» Diskussionsforum » Bauforum

Holzboden Parkett (Weitzer?) für Schlafzimmer und Küche nach Sanierung

6 Beiträge | letzte Antwort 8.1.2018 | erstellt 8.1.2018
Liebe Foristi,
ich habe ein kleines Haus sanieren lassen, in den Zimmern ist neuer Estrich und jetzt ist er bald trocken genug, um Boden zu verlegen (vollflächig verklebt). Das Angebot meines Baumeisters gefällt mir nicht wirklich. Es wird keine Marke o.ä. erwähnt, der Boden kostet 53€ und das Verlegen inkl nochmals 50€ pro m2, was ich ziemlich viel finde. Habe mir heute die Weitzer Charisma Böden angesehen und tendiere (wegen der Küche) zu einem Pflegefrei Boden dieser Firma. Der Dielenpreis ist höher, aber der Verlegungspreis niedriger und letztlich kommt das ganze ungefähr gleich teuer. Gibt es hier Langzeiterfahrungen? Kann der Boden noch gut Feuchtigkeit aufnehmen? Ich habe keine Fußbodenheizung. Was haltet ihr von Megaparkett und Wohngesund in Wien? Vielen Dank für etwas Input, liebe Grüße
8.1.2018 18:07
Wir haben einen pflegefreien (dh matt versiegelten) Charisma von Weitzer. Ein schöner, sehr robuster Boden. Wasser nimmt der aber natürlich keines auf, das verhindert die Lackierung.

Gekauft haben wir ihn bei Megaparkett, verlegt haben wir selber. War alles in Ordnung.
8.1.2018 18:29
Danke Melly, aber jetzt bin ich ein wenig unsicher, habe mir das mit der Feuchtigkeitsaufnahme aus der Luft schon gedacht. Die Wände hatten vor der Sanierung ein Feuchtigkeitsproblem. Ich dachte, dass es sinnvoll wäre, wenn ein Holzboden hier "mitarbeitet". Sollte ich vielleicht doch eine geölte Oberfläche nehmen? 
8.1.2018 18:39


Mitterberg schrieb: Feuchtigkeitsproblem


Wenn du ein Feuchtigkeitsproblem hast, wird dir der Boden nicht helfen, sondern er wird dir deswegn ziemlich sicher schüsseln. Kein Boden der Welt zaubert dir zuviel Feuchte weg. Lies dir mal die Raumklimaempfehlungen bis -forderungen der Hersteller durch.

Unabhängig davon ist die angebotene Verlegung sehr teuer. Bei uns sinds für den Weitzer knappe 50,- EUR inkl. USt geworden und nochmal ca. 30,- EUR inkl. für die Verlegung mit einem hochwertigen Kleber.


8.1.2018 18:56
Ja, das finde ich auch. Das nimmt der Verleger des Noname Bodens, eine Empfehlung des Baumeisters. Ich habe jetzt drei Angebote für Weitzer, die bei etwa 20-30€/m2 liegen. Kleber von Weitzer extra. Ich denke, dass das Feuchtigkeitsproblem gelöst ist, hätte aber trotzdem gern einen Holzboden, der ein gutes Klima fördert. Dachte, das das der Fall ist. Die Weitzer-Verkäuferin meinte zwar, der Boden sei nicht 7fach lackiert, sondern mit Ölen behandelt, aber .....naja.
8.1.2018 20:01
Ich bin da bei Rabaum. Wenn du ein Feuchteproblem hast wird dir jeder Parkett schüsseln. Egal ob die Poren jetzt mit Öl oder Lack zu sind, der Boden kann und darf auch gar nicht nennenswerte Mengen Wasser aufnehmen. Würde er das tun, wäre das Quell und Schwindverhalten viel zu stark und es würde zu Rissen oder eben aufschüsseln kommen. Daher versuchen die Hersteller möglichst zu verhindern, daß der Boden Wasser aufnimmt.

Die matte Lackierung beim Pflegefrei ist in der Tat in ultradünnen Schichten aufgetragen, damit das Gefühl des nackten Holzes erhalten bleibt. Wir konnten im Schauraum ohne das Etikett zu lesen wirklich nicht sagen welche Parketts geölt und welche lackiert sind. Kann auch sein, daß sie ihn vor dem lackieren noch ölen, so genau haben wir uns nicht erkundigt.
8.1.2018 22:54
Die Feuchte war nur in einer Außenwand. Der Boden (Beton) war immer trocken und es gab keinen Schimmel. Ich denke, da schüsselt nix. Wenn Luftfeuchte (im Winter wird eventuell drei Monate nicht geheizt) und Versiegelung oder Öl nicht voneinander abhängen, dann würde ich wahrscheinlich den pflegefreien nehmen, wegen der Küchenfläche.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]