» Diskussionsforum » Bauforum

Keller Dämmung Wand/Bodenplatte

17 Beiträge | letzte Antwort 6.2.2018 | erstellt 2.1.2018
Hallo,

wir sind gerade dabei Angebote über den Keller einzuholen und da hat es uns doch ein wenig verwundert, wie die Dämmung ausgeführt wird (bauen mit 50iger Ziegel)

Zwei Baumeister empfehlen uns die Kellerbodenplatte nicht zu dämmen, sondern nur beim Bodenaufbau innen, da dies genügt und eine Dämmung unterhalb der Bodenplatte zu teuer ist und nur bei Häusern ohne Keller Standard ist..

Lt. U-Wert Rechner schaut das dann ungefähr so aus:
#BILD#20180102286858.png

Die Kellerwand ist mit 10cm Styrofoamplatten (das selbe wie das rosa XPS?) geplant. U-Wert lt. Rechner:
#BILD#20180102579783.png

Was sagt ihr dazu? Bei den Beiträgen im Forum wird immer empfohlen auch unter der (Keller)Bodenplatte zu dämmen.

2.1.2018 21:39
ich hab mit den GEQ Tool gespielt und das kosteneffektivste system war 14cm Boden bei meinen Keller und 16cm Wand... so bau ich gerade... aussen eingepackt. vertehe keine Baumeistern und Leute heutzutage mehr dies anders machen.. alles andre is Kältebrückenmässig a kompromiss und quirks und kann auch nicht billiger leichter und besser gemacht werden... dann brauch ich halt die dämmung um den selben Preis innen und kann ev mit Kondensationprobleme am Fuss kämpfen
3.1.2018 12:47
Von dem was ich bisher gelesen habe ist eine Dämmung unter der Bodenplatte heute Standard - im "Pfusch am Bau" Buch wird glaube ich 24cm empfohlen ;)
Ok, so viel haben wir dann auch nicht, haben 16cm XPS genommen, macht aber schon einen großen Unterschied aus, wenn man es mit "nichts" vergleicht im U-Wert Rechner.

Bekommst im Keller eine Fußbodenheizung? Ist es ein "kalter Abstellraum Keller" oder ein "Wohnkeller"?

Grund für uns war auch, dass dies eine Sache ist, die ich später nicht mehr ändern kann. Billiger Bodenbelag wirds fürs erste mal tun und wenn leistbar kommt dann nach ein paar Jahren ein schönerer rein, das kann ich ändern.
Dämmung unter der Bodenplatte aber nie mehr, daher habe ich dort die 3k€ mehr investiert - im Vergleich zur Gesammtsumme eine Kleinigkeit.
3.1.2018 16:32
Danke fürs Feedback. Das bestätigt auch meine Meinung, dass man auch beim Keller außen dämmen soll. Verstehe nur nicht, dass keine Dämmung unter Bodenplatte vom Baumeister als nicht sinnvoll bezeichnet, obwohl es sein Umsatz ist.
Mal schauen, wie das jetzt weitergeht.

Geplant ist es nicht als Wohnkeller. Es kommen in den Keller Büro/Technikraum/Waschküche/Abstellraum. Im Kopf hätte ich schon, dass man den Keller gleich im Gesamtkonzept integriert mit Fußbodenheizung und ev. KWL.
Welchen Fußbodenaufbau wir machen ist noch nicht fix festgelegt.


3.1.2018 20:37
also ganz ehrlich: wenn ich geld ohne ende hätte könnte ich mir überlegen unter der kellerbodenplatte zu dämmen. aber nur in diesem fall. überhaupt wo du nicht mal einen wohnkeller baust. a bisserl kannst dem baumeister schon auch glauben, denn der verzichtet auf seinen umsatz nur, wenn er voll von der sinnlosigkeit überzeugt ist. überhaupt solltest den eh nehmen, der scheint wenigstens a bissl ehrlichkeit zu besitzen.
3.1.2018 21:23
also sei mir nicht bös ntwk aber meiner Meinung nach du gibst scho a bissl an schwachsinn von dir.... nimm das nicht zu Ernst aber nach meiner Logik schon

die 3k was das unten drunter kostet, bringens echt...
ansonsten müsste er auf dem Kellerboder mehr Geld ausgeben und den stärker und höher dämmen. das heisst auch entweder höher schalen lassen(geld) oder weniger Raumhöhe!

Ausserdem was ist bei dir ein Wohnkeller? Er will ein Büro machen und Waschküche usw also keine Kellerkalten Räume ergo ws beheizt und das mit einer Flächenheizung!
Das heisst er muss, zwecks Winterlichen Kondesation am Fuss sowieso unten stark dämmen und eventuell mehr Energie zum Heizen des Kellers und auch noch des Erdgeschosses in Kauf nehmen! Ich hab das in GEQ auch durchgerechnet, wenn vom Raum darunter keine Energie kommt und der Wert ist nicht zu vernachlässigen!
Ein unbeheizter Keller würde kleinerer VA bei FBH heissen oder höhere VL bei der FBH heissen! Macht er eine WP, dann natürlich eine schlechtere JAZ!
Für mich ist der Baumeister schlichtweg vom alten Schlag und schlecht!
Heutzutage muss man quasi den Keller von Aussen einpacken! Seis mit Glasschaumschotter, dass was nicht jeder Baumeister macht oder XPS, was weder Arbeit noch ein PRoblem für einen BM ist! Hat bei mir so 30€ am qm gekostet!
Habe gerade den Rohbau und es ist echt toll das der Keller so warm ist und von unten keine Kälte kommt!
Freund von mir hat zb auf so was in seiner Garage verzichtet und eine Party darin im Winter gemacht! Weisst du, wie kalt uns auf den Füssen wurde?
4.1.2018 6:07
uzi, hast wohl wieder die schön aufgemachten austrotherm prospekte zu lang angesehen. muss zugeben, perfekt gemacht die bildchen und skizzen. kosten/nutzen indiskutabel. von unten kommt ja sowieso keine wirkliche kälte. da hats immer 10 grad. zudem sind ja sowieso ca. 12cm isolierung unterm estrich. die wärmebrücke an den aussenmauern fällt kaum ins gewicht, an den heizkosten sowieso nicht messbar und kondensation gibts auch nicht. in unserm keller ists auch warm ohne kälte von unten und das mit 10cm eps unter estrich. und dass man bei einer winterparty in der garage kalte füsse bekommt ist jetzt nicht gerade die neueste erkenntnis.
4.1.2018 7:27
Es gibt sie doch noch,  Baumeister mit Hausverstand! 
Muss immer schmunzeln,  wenn ich lese,  dass Häuser auf XPS gebaut werden. Wer garantiert,  dass die XPS Platten wirklich immer der Bodenfeuchte standhalten? Bei einer Fassade oder Sockel ist es kein Problem,  wenn sie nicht standhalten, runter,  und was Anderes drauf.
Ja, sind wirklich schön gestaltet die Prospekte der Dämmindustrie. Kann einem fast Angst und Bang werden,  wenn eine ungedämmte Bodenplatte hergestellt wird. Kondensatprobleme,  kalte Füsse und was weiß sonst noch,  handelt man sich ein! Unter die Bodenplatte werden tausende Euros versenkt, bei der Aussengestaltung  wirds dann zum Erbsen zählen. 
4.1.2018 9:32
Kellerdämmung
Es gibt nicht DIE allgemeingültige, richtige Dämmung.
Wenn ein Keller als Wohnraum vorgesehen ist gelten Dämmwerte wie für Wohnräume,

bei allen anderen Kellern sollte das Geld entweder gespart oder in die Verbesserung der Wohnräume gesteckt werden.

Allerdings müssen natürlich die möglichen Temperaturunterschiede zwischen Innen- und äAußentemperatur berücksichtigt werden.
Erdboden unter dem Keller und Wände im unteren Bereich ca 10 Grad+,
Temperaturunterschiede also ca 10 Grad zu einer Innentemperatur von 20 Grad+.

Da die Fußbodentemperatur im Keller eher niedriger sein wird
sind die Unterschiede eher noch geringer.

Im Gegensatz dazu sind bei einer Außenwand oberhalb des Kellers 40 Grad Temperaturunterschied möglich.

Alles gleich zu dämmen macht also absolut keinen Sinn.

Es kann also durchaus sinnvoll sein, zB bei den Erdgeschoßwänden über einem komplett ungedämmtem Keller einen gut gedämmten Sockelstein zu verwenden und die Fußbodendämmung entsprechend hochwertig auszuführen, was zudem wesentlich günstiger ist.

Wer den U-Wert-Rechner bemüht sollte nicht die voreingestellten Werte verwenden,
da dies zu falschen Ergebnissen führt.

Andreas Teich
4.1.2018 10:10
ich würd als bodenplattendämmung sowieso nur glasschaumschotter verwenden, für die verarbeitung sind aber scheinbar viele baumeister mit hausverstand zu blöd
4.1.2018 19:41
Super - das sind sehr intressante Rückmeldungen. 

Da klingt eine Dämmung der Bodenplatte dann nicht mehr als grober Mangel. Besonders der Hinweis mit der Temperaturdifferenz innen und außen (an die einfachen Sachen dankt man dann nicht mehr ).
Glasschaumschotter ist eigentlich schon gestrichen, da dies vom Preis her dann doch noch teurer ist.

Das mit den U-Wert Rechner war jetzt mal, dass man auf die schnelle einen ungefähren Vergleich hat bei den beiden Varianten, damit man weis wo man noch nachjustieren soll.

Bin schon gespannt auf das nächste Gespräch bei den Baumeistern.
4.1.2018 19:44
glasschaumschotter ist nicht viel teurer wenn man ehrlich rechnet.
ma spart sich rollierung und sauberkeitsschicht.
aber wie schon erwähnt - unter der bodenplatte zu sparen ist ziemlich sinnbefreit
4.1.2018 20:43
Früher wurde auch Schlacke verwendet unter den Fussböden, dann war auch "Leca", so kugerlförmiges Material, jetzt wird in Altgebäuden halt auch Glasschaum verwendet. Ist von den Kosten auch überschaubar und einfach zum einbringen. Detto auch unter der Bodenplatte, wenn man dämmen will. Finde es besser als XPS, bin da nämlich etwas skeptisch wegen der XPS-Platten unter der Bodenplatte.
3.2.2018 9:41
Habe jetzt selbst ein Angebot für Glasschauschotter eingeholt (netto € 65 ohne Zustellung in BigBacks). 
Mit 30c Höhe des verdichteten Glasschaumschotters komme ich auf ungefähr 55qm mit jeweils 1 Meter überstand auf allen Seiten (L 13,7* B 9,7 x H 0,4). Das wären bei unserer Bodenplatte € 3.575 netto.

Als Gegenangebot mit Schotter habe ich bisher folgenden Preis erhalten (ob man dann wirklich so viel Schotter benötigt kann ich nicht beurteilen): 2.866 (nur der Schotter ohne Zustellung etc.). 

Für den Aufpreis auf den Glasschaumschotter spare ich mir dann die ganze Innendämmung und habe 10cm mehr Höhe im Keller.
So wie es sich jetz darstellt, werden wir auf jeden Fall Glasschaumschotter verwenden, da das nur Vorteile bringt. Oder habe ich einen Denkfehler und was übersehen....
3.2.2018 9:45
#BILD#20180203411886.png
Anbei noch die Werte lt. U-Wert Rechner
3.2.2018 20:46
Bei der Diskussion ist noch anzumerken, wenn sich eine Dämmung unter der Bodenplatte befindet ist darunter eine 2te Lage Erdung herzustellen.
3.2.2018 22:30
Ne falsch. Es reicht ein V4a Ringerder rundherum um die Platte zus zum Potausgleich in der Platte
6.2.2018 13:10
@uzi10: Bei einer Dämmung der Bodenplatte ist die 2te Lage Erdung immer eine V4A Erdung, ob unter oder rundherum zur Platte ist egal...es sind aufjedenfall Mehrkosten



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]