» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum

Gelöst Kritik/Anregungen zu Bauplänen/Grundrissen

7 Beiträge | letzte Antwort 2.1.2018 | erstellt 31.12.2017
Hallo liebe Community,

wie sehr viele hier stehen wir auch vor dem "Problem" der Grundrissgestaltung.
Da unser Grundstück eine Hanglage aufweist, und die Zufahrtsstraße höher als das Grundstück liegt, haben sich folgende Grundrisse ergeben:

Kellergeschoss:  #BILD#20171231127645_th.png

Erdgeschoss: #BILD#20171231796875_th.png

Dachgeschoss:
#BILD#20171231173361_th.png

Kurze Erklärung:

Wir planen 2 Kinder, und haben ein Kinderzimmer im Dachgeschoss, und ein weiteres im Kellergeschoss. Die Idee war hier, so lange die Kinder klein sind, ein Zimmer für sie zu verwenden, und sobald sie groß genug sind, beide Kinder im Kellergeschoss ihre Ruhe haben zu lassen, und das Büro ins Dachgeschoss zu siedeln.

Das Hauptproblem im Dachgeschoss waren für uns die Stuhlsäulen, die doch ein recht verwinkeltes Elternschlafzimmer inkl. Schrankraum ergeben haben. Hier hätten wir natürlich gerne eine etwas "effizientere" Gestaltung gehabt, aber laut Planer war dies nicht möglich, da die Säulen an den gegebenen Punkten "fix dort" sein müssen ..

Ich würde von euch nun gerne Kritik bzw. Anregungen zum Plan bekommen, um vor Einreichung noch entsprechende Denkanregungen meiner Synapsen zu bekommen. Wir planen eine Erdwärmeheizung mit Ringgrabenkollektor (Grundstück gute 1300m²) sowie eine kontrollierte Wohnraumlüftung, falls relevant. Des Weiteren wäre interessant, was in punkto "Vorbereitungen" alles relevant sein/werden könnte.

Wir haben hier an folgendes gedacht:

1.) Vorbereitung für PV-Anlage (man weiß ja nie!). Hier Leerrohe schon einmal ziehen.
2.) Generell so viele Leerrohre wie möglich (natürlich zugfähig)
3.) Netzwerksteckdosen CAT6 in allen Zimmern (inkl. Bad etc.)
4.) Wasser- und Stromanschluss im Garten
5.) Vorbereitung für SAT Schüssel und 5G Antenne am Dach
6.) WohnZ Surround System (Leerrohre, Verkabelung)
7.) WohnZ Beamer Anschlüsse an der Decke inkl. Strom
8.) WohnZ Stromanschluss im Fußbodenbereich Couchtisch
9.) Starkstromanschluss nahe Carport (für Ladesäule elektr. Autos) ??
10.) Wasserabfluss im Carport (für Schmelzwasser, etc.)
11.) Vorbereitung Fingerprint Zugangssystem, Alarmanlage etc.
12.) Vorbereitungen für Pool und Dusche im Garten (was wäre hier relevant??)

Vielleicht fällt euch noch etwas ein, auf das wir besonders achten sollten oder im Zuge der aktuellen Trends und Zukunftssicherheiten beachten sollten.

Mit bestem Dank im Voraus und lieben Grüßen!
31.12.2017 22:59
Spannend finde ich wie immer, das die Leute Ihr Schlafzimmer größer planen als die Kinderzimmer, was macht ihr dort?
In eurem Fall sind Schrankraum und Schlafzimmer größer als die 2 Kinderzimmer gemeinsam!
Und dann müssen die Kinder auch noch selber einen riesigen Schrank in ihrem Zimmer haben.
Bei dem Zimmer oben passt dann nicht mal mehr ein Schreibtisch richtig rein.

Die Lösung mit den schrägen Wänden oben ist nicht ideal, vor allem wenn man sich beim Verlassen des Bades immer mit dem Kind in die Quere kommt.

Warum macht ihr die Tür in den Keller nur als 80er Türe, könnte beengt wirken, vor allem da es ja auch zu Wohnräumen nach unten geht.

lg, Chris
1.1.2018 14:29
Hallo Chris,

vielen Dank für dein Feedback und Prosit Neujahr zu allererst!
Die Tatsache, dass Schlafzimmer und Schrankraum größer sind als die Kinderzimmer gemeinsam ergibt sich, da 2 Erwachsene inklusive Klamotten, Bettzeug etc. hier Platz finden müssen. Die Kinder haben je ein Zimmer pro Person sowie zu allererst unserer Meinung nach genügend Platz.

Die schrägen Eingänge inklusive der Wände sind auch nicht unser, bis dato hatte sich aber keine bessere Lösung gefunden, um die Zimmer mit den minimal benötigten Maßen entsprechend unterzukriegen. Vielleicht fällt euch hier eine bessere Variante ein.

Mit der Tür in den Keller gebe ich dir Recht, hier werden wir eine andere Lösung finden, sodass das Ganze etwas "wohnlicher" wirkt. Wir waren uns auch nicht sicher, ob eine offene Stiege (also ohne Wand zwischen den Stiegenelementen, sowie ohne Türe) sinnvoll wäre, aber da wir Angst vor Zugluft dadurch hatten, sowie die Idee vorherrschte, notfalls später die Türe in den Keller abzusperren bzw. zu vermauern, und so für die Kinder im KG eine eigene Einheit zu errichten, wurde dies verworfen.

LG
1.1.2018 22:59


cyborg31 schrieb: Das Hauptproblem im Dachgeschoss waren für uns die Stuhlsäulen, die doch ein recht verwinkeltes Elternschlafzimmer inkl. Schrankraum ergeben haben. Hier hätten wir natürlich gerne eine etwas "effizientere" Gestaltung gehabt, aber laut Planer war dies nicht möglich, da die Säulen an den gegebenen Punkten "fix dort" sein müssen ..


Na dann hat sich der Planer aber nicht besonders angestrengt! Was ist denn das für eine Meldung? Beim Neubau ist (fast) alles möglich Das OG schaut fürchterlich verwortaklt aus. Für die schiefen Zimmer musst du ja auch Möbel finden.
Prinzipiell finde ich die vielen Badezimmer und WCs zu groß geraten. Auch braucht man zu viert nicht 3 WCs.
Braucht ihr wirklich 2 Außentreppen? Überhaupt sehr sehr viele Stufen in und ums Haus.
Terrasse im OG schaut nett aus, aber nutzt man das auch? Setzt man sich nicht lieber dorthin, wo man in den Garten kann oder sich zumindest schnell ein Bier aus der Küche holen kann?

Mal eine ganz grundsätzliche Frage:
Wie wichtig ist euch das Obergeschoß? Super Ausblick oder so? Wenn nicht würde ich das überdenken, also die bebaute Fläche etwas vergrößern und nur Keller- und Erdgeschoß planen (zB im Kellergeschoß Schlafzimmer, 1 Bad, 1 WC unterbringen, Technik, Büro, 1 WC mit Dusche im EG)

Wir haben eine ähnliche Ausgangssituation wie ihr, machen die Garage und einen Teil der Wohnräume auf Straßenniveau und den Rest + Schlafräume im Untergeschoß.

Wenn die Planung prinzipiell euren Vorstellungen entspricht kann man über Raumaufteilung etc diskutieren, mir würde der Grundriss aber nicht zusagen.

Viel Erfolg bei der weiteren Planung!


2.1.2018 10:34
ich würd grundsätzlichnauch auf 2-stöckig gehen und küche esszimmer wz büro usw ins ug mit gartenzugang.
der plan den du jetzt hast ist mit verlaub a soluter murks und ein geldvernichtungsprojekt.
ich würd zu einem gscheiten architekten gehen
2.1.2018 11:02
Danke ihr zwei für die Rückmeldungen.

Das OG ist auch das Einzige, das uns aktuell noch im Grundriss stört (eben auf Grund der Stuhsäulen leider teilweise limitiert).

Unser Grundstück hat eine absolute Traumlage bezüglich Ausblick, der auch erst mit dem OG so richtig zur Geltung kommt. Der Bebauungsplan gibt auch ganz strenge Auflagen, wie zu bauen ist (z.B. Satteldach, 25-45 Grad, Traufenhöhen, etc.). Des Weiteren sind wir durch die mögliche Breite des Hauses limitiert. Nach vorne raus würde schon was gehen.

@heislplaner: Könntest du "absoluter Murks" und "Geldvernichtungsprojekt" genauer konkretisieren? Dann wären dies Punkte, die wir mit unserem Plan noch einmal durchgehen könne.

Danke und LG
2.1.2018 11:19
was bringt dir der traumausblick im og?
absoluter murks ist das og, 2 balkone kosten ein kleines vermögen und werden großteils nicht genutzt.
die aussenoptik sieht halt bei 3 geschoßen auch oft eher dürftig aus.
such dir wie gesagt djnen kreativen planer, der aus den bauvorschriften kreative lösungen raushaut.
kannst ja zb mit flachdach bauen, das dach als dachterrasse nutzen (zwecks ausblick) und mit einer art holzskelettdachstuhl den sattrl nur andeuten - da gibts sehr coole lösungen.
oder du könntest haus und somit den first drehen - dann brauchst keine teuren einschnitte ins dach ....
bauen im hang hat soviel potential - dein entwurf ist halt einfach ein (sorry) unkreativer baumeisterplan.
wie gesagt, such dir einen ordentlichen architekten, investier dafür 2500,- und du wirst sehen das wird viel besser
2.1.2018 11:58


cyborg31 schrieb: vielen Dank für dein Feedback und Prosit Neujahr zu allererst!
Die Tatsache, dass Schlafzimmer und Schrankraum größer sind als die Kinderzimmer gemeinsam ergibt sich, da 2 Erwachsene inklusive Klamotten, Bettzeug etc. hier Platz finden müssen. Die Kinder haben je ein Zimmer pro Person sowie zu allererst unserer Meinung nach genügend Platz.


ok, Argument aber Gegenfrage.. Wie viel Zeit verbringt ihr unter Tags in euerm Schlafzimmer und wie viel die Kinder?
Auf 4,5 Meter Breite bringst 4 große Pax Schränke unter... das sollte ja genug sein, oder? Wintergewand werdet ihr ja nicht im Schrankraum einplanen, oder?
Selbiges gilt auch immer für die Ausrichtung. Eltern haben besten Blick und ganzen Tag Sonne, sind aber so gut wie nie im Zimmer außer um zu schlafen und sich umzuziehen. Kinder verbringen ein Großteil ihrer Kindheit im Zimmer... egal ob zu spielen, lernen oder einfach nur zu bocken


heislplaner schrieb: wie gesagt, such dir einen ordentlichen architekten, investier dafür 2500,- und du wirst sehen das wird viel besser


100%ige Zustimmung.

Nicht der Architekt soll euch seine Ideen aufs Aug drücken, er soll eure umsetzen..
Fragt bei euren Bekannten, Verwandten die schon selber gebaut haben nach dem was sie anders machen würden. Hört gut zu und versucht euch in das hineinzuversetzen, da kann man schon viel Sparen.

es gibt eben so Sachen wie ein Hobbyraum, Balkon usw... habe ich auch alles gehabt und wenn ich daran denke wie oft ich bei Sonnenaufgang am Balkon gefrühstückt habe oder die Wäsche zum Trockenen raufgetragen habe das ganze kann ich in 10 Jahren an 1 Hand abzählen

alles schön zu haben aber nutze wird man so was sehr selten.

Reduziert euch auf die Sachen die ihr wirklich benötigt und investiert hingegen wieder etwas mehr in die Ausstattung, da habt ihr weit mehr Freude daran.

Unterm Strich seid ihr nachdem die Kinder draußen sind wieder zu zweit im Haus, das solltet ihr auch bedenken. Plant zukunftsorientiert.. zb Barrierefrei für das Alter im EG oder KG, usw.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]