» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

temperatur im bad erhöhen

18 Beiträge | letzte Antwort 1.1.2018 | erstellt 28.12.2017
ich habe nach langen hin und her eine optimale balance von temperaturen im ganzen haus erreicht (hydraulisch abgeglichen), heizkurve und parallelverschiebung passt wunderbar. wir haben jetz in jedem raum unsere wunschtemperaturen - nur das bad gibt nicht mehr als 22° her (fbh verlegungsbedingt).
grundsätzlich passt das auch ganz gut - wenns aber vor allem in der früh um eine spur wärmer wäre (ca 1°) würde das der familie sehr gefallen.
wäre ein elektrischer handtuchheizkörper (von zehnder 600 Watt) für sowas geeignet? (warme, früher trockene handtücher wäre ein angenehmer nebeneffekt)
mittels zeitschaltuhr zb eine stunde vor badnutzung aktivieren - schafft der das?
das teil kostet 700,- (gefällt uns optisch auch am besten) - deswegen frag ich.
mittels heizlüfter hochboosten machen wir testweise gerade, der schafft mit 2000 Watt in nichtmal 5 Minuten mehr als 2° - das teil gefällt uns halt nicht.

28.12.2017 15:02
Servus Heislplaner.
Da bist du nicht alleine. Im Badezimmer ist es tendenziell immer zu kalt, wird keine zusätzliche Wärmequelle eingeplant.
Den elektrischen Handtuchwärmer würde ich dir nicht empfehlen. Ich hatte in meinem alten Haus so ein Teil. Klassischer Handtuchheizkörper mit elektrischer Patrone zu 600W. Wollte damit in der Übergangszeit, wenn Heizung aus war, zuheizen. Ergebnis: Null Effekt, außer Stromverbrauch. Das dauert ewig, bis es ein wenig Wärme abgibt. Und wenn du Handtücher drüber gibst, bringt das Ding gar nichts mehr. Geheizt habe ich dann mit Heizlüfter.

Ich würde 2 Möglichkeiten sehen:
1. wie beschrieben mit Heizlüfter. Geht am schnellsten und ist alles in allem sicher am billigsten.
2. Infrarot Heizung (Paneel, Spiegel, "Heizkörper"). Der macht mit 600W sicher eine "bessere Wärme" als der Handtuch wärmer (rein elektrisch). Allerdings wird 1 Stunde "vorheizen" nicht reichen, denke ich (auch abhängig, wie groß das Badezimmer ist)
Grüße viermax
28.12.2017 20:02
Würde auch Variante 2 nehmen! Arbeitskollege hat mehrere solche "Spiegeln" und ist recht zufrieden. Hat aber keinen Neubau. Hätten auch einen solchen Spiegel geplant, aber derzeit nicht notwendig, da das Bad eh etwas höhere Temperatur aufweist, als vorher angenommen. Wäre sogar ein eigener Stromkreis vorhanden. Auch in der Übergangszeit ist derzeit kein Bedarf. Muss aber auch erwähnen, dass die Heizung eh schon im Sept eingeschaltet wird und im Mai(?) aus.
28.12.2017 21:59
auf jedenfall Heizlüfter!
Geht viel schneller als alles andere. Auch viel scheller als Infrarotpaneele.
Und es gibt ja mittlerweile Wandgeräte, die nicht mehr ganz so hässlich sind. Das sieht dann einfach aus, wie ein Klima-Innengerät über der Tür. An den Look hat man sich doch schon gewöhnt?!
z.B. sowas:
https://www.hornbach.at/shop/Wandheizluefter-Eurom-2000-Watt-mit-Wi-Fi/6390521/artikel.html



28.12.2017 23:51
Kann pedaaa nur zustimmen. Hatte testweise ein Infrarot Panel hängen. Dauerte aber viel zu lange und habs wieder demontiert.
Jetzt machts der Lüfter innerhalb weniger Minuten kuschelig warm.
29.12.2017 2:10
gibt es auch Deckenheizlüfter ?
wir hätten einen Stromauslass an der Decke.

29.12.2017 21:29


heislplaner schrieb: haben jetz in jedem raum unsere wunschtemperaturen - nur das bad gibt nicht mehr als 22° her (fbh verlegungsbedingt).
grundsätzlich passt das auch ganz gut - wenns aber vor allem in der früh um eine spur wärmer wäre (ca 1°) würde das der familie sehr gefallen.


VL Temp um 1° erhöhen und alle Räume außer Bad etwas drosseln.

Elektrisch zuheizen würde ich mir nicht anfangen, wo man doch eine teure hocheffiziente Wärmemaschine im Haus hat. Und dann mit einem Billigteil Strom verbraten, das wiederstrebt sich.
29.12.2017 21:38
Wäre interessant, was der Stromkosten-Unterschied wirklich ist, wenn so ein Heizlüfter einmal pro Tag für 2-5min läuft,
Oder wenn die kompette Heizung 24/7 einen Grad höher läuft...
29.12.2017 21:45
unsere teure hocheffiziente wärmemaschine ist ein überdimensioniertes mistding von kombitherme (siehe mein thread dazu).
ich finde es noch ineffizienter die gesamte systemtemperatur hochzufahren, wenn ich im bad grad mal ca 1° mehr brauch (und dies eigentlich auch nur am morgen).
was mir wirklich etwas widerstrebt ist der grindige heizlüfter - wir haben so ein schönes badezimmer und dann das.
schafft man das mit einem 600 watt handtuchheizkörper echt nicht? würd bei 1h täglich an 200 Tagen max 20,- Stromkosten bedeuten
29.12.2017 22:24

Für eine (Gas?) Therme spielt doch 1° höhere Temp. nicht wirklich eine Rolle. Mit WP wäre das was anderes.
Heizzeit nicht 24h/d sondern auf z.B. 2x 6h aufteilen und dafür die Heizkurve rauf.
Dann hat das überdimensionierte Ding längere Laufzeit und Taktet sich nicht zu Tode, und zu der Endzeit der 6h ist es am wärmsten.
29.12.2017 22:37


heislplaner schrieb:
schafft man das mit einem 600 watt handtuchheizkörper echt nicht? würd bei 1h täglich an 200 Tagen max 20,- Stromkosten bedeuten


Ich glaube nicht. Aber probier es aus. Wie gesagt, bei mir brachte es nix. Die 600 Watt verpuffen einfach. So ein Heizkörper gibt konvektive Wärme. Und da sind 600 Watt nicht viel.
Bei Infrarot schaut es da schon anders aus. Ergibt ganz eine andere Wärme. Strahlungswärme. Aber hier muss das Werkl auch eine Zeit laufen.

Wenn du auf Ästhetik Wert legst, nimm ein IR Paneel.
Wenn es schnell und günstig sein soll, den Heizlüfter. Ich habe in meiner neuen Bude so ein Ding stehen. Fällt gar nicht auf, steht bei nichtgebrauch in einer Ecke (unsichtbar). Ich habe an der Decke (Dachschräge) extra 2 Steckdosen geplant wegen Infrarot Paneel. Werde die Dinger aber jetzt weglassen, weil es mit dem Heizlüfter gut geht und eigentlich nix kostet....
30.12.2017 9:56
ich spiele schon den 2. winter an der verdammten therme rum und hab jetzt eigentlich eine optimale balance an perfekter wärmeverteilung in allen räumen (ausser bad), relativ taktfreien betrieb und gutem verbrauch (die bewohner der anderen reihenhäuser haben ca 30% mehrverbrauch jnd müssen ständig am thermostat rumspielen)
ich möchte also da nix mehr umstellen.
ich dacht immer 600 watt sind 600 watt - egal wie sie eingebracht werden?
31.12.2017 15:24
Ist so ein Heizlüfter im Bad denn unproblematisch?

Ich meine, wenn die Luftfeuchtigkeit 100% ist, nachdem man sich länger geduscht hat und alles im Bad beschlagen ist, also sich auch innerhalb dieses Heizlüfters dann Wasser beschlägt.

Bei den Räumen steht Garage, Keller, Küche, Schlafzimmer, Wohnzimmer aber nicht das Bad.

Derzeit ist das noch keine Thema aber wird für uns auch relevant werden im kommenden Jahr, dass man es im Bad gerne etwas wärmer hätte. Meine angedacht Lösung war bisher: Heizkreise enger legen, damit die Fußbodenheizung im Bad mehr Wärme abgibt.
1.1.2018 13:20
Je nach Gegebenheiten (z.B. an welcher Stelle im Haus das Bad liegt (Außenwandfläche)), reicht der engst mögliche Verlegeabstand im Bad nicht aus um auf Wohlfühltemperatur zu kommen.
Ich werde wahrscheinlich im Bad FBH und Wandheizung kombinieren und hoffe dann auf zumindest 23-24°C Raumtemperatur zu kommen. Zusätzlich noch ein Handtuchheizkörper, der über den Warmwasserspeicher mit höherer Vorlauftemperatur bei Badbenützung angefahren wird, wobei das die Raumtemperatur leider vermutlich nicht großartig beeinflussen wird...
1.1.2018 14:34
@querty
wenn du es noch beeinflussen kannst leg die fbh so eng wie möglich, zieh sie auch unter die adewanne und mach zusätzlich unbedingt eine wandheizung. für die übergangszeit handtuchheizkörper an den warmwasserspeicher - genauso wie von erwinh beschrieben

ps. es gibt badezimmertaugliche heizlüfter zb von rowenta - hab mir grad um 50,- einen bestellt zum ausprobieren
1.1.2018 16:27


heislplaner schrieb: wenn du es noch beeinflussen kannst leg die fbh so eng wie möglich, zieh sie auch unter die adewanne und mach zusätzlich unbedingt eine wandheizung.


Danke für den Tipp! FBH ist nocht nicht verlegt, werde das also beachten!
Eine Kollegin welche schon gebaut hat, hatte mir damals aber auch gesagt: Sie hat Wandheizung in der Dusche und damit war es dann schon zu warm ;)

Aber Wärme/Kälteempfinden ist sicher von Person zu Person unterschiedlich.
1.1.2018 16:36


querty schrieb: Aber Wärme/Kälteempfinden ist sicher von Person zu Person unterschiedlich.


Nicht nur das! Auch selber hat man oft ein unterschiedliches Wärme/kälteempfinden.
1.1.2018 19:51
@heislplaner
Zur Ursachenforschung würde mich noch interessieren, wie es zu eurer Situation gekommen ist. War eine Wandheizung mal im Gespräch oder vorgesehen? Was hat die raumweise Heizlastberechnung ergeben? Wurde überhaupt eine höhere Solltemperatur eingeplant?

Wie erwinh schon richtig gesagt hat bzgl. Verlegeabstand: Meist ist man eh schon so eng unterwegs, dass die Rohre keine viel engeren Radien mehr zulassen. Ohne Wandheizung schafft man eine deutlich höhere Raumtemperatur nicht mehr.
1.1.2018 20:04


rabaum schrieb: Ohne Wandheizung schafft man eine deutlich höhere Raumtemperatur nicht mehr.


Bei uns ist es ohne Wandheizung trotzdem auch wärmer. Hätten aber ursprünglich eine Zusatzheizung (Infrarot oder ähnliches) geplant. Hat sich aber erübrigt.
1.1.2018 20:07
leider haben wir ein reihenhaus gekauft, wo der heizungsbauer keinerlei berechnungen gemacht hat. überall 15cm, im bad 10cm. gut ein drittel von dem heizkreis bad liegt aber im vorzimmer. wir sind erst ins spiel gekommen, wie die fbh leitungen schon fertig verlegt waren. ich hab zumindest die ca 800m rohr händisch gemessen um zumindest die kreislängen zu kennen bezüglich hydraulischem abgleich. eine schön überdimensionierte therme haben wir auch bekommen (war alles - leider mündlich - anders vereinbart).
hab da eh einen eigenen faden dazu. rechtlich müsste ich da in die vollen gehen, hab aber keine lust mehr dazu. der installateurbetrieb aus dem nördlichen mühlviertel ( mit handschlagqualität ) wird halt jetzt bei jeder gelegenheit negativ bewertet - hab ihm schon sehr viel kundschaft vertrieben.
ist halt ein klassischer "ham ma immer schon so gemacht und auf normen wird geschi..en".
da hast quasi auch keine rechtliche handhabe - hier wär übrigens mal die innung (von der gabs nur tröstende worte) und die politik gefordert.
übrigens mit ca 5m2 wandheizung zusätzlich schaffst massiven zusätzlichen wärmeeintrag. könmte man aber eh ganz einfach bei der raumweisen heizlastberechnung rausrechnen



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]