» Diskussionsforum » Bauforum

Gelöst fragl. Mängel Elektrorohinstallation

25 Beiträge | letzte Antwort 18.12.2017 | erstellt 17.12.2017
Hallo!
Am Freitag wurde bei uns die Rohinstallation vom Elektriker gestemmt (kein Bus-System, normale E-Installation).
Wir waren "etwas" schockiert (dezent untertrieben) über die Ausführung und ich wollte mal nachfragen, ob das vielleicht nicht so schlimm ist, wie wir das empfinden.

Den Elektriker erreiche ich erst morgen.

Danke für eure Rückmeldungen!
#BILD#20171217850984.jpg
#BILD#20171217291224.jpg
#BILD#20171217395223.jpg
#BILD#20171217145337.jpg
 1 2 >
17.12.2017 18:52
Wie hat der die Radien so perfekt hin bekommen? Wahnsinn!

Was gefällt dir daran nicht? 
17.12.2017 18:55


Casemodder schrieb: Wie hat der die Radien so perfekt hin bekommen? Wahnsinn!


gelernt ist anscheinend gelernt..

nein, im Ernst. Das ist von einer Elektrikfirma gemacht. Kann man da irgendwas retten? Weiß nicht mal wie ich ein Bild aufhängen soll, geschweige denn Küchenkastl montieren..

Wenns nicht unser Haus wär, könnt ich auch darüber lachen..
17.12.2017 19:12
Also ich find's nicht schlimm. Meinst weil's nicht perfekt gerade ist? 


17.12.2017 19:18
Ich dachte immer es muss alles senkrecht und waagrecht ausgeführt werden. und ich kannte es bisher noch nicht, dass Steckdosen "umfahren" werden. Dachte das geht von der unteren Steckdose zum Schalter hoch in einem Schlitz. und das zu jeder Doppelsteckdose zwei Leitungen hinführen war mir auch nicht bekannt. dachte da kommt eine Leitung zur Doppelsteckdose, die dann aufgesplittet wird..

aber wenn das eh nicht schlimm ist, bin ich schon etwas beruhigter..
17.12.2017 19:23


Kathy schrieb: und das zu jeder Doppelsteckdose zwei Leitungen hinführen war mir auch nicht bekannt


kommt drauf an wie er die Steckdosen verkabelt.

Ich hab eine Ringleitung für alle Verbraucher im Raum, sprich zu jeder Steckdose (egal ob 1, 2 oder 3) führen zwei 20er Schläuche. Außer zur ersten, da reicht einer. Somit erspart man sich (unschöne) Verteilerdosen und muss auch nicht mit jeder Steckdose einzeln in den Verteiler fahren ("Sternverkabelung").

Klar, ein wenig Platz hätte man sicher sparen können...
17.12.2017 19:25
und die ganzen Kurven? Macht er die nur, damit er das Kabel dann besser ziehen kann? Für was gibt es dann Normen?
Vor allem die Ausführung am letzten Bild schaut mehr wie russisch aus..
17.12.2017 19:36
Was hätte er am letzten Bild anders machen sollen?

EINEN breiten Schlitz mit zum Beispiel 3x30mm, also 90mm Breite? Da sehe ICH eher Nachteile ("Rissanfällig" --> eventuell Netz vor Innenputz notwendig), da finde ICH drei einzelne 30mm Schlitze besser, auch ist es vom "stemmen" nach dem Mauerschlitzen schöner, aber das kann dir als Kunde völlig egal sein, klar.

Aber wart mal ab bis ein Profi antwortet. "uzi10" ist zum Beispiel vom Fach und sehr auf Normen bedacht
17.12.2017 19:38
fällt wohl unter die Kategorie „first world problems“
;)
17.12.2017 19:41


clehn8ok schrieb: fällt wohl unter die Kategorie „first world problems“


wirklich? Ich hab mich das ganze Wochenende so aufgeregt, dass ich nicht schlafen konnte weil ich so entsetzt war.. ich kenn das so halt nicht, bei allen anderen Baustellen im Freundeskreis hat das nie so ausgeschaut...
#BILD#20171217894124.jpg
#BILD#20171217308702.jpg
17.12.2017 19:47
Najo, das Bilderaufhängen wird da eher ein Lotteriespiel sein! Jetzt hast halt Foto, da kannst dich später orientieren!
17.12.2017 19:51
kathy, wenn du nicht bereit bist den aufpreis auf w-lan steckdosen zu zahlen geht das nicht anders.

selten so minimal invasiv geschlitzt gesehen...

ich stoße mich eher an dem fenstereinbau.
da dürfte man innen keinen schaum sehen sondern die luftdichte abdichtung.
und warum sitzen die denn so weit innen bei einem 25-er ziegel?

ich hoffe für dich daß meine augen wirklich so schlecht sind wie der arzt sagt...
17.12.2017 19:56
also reagier ich anscheinend wirklich über..

nachdem wir aber eine normale E-Installation haben und kein Bus System war mir nicht bewußt, dass das Sternförmig angeordnet wird..

W-Lan Steckdosen war gut den merk ich mir!

die Fenster sind alle mit dem weißen Dichtband abgepickt, ich seh nur bei dem Purenit Schaum, dachte da kann man nix anderes machen.
17.12.2017 20:03


Kathy schrieb: normale E-Installation...


ist ein dehnbarer begriff. man kann die verteilung auch mehr richtung hinter die steckdose verlagern...

#BILD#2017121715301.jpg
17.12.2017 20:05
haha i bin kein profi im ziegelbau aber ich finds auch nicht so schlimm..
ja es is nicht gerade,, tät gern wissen, wie er so radien hinbracht hat...
i denk wenn ich das jezt mit da mauerfräse zaus mach, wirds wahrscheinlich schon gerader, weil ich übergenau mensch alles mit der Wasserwaage anzeichne und dann der Linie entlang fahre! Ein paar mal fahr er schon sehr schief. das find i schon a bissl husch husch gemacht!
Aber es is technisch nix falsch gemacht! und wirklich sehr kleine schlitze, damit du nicht viel gipsen und verschliessen musst!
17.12.2017 20:06
Ma, wenn ich das gewußt hätte, dass es so coole Verteiler gibt hätte ich pro Zimmer nur eine Steckdose eingeplant..

also ist eurer Meinung nach alles ok mit den Schlitzen, hab ich das richtig verstanden?

Fenster sind wirklich weit innen eingebaut.. das werd ich morgen auch gleich mal ansprechen, bevor die anderen Fenster reinkommen.
17.12.2017 20:15


uzi10 schrieb: ja es is nicht gerade,, tät gern wissen, wie er so radien hinbracht hat...


EBEN! Mit einer Mauernutfräse nicht möglich, zumindest nicht mit der Hilti die ich hatte. Die hat schon gemeckert wenn man nur eine kleine Axiale Kraft auf die Scheiben aufgebracht hat, Stichwort "horizontale 8m lange Schlitze nach einem laaaangen Arbeitstag"


uzi10 schrieb: i denk wenn ich das jezt mit da mauerfräse zaus mach, wirds wahrscheinlich schon gerader, weil ich übergenau mensch alles mit der Wasserwaage anzeichne und dann der Linie entlang fahre!


Viel Anzeichnen brauchst da eh nicht, kannst die Nuten der Ziegel als Linie nutzen.
Ich hab da bei mir keine Wissenschaft draus gemacht und für die Küchenbauer muss ich sowieso anzeichnen wo sie nicht Bohren dürfen.


dyarne schrieb: und warum sitzen die denn so weit innen bei einem 25-er ziegel?


Das Fensterbrett wird wohl auch recht schmal werden?!
17.12.2017 20:18


Casemodder schrieb: Das Fensterbrett wird wohl auch recht schmal werden?!


die Fensterbankerl sieht man am letzten Bild im ersten Beitrag.

Uns ist es auch vorgekommen, dass die ganze Installation husch-pfusch gemacht wurde..
17.12.2017 20:33
Ich habe die Schlitze IMMER genau waagerecht und senkrecht hergestellt,
früher mit einer schweren Mauernutfräse von Baier-
auch mit der waren genau gerade Schltze möglich.

Wenns nötig war, die Dosen dicht umfahren oder, wenn es derselbe Stromkreis ist,
die tiefen Schalterklemmdosen verwendet und in diesen verklemmen und dann senkrecht nach oben weiterfahren.

Bögen nach oben sind sicher nicht nötig!

Schaum ist nun auch aus ökologischen Gründen nicht super-
es gibt ja gelegentlich bei nicht fest angezogenen Klemmen kleine Lichtbögen und angekokelte Kabel.
In dem Fall ist es schon besser, wenn die Dosen richtig eingeputzt sind-
auch wenns dämmtechnisch schlechter ist (das spricht wieder für Außendämmung und nicht die leichten Bröselsteine).

Unidentifizierbare Kabelwege sind nun nicht sehr sicher und können vermieden werden.
Einen breiteren Schlitz mit gerader Rohrführung würde ich vorziehen, gut verputzt und Leerrohre mit Schnellzement festgesetzt und mit Glasfasergewebne überspannt schützt sicher gegen Putzrisse.

Andreas Teich
17.12.2017 20:53
Hallo,
ich hab mal dieses Handwerk gelernt. Im Grunde passt das schon so. Er/Sie hat die Leitungsschlitze anscheinend alle mit der Hand gestemmt. Ein paar mal hat's Ihn/Sie halt um die Kurve ausgetragen. Bei den vertikalen Leitungen dürfte Er/Sie so eine "Linksneigung" haben. Ich vermute, dass die Arbeiten von einem Lehrling im ersten Lehrjahr durchgeführt wurden - was jetzt aber nicht negativ zu werten ist - müssen ja lernen und mit dem Stemmen fangt man an. So wie ich es sehe, wurde die Variante ohne Verbindungsdosen in Deckenhöhe, sondern in der Schalterdose gewählt und dann gehen halt oft 2 Schläuche von einer Schalterdose zu/ab, da ja alle Zuleitungen vom Boden kommen. Ausserdem braucht man auch eigene Schläuche für Stark-/Schwachstrom, wie Steckdose/SAT . Mit dem Bildaufhängen solltest auch kein großes Problem haben. 90% der Schläuche verlaufen ja unter einer Höhe von 1.4 Meter. In diesem wird man ja kein Bild aufhängen. Mittlerweile gibt es günstige Leitungssuchgeräte, die für diesen Zweck völlig ausreichen. Mit einem Hilti PS50, der (fast) alles bis in einer Tiefe von 15cm millimetergenau lokalisieren und graphisch darstellen kann, kann man diese nicht vergleichen - kosten dafür aber nur einen Bruchteil davon. Bei den 2-fach und 3-fach Schalterdosen muss Er/Sie mit hoher Wahscheinlichkeit noch nachstemmen, wenn diese schön waagrecht/senkrecht eingegipst werden sollen. Ich hab bei meiner Hütte so um die 400 Meter Schlauch, und auch alle Shalterdosen/AK100/AK150 mit der Hand gestemmt. Wenn du bei deiner Installation schon schlaflose Nächte hattest, dann wärst bei der Ansicht meiner Installation wahrscheinlich kolabiert.
Gruß
18.12.2017 10:44
schaut wild aus, stimmt. aber am ende sieht man es wenigstens nicht mehr.
wenn der installateur kommt, drückst ihm am besten als erstes eine handliche wasserwaage (1,5m) in die hand - ich hätte das seinerzeit tun sollen.

ich weis auch nicht wieso, aber vielen handwerkern fehlt einfach das gefühl für sauberes arbeiten - um das mal möglichst höflich zu formulieren.
18.12.2017 12:20
Das mit den Leitungen passt schon.
Ich würde halt, bevor der Innenputz kommt, alle Wände abfotografieren (Meterstab dran halten), dann hast die exakten Positionen der Leitungen und bohrst nichts an.
Ich würde auch eher den Fenstereinbau kritisieren - was kriegst du für eine Dämmung?
Normalerweise werden die Fenster aussen bündig gesetzt und dann überdämmt.
Was hast du bestellt?
 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]