» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

Wandfarbe deckt nicht auf Beton

17 Beiträge | letzte Antwort 20.12.2017 | erstellt 14.12.2017
Ich habe meinen Technikraum mit einer Silikatfarbe von Hornbach ausgemalt. Auf den Kalk-Zement-Putz-Wänden gab es keine Problem, 2x ausgemalt und das Ergebnis war einwandfrei. Auf den Betonwänden ist das Ergebnis aber auch nach dem dritten (!) Mal ausmalen noch immer - mangels Deckkraft - sehr fleckig!

Ich habe den Beton grundiert (Lugato Beste Basis), 2x gespachtelt (Baumit Klima Glätte) und mit der zur Wandfarbe gehördenden Silikat-Grundierung (1:1 verdünnt) grundiert. Beim Ausmalen habe ich die Farbe im ersten Durchgang max. 10% mit Wasser verdünnt, beim zweiten DG noch weniger, beim dritten DG sogar unverdünnt. Die Deckkraft fehlt dort, wo mehr Spachtelmasse aufzubringen war - aber das Problem tritt nur an ca. einem Drittel solcher Stellen auf. Mir kommt es so vor, als würde die Farbe vom Untergrund einfach nicht angenommen und/oder als wäre dieser zu glatt - mit dem Pinsel oder mit einer kleinen Rolle ist es noch schlechter als mit einer großen Rolle.

Weiß jemand Rat? Soll ich vielleicht noch mal Grundieren - unverdünnt? Ich habe noch einen kompletten Raum mit der gleichen Ausgangssituation wie oben auszumalen ...

15.12.2017 8:08
Jetzt müsste es schon durchgetrocknet sein
. Wie siehts jetzt aus?

Ich kenne solche Flecken nur vom ungleichmäßigen Auftragen der Grundierung.
15.12.2017 16:59
Leider noch immer unverändert. Ich war heute beim Hornbach: Die haben darauf getippt, dass eher zu viel Grundierung drauf ist - ev. sogar schon von der Grundierung des Betons vor dem Spachteln. Ich werde mal ein paar Sachen probieren, bevor ich wieder drübermale: A) Etwas anschleifen (Farbe und Grundierung runter); B) Nochmal und unverdünnt grundieren.
16.12.2017 14:52
Mineralfarbe auf Beton
Leider ist Lugato Beste Basis absolut keine beste Basis für Silikatfarben!
Dass eine acrylatbasierte Grundierung nicht funktionieren kann und die Vorteile von wirklichen Silikatfarben beseitigt ist eigentlich klar.

Welche Silikatfarbe von Hornbach hast du verwendet?
Die bieten drei verschiedene an.

Allerdings gibts von denen, bzw generell in Baumärkten
keine wirkliche Silikatfarbe sondern nur Dispersionssilikatfarbe.

Um Trump-Ausdrucksweise zu bemühen: Fake-Silikatfarbe!!!

Rein-Silikatfarbe enthalten keinerlei Acrylate.

Beton muß karbonatisiert sein,
frische Putze sollten auch erst nach mind 4- 6 Wochen gestrichen werden.
Bei Beton müssen Schalhautreste entfernt werden, dafür ggf Ätzflüssigkeit verwenden, für Dispersionen gibts Dispersionsentferner.

Silikatfarben benötigen ansonsten keine Grundierung,
allenfalls bei stark saugfähigen Untergründen Silikatgrundierungen verwenden,
ansonsten den ersten Anstrich etwas verdünnen.

Wer dich beraten hat sollte dir den Zusatzaufwand vergüten-
lasse dir das schriftlich bestätigen!
Baumärkte haften auch für Falschempfehlungen ihrer Mitarbeiter.

IMMER die techn Merkblätter vor jedem Kauf oder Anwendung studieren.

Andreas Teich


16.12.2017 16:01
ich könnt dir mein Bosch Farbsprühsystem zum Probiern geben. musst zwar wahrscheinlich auch 2 Durchgänge machen aber bei mir hat's auch geklappt.
16.12.2017 17:31
...aber zuerst den Untergrund in Ordnung bringen.

Immer wieder drüber malen ist keine Lösung,
vor allem wenn ihr eine acrylathaltige Farbe habt,
deren Diffusionsdichtheit/ Sd-Wert sich mit jedem Anstrich erhöht.

Von den positiven Silikateigenschaften bleibt dann nicht mehr viel,
falls die ein Argument bei der Farbauswahl waren.

Je höher der Kunststoffanteil and der Oberfläche um so höher ist bei entsprechenden bedingungen das Schimmelpotential.

Andreas Teich
16.12.2017 19:51
@SchnöderWohnen 

Hat das gut funktioniert? Komplettes Haus so "gestrichen"? 
16.12.2017 23:30


AnTeMa schrieb: Um Trump-Ausdrucksweise zu bemühen: Fake-Silikatfarbe!!!


welche empfiehlst du? leistbare farbe ;)
17.12.2017 1:11
Silikatfarben- Kalkfarben

REIN-Silikatfarben gibts von Keim- gut und teuer
von Auro, fast rein, (wobei der Inhaltsstoff `'Replebin' mir nichts sagt) auch teuer
von Kreidezeit, auch gut und nicht so teuer

Als Dispersions-Silikatfarbe mit einem Acrylatanteil unter 5 % ist die 'Dekostyle' Farbe von Hofer mit etwa 13 € für 14 kg bei weitem die günstigste (wenn sie wieder im Angebot ist)

die wird ehrlicherweise zumindest nur als Mineralfarbe angeboten und nicht als Silikatfarbe,was im Grunde Betrug am Kunden ist.
(bei Farben sind die Bestimmungen eigentlich anders als beim Erdbeeryoghurt)

Für die Bastler von uns bleibt dann nur noch selber machen:

Wasserglas kann ich besorgen, ebenso Quarzmehl,
wenn ich mal wieder nach Deutschland fahre- bei uns gibts ein Quarzwerk in der Nähe
Titanweiß kann ich auch besorgen
evt noch Marmormehl dazu.
das müßte ausgetestet werden, ein Farbeninstitut kenne ich auch...

Als ganz günstige Alternative bleibt dann nur selbstangerührte Kalkfarbe aus zumindest Weißkalkhydrat und Wasser, das kostet nur ca 10-12,-€ für 100 Liter!!!

Andreas Teich
17.12.2017 16:22


AnTeMa schrieb: Als ganz günstige Alternative bleibt dann nur selbstangerührte Kalkfarbe aus zumindest Weißkalkhydrat und Wasser, das kostet nur ca 10-12,-€ für 100 Liter!!!


also doch nicht mit sumpfkalk? ist das nicht besser? das kreidet doch stark oder? habe im Keller beton und betonsteine die mit Kalkzementputz geputzt werden. wie muss ich diese grundieren, ohne die poren zu schliessen?
17.12.2017 20:39
Sumpfkalk ist auch verwendbar, aber viel teurer-
für anspruchsvolle Arbeiten gerechtfertigt- im Normalfall unnötig.
Weißgrad des Kalkhydrats durch Probeanstrich überprüfen.

Beton und mineralische Putze müssen nicht grundiert sondern nur gründlich mehrfach angefeuchtet werden, damit sie bis in die Tiefe durchfeuchtet sind-
Kalk braucht einige Tage Feuchtigkeit zum Karbonatisieren-
dann kreidet der Anstrich auch nicht ab (wenn mehrmals dünn gestrichen wird).

Andreas Teich
18.12.2017 8:57


AnTeMa schrieb: Mineralfarbe auf Beton
Leider ist Lugato Beste Basis absolut keine beste Basis für Silikatfarben!
Dass eine acrylatbasierte Grundierung nicht funktionieren kann und die Vorteile von wirklichen Silikatfarben beseitigt ist eigentlich klar.

Welche Silikatfarbe von Hornbach hast du verwendet?
Die bieten drei verschiedene an.

Allerdings gibts von denen, bzw generell in Baumärkten
keine wirkliche Silikatfarbe sondern nur Dispersionssilikatfarbe.

Um Trump-Ausdrucksweise zu bemühen: Fake-Silikatfarbe!!!


Lugato Beste Basis war die Grundierung fürs Spachteln, nicht für den Anstrich.

Die Hornbach Farbe hat die Bezeichnung "Silikat-Farbe Innen - hoch atmungsaktive Mineralfarbe". Dass das keine richtige Silikatfarbe ist, sondern nur ein Kompromiss aus Dispersion und Silikatfarbe ist mir klar.


SchnoederWohnen schrieb: ich könnt dir mein Bosch Farbsprühsystem zum Probiern geben. musst zwar wahrscheinlich auch 2 Durchgänge machen aber bei mir hat's auch geklappt.


Hast Du Dein ganzes Haus so "gestrichen"? Was ist Dein Resümee? Ist das hinsichtlich Zeitersparnis (Abklebeaufwand?) und Ergebnis eine gute Alternative zu Roller & Pinsel?
18.12.2017 11:58
MissT@
stimmt, ich hatte das falsch in Erinnerung gehabt..

ich vermute, dass der Untergrund zu glatt war an den Stellen wo es nicht gut deckt.
Die Farbe wird dann nicht genügend an die Wand abgegeben-
leichte einheitliche feine Körnung ist besser als Untergrund als sehr glatte Spachtelungen.

Andreas Teich
19.12.2017 5:52


MissT schrieb: Hast Du Dein ganzes Haus so "gestrichen"? Was ist Dein Resümee? Ist das hinsichtlich Zeitersparnis (Abklebeaufwand?) und Ergebnis eine gute Alternative zu Roller & Pinsel?


ich hab immer ein paar Quadratmeter gesprüht und dann mit der Walze ohne weiteren Farbauftrag nachgeroll - das war die schnellste Möglichkeit. hab die Sprühfarbe mit viel Wasser verdünnt - musste ich auch, damit sie durch die feine Düse durchgeht. abgeklebt hab ich eigentlich nix. im Bereich der Fenster hab ich vorsichtig gesprüht und die Fensterlichte sowieso mit dem Pinsel gemacht. Falls du das Farbsprühsystem probiern magst schick mir ne Whatsappnachricht. - ich schau derzeit kaum ins Forum. is zu viel zu tun
19.12.2017 8:41
Wie viele Streich - Sprühvorgänge musstest du durchführen?
Hört sich für mich etwas mühsam an, wenn du nach dem Sprühen erst wieder mit der Walze drüber gehen musstest. Da bist du wahrscheinlich kaum schneller gewesen als nur mit der Rolle, oder?
20.12.2017 5:57
mit sprühen allein wär es zu fleckig geworden und mit Walze allein hätt ich 3 mal so lang gebraucht. aber richtig nass aufgesprüht und mit der Walze dann gleichmäßig ausgerollt war perfekt.
an einem Tag sind die Großeltern gekommen um zu helfen da hab ich aus Lärmgründen auf die Sprrühpistole verzichtet abrr trotz 4 Mann Unterstützung is da recht wenig weitergegangen. In Summe hab ichvaber ca. 16 Tage gebraucht für ca. 1180m2 Wandfläche und 315m2 Decke . der sandige Kalkzemwntputz ist aber such mühsamer als ein glatter Gipsputz
20.12.2017 7:04
16 Tage lang ausmalen

Das tut weh!

Ich denke du bist froh, dass du es hinter dich gebracht hast!
20.12.2017 10:32
Ich habe im Technikraum die Elementdecke mit Lugato Beste Basis grundiert und dann mit weber.lor Naturweiß 3x gestrichen. Gespachtelt habe ich nur den Stoß der Elementdecke. Schaut einwandfrei aus - bis auf den nicht ganz perfekt gespachtelten Stoß. Aber das war mir im Technikraum egal, musste nur rechtzeitig fertig werden



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]