» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Gelöst FBH für Garage???

24 Beiträge | letzte Antwort 4.2.2018 | erstellt 13.12.2017
Guten Morgen zusammen,
bitte nicht vom langen Text abschrecken lassen. Erst kommt die Erklärung, am Ende die Fragen.

Ich habe einen Tag bevor die Heizkreisverteiler installiert wurden mein Konzept für Wand- und Deckenheizung "leicht" abgewandelt. Meine Frau freut sich jetzt über warme Füße im gefließten Bereich. Jetzt gibt es also in den Bädern und im Eingangsbereich Fließestrich.
Da wir die Bodenplatte auch nicht mit Sprung ohne Estrich bauen konnten, ergibt sich jetzt die Frage, ob ich in die Garage eine FBH einlegen sollte. Der Installateur bearbeitet mich damit.
Einbauen würde ich sie selbst. Die Einmalkosten scheue ich nicht. Großartig rechnen würde ich die auch nicht. Grundfläche wären ca. 40m². Wenn ich mit u-wert rechne und eine Temp von 10° halten möchte, wären das eine Heizleistung von ca. 700kWh/a bei einer max. Heizlast von ca. einem kW. Meine EWP (1255) würde das auch locker schaffen.
Bei 13° wären es schon 1300kWh/a.

Was ich jetzt nicht überblicke (böses gefährliches Halbwissen) sind die laufenden Kosten.
Ich würde wenn zwei Heizkreise mit gleicher Länge (ca. 90m) wie die anderen Heizkreise reinlegen. Wenn ich die jetzt in den Rücklauf der anderen 18 Heizkreise anschließe, würde ich den tatsächliche Rücklauftemp. zur EWP ja noch mal drastisch senken.

Berechnet für Normtemp. ist meine Heizung für eine Vorlauftemp von 29°C. Spreizung hat mir skyme mal für 3, bzw. 5K berechnet. wäre also eine Rücklauftemp von 24°C.
Wenn ich die jetzt durch die 180m Garage jage sinkt die Temp sicher unter 20°C.

Frage 1: Würde das steuerungstechnisch überhaupt sinnvoll mit der Nibe funktionieren.
Frage 2: Das ganze haut mir aber sicher die JAZ zusammen. Kann man schätzen, um wieviel Prozent?
Frage 3: Eigentlich die wichtigste, Wieviele kWh würde das im Jahr mehr bedeuten?

--> Habt ihr eine FBH eingebaut???
13.12.2017 9:18
Guten Morgen,

Als Carportbesitzer bin ich hier nur Zaungast, mir würden sich folgende Fragen stellen:

* Ist die Garage im Haus integriert oder freistehend?
* Wozu FBH in der Garage? - Werkelst Du gern dort herum bzw. ist irgendwas gelagert, was nicht zu kalt werden darf usw?
* Wären bissl größere Flächenheizkörper a Alternative (die zugegebenermaßen die 10 Grad net erreichen werden) ?

Ich persönlich hätte a bissl mulmiges Gefühl von wegen schweres Auto auf der FBH (ist sicher subjektiv)

Ich persönlich (weil kein Autofanatiker ) würd nur das unbedingt Nötigste machen, damits nicht friert in der Garage.

lg Wolfgang

PS: und zu Deiner Frage, nein, habe keine FBH auf meinem Car Port
13.12.2017 9:19
Bei mir ist Garage und Nebengebäude ein separater Teil vom Haus und ich hab's mit nen separaten Verteiler gelöst muss aber dazu sagen das ich nur die NG Räume eine FBH gegönnt hab ( ca50qm) hatte aber bis jetzt noch nicht das verlangen das ich "einheize"
13.12.2017 9:38
Evtl willst irgenfwann mal die Garage in einen Lagerraum oder ähnliches ummünzen- dann wärs vielleicht sinnvoll...
Ich hab ng- und das hat fbh.
Dort wo pflanzen überwintern halt komplett abgedreht.
Zusätzlich aber carport statt Garage


13.12.2017 10:23
danke für die schnellen Reaktionen.
Die Garage ist ins Haus integriert (unter dem Wohnbereich).
Wozu ist eine gute Frage. Einfach, weil ich jetzt die FBH noch reinlegen könnte und mich nicht ärgern möchte, weil ich es später vermisse. Wir haben jetzt schon eine große ungedämmte Doppelgarage. Da gehen die Temperaturen schnell gegen 0°, als wir letztes Jahr außen -14° hatten, gab es auch Minus drin. Garage ist jetzt ans Haus angrenzend. Weil das Teil außen nicht gedämmt ist, haben wir ein Tauwasser-/ Schimmelproblem in zwei Ecken. Das stört mich am meisten. Ist bei der neuen aber kein Thema, da 12cm gedämmt.


kraweuschuasta schrieb: Ich persönlich hätte a bissl mulmiges Gefühl von wegen schweres Auto auf der FBH (ist sicher subjektiv)


darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ist aber sicher kein Thema, da ich 17cm Aufbauhöhe habe ich nicht wirklich noch von unten dämmen muss. (30cm verdichtet GSS ist schon drunter).

Meine Werkstatt kommt in einen extra Raum mit Schwarzstrahlern, falls ich tatsächlich mal im Winter was machen muss.

Bisher höre ich mal raus, dass ihr es nicht machen würdet. Ach und Autonarr bin ich nicht.
13.12.2017 16:58
Ich machs auch und werd aber die kreise nur nach bedarf steuern.. leg meine auch auf 10 grad aus. Rest wenn benötigt heizstrahler..
So laufts wenn auf min temp mit fühler om boden und im raum...
Wenn ich da ein bisschen energie verblase, ist es mir das wert..
Und wegen estrich... brauch gefälleestrich von 7 auf 9 cm und drunter xps. Was soll da viel schwimmen..
13.12.2017 17:14
Vielleicht seh ich da was falsch. Bisher wäre ich nicht im Traum auf die Idee gekommen, eine Heizung für die Garage zu planen – egal ob FBH oder Heizstrahler oder sonst etwas.
In unserer jetzigen Garage gibt es keinerlei Heizung. Klar, dass es manchmal schon recht zackig frisch ist, wenn man ins Auto steigt. Aber ehrlich gesagt habe ich auch bei unserem Neubau nicht vor, das Weltall zu heizen ...
13.12.2017 17:24
Meine garage ist allseitig bis aufs tor mit 14-16cm xps gedämmt also wieso nicht....
Blabla die autos rosten schneller.. is ma eig egal weil firmenauto und es auto vom schatzi kontrollier i
13.12.2017 17:50


uzi10 schrieb: Meine garage ist allseitig bis aufs tor mit 14-16cm xps gedämmt also wieso nicht....


Na o.k., vielleicht ist es bei uns eher Teil unserer Selbst-Überlistungs-Strategie: im Winter ist es wesentlich komfortabler kürzere Distanzen zu Fuß zu gehen, bei zügigem Schritt friert man die ersten zehn Minuten definitiv weniger als im zugefrosteten Auto
13.12.2017 20:53
Den Rücklauf von HK im Haus an die Garage anstoppeln halte ich für ganz schlecht, wenn du die Garage nicht heizt wäre der Kreis ja komplett abgedreht?
Wenn dann müssen das eigene Kreise sein. VA würde ich über eine Auslegungsdiagramm bestimmen.

Die Frage ist ob deine Heizleistungsrechnung auch nur annähernd stimmt. Das Garagentor hat einen unterirdischen U-Wert, das Hauptproblem wird aber die Undichtheit sein. Einerseits beim Garagentor, andererseits muss eine Garage eigentlich eine ständig belüfteten offenen Querschnitt haben.

Was willst mit der Heizung eigentlich bezwecken? Für eine größere Party in der Garage kommen bei mir ein paar Heizstrahler zum Einsatz, dafür eignet sich die Fbh ohnehin nicht. Und die Garage ständig temperieren willst (aus energetischer Sicht) vermutlich nicht, da fließen glaub ich etliche kWh rein.

Ein Bekannter hat auch eine Fbh in der Garage gemacht, den Sinn dahinter verstehe ich derweil nicht.

13.12.2017 21:27
Hat schon Sinn! Die Reifen sind warm in der Früh, so gelingt ein ordentlicher Kavaliersstart!
Spaß beiseite, würde auch keine reinlegen, gerade in Tornähe wird der Boden sehr kalt sein, sodass der Heizkreis zu sehr abgekühlt wird.
13.12.2017 21:46
hmm ich hasse kalte füsse, wenn man sich länger drinnen aufhält und was drinnen arbeitet und vor allem braucht man ja den boden bzw die garage nur auf ein paar grad halten_(sensoren steuern das regelventil und halten das ganz nur auf leichten durchfluss, wenn mans nicht benötigt und wenn mans braucht kanns wärmer werden)... ausserdem hat mein installateur gesagt diese nicht zu nahe am tor legen, dann geht das schon...
kosten sind halt ziemlich gering... ich weiss, was man nicht hat, vermisst man nicht :D
14.12.2017 8:56
Ich hab ein paar kreise reingelegt. Wie schon gesagt halten sich die Kosten in Grenzen, und meine Garage ist mehr Werkstatt/Bastelraum. Da steht 1 Auto drin, welches über den Winter auch nicht rauskommt.
Die Alltagsautos stehen im Carport.
Leider kann ich aber keine Betriebserfahrungen weitergeben. Hatte seit dem Einzug noch in keinem Winter Zeit mich intensiver mit dem Auto zu beschäftigen, und dementsprechend war der Heizkreis noch nicht in Betrieb.
Garage ist bei mir im Keller innerhalb der thermischen Hülle. Gedämmt mit 10 cm XPS. Sehr viel weniger als 10°C kriegt´s da auch ohne Heizung nicht.
14.12.2017 9:54
na das klingt ja toll, wenns so schon nicht kälter wird! dann braucht man auch nicht viel zuheizen! top top top gefällt mir, so solls auch bei mir sein
18.12.2017 17:55
Danke für die Hinweise.
Habe mich jetzt dagegen entschieden.
LG
19.12.2017 20:42


ricer schrieb: Garage ist bei mir im Keller innerhalb der thermischen Hülle. Gedämmt mit 10 cm XPS. Sehr viel weniger als 10°C kriegt´s da auch ohne Heizung nicht.


Da holst du dir die Wärme aber aus den umliegenden Räumen
20.12.2017 8:00
Ist mir klar, aber sind ja keine Wohnräume nebenan. Und nach oben ist zumindest wieder über den Estrich-Aufbau isoliert.
22.12.2017 15:13
Also ich habe FBH in der Garage gemacht. Ursprünglich wollte ich in der Garage eine Warmluftheizung machen, aber das verträgt sich nicht mit der Wärmepumpe. Auf Anraten des Installateurs habe ich dann auch in der Garage die FBH verlegen lassen. Die Garage ist ans Haus angebaut und teilweise unter der Erde, mit Durchgang zum Eingangsbereich des Hauses. Die Heizung ist nicht voll ausgelegt, wenn es ganz kalt draussen ist, fällt diie Temperatur auch auf bis zu 12 Grad ab, was zum Arbeiten ok ist.

Und wenn es mir mal zu heiss werden sollte, kann man die Heizkreise ja auch abschalten!
Ich würd's jedenfalls wieder so machen!

Gruß
GKap
22.12.2017 18:22
Mal aus Neugierde, wie ist Dein Bodenaufbau (welcher Estrich und wie dick, FBH Rohre 16/17mm ?)
22.12.2017 18:47
also mein Plan sieht so aus. Der Estrich ist im Gefälle von 7 auf 9 cm geplant :)...
drunter XPS und die Schläuche mit 16mm auf einer Eisenmatte befestigt..
4.2.2018 8:33


ricer schrieb: Ich hab ein paar kreise reingelegt. Wie schon gesagt halten sich die Kosten in Grenzen, und meine Garage ist mehr Werkstatt/Bastelraum. Da steht 1 Auto drin, welches über den Winter auch nicht rauskommt.
Die Alltagsautos stehen im Carport.
Leider kann ich aber keine Betriebserfahrungen weitergeben. Hatte seit dem Einzug noch in keinem Winter Zeit mich intensiver mit dem Auto zu beschäftigen, und dementsprechend war der Heizkreis noch nicht in Betrieb.
Garage ist bei mir im Keller innerhalb der thermischen Hülle. Gedämmt mit 10 cm XPS. Sehr viel weniger als 10°C kriegt´s da auch ohne Heizung nicht.

von uzi10, heribert


wir haben auch einen Hobbyraum/Garage im Keller. Welches Garagentor hast du und wie wurde das bei dir eingebaut? Luftdichtheit des Garagentores ist bei dir kein Problem um auf 10° zu bleiben, auch wenn es lange geschlossen bleibt? Wir haben eine Doppelgarage und 20 cm XPS an den Kellerwänden (weil halb im Erdreich) und 10 cm unter der Bodenplatte. An der Garagendecke kommen 10 cm Dämmung und zum angrenzenden Technikraum und Stiegenhaus kommen 38er Planziegel. Das 5m Tor ist hald ein riesen Loch in der thermischen Hülle.
4.2.2018 14:26
Bei mir ein Hörmann Sektionaltor mit L-Sicke eingebaut. Da bei mir die Garage innerhalb der thermischen Hülle ist (im Kellergeschoß mit 30cm Betonwänden und 20cm XPS), habe ich das Thermo Frame Set dazu bestellt (ist aber nicht mehr als eine breite Dichtung). Die Torleibung wird noch zusätzlich gedämmt. Noch Fragen?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]