» Diskussionsforum » Bauforum

Bodenbelag ?

32 Beiträge | letzte Antwort 17.1.2018 | erstellt 7.12.2017
Ich hätte ein paar prinzipielle Fragen zum Bodenbelag.

Welcher Belag ist am günstigsten ? Wahrscheinlich Laminat, oder ?

Ein Fliesenleger hat mir gerade angeboten für 45 € pro m² Fliesen zu verlegen. Dazu kommt noch die Mwst. und der Fliesenpreis. Kommt mir relativ teuer vor.

Welche Möglichkeiten gibt es im Keller ?

Fliesen, Vinyl sind klar. Von Laminat wurde mir im Keller wegen der Feuchtigkeit abgeraten.

Welche Möglichkeiten gibt es im WC ?

Ist da ein Laminat auch möglich neben Fliesen oder Vinyl ?

Welche Möglichkeiten gibt es im Bad ?

Kann man Fliesen und Vinyl kombinieren ?
< 1 2
12.12.2017 18:51


heislplaner schrieb: wenn ich mir das fliesenlegen am wc nicht leisten kann, dann baue ich kein haus.


Nicht ein wenig arrogant?
12.12.2017 19:05


altehuette schrieb: Nicht ein wenig arrogant?


so seh ich das auch.....
12.12.2017 19:23
Aber es macht nix, es heißt ja "DISKUSSIONSFORUM"! So gehen halt die Meinungen oft auseinander!


12.12.2017 22:52
war nicht arrogant gemeint, sondern ist eine ernst gemeinte frage oder feststellung.
ich baue mir ein haus um +/- 300000,- ( ohne Grundstück) und dann gehts darum, ob ich ein 2m2 bad aus kostengründen nicht fliese oder mir einen plastiklaminatmüll statt holz reinlege?
21.12.2017 22:53
Ist bei jedem Punkt eine Preisfrage. Wenn man nicht überall nach einem halbwegs bezahlbarem Angebot sucht, dann kostet es überall 10 K mehr und in Summe sind dann 100 K weg. Noch dazu baue ich in einem Tourismusort, d.h., man muss froh sein, wenn man überhaupt ein Angebot von Handwerkern kriegt.

Den Vogel hat ein zugewanderter Pfuscher aus dem Osten abgeschossen. Sein Fixangebot pro m² und seine Zeitschätzung habe ich mal durchgerechnet und festgestellt, dass er damit steueroptimiert mindestens 2500 Euro pro Woche verdient. Da habe ich mir gedacht, ich hätte ein vernünftiges Handwerk erlernen sollen.
16.1.2018 11:32


heislplaner schrieb: wenn ich mir das fliesenlegen am wc nicht leisten kann, dann baue ich kein haus.
bei fbh solltest einen flächig verklebten belag wählen - da scheidet laminat sowieso aus.


Es geht nicht um ein WC, sondern um das ganze Haus. Die Bandbreite bei den Kosten geht da von ungefähr 20 bis 40 K. Inzwischen habe ich hoffentlich eine brauchbare Firma gefunden, die stundenweise anbietet. Die Angebote mit Preisen pro m² sind verdammt teuer. Wenn der Quadratmeterpreis ungefähr dem Stundenpreis entspricht, dann ist das schon eher Abzocke.
16.1.2018 11:41


Infos schrieb: Inzwischen habe ich hoffentlich eine brauchbare Firma gefunden, die stundenweise anbietet. Die Angebote mit Preisen pro m² sind verdammt teuer.


Und wie garantiert der Fliesi dass er sich bei dir nicht einen faulen Lenz - und auf gemütlich macht? Mit m² kannst halt gut kalkulieren...
16.1.2018 15:09
Es kommt klarerweise auf die Quadratur des Hauses an, wenn Du viele orthogonale Flächen (also Quadrate und Rechtecke) hast, ist mglw. Stundenweise Abrechnung gscheiter - da kann der Fliesenleger ordentlich Meter machen.
Wenn Du viele verwinkelte Nischen hast und an runden Erker und a Stiege auch noch gefliest haben möchtest, ist womöglich m2 Abrechnung besser.

Allerdings:
Es kommt natürlich auch drauf an, was Du willst, wenn Dus möglichst günstig haben willst, dann m2 - mit der Prämisse, daß bei "Spielereien" womöglich bissl gepfuscht wird...

lg Wolfgang
16.1.2018 15:57


Infos schrieb: Die Angebote mit Preisen pro m² sind verdammt teuer.


Liegt aber nicht an der Verrechnungsart sondern am Angebot.
Wenn dich einer legen will, dann probiert er es mit Stunden oder m². Transparenter vergleichen kannst du mit den m2 Preisen.

Ein erfahrener Fliesenleger hat das schon gut im Gespür wie lange die Standards dauern. Außer man hat nur krumme Wände, welligen Estrich und bröseligen Putz. Das muss man sich halt gemeinsam vorher ansehen. Probiere ein Leistungspaket zu definieren und dann soll er die Arbeit pauschal anbieten. 

Der große Vorteil für den Bauherren ist schon, dass man viel gelassener ist. Mal ein Tratscherl bei einem Kaffee, das länger daurt, ohne dass man auf die Uhr sehen muss. Unser Fliesenleger war auch nicht jeden gleich lange da oder gleich schnell. Und wenn man schöne Fugenbilder haben will, darf man auch nicht jede Stunde im Nacken spüren. Kreativität braucht auch etwas Lockerheit
16.1.2018 16:13
mir ist es bisher noch nie untergekommen, dass ein handwerker auf regie langsamer arbeitete. allerdings wurde regelmäßig versucht bei der abrechnung zu schummeln.

bei der abrechung nach m² ist zu klären wie gemessen wird. oft werden öffnungen unterhalb einer gewissen größe durchgerechnet, usw...
16.1.2018 22:54
Bei uns war das Fliesenlegen auch Regie, also nach Stunden, konnte überhaupt nicht feststellen, dass Der Fliesenleger samt seinen Helfer die Arbeit rauszogen. Sie mussten auch die Abdichtung machen erst. Diese Beiden hatten auch bei meinen Bruder Fliesen gelegt, war auch zufrieden mit Leistung und Qualität. Die Beiden (Fliesenleger und Helfer) waren sehr gut zusammen gespielt. Wennst natürlich die Leute zuerst nicht kennst, wird Regiearbeit mehr Risiko sein, aber Risiko wirst immer haben bei fremden Leuten, was nützt dir der günstige Qm-Preis, wenn die Arbeit dann nicht so zufrieden bist.
17.1.2018 16:49
Ein Raum im Keller wurde bisher verfliest. Der Fliesenleger hat etwas über der Hälfte der im Angebot geschätzten Zeit gebraucht. Estrich ist eben und sauber - die Wände ebenso. Meine Räume sind großteils rechtwinklig. Da ist klar, dass man nach Stunden bezahlt. Zum Lenz machen haben die Fliesenleger gar keine Zeit, weil sie genügend Aufträge haben.
< 1 2



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]