» Diskussionsforum » Bauforum

Rampe in die Garage rein

21 Beiträge | letzte Antwort 7.12.2017 | erstellt 6.12.2017
Hallo Mitlesende,

da wir ja jetzt bzgl. statischer Verbesserung der Bodenplatte überlegen, eine Variante wäre Ausbetonieren von 10cm auf die Platte, diese 10cm müsste ich irgendwo unterbringen.

Jetzt Frage:

- 15% Rampe auf einer Länge von 1,5m in die Garage rein - geht das? Das Bauunternehmen rät davon ab weil man ja entweder rein oder raus rückwärts über die Rampe fahren müsste.
- 2% oder 3% Gefälle IN der Garage? rollt mir da alles davon?

Variante Stufen wäre natürlich auch noch...
6.12.2017 10:29
In der Garage selbst würde ich kein Gefälle machen! Sonst muss dauernd die Handbremse beim Auto angezogen sein. Wäre mir die Rampe lieber! Was noch möglich ist, den letzten Meter in der Garage in die Rampe miteinzubinden. Den so knapp stehst wahrscheinlich eh nicht drinnen, dass die Vorder- oder Hinterachse am Gefälle steht.
6.12.2017 11:00


altehuette schrieb: In der Garage selbst würde ich kein Gefälle machen!


a bist a Gefälle brauchen wir sowieso, damit Wasser/Schnee abrinnt....
Ich weiß eben nicht ab welchem Gefälle ein Auto zum rollen anfangen würde.
6.12.2017 11:02
habe selbst 2 % gefälle in der garage ausgeführt. handbremse musst deshalb keine anziehen es reicht vollkommen zb. den ersten gang eingelegt zu haben. und wenn das auto rollt gibt es eh das garagentor
also ich würde die 2 % jederzeit wieder ausführen. fällt in der realität nicht mal auf.


6.12.2017 11:05


gsilly schrieb: also ich würde die 2 % jederzeit wieder ausführen


2% auf 6m ergibt 12cm Gefälle in der Garage!
Das würde mir nicht gefallen.
6.12.2017 11:09
Gefälle in der Garage zum Tor hin wäre bei uns verboten. Flüssigkeiten dürfen nicht rauslaufen können. Kläre das vorher noch mit der Behörde ab.


mackica schrieb: Ich weiß eben nicht ab welchem Gefälle ein Auto zum rollen anfangen würde.


Den Gang wirst ja wohl einlegen beim Abstellen oder? So steil kanns in der Garage fast nicht werden, dass der Gang nicht ausreicht.

Such dir mal eine Straße mit leichtem Gefälle und miss nach. Metrige Wasserwaage und Zollstock, dann hast du deine Prozent Gefälle. Glaub nicht dass 5% ein Problem werden.

6.12.2017 11:10


rabaum schrieb: Flüssigkeiten dürfen nicht rauslaufen


dafür gäbe es eine Ölabscheiderinne.
6.12.2017 11:10
ja, hast richtig gerechnet. ich habe sogar 7 m und somit 14 cm höhenunterschied. wie gesagt, es fällt nicht wirklich auf und stellt bei der nutzung kein problem dar. das einzige was mir einfällt wäre die montage von regalen/schränken. da müsste dann entsprechend justiert werden um sie in waage zu montieren. ist jetzt aber nicht die große challange
6.12.2017 11:17
@gsilly,
vielen Dank für die Info!
Und hast Du eine Ölabscheiderinne gemacht?
Wie hast du die Steigung gemacht - alles einfach mit Estrich? oder darunter XPS?
6.12.2017 11:31
gerne!
nein, keine rinne. hat sich damals niemand beschwert
ja, XPS drunter aber keinen estrich sondern gleich die platte im gefälle betoniert und geglättet. hier aufpassen, frost-tausalzbeständiger beton lässt sich aufgrund der luftporen nicht unbedingt gut glätten. habe normalen verbaut und anschließend hydrophobiert. die belastung ist ja eher gering.
6.12.2017 11:36


gsilly schrieb: leich die platte im gefälle betoniert


und dann die Ziegel geschnitten?

noch was gsilly - bleiben Fahrräder die man an die Wand lehnt bei 2% stehen?
6.12.2017 11:40
platte in der garage wurde extra betoniert. ist thermisch + statisch von der eigentlichen bodenplatte entkoppelt. also garagenbeton ist zwischen den mauern und nicht die ziegel auf dem beton.
puh, gute frage. meine räder stehen alle quer zum gefälle aber ich denke die reibung zwischen sattel/lenker + wand reicht aus um sie nicht davonrollen zu lassen.
6.12.2017 11:56
So sicher ist das nicht,  dass das Auto nicht zum rollen beginnt!  Gerade dann,  wenn sich das Auto unbeobachtet füllt,  fällt im allerhand ein!  
Aber o. k,  1. Gang muss reichen zum stehen. 
Wegen der Ölabscheiderinne,  Wird da überhaupt noch geachtet, ob sie vorhanden ist? Braucht ja beim Carport auch nicht sein. Im Gegenteil,  da werden oft Rasengitterziegel gelegt,  da geht auch alles durch. 
6.12.2017 12:06


gsilly schrieb: platte in der garage wurde extra betoniert.


Stärke vorne und hinten?
6.12.2017 12:35


altehuette schrieb: Braucht ja beim Carport auch nicht sein

Ein Carport und eine Garage sind rechtlich (und auch technisch) 2 verschiedene Dinge. Da gibts unterschiedliche gesetzliche Anforderungen!!
6.12.2017 13:26
Wir haben auch die Platte des Carports mit 2% Gefälle betoniert. Stärke ist überall gleich, Beton wurde im Gefälle abgezogen und dann geschliffen. Die 2% sieht/merkt man fast nicht. Ist sicher deutlich angenehmer als eine 15% Rampe. Gerade wenn diese mal vereist ist.


mackica schrieb: bleiben Fahrräder die man an die Wand lehnt bei 2% stehen?


Wir hatten zwar noch keine Fahrräder drin (sind erst mit Rohbau fertig), aber die 2cm Unterschied auf den Radstand bezogen, werden das Rad sicher nicht zum Rollen bringen. Könntest ja sonst mal in einem Fahrradrollwiderstandstest ausprobieren (Schaltafel o.ä. mit 2% Gefälle, Fahrrad draufstellen und an eine Wand anlehnen)
6.12.2017 14:21


bleiben Fahrräder die man an die Wand lehnt bei 2% stehen?


ist hoffentlich nicht ernst gemeint die Frage ...
6.12.2017 14:32
Gefälle in der Garage
damit bei einer größeren Garage mit 2 % Gefälle tatsächlich einigermaßen viel Wasser abläuft werden erhebliche Mengen davon benötigt
und selbst bei Flachdächern mit 5 % Gefälle ist Pfützenbildung nicht ausgeschlossen- schon aufgrund der möglichen Einbautoleranzen.

Ein 5 l Ölkanister am hohen Ende ausgeleert wird kaum unten in erheblicher Menge ankommen, bei Wasser und niedrigviskosen Flüssigkeiten sicher mehr, aber erst wenn die Estrichporen gefüllt sind.

Nur sind solche Mengen in einer üblichen Garage ziemlich unwahrscheinlich und lohnt sich der Aufwand dafür?

Bei glatten Böden könnte Feuchtigkeit mit einem Gummiwischer abgezogen werden, bei rauhen Böden bleibt die Feuchtigkeit ohnehin in den Beton-/Estrichporen und auf der Oberfläche- auch bei noch mehr Gefälle.

Selbst bei einer senkrechten Glas-Duschtrennwand bleiben die Wassertropfen an der Fläche- siehe Adsorption und Oberflächenspannung.

Gegen Korrosion ist ohnehin gute Durchlüftung am besten und die führt auch Feuchtigkeit ab.

Andreas Teich
6.12.2017 17:33
Also Rampe mit 15% Steigung eher nicht.
Garage mit 2% Steigung geht.

Dann bliebe noch eine Stufe von ca. 21-23cm über.... oder ich mache überhaupt gleich eine Stufe vor der Haustüre.

alles irgendwie lösbar.

@gsilly, wie dick wurde der Gefällebeton bei Dir gemacht? Von 6cm bis ..cm? oder mehr?
6.12.2017 18:03
Wir haben auch ~2% und ich würde sagen ideal, durch den industrieboden, laufen die flüssigkeiten auch leichter ab.
Den Gang hab ich sowieso immer eingelegt im der Garage, bei regalen und dergleichen merkt mans nicht
Klar wie schon geschrieben, die sachen laufen nicht einfach beim tor raus und drinnen bleibts trocken ;) aber "pfützen" sind eher ein wasserfilm als eine echte pfütze, und mit dem wischer einmal drüber und draussen ists, und es läuft auch nichts von draussen rein.
Also die ersten matsch, schnee, wasser tests hab ich ja jetzt schon hinter mir und ich bin sehr zufrieden.

ich würd beides machen, 2% in der Garage + eine flachere Rampe, dann läuft mit sicherheit alles weg von der Garage, und eine Stufe zwischen garage und haus würd ich nur machen wenns absolut nicht anders geht
7.12.2017 12:07


mackica schrieb: wie dick wurde der Gefällebeton bei Dir gemacht? Von 6cm bis ..cm? oder mehr?


wie gesagt, die komplette platte wurde in der garage im gefälle betoniert. auch das planum wurde bereits einigermaßen im gefälle hergestellt. dicke beton also durchgehend rund 20 cm.
7.12.2017 20:52
Also ginge 2,5% in der Garage auch, nehme ich an...



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]