» Diskussionsforum » Bauforum

Welcher Bodenbelag in Küche bzw. Esszimmer?

78 Beiträge | letzte Antwort 19.12.2017 | erstellt 5.12.2017
Hallo,

wir sind gerade am Überlegen welchen Bodenbelag wir in der Küche bzw. im Esszimmer haben werden.

Hier ein Bild der Situation:
#BILD#20171205582130.jpg

Generell würden wir gerne einen einheitlichen Bodenbelag haben, aber ich befürchte, dass der Parkett in der Küche bzw. im Esszimmer schaden nimmt.

Wir haben drei kleine Kinder (5,3,1) und es werden mehrmals täglich Gläser umgestoßen bzw. schaut es nach dem Essen aus wie auf einem Schlachtfeld.

Meine Frau wäscht daher momentan meistens 2-3 täglich nass auf, was ja für einen Parkettboden nicht zu empfehlen ist.

Einen schönen Übergang kann man bei uns auch nicht machen, da der Esstisch zum Teil in der Küche und zum Teil im WZ stehen wird.

Wie habt ihr das gelöst.

Danke schon mal.

LG Mario
< 1 2... 3 4
18.12.2017 9:25
mit den obgenannten Mitteln auf Seifenbasis ist das mehrmalige Aufwaschen pro Woche sicher kein Thema - nebelfeucht halt.
Einmal in drei Jahre wäre mir auch eindeutig zu wenig.
Das von mir genannte Oil Care
https://www.amazon.de/Pallmann-Magic-Refresher-Liter-Gebinde/dp/B009MLPZ5I/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B0030BEM0K
benutzen wir rund 2x im Jahr, ansonsten sporadisch, nach Bedarf, die Woca-Holzseife
https://www.amazon.de/WOCA-Holzbodenseife-St%C3%BCck-natur-511030A/dp/B002N2V3T0/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B0030BEM0K
Unser Parkett liegt nun 6 Jahre und sieht so gut wie neu aus.
18.12.2017 10:06


speeeedcat schrieb: Oil Care


Nachem sich der Name "Magic Oil Care" Refresher etwas nach Dauerwerbesendung anhört, hat mich das darauf neugierig gemacht, was da alles drinnen ist. Ich bin kein Chemiker, aber von den enthaltenen Inhaltsstoffen würde ich jetzt nicht unbdingt alles auf meinen naturbelassenen Holzboden haben wollen:

AQUA 
LINSEED OIL 
WAX 
TRIDECETH 8 
BUTOXYDIGLYCOL 
ALCOHOL 
PARFUM 
CETEARETH-10 
ZINC OXIDE 
AMMONIUM HYDROXIDE 
AMINOMETHYL PROPANOL

Schon eine ganze Latte an tw. auch synthetischen Stoffen dabei. Eigentlich ein richtiger Chemiecocktail. Ausserdem Parfum, Wax usw... würde ich auch alles nicht alles freiwillig auf meinen Holzboden massieren wollen.  

Wir gehen hauptsächlich Barfuß daheim. Wir und unsere Kinder liegen und spielen viel am Fußboden und da ist es ein gutes Gefühl zu wissen, mit keinen bedenklichen Substanzen in Berührung zu kommen und das da weiters nix ausdünstet. Hört sich jetzt dramatisch an, aber alles was ich mir nicht auf die Haut schmieren würde, würde ich auch nicht auf meinen Fußboden auftragen.
 
Wir haben uns bewusst für einen naturbelassenen Holzboden entschieden. Als solchen möchte ich diesen auch behalten und mit möglichst einfachen Laugen (gute Holzbodenseife reicht vollkommen) reinigen und bei Bedarf(!) alle paar Jahre leicht nachölen. 

Aber vielleicht ist mein Ansatz da etwas radikal. Wir versuchen auch bei sonst allen Oberflächen keine Chemiefilme aufzubauen.   
  



AnTeMa schrieb: Vor gut 3 Jahren gelegt
1 Mal leicht angefeuchtet gewischt worden


 



Baumau schrieb: Meine Frau wischt den Laminatfussboden bei uns in der Wohnung (Küche/Essbereich) meist täglich nass, weil sich einfach so viel Staub/Dreck sammelt bzw. um irgendwelche Flecken oder Essensreste weg zu bekommen.


 

Beides halte ich für extrem.
In Küche/Wohnzimmer/Esszimmer wischen wir nur zirka 1x im Monat.
Schlafzimmer, Kinderzimmer, Diele, Stiege eingentlich nur 2-3x pro Jahr.
Tägliches Wischen könnte ich mir zeitlich schon gar nicht vorstellen und das ist bei unserem Holzboden auch von der optischen Seite überhaupt nicht erforderlich. Und Dreck kann sich in 24 Stunden nicht ansatzweise soviel bilden, dass saugen nicht ausreichen würde.
18.12.2017 10:44


Miike schrieb: Beides halte ich für extrem.


Ich ehrlich gesagt nicht. Unsere jüngste macht gerade sehr vorsichtig ihre ersten Schritte und verbringt daher noch viel Zeit am Boden. Auch die Jungs spielen viel und oft am Boden. Da wird dann die Bettwäsche vom Bett gezerrt und Burgen und Höhlen damit gebaut, oft auch im Wohnzimmer. Keine Chance das zu unterbinden bzw. will man den Kindern dann auch nicht den Spaß nehmen.

Ein Aspekt ist halt auch, dass meine Frau noch in Karenz ist und bei uns täglich frisch gekocht wird und die zwei Älteren nur am Vormittag im Kindergarten sind. Hat sicher auch nen Einfluss wieviel Zeit man zu Hause verbringt.

Glaube kaum, dass bei uns so viel mehr Dreck anfällt als in anderen Haushalten. Ist halt die persönliche Entscheidung ob man damit lebt ob der Boden sauber ist oder nicht.

Mit Haustieren wird das Ganze ja noch putzintensiver, zumindest sehe ich das bei meinen Schwiegereltern mit 2 Hunden und einem Dutzend Katzen.



18.12.2017 10:49
wie macht ihr das mit dem "Nebelfeucht" ??? Mopp ausdrücken bis nix mehr geht oder Wagerl wie vorher schon mal erwähnt.
18.12.2017 11:27
Nebelfeucht heißt einfach nur den Lappen gut ausdrücken, dass er feucht, aber nicht mehr Naß ist.

Eiche muß überhaupt nicht behandelt werden, die kann jahrzehntelang draußen im Regen liegen ohne dass sie verrottet und Dächer aus unbehandelten Lärchebrettern gibt’s hier auch, die über 100 Jahre alt sind-
das machen wir alles nur für die Optik.

In einer Schule in Österreich hatte ein Architekt überall Fichtedielen (mit stehenden Jahresringen) verlegen lassen- auch ohne Oberflächenbehandlung. Er meinte es hätte sich sehr gut bewährt. 

Ein Staubsauger mit entsprechendem Filter oder ein Naßsauger verbreitet keine Schimmelsporen in der Luft- häufiges naß oder feucht wischen ist nicht notwendig.

Wenn der Boden vernünftig geölt ist genügt Reinigung durch Fegen und allenfalls gelegentliches Wischen.
Teils etwas fragwürdige Pflegemittel würde ich nicht verwenden, vor allem weil Wachsbestandteile vor dem Nachölen entfernt werden müßten, da sie als Trennmittel wirken.
Die Hersteller wollen natürlich Verkaufen- auch wenn’s technisch nicht erforderlich ist

Dann muß nur ein oder max 2 Mal im Jahr bzw je nach Abnutzung auch seltener mit verdünntem Öl nachbehandelt werden-den Boden dann 1Tag nicht strapazieren.
Das geht schnell und erspart die Zwischenpflege.

Nadelholzböden können auch nur verseift und regelmäßig gewischt werden mit rückfettenden, aus Öl gewonnenen Seifen.

Schiffsdecks werden auch nicht lackiert oder behandelt.

Andreas Teich
18.12.2017 11:29


Miike schrieb: Schon eine ganze Latte an tw. auch synthetischen Stoffen dabei. Eigentlich ein richtiger Chemiecocktail. Ausserdem Parfum, Wax usw... würde ich auch alles nicht alles freiwillig auf meinen Holzboden massieren wollen.

Wir gehen hauptsächlich Barfuß daheim. Wir und unsere Kinder liegen und spielen viel am Fußboden und da ist es ein gutes Gefühl zu wissen, mit keinen bedenklichen Substanzen in Berührung zu kommen. Hört sich jetzt dramatisch an, aber alles was ich mir nicht auf die Haut schmieren würde, würde ich auch nicht auf meinen Fußboden auftragen


Naja, gar so dramatisch finde ich die Inhaltsstoffe nicht.

LINSEED OIL  - Leinöl - pflanzlich
WAX  - z.B. in Lippenstift
TRIDECETH 8  - z.B. in Shampoo
BUTOXYDIGLYCOL - z.B. in Weichspüler
ALCOHOL/PARFUM  - ÜBERALL drin
CETEARETH-10  - z.B. in Hautcreme
ZINC OXIDE  - z.B. in Sonnencreme
AMMONIUM HYDROXIDE  - z.B. in Glasreiniger
AMINOMETHYL PROPANOL – z.B. in Mascara

Nicht, dass das alles unbedenklich wäre, aber man kommt damit ständig in Kontakt, weils überall drin ist. Aber sicher, wenn es Alternativen dazu gibt, warum nicht.
18.12.2017 11:48
Wir sollten auch nicht die sterile Plastikoberfläche von Laminat oder vom Parkett im Showroom von Verkäufern anstreben und jeden kleinen Kratzer als Drama anzusehen-
dann sind wir nur noch im Stress.
Ein Boden lebt doch von und mit der Benutzung und alles kann seine Spuren hinterlassen.

Jetzt gibt’s ja schon paradoxerweise Altholzböden mit Macken und kaputte Jeans mit Löchern, die drei mal so teuer sind wie neue.
Auch Antiquitäten sollen Gebrauchsspuren zeigen und dürfen nicht wie neu aussehen,
wenn sie gut restauriert wurden.

Andreas Teich
18.12.2017 11:49


ptelea schrieb: WAX - z.B. in Lippenstift


Andreas hat es oben erklärt, einen Waxfilm auf den Dielen ist in Hinblick auf künftige Ölvorgänge bestimmt nicht brauchtbar.



ptelea schrieb: TRIDECETH 8 - z.B. in Shampoo


https://www.hautschutzengel.de/trideceth-8/inci/7459.html



ptelea schrieb: BUTOXYDIGLYCOL - z.B. in Weichspüler


https://www.hautschutzengel.de/butoxydiglycol/inci/866.html



ptelea schrieb: ALCOHOL/PARFUM - ÜBERALL drin


ja, aber warum den Boden damit tünchen



ptelea schrieb: CETEARETH-10 - z.B. in Hautcreme


https://www.hautschutzengel.de/ceteareth-10/inci/1260.html



ptelea schrieb: AMMONIUM HYDROXIDE - z.B. in Glasreiniger


https://www.hautschutzengel.de/ammonium-hydroxide/inci/199.html



ptelea schrieb: AMINOMETHYL PROPANOL – z.B. in Mascara


https://www.hautschutzengel.de/aminomethyl-propanol/inci/569.html


Unabhängig davon ob nun Stoffe bedenklich sind oder nicht, halte ich solche Pflegeprodukte wie diesen Magic Oil Care Refresher für völlig überflüssig.







18.12.2017 11:51
Wir haben einen Weitzer Parkett mit Pro Active + Oberfläche (also lackiert). Nebelfeucht gewischt wird bei uns ca. alle 6 Wochen, sonst nur staubgesaugt oder staubgewischt. Ins Aufwischwasser kommt bei uns entweder L.O.C Mehrzweckreiniger von Amway oder die "echte Seife" von Enjo. Wenn ich zwischendurch mal schnell aufwischen muss, dann meist sowieso nur mit reinem Wasser. LG
18.12.2017 11:54
Wie gesagt, ein bis zweimal pro Jahr.

Da dürfte man ansonsten auch kein Spül- oder Desinfektionsmittel verwenden. Da wir mit den Füßen wie vermutlich alle hier nicht essen, mach ich mir da wenig Gedanken. Und ptela hat sich die Mühe gemacht, die Inhaltsstoffe querzuverweisen.

Oder gar blofüßig im Sommer rumlaufen - aber gut, das wäre dann auch wieder extrem
18.12.2017 12:00


Miike schrieb: Unabhängig davon ob nun Stoffe bedenklich sind oder nicht, halte ich solche Pflegeprodukte wie diesen Magic Oil Care Refresher für völlig überflüssig.


welche wäre euer Meinung die richtigen? Habe Holzbodenseife von Wohngesund geschenkt bekommen ...
Bin da eher nach de Motto, weniger ist doch mehr.
18.12.2017 12:14
Generell finden wir mit konventioneller Holzbodenseife das Auslangen. Die von Wohngesund kenn ich nicht, ein Blilck auf die Inhaltsstoffe/Zusammensetzung sollte aber reichen um eine Einschätzung treffen zu können. 

Seife reinigt perfekt und die rückfettende Wirkung sorgt für optimalen Schutz.
Ich würde immer danach trachten möglichst reine Holzbodenseifen ohne künstlicher Zusatzstoffe zu verwenden.

Alex, magst verraten warum du diesen Magic Oil Care Refresher verwendest? Sieht der Boden sonst nicht gut aus oder hat's andere Gründe?
18.12.2017 12:30


Miike schrieb: Einschätzung treffen zu können.


Wax usw... was ich mich an gestern erinnern kann
18.12.2017 13:22


Miike schrieb: Alex, magst verraten warum du diesen Magic Oil Care Refresher verwendest? Sieht der Boden sonst nicht gut aus oder hat's andere Gründe?


Miike, der Parkett hatte nach rund drei Jahren ein bissl was von seinem Glanz eingebüßt, wurde stumpfer(er).
Das Magic Oil hat mir seinerzeit Richard empfohlen, der mit dem Zeugs gute Erfahrungen gemacht hatte.
Dadurch hab ich mir das Ölen erspart (was aber grundsätzlich nicht notwendig wäre).
18.12.2017 16:11
Alles klar. Dass man den Boden damit aufpeppen kann, leuchtet mir anhand der Inhaltsstoffe ein. Das ist ja wie Kosmetika für den Boden. Keine Ahnung wie atmungsaktiv und natürlich die Oberfläche dann aber nach mehrmaligem Anwenden noch ist. Wenn du den Boden in einigen Jahren dann doch mal ölen möchtest, könnt ich mir vorstellen, dass es da schon Probleme geben könnte. Ich würde mir da Gedanken drüber machen, wie du die Waxschicht wieder runter bekommst.

Ich kenne so ein "Tuning-Produkt" zum auffrischen matter Böden auch von Mafi. Trägt den Namen Mafi Pflegeölbalsam. Dieses ist aber gänzlich naturbelassen. Es handelt sich dabei um emulgiertes Pflegeöl auf Basis von nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen (Fettsäuren, Soja-Lecithin). Frei von Schadstoffen und Spaltprodukten. Auch Biozid- und formaldehydfrei. Trägt man einfach mit dem Baumwollmopp auf.
18.12.2017 16:15
Aleppo Seife mit etwas Natron im Wischwasser aufgelöst

http://up.picr.de/31272350rq.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/31272350rq.jpg


http://up.picr.de/31272351am.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/31272351am.jpg


Tom

18.12.2017 18:36


Miike schrieb: dass es da schon Probleme geben könnte. Ich würde mir da Gedanken drüber machen, wie du die Waxschicht wieder runter bekommst.


Vor einem allfälligen Ölen muss man den Boden ohnedies mit einem Tiefenreiniger behandeln, da ist er dann quasi jungfräulich
19.12.2017 7:48
Ja, das wird wohl funktionieren mit Tiefenreiniger. Grundsätzlich braucht es halt Chemie um die Chemie wieder runter zu bekommen.

Sollte ich tatsächlich mal drüber nachdenken den Boden neu zu ölen, wird vorher 2x mit heissem Wasser aufgewischt um die Seife runter zu bekommen und fertig. Einen Tiefenreiniger lass ich da bestimmt nicht auf meine Dielen.
< 1 2... 3 4



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]