» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Netzwerk fertig anschließen

9 Beiträge | letzte Antwort 6.12.2017 | erstellt 5.12.2017
Hallo!!

Ich hätte gerne demnächst in meinem neuen Haus Internet.

Ich habe mein Haus mit Netzwerkdosen installiert.

Nun hängt im Keller das Kabel von der Telekom rein und gleich daneben hängen meine 12 oder 13 Netzwerk-Kabel vom Haus.

Meine Frage:

Wie funktioniert es, und was benötige ich um das ganze in Betrieb zu bekommen?

Patchpanel etc?

Oder an wen muss/kann ich mich wenden?

Denke dass die Telekom das so nicht fertig stellen wird. Die wird mit Kabel anschliessen aufhören.

Danke schon mal im Voraus!

Lg Elli

5.12.2017 8:28
Prinzipiell genügt die CAT Kabel mit einem Stecker zu versehen (lassen), ein 16er Switch (unmanaged), der Router den dir der ISP zur Verfügung stellt und sonst nix.

next Level wäre die die Netzwerkkabel zuerst in ein Patch Paneel zu führen und dann weiter zum Switch mit kurzen Patchkabeln. Wird im Professionellen Bereich gemacht da bei einem Hardwaretausch die fix installierten Kabel nicht bewegt werden müssen.

Siehe Bild: https://i.stack.imgur.com/NTF7L.png
Bildquelle:https://i.stack.imgur.com/NTF7L.png


Bei mir hat die Verkabelung bis inkl Patch Paneel der Elektriker gemacht, Router kommt vom ISP (bei mir zur zeit ein 3Tube den ich auf doof gestellt habe, er fungiert quasi nur als Modem dem ich einen Router mit mehr einstellungsmöglichkeiten nachgeschaltet hab), switch und Patchverkabelung kann jeder selbst machen. WLAN hotspot Wahlweise vom ISP Router (Sicherheitstechnisch nicht immer zu empfehlen) oder über über Gescheit konfigurierbare Geräte.
5.12.2017 8:33
Von der Telekom bekommst den Router, an den das Telefonkabel angesteckt wird. Mehr macht sie nicht. Deine Netzwerkkabel musst du an ein Patchfeld anschließen (Auflegewerkzeug oder Keystones), oder einfach mit Stecker versehen. Das ist eigentlich keine Hexerei, bzw gibt es da Anleitungen im Netz. Von da dann direkt an den Router (wenn du nur 4 oder weniger Dosen verbinden willst) oder an einen Switch. An den Switch musst du auch den Telekomrouter anschließen.

Wer hat die Netzwerkdosen gesetzt? Die Person sollte auch die andere Seite machen können.
5.12.2017 9:37
Würde empfehlen ein Patchpanel zu nehmen. Ist erstens ein sauberer Abschluß und zweitens ist es eine ziemliche Fummelei auf ein Verlegekabel einen Stecker zu crimpen ...

Die Telekom macht dir auf ihr Kabel eine Abschlußdose, an die wird dann der Router angesteckt. Den Router dann noch mit einem Patchkabel an den selben Switch wie die Netzwerkdosen hängen und es sollte schon laufen.


5.12.2017 11:21
Hallo!

Vielen lieben Dank für die raschen und ausführlichen Antworten!

Die Netzwerkdosen hab ich selbst gesetzt, verkabelt und aufgelegt. Bin Elektriker, aber bezüglich Netzwerktechnik endet mein Wissen beim aufschalten vom Kabel, da ich beruflich nicht nichts damit zu tun habe.

Also das bedeutet um die schönere Lösung zu verwenden:

> Meine Kabel auf ein Patchpanel legen
> Patchpanel mit einem Switch verbinden
> Switch mit Router vom ISP verbinden und das wars?

Ab dem Switch ist es dann Materialmäßig Sache vom ISP? Bis auf das Stückchen Kabel zwischen Switch und Router.

Und auf was ist beim Kauf von Switch oder Panel zu achten?
5.12.2017 11:26


Elli1992 schrieb: > Switch mit Router vom ISP verbinden und das wars?


Ja, sofern die DHCP Verwaltung über den Router läuft (Standardmäßig ist es so; z.B. A1)


Elli1992 schrieb: Ab dem Switch ist es dann Materialmäßig Sache vom ISP


Ja, Der ISP stellt dir den Router zur Verfügung.


Elli1992 schrieb: Und auf was ist beim Kauf von Switch oder Panel zu achten?


Switch reicht meiner Meinung nach ein günstiges "0815 Ding" (z.B. TP-Link) wenn es ein unmanaged Switch ist bzw. reicht (wie in deinem Fall) Meine laufen seit Jahren ohne Probleme...

Beim Patchpanel bin ich selber überfragt; steht aber demnächst bei mir an. Sieh dir mal Keystones an!
5.12.2017 11:45


Elli1992 schrieb: Und auf was ist beim Kauf von Switch oder Panel zu achten?


Wenn du keine Spielchen wie POE, VLANs oder Rackmontage benötigst dann ist wie Casemodder schon gesagt jeder 01815-Switch geeignet (TP-Link, D-Link, Netgear, etc.)

Das Patchpanel wird üblicherweise in einen Schrank (Rack) geschraubt. Da sollte halt die Größe zusammenpassen (10 Zoll, 19 Zoll). Auf 10 Zoll passen meist 12 Ports, auf 19 Zoll 24 Ports. Du könntest natürlich auch das Panel einfach so rumliegen lassen. Aber in einem Schrank könntest auch Switch und Modem unterbringen...

Die Marke deleyCON auf A****n scheint für den Comsumer-Bereich recht gut zu sein.
5.12.2017 11:50
Alles klar! Dankeschön!

Ja habe jetzt schon mal flüchtig geschaut. Wahrscheinlich wirds so ein Keystones Leergehäuse.

Weil die ganzen Patchpanele sind alle für den Schrankeinbau gedacht wenn ich das richtig sehe und ich möchte mir keinen 45cm tiefen Serverschrank aufhängen.
6.12.2017 10:40
Also ich würde dir raten die Kabeln auf ein Patchpanel richtig aufzulegen und nicht wie zb. das Keyston-System zu verwenden. War letztens in einer Firma da wurde das so gemacht und da wurde ziemlich gepfuscht habe das alles umgebaut auf Patchpanels seitdem keine Probleme mehr gehabt.
6.12.2017 12:51


seltsammithut schrieb: Also ich würde dir raten die Kabeln auf ein Patchpanel richtig aufzulegen und nicht wie zb. das Keyston-System zu verwenden. War letztens in einer Firma da wurde das so gemacht und da wurde ziemlich gepfuscht habe das alles umgebaut auf Patchpanels seitdem keine Probleme mehr gehabt.


Ja ich tendiere jetzt eh zu einem kleinen Hängeschrank mit Patchpanel. Sieht am ordentlichsten aus und zwecks Staubschutz ist das auch das beste. Den Kasten kann ich dann einfach aussen Abwischen und gut is.

Danke nochmal an alle!!



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]