» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Kreditplanung + Familienplanung

56 Beiträge | letzte Antwort 12.12.2017 | erstellt 29.11.2017
Hallo,

ich war sehr glücklich dieses Forum zu finden und viele Erfahrungen von euch mitkriegen zu können.

Ich würde mich freuen, wenn ihr uns eure Gedanken über unsere Situation geben könntet.

Ich und mein Mann wollen ein Haus in der Nähe von Wien kaufen. Das Haus sollte vermutlich nicht mehr als 400.000 kosten. Ich bin 29 und mein Man ist 37. Unser gemeinsames Nettoeinkommen pro Monat beträgt ca. 4600 (ohne 13-14). EK liegt bei 115,000 + Hilfe von Eltern von 90.000 möglich (das möchte ich aber nach Kreditrückzahlung so schnell wie möglich zurück zahlen). Pro Jahr schaffen wir es circa 30000-35000 anzusparen.

Ich habe mir die Gesamtzinsbelastung angeschaut um zu vergleichen was wir „drauf zahlen“ würden, abhängig davon ob wir jetzt oder in 1-2 Jahren kaufen. Unsere Wohnung ist nicht so teuer – 700 monatlich (mit dem Haus würde ja auch Kosten steigen und nicht das Ganze würde ins Kreditzahlung gehen).
Was wären eure Gedanken, lohnt es im unseren Fall noch 1-2 Jahre zu sparen, oder lieber zusehen das wir schnellstmöglich etwas kaufen?

Zusätzlich würde ich gern nach Erfahrungen mit Karenzzeiten erfragen – da wir damit rechnen irgendwann im nächsten Jahr Nachwuchs zu kriegen. Hat eine Schwangerschaft bzw.vielleicht ja auch schon das erste Kind negative Auswirkungen beim Kreditabschluss?.(Zinsen, Karenzzeiten, Risikobewertung?)
Weiterhin konnten wir bisher nichts dazu finden ob Kindergeld/Wochengeld bei der Bank auf das gemeinsame Einkommen angerechnet werden oder nicht.

Ich freue mich auf eure Meinung!

Vielen Dank!
 1  2 ...... 3    >  
30.11.2017 7:11
Ich zitier mal https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/profil.asp?User=speeeedcat


Karenzgeld ist zwar "Einkommen", aber nicht pfändbar, und somit nicht ansetzbar.





username schrieb: das möchte ich aber nach Kreditrückzahlung so schnell wie möglich zurück zahlen


Ich sehs grade selbst, mit Kindern wird das Sparen natürlich schwieriger :)
wenn die Eltern jetzt ca. 60 sind und der Kredit mindestens 20Jahre läuft, dann zahlt ihr ihnen mit 80Lebensjahren schrittweise 90k zurück? Vielleicht drücken sie ein Auge zu und machen aus dem zinslosen kredit ein Geschenk ;)

Die Voraussetzungen bei euch passen sicher, wir haben mit dem Kinderkriegen gewartet bis das Haus da war weil es Einiges einfacher macht (speziell Kredit!); aber die Entscheidung trefft natürlich ihr. Die Banken sind nicht dumm, natürlich wissen sie dass junge Pärchen die 200-300k wollen in ein paar Jahren Eltern sind, aber wie oben beschrieben - ist nicht ansetzbar.

Und ich kenne Wien nicht, aber vermutlich ist es da eher die Herausforderung ein schönes Haus in passender Lage um 400k zu bekommen...
30.11.2017 7:56
Persönlich würde ich bei euren Voraussetzungen vermutlich jetzt kaufen. Ihr werdet noch sehr gute Konditionen bekommen und es ist sicher ganz toll mit Baby gleich im neuen Haus zu sein.

Wir hatten schon zwei Kinder als wir zu Bauen begonnen haben. Haben damals auch bewusst noch gewartet bis ich wieder arbeiten ging bevor wir mit den Bankgesprächen gestartet haben. Der Vorteil ist, dass man ein Haus anders plant wenn man schon Kinder hat. Es wird einem auch da erst so wirklich klar wie wirklich wichtig die Lage ist und vor allem auch wer rund um einem herum wohnt.

Ihr werdet garantiert bei weitem nicht mehr so viel sparen wenn ihr Haus und Kinder habt. Insofern halt ich es wirklich für sehr unrealistisch euren Eltern nach der Kreditrückzahlung die 90k zurückzuzahlen.
30.11.2017 8:32
Zum Zeitpunkt , als wir unseren Kredit unterschrieben haben, war meine Freundin schwanger. Somit wurde ich als Alleinverdiener ganz anders bewertet!

Die Bank macht sich zurecht Gedanken, ob die Frau oder auch der Mann nach der Karenz wieder voll in den Job einsteigt. Das ist ja bei den wenigsten der Fall . So auch bei uns. Das 2. Kind ist da und meine Freundin ist jetzt seit 4 Jahren zu Hause und wird auch noch 2 Jahre daheim bleiben, bis sie wieder Teilzeit anfängt.

Bezgl deiner Planung. Ein Haus im Wiener Umland findest ja nicht von heute auf morgen. Und falls doch, musst sofort zuschlagen. Aber grundsätzlich können schon 1,2 Jahre bei der Suche vergehen. Der Klassiker ist ja, wenn Familien nach 2 Jahren erfolgloser Suche beschließen, doch etwas weiter weg von Wien zu gehen, einen Grund kaufen und dann selbst bauen. Haltet euch diese Option offen.


30.11.2017 14:32
ich würd die 1 bis 2 jahre warten, da kämen dann nochmal ordentlich eigenmittel dazu, dann kinder "produzieren" und gleich finanzieren. *G*

so habs ich gemacht.. zwar ohne dem warten, aber dafür mit kids während der bauphase bekommen.

aber im endeffekt gibts keinen richtigen oder falschen zeitpunkt für kinder.
somit lass ich da mal aussn vor.

bei den ersparnissen pro jahr würd ich trotzdem warten, wenn ihr noch kein geeignetes objekt gefunden habt oder ihr aus der wohnung raus müsst.
30.11.2017 14:48
Würde eher sofort/bald kaufen derzeit sind die Zinsen niedrig und die Miete würde ich lieber ins Haus investieren. Wenn ihr ein paar Jahre spart die Zinsen steigen und ihr länger die Miete zahlen müsst wirds sicher teurer.
30.11.2017 15:45
das ist immer das agument... aber jetzt werden fixzinssätze voll verscheppert. für mich bedeutet das, die zinsen bleiben unten und erhöhen sich nicht spürbar.
auch wenn man den analysten glaubt bleiben die noch längere zeit (länger als die 1 bis 2 jahre wie vom TE erwähnt) im keller.
und wenn man schaut was sich das QE der EZB gebracht hat.. nämlich nix... kann man davon ausgehen, dass da nix passiert.ziel, die inflation zu heben und damit die zinsen,wurde weitgehenst verfehlt. und die reduzieren ja jetzt das volumen
30.11.2017 16:27


STP123 schrieb: Zum Zeitpunkt , als wir unseren Kredit unterschrieben haben, war meine Freundin schwanger. Somit wurde ich als Alleinverdiener ganz anders bewertet!


das war bspw. bei uns nicht der fall.
meine frau war ebenfalls schwanger (2tes kind) und wir haben ohne probleme bestkonditionen (1 1/8 % aufschlag) bekommen, obwohl unsere finanzielle situation sicherlich nicht besser ist als bei den meisten hier im forum.
wir haben 2 banken verhandelt und keiner hat sich für die schwangerschaft in irgend einer form interessiert.

natürlich kann die bank nicht wissen, ob man nach der karenz wieder arbeiten geht. aber ob wir in 5 jahren nicht alle arbeitslos werden weis auch keiner;)
30.11.2017 16:35
ist ja auch eine momentaufnahme.

aber i würd ne schwangere frau auch bewerten... und zwar mit null.

ist ja auch eine momentaufnahme.
aber i würd ne schwangere frau auch bewerten... und zwar mit null.

edit: sofern ich es weiß.... aber die kunden sind da ja eh sehr auskunftsfreudig...
1.12.2017 13:59


ob die Frau oder auch der Mann nach der Karenz wieder voll in den Job einsteigt. Das ist ja bei den wenigsten der Fall . So auch bei uns. Das 2. Kind ist da und meine Freundin ist jetzt seit 4 Jahren zu Hause und wird auch noch 2 Jahre daheim bleiben, bis sie wieder Teilzeit anfängt.



aber i würd ne schwangere frau auch bewerten... und zwar mit null.


Ich find‘s immer wieder erschreckend wie traditionell in Ö die Lebensentwürfe und Ansichten sind..

Und ich finde, dass es eigentlich echt eine Frechheit ist, dass eine Frau nur wegen einer Schwangerschaft als einkommenstechnischer Komplettausfall eingestuft wird.

(Wird nur leider indirekt durch die Masse legitimiert, die tatsächlich oft so plant, dass die Frau jahrelang nichts oder sehr wenig zur finanziellen Versorgung der Familie beiträgt.)

1.12.2017 16:55



Ich find‘s immer wieder erschreckend wie traditionell in Ö die Lebensentwürfe und Ansichten sind..


Ich find das ergibt sich halt oft aus rein praktischen und auch wirtschaftlichen Gründen. Egal wie emanzipiert man ist, aber man bekommt nun mal als Frau das Kind. Somit fällt man beruflich sowieso schon mindestens 16 Wochen per Gesetz aus (ich denk mal das will auch keiner ändern). Die wenigsten Frauen wollen dann nach 8 Wochen arbeiten gehen.



Und ich finde, dass es eigentlich echt eine Frechheit ist, dass eine Frau nur wegen einer Schwangerschaft als einkommenstechnischer Komplettausfall eingestuft wird.


Man ist im Endeffekt ein Totalausfall, da man kein pfändbares Einkommen generiert.
Eine Bank ist ja keine soziale Einrichtung.



(Wird nur leider indirekt durch die Masse legitimiert, die tatsächlich oft so plant, dass die Frau jahrelang nichts oder sehr wenig zur finanziellen Versorgung der Familie beiträgt.)


Find ich jetzt auch nicht besonders gscheit, aber für die Kinder ists schon besser (so ehrlich muss man sein), wenn sich ein Elternteil mehr Zeit nimmt. Zwei wären noch besser, aber das kann sich halt kaum jemand leisten. Es suchen sich halt auch wenige Frauen einen Partner der beruflich schlechter gestellt ist.
1.12.2017 17:50


Somit fällt man beruflich sowieso schon mindestens 16 Wochen per Gesetz aus (ich denk mal das will auch keiner ändern)

Doch, ich! Ich finde es extrem unangemessen, dass es da in Ö so eine völlige Entmündigung von Müttern gibt. Ich finde, dass es hoch überfällig wäre, Frauen da endlich mal ein Mitspracherecht im eigenen Leben zu geben! So wie es z.B. In D und F selbstverständlich ist!


aber für die Kinder ists schon besser (so ehrlich muss man sein), wenn sich ein Elternteil mehr Zeit nimmt.

Sehe ich auch nicht so. BEIDE Elternteile sollten sich Zeit nehmen. Und zwar für meinen Geschmack möglichst genau gleich viel Zeit.


Zwei wären noch besser, aber das kann sich halt kaum jemand leisten.

Wenn es die Leute wirklich wollen würden, könnten es sich ziemlich viele auch leisten. Aber es gibt eben viele, die z.B. auf Haus und/oder Urlaube nicht verzichten wollen würden. Und dann wird behauptet, es ginge nicht... (Die die wirklich wenig verdienen, brauchen idR sowieso zwei Einkommen sodass sich ein Szenario wie 6Jahre nur Mutter, nicht wirklich ergibt.)


Es suchen sich halt auch wenige Frauen einen Partner der beruflich schlechter gestellt ist.

Das wäre ja schon rein statistisch schwierig (weil Männer eben im Schnitt mehr verdienen). Außerdem gibt es wohl (leider) noch weniger Männer, die eine Frau wollen, die sie bei Haushalt und Kindern ernsthaft in die Pflicht nimmt...

1.12.2017 18:40
wenn i den ganzen haushalt a nu schmeissen müsste wär ich doch als single besser dran
1.12.2017 19:20


rk515 schrieb: ist ja auch eine momentaufnahme.


Hmm, ob eine Momentaufnahme als seriös gilt wenn einen Kredit 30Jahre oder mehr Laufzeit hat, kann ich mir nicht vorstellen. Mag zwar bei einige wenige stimmen, aber Qualitative aussagen kann man damit nicht treffen.



aber i würd ne schwangere frau auch bewerten... und zwar mit null.


Warum nur eine Schwangere immerhin besteht bei jeder Frau das Risiko das sie schwanger ist/wird und außerdem sollte man noch zusätzlich zu den Frauen auch die Männer negativ bewerten und zwar alle mit null stell dir vor die gehen jetzt auch alle in Karenz, weils modern wird.

Ich finde solche Beurteilungen richtig mies, eine Bank wollte tatsächlich den BMI wissen, ob wohl man mit dem nie eine einzelne Person beurteilen kann.

z.B.
BMI <20 kann heißen Krebs, Ausdauersportler oder genetische Veranlagung.
BMI <27 kann heißen Übergewicht oder Muskulös
2.12.2017 18:13
Danke für eure Ratschläge! Ich glaube wir werden einfach weiter suchen, und falls was passendes kommt, dann kaufen. Ihr habt recht, dass es dauern wird.

Wiener Umgebung ist für uns alles, was öffentlich in weniger als eine Stunde von Wien erreichbar ist. So was unter 400.000 zu finden ist natürlich eine schwere Aufgabe. Aber größere Summen machen mir zu viel Angst... Ich sehe es jetzt natürlich etwas schöner, aber man hätte mindestens theoretisch eine Möglichkeit in 15 Jahren fertig zu sein....

Wenn die Summen größer werden, dann nach 10-15 Jahren, wo Renovierungsbedarf kommt, steht man wieder leer. Geschwiegen von anderen Sachen, wo man auch Geld brauchen würde (Kinder und dessen Bildung, Krankheiten...).

Und ja, wegen der Karenz... Das ist nicht nur für Kredit ein Problem, sondern auch in dem Berufsleben - weil eine Frau weniger verdient, bleibt sie länger im Karenz, und weil sie länger im Karenz ist, wird ihr Einkommen auch ein paar Jahre nicht steigern. Es kommt noch dazu, dass die Frau im Berufsleben entweder zu Jung, im "gefährlichen" Alter, oder dann zu alt ist... als Idealfall würde ich eine Aufteilung 50-50 zwischen Partnern sehen, wo das Kindergeld von dem Einkommen den Beiden abhängig ist... Aber es ist, wie es ist :)
3.12.2017 16:40
seit nicht zu konservativ,

billig heißt irgendwo Nachteile und ihr werdet dort eine lange Zeit verbringen wie mit ner Straße/Schiene/Industriegebiet vor der Nase, will man Kindern solche gesundheitlichen Erschwernisse mitgeben

es gibt das Gegenteil von euch die jedes Haus kaufen wenn die Bank mitmacht, das ist normalerweise ein anderes soziales Level, will man wirklich das Kinder mit einem solchen Umfeld aufwachsen

mein Eindruck meiner Suche war das schlechte und normale "Lagen" überteuert sind im Vergleich zu Premiumlagen

soll jetzt das extreme Bild sein zum Nachdenken, aber ich würde in der Situation mit den Zahlen von einer 500-600k Projektgröße keine Angst haben bei 200k Eigenkapital (das mit den Eltern wird normalerweise eher nicht zurückgezahlt), ich würde mit dem Kinder bekommen zumindest solange warten bis man weiß was man will, Banken, Notar, Baumeister ist eine Menge Stress viele große Entscheidungen

als letzten Ratschlag würde ich mitgeben die Bank was anderes zu fragen:
"Wir haben 205k Eigenkapital, das ..... Einkommen, in näherer Zukunft Kinder haben, wir wollen ein Haus bauen lassen schlüsselfertig, wieviel Geld könnten wir bekommen?"

-> Banken verdienen das meiste Geld damit wenn der Kredit störungsfrei wie geplant zu Ende läuft, eine Aussage wieviel man bekommen könnte ist ein Wert eines Profis der ständig mit so "großen" Zahlen hantiert, als Laie ist man ja etwas geschockt wenn man sich mit dem Thema beschäftigt und konservativ erzogen wurde, so war es auf jeden Fall bei mir
4.12.2017 8:35


supernova schrieb:
STP123

ob die Frau oder auch der Mann nach der Karenz wieder voll in den Job einsteigt. Das ist ja bei den wenigsten der Fall . So auch bei uns. Das 2. Kind ist da und meine Freundin ist jetzt seit 4 Jahren zu Hause und wird auch noch 2 Jahre daheim bleiben, bis sie wieder Teilzeit anfängt.
------------------------------------------------------------------------------------
supernova schrieb:

Ich find‘s immer wieder erschreckend wie traditionell in Ö die Lebensentwürfe und Ansichten sind.


@Supernova
Ich denke, du beziehst deine Aussage auf den von dir zitierten Beitrag (also auf meinen "Lebensentwurf").
In unserer Beziehung wird die Entscheidungsfreiheit meiner Partnerin in keinster Weise durch mich beeinflusst. Ich habe für einige Monate die Väterkarenz in Anspruch genommen, musste aber nebenbei geringfügig arbeiten gehen, damit wir besser über die Runden kommen.
Wenn sich meine Partnerin heute für den Wiedereinstieg oder ein Studium entscheidet, dann wird diese Entscheidung von mir unterstützt. Genauso wird sie mich unterstützen , wenn ich die Rolle mit ihr tauschen möchte.
Momentan ist der größte Wunsch meiner Partnerin, für die Kinder zu sorgen. Auch das ist ein eine Freiheit, auch wenn du das wahrscheinlich in deine Pauschalaussagen nicht berücksichtigst.

4.12.2017 17:46


rk515 schrieb: aber i würd ne schwangere frau auch bewerten... und zwar mit null.


schön für die bank, wenn sie sich das leisten kann.

der private kreditnehmer wird sein möglichstes tun um seine raten pünktlich bezahlen zu können. dies umso mehr wenn er neben sich, auch noch für seine zwerge verantwortlich ist. man spricht ihm doch jeden verstand ab, wenn man meint, er würde hinterher nicht versuchen haus und hof zu behalten.
nicht umsonst sind hausbauerkredite eine recht begehrte anlage (zumindest in unseren breiten) und werden entsprechend extensiv weiterverkauft.

wie war das, du bist bei der rei...ka..., nicht?

5.12.2017 6:45
Ich kann die Bewertung der Bank schon nachvollziehen.

Welchem Pärchen würdest du denn bessere Konditionen geben?
Dem Pärchen wo die Frau momentan aufgrund der Schwangerschaft kein Einkommen hat, oder dem Pärchen das Vollzeit arbeitet?

5.12.2017 8:46
ja, ich bin beider rAi...ba.
Aber nicht nur wir bewerten so, die anderen am Sektor auch.
Grundsätzlich muss ich so beweten, dass für die Bank so wenig wie möglich an Risiko bleibt.
Alles kann ma nie ausschließen,aber durch ne defensive bewertung sehr wohl sehr viel.
udn ja, wir können es unsleisten.
wir lagern ja auch schon konsumkredite aus, und damit auch das risiko

@stp123: nur anhad er frage, dem 2teren. logischerweise
5.12.2017 9:54
Eine schwangere Frau mit Wochengeldbezug (Vorkarenz) ist der ungünstigste Zeitpunkt zur Finanzierungseinreichung.
Karenzgeld kann zumindest teilweise angesetzt werden.
Die Finanzierungsentscheidung ist immer eine Momentaufnahme, deshalb ist es sicherlich optimal(er), VOR einer Schwangerschaft den Kredit unter Dach und Fach zu bringen.
Wenn die Leistbarkeit durch das Einkommen des Partners darstellbar ist in der Haushaltsrechnung, ist das alles natürlich kein Thema.
Da macht eine lange, bis zu 40j. Laufzeit durchaus manchmal Sinn, um die Ist-Situation darstellen zu können. Sobald TZ gearbeitet werden kann, ist das alles meist kein Thema mehr.
Ansonsten würden die Banker arbeitslos ...

Dass zumindest die Userschaft hier im Forum diszipliniert sondertilgen, kann ich bestätigen.

Aber die Aussage, die Frau mit NULL zu bewerten, ist halt ein wenig krass .


rk515 schrieb: Alles kann ma nie ausschließen,aber durch ne defensive bewertung sehr wohl sehr viel.
udn ja, wir können es unsleisten.
wir lagern ja auch schon konsumkredite aus, und damit auch das risiko


Das klingt halt sehr präpotent, Simon, nicht böse sein. So eine Aussage ist halt sehr von oben herab, nach dem Motto Bank vs. Bittsteller.

Die Zeit ist aber im Umbruch, meine Banker sind alle sehr bemüht, die Gesamtsituation zu bewerten und ein Finanzierungspaket zu schnüren, das allen Seiten gerecht wird, vor allem dem Kunden passen muss.

Da wird auch die R...mitmüssen, sonst sitzen dort mittelfristig viele Bank-Mitarbeiter auf dem heißen Stuhl...
5.12.2017 11:39
wir haben eine ausleihunsquote von ca. 90 %.. auf s war das "wir könnn es uns leisten" bezogen alex.
das hat nix mit bank vs.bittsteller zu tun
i will hier niemanden diffamieren, bin ein grundehrlicher typ und sag vieles frei schnauze. wenn mich schon jemand fragt, ob wir uns das listen können dann gibts a klare antwort. was jemand damit anfängt muss jeder seber entscheiden.

glaubs mir.. bemüht, die gesamtsituation zu beurteilen und zu bewerten, sind wir alle.
abr du hast recht. die banken- und vermittlerwelt ist im umbruch



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]