» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

Schiedel Absolut Kamin nicht abgedichtet ?

3 Beiträge | letzte Antwort 19.11.2017 | erstellt 18.11.2017
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Ich habe Zweifel, dass mein Schiedel Absolut Kamin, zweiteilig, raumluftunabhängiger Betrieb, feuchteunempfindlich und rußbrandbeständig, von der ausführenden Firma abgedichtet wurde (Stelle, wo die Kaminteil aufeinandendergesetzt werden und mit Spannschrauben statisch verbunden werden).

Die Zweifel liegen darin begründet, dass ich auf der Baustelle fragte, für was die von Schiedel mitgelieferte Abdichtungsmasse sei. Auf der Baustelle bekam ich die Antwort, dass man diese nicht brauche. Darüber hinaus
wurden die vier Spannschrauben zur statischen Aussteifung nicht angezogen was von mir reklamiert wurde -zwischenzeitlich erledigt-.

Eine Rückfrage beim Firmeninhaber bezüglich der Abdichtung ergab, dass man eine andere Abdichtungsmasse von einer anderen Baustelle verwendet habe. Als ich mir das schriftlich bestätigen lassen wollte, bekam ich wieder eine andere Antwort, nämlich das Schiedel zwei Kartuschen mitgeliefert habe.

Die ausführenden Firma bietet mir nun eine Erklärung an, dass der Kamin "fachgerecht" eingebaut worden sei. Ich hätte aber ganz gerne dokumentiert, dass die mitgelieferte Abdichtungsmasse nicht verwendet wurde -Kartusche nicht geöffnet-.

Frage:
- Welche Schäden / Gefahren kann eine fehlende Abdichtung bedeuten (Pellet-Brenner Ökofen Smart XS / Brennwerttechnik / raumluftunabhängig)?
- Kann bei einer fehlenden Abdichtung die Firma belangt werden oder bedeutet das einen Rechtsstreit mit unsicherem Ausgang?
- Soll ich mich mit der Erklärung des fachgerechten Einbaus zufrieden geben oder versuche, dass dokumentiert ist, dass die mitgelieferte Abdichtungsmasse nicht verwendet wurde?

Ich weiss, dass das keine einfachen Fragen sind. Evtl. kann mir doch jemand weiterhelfen.

Vielen Dank!!!

Robert M.
18.11.2017 20:33
Ich glaube bei mir waren auch 2 Kartuschen dabei.
Du kannst auch mit einem Spiegel von unten oder vom Dach nach unten leuchten ob du Rückstände siehst.
Normalerweise muss dein Rauchfangkehrer bei der Abnahme eine Dichtprüfung machen.
19.11.2017 0:51


VWG 40 schrieb: [ref]VWG 40:47358#436840[/ref]Normalerweise muss dein Rauchfangkehrer bei der Abnahme eine Dichtprüfung machen.




So ist es!
19.11.2017 1:30
Korrekt, Rauchfangkehrer muss den Kamin abnehmen. Dazu schaut er ihn sich in Ruhe an, sollte etwas nicht passen, merkt er das.

Die Abdichtungsmasse ist beim Zusammensetzen innen anzubringen und verhindert, dass etwaiges Kondenswasser freigesetzt werden kann - warme Luft steigt auf, kühlt ab und das enthaltene Wasser rinnt im Kamin wieder nach unten.

Weitere wichtige Punkte bei der Montage sind
- der ordnungsgemäße Kaminkopf - steht er mehr als 1m aus dem Dach, muss er statisch gesichert werden;
- die fachgerechte Ausführung der Putzöffnung(en)
- die Abstände zw Kamin und Umgebung => Brandschutz
- der Kamin darf nicht mit der Decke fixiert sein!
- Das "Schiedel-Pickerl" muss bei der untersten Putztüre angebracht sein.

Lg
Patrick



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]