» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Besicherung der Bank

26 Beiträge | letzte Antwort 18.11.2017 | erstellt 16.11.2017
Hallo!

Bin neu hier im Forum und hätt eine Frage, da ich davon noch nie etwas gehört habe.

Nächstes Jahr fängt unser Hausbau von einer Fertigteilhausfirma statt. Wir haben uns betreffend einer Finanzierung nun schon für eine Bank entschieden.

Jedoch erhielt ich heute den Anruf, dass die gewünschte Finanzierungsumme zu hoch ist - gewünscht 270.000- (inkl. Puffer, falls etwas schief läuft), da unsere Besicherung nicht ausreicht.
Das Haus kostet 209.000,00, Grundstück ist bereits im Besitz in einem Wert von 40.000,00.

Neuer Finanzierungssumme wäre nun 225.000,00. Mir kommt diese Summe nun sehr, sehr gering vor. Ist so etwas üblich? Kann man da gar nichts mehr machen? Sollten wir die Bank wechseln?
Wünschenswert für uns wäre nämlich ein Kreditbetrag von min. 250.000,00.

Danke für eure Antworten.

Liebe Grüße
 1 2 >
16.11.2017 11:38
wo baut ihr? wieviele eigenmittel sind vorhanden? wieviel "puffer" habt ihr eingerechnet und für was?
16.11.2017 11:52
Wir bauen in der Steiermark - Wir hatten Eigenmittel von 50.000,00, haben jedoch damit das Grundstück gekauft, inkl. den Nebengebühren.

Der Puffer war dafür gedacht, falls sich bei dem Hausbau unerwartete kosten entstehen, wie zb. dass die Erdarbeiten doch als schwieriger darstellen, somit auch teurer. Puffer haben wir mit 10.000-20.000 eingerechnet. Ist das zu hoch? Ich sag mal unser Finanzierungswunsch, war von Anfang an sehr hoch, weil ich einfach viele Kosten gleich mal großzügig aufgerundet habe, falls eben etwas teurer ist, als erwartet.

So würde unsere neue Auflistung aussehen:

€ 200.000,00 Haus
€ 10.000,00 Aufschließungskosten
€ 10.000,00 Einrichtung
€ 5.000,00 Grundbuchskosten
€ 225.000,00 = Finanzierungsumme

Ich finde, dass dies doch sehr eng bemessen ist? Oder nicht?
Ich bin vielleicht zu übervorsichtig, den ausgehen würde es sich, wenn alles gut läuft.
Carport, Zaun usw. müsste halt erst später kommen.

Bin mir jedoch jetzt sehr unsicher.

Danke für die Hilfe.
LG Martina

16.11.2017 12:06
Hallo Martina,

10.000 € Einrichtung schreckt mich jetz schon .... hast du schon mal eine Küche gekauft??


16.11.2017 12:14
Nein, aaaaber genau das meine ich, die Küche. Ich meine, wir müssten halt mit der restliche Einrichtung sparen bzw. nicht alles auf einmal kaufen.

Zu den 225.000,00 würde jedoch noch eine Förderungssumme des Land Stmk dazukommen, was wir jedoch erst noch beantragen müssen und noch nicht wissen wieviel wir bekommen.

Ich glaube trotzdem, dass bei so einem Betrag dann GAR NIX schiefgehen darf, irre ich mich?

16.11.2017 12:22
ist das Haus mit 200k€ Schlüsselfertig?
16.11.2017 12:23
Ja ist Schlüsselfertig.
16.11.2017 12:59
200k Schlüsselfertig? Wie groß ist das Haus denn? Nur weils mich interessiert
16.11.2017 13:09
Ja Schlüsselfertig, für 142m2. War eine kurze Aktion, eigentlich wäre das Haus teurer.

16.11.2017 13:16
200k ist bei der größe ein schnäppchen.
Aber schlüsselfertig=/=schlüsselfertig.

Hatten damals Angebote mit "Schlüsselfertig" wo keine Fensterbänke drin waren, oder die Bodenplatte fehlte, oder Regenrinnen fehlten... etc.

Sind ganz lustige Angebote gewesen.
16.11.2017 13:27
bei 1400€ /m² wird es eher spartanisch Schlüsselfertig sein... wie BoZm geschrieben hat, oder?

Es sind ja immer wider Personen hier die günstige FTH -Anbieter suchen, eventuell magst dazu auch kurz was sagen?

Küche zb haben wir über Ikea Bratislava um knapp 6k€ inkl Geräte gekauft.. also Küche unter 10k€ ist schon möglich. Aber mir kommt die Gesamtsumme sehr wenig vor bei 142m².. wäre interrasant was da alles dabei ist.
16.11.2017 14:02
Also mir kommt vor, dass Grabungsarbeiten noch komplett vergessen wurden.

Heizung? Schon inklusive?
Wenn ja, welche?
Küche ist so eine Sache, da kannst um 2.000€ einen Block kaufen und dir rein stellen.
Kannst aber auch eine Küche um 50.000€ und höher, rein stellen.

Bäder, sind auch so eine Sache, da kannst auch um 2.000€ einrichten oder du gehst in ein Bäder-Studio (zB. Tenne) oder so und wirst gleich mal 12.000€ und mehr los.

Aufschliesungskosten von 10k halte ich nun auch etwas knapp.
Wenn ich rechne dass uns Strom 5k gekostet hat, Kanal war bei 4k und Wasser wären bei uns nochmal 4-5k gewesen.

Haben dann zwar einen Brunnen machen lassen der knappe 8k gekostet hat, aber brauchen nun der Gemeinde kein Geld fürs Trinkwasser bezahlen.

Ich bin mir sicher, da sind noch viele Kostenfaktoren die in eurer Rechnung fehlen.
Nicht dass ihr eine böse Überraschung habt.
16.11.2017 14:07


Martina_ schrieb: Carport, Zaun usw. müsste halt erst später kommen.


Kann ein fataler Fehler sein.
Wir waren uns noch nicht ganz sicher, was es werden soll und dann hat uns in den paar Monaten der Hagel paar mal besucht und eines der Fahrzeuge ordentlich bearbeitet.
Wenn ich nun den Schaden am Auto und das Carport als Summe ansehe, war es ein sehr teurer Spaß.

Warten kann Geld kosten.
Gleiches Thema bei PV-Anlagen, da ist warten auch sinnfrei.
Wenn geplant ist eine PV aufs Dach zu kleistern, dann gleich am Anfang.
Bringt dir sofort Geld rein.

Und beim Carport, kannst sicher sein, dass deine Autos vor Witterung geschützt sind, und dir kein weiterer Schaden entsteht.
16.11.2017 15:35


Martina_ schrieb:

So würde unsere neue Auflistung aussehen:

€ 200.000,00 Haus
€ 10.000,00 Aufschließungskosten
€ 10.000,00 Einrichtung
€ 5.000,00 Grundbuchskosten
€ 225.000,00 = Finanzierungsumme

Ich finde, dass dies doch sehr eng bemessen ist? Oder nicht?
LG Martina


da fehlt so viel, ihr braucht die 270.000 sonst geht das ordentlich in die binsen.
kann es sein das die bank eventuell nicht mehr hergeben will wegen dem einkommen?
16.11.2017 16:13
Unbedingt, siehe Stefan.
Welches Einkommen habt ihr, gibt's Kinder? Alimentationsverpflichtungen? Muss man halt die Laufzeit dehnen.

Lg, Alex
17.11.2017 10:00


Martina_ schrieb: Das Haus kostet 209.000


wenn das wirklich schlüsselfertig ist- gratuliere- ist aber sehr schwer vorstellbar dass da wirklich alles dabei ist.
17.11.2017 11:08
Ich finde auch das das zu knapp bemessen ist, mit 225K werdet ihr wahrscheinlich nicht auskommen. Meine und ich denke die Erfahrung vieler hier ist, daß alles meist mehr kostet als anfangs gedacht, leider.
Ev. habt ihr noch andere Möglichkeiten die Besicherung zu erhöhen, zB. seitens eurer Eltern?

Den Preis des Hauses finde ich auch sehr niedrig aber manche bringen es doch irgendwie zusammen noch günstiger zu bauen, erst kürzlich in einem anderen Thread gelesen:


Thomas45 schrieb: Was habt ihr alle für Preise? Wir bauen 190m2 Haus und 70m2 Garage alles mit Firmen um 320000 Euro. Fehlen nur mehr Innentüren und Böden


Allein wenn ich denke was unsere Garage in ähnlicher Größe gekostet hat kaum vorstellbar.
17.11.2017 11:13
Rechne mal aus was du zusätzlich als wohnbauförderung bekommen würdest- sind auch oft knappe 50k...
17.11.2017 13:26


stecri schrieb: Rechne mal aus was du zusätzlich als wohnbauförderung bekommen würdest- sind auch oft knappe 50k...


das ändert nichts an der Besicherung, wenn die Bank sagt Grundstück + gewähltes Haus + Stil "spartanisch schlüsselfertig" (frei definiert) ist 225k wert, soviel lassen wir zu,
eine eventuelle WBF geht davor in den ersten Rang in deinem Beispiel wären es dann 50k WBF und dann sagt die Bank dann nur 175k weil wir stehen dahinter

welcher Gedanke mich da reizt ohne Einkommen und Ausgaben zu wissen was die Profis beantworten könnnen wahrscheinlich:
das Projekt mal jetzt so "spartantisch schlüsselfertig" ansetzen und zu 100% besichert mit guten Konditionen,
wenn alles läuft dann nochmal bei der Bank aufschlagen und um eine Zusatzfinanzierung fragen für Verbesserungen wo die Besicherung dann nichtmehr so passt, sicher zu schlechteren Konditionen
(Hauptfinanzierung von anfangan Fixzins langfristig kleine Rückzahlungen, Zusatzfinanzierung variable die man dann möglichst schnell zurückzahlt)
wäre so mein Gedanke eines möglichen Vorgehens, wenn die Bank für die ganze Summe ins Risiko muss für alles "schlechte" Konditionen (Risikoaufschlag) ?
17.11.2017 17:19
Hallo, erstmal vielen dank für die vielen Antworten.. ich versuche jetzt mal alle Einzelheiten aufzuklären und hoffe die Zitierfunktion hab ich in Griff


BoZm schrieb: Hatten damals Angebote mit "Schlüsselfertig" wo keine Fensterbänke drin waren, oder die Bodenplatte fehlte, oder Regenrinnen fehlten... etc.


Alsoooo, das hat mich jetzt mal sehr verunsichert, dass ich gleich mal die Kostenaufstellung rausholte und schon dachte ich habe bei viele Sachen im Beratungsgespräch nicht aufgepasst oder meine " Laaaange Fragenliste" an den Berater war doch zu kurz.... Aber alles dabei, Fensterbänke, Regenrinnen, Badezimmerarmaturen (2xWC; 2xDusche; 1xBadewanne; 3x Waschbecken) usw. Ausstattung Premium.

Ich stell am besten einen Auszug unserer Kostenaufstellung rein um die ganzen Unklarheiten über den Zustand unseren Hauses "Schlüsselfertig" zu bereinigen... #BILD#20171117712696.jpg #BILD#20171117350065.jpg


maider187 schrieb: Es sind ja immer wider Personen hier die günstige FTH -Anbieter suchen, eventuell magst dazu auch kurz was sagen?


Gerne, da aber in manchen Foren eine Regelung über Firmen bzw. Markennamen herrscht traute ich mich noch nicht wirklich... Das Haus ist von E*k - hoffe man weiß wer gemeint ist. Es war ein Aktionshaus dieses Frühjahr - Schlüsselfertig €169.900,00 - Der ursprünglicher Preis wäre €199.900,00 (glaube ich) gewesen.


BoZm schrieb:
Heizung? Schon inklusive?


Heizung ist auch inklusive - Lüftungskompaktgerät mit Infrarotpaneele (aus Glas mit Aufpreis)


BoZm schrieb: Also mir kommt vor, dass Grabungsarbeiten noch komplett vergessen wurden.


Kurz zur Auflistung die ich oben geschrieben habe, diese Auflistung kommt nicht von mir, sondern von meinem Bankberater - ich glaube mittlerweile, dass er mir die "Auflistung" einfach nur schön reden wollte - indem sich eh aaaalles perfekt ausgeht.

Hier ist meine ursprüngliche Aufstellung (die ich sehr, sehr großzügig bemessen habe, da ich weiß - irgendwas kommt immer, was man davor nicht eingeplant hat)..


Kostenaufstellung Haus: 209.886,00
Anzahlung bezahlt: - 10.434,00

199.452,00

Einrichtung, Erdarbeiten 45.000,00
Carport: 5.000,00
Bankspesen, Nebengeb. 20.000,00
Anschlusskosten/Gde 7.000,00
Summe Kredit: 276.452,00

Im Hauspreis von E*k ist auch die Bodenplatte dabei, jedoch benötigen wir noch weitere Erdarbeiten, dazu haben wir morgen einen Termin mit einer externen Firma - Kostenschätzung von mir momentan 5-6.000,00 EUR. Lassen weiters auch ein Anbot der Bodenplatte mitmachen, eventuell kommen wir noch unter die 21.000,00.


BoZm schrieb: Aufschliesungskosten von 10k halte ich nun auch etwas knapp.


Bei unserem Grundstück ist bereits eine Garten/Bauhütte vorhanden, die bereits am Wasser-Kanalsystem der Gde angeschlossen ist und auch bereits einen Verteilerkasten besitzt (Baustrom). Aufschließungskosten müssen nicht mehr bezahlt werden, rein nur Anschlusskosten. Lt. Gemeinde max. 5-6k.

Wasser dürfen wir lt. Gemeinde während der Bauphase auch gratis nutzen, und da eine Bauhütte bereits vorhanden ist inkl. Dusche, WC und Aufenthaltsraum müssen auch keine Kosten mehr für eine "Baustelleneinrichtung" aufgebracht werden.


BoZm schrieb: Kann ein fataler Fehler sein.
Wenn ich nun den Schaden am Auto und das Carport als Summe ansehe, war es ein sehr teurer Spaß.


Also Caport werden wir aus den oben erwähnten Gründen doch sofort machen, nachdem wir es "selbst" mit Hilfe eines befreundeten Zimmerer machen werden, wird es nicht soviel kosten und können es sicher auch bar bezahlen. - ohne das der Kredit dafür herangezogen wird.

17.11.2017 17:27


stecri schrieb: Rechne mal aus was du zusätzlich als wohnbauförderung bekommen würdest- sind auch oft knappe 50k...


Also das mit der WBF durchblicke ich einfach nicht, wir werden da demnächst einen Beratungstermin wahrnehmen. Ich habe jetzt schon mehrere Varianten dieser Förderung gehört....

Die 50k sind jetzt doch sehr sehr neu

Mein Bankberater meinte wir würden so um die € 10.000,00 Bar bekommen, ohne das zurückzahlen zu müssen (und es eben dann auch locker mit der Summe von 225k ausgehen würde) und freunde von uns meinen, dass ist nur ein "Landeskredit" mit geringeren Zinsen....

Also wir würden jedenfalls die Jungfamilienförderung anpeilen, ob das nun eine Barauszahlung, ein Zinszuschuss oder ein eigener Kredit mit weniger Zinsen ist, müssen wir erst noch erfragen.

Je nachdem wie das ausgeht, richtet sich natürlich auch unsere Kreditsumme, deswegen wollten wir mit der Bank auch eine Sondertilgungsvereinbarung machen, damit wir den "Rest" der vom Puffer überbleibt wir gleich rückzahlen möchten. Mein Puffer war vl zuviel, dennoch höre ich von allen Seiten bzw. auch von den Informationen die ich selbst recherchiert habe, dass ein Hausbau IMMER mehr kostet als gedacht...


Stefan86 schrieb: kann es sein das die bank eventuell nicht mehr hergeben will wegen dem einkommen?


Also das würde mich sehr wundern, da wir zusammen ein Nettoeinkommen von EUR 4.450,00/Mtl haben, keine Alimente, keine sonst. Verpflichtungen. Ich glaube langsam, dass die Bank mir einfach einen zweiten teureren Kredit "aufschwatzen" möchte, für Einrichtung oder etwaige Baufertigstellungen, kA???

Ich werde jedenfalls nun doch noch eine andere Bank in Betracht ziehen, da diese das Problem "Besicherung" nicht angesprochen hat, sondern schon gemeint hätte, dass es sich "sehr leicht" ausginge und es sicher keine Probleme der Finanzierung gibt.
Wir möchten min. € 240.000 aufnehmen, Förderung kommt noch hinzu, sowie werden wir Sparen wie verrückt, bis nächstes Jahr - nachdem wir ab. Dezember in eine "Wohnung ziehen werden" wo wir nur ~200.00 Miete zahlen werden - Also viel Sparpotenzial pro Monat möglich.

Danke nochmal für eure ganzen Beiträge!!!!
Mit lieben Grüßen
Martina :)
17.11.2017 18:26
wenn die bodenplatte auch dabei ist und n gutschein für die küche gratuliere.
den rest kann ma ja anfangs mitnehmen.
hät ich nicht gedacht.
einkommen passt auch.
würd mich mal an speeedcat wenden
fg
 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]