» Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum

Fenster undicht

38 Beiträge | letzte Antwort 22.11.2017 | erstellt 16.11.2017
Wir sind jetzt den ersten Winter in unserem Haus und haben ein riesen Problem.
Am Anfang der Heizphase bemerkten wir, dass uns immer zu kalt ist trotz ca. 22°C.
Mit zunehmender Kälte stellen wir einen permanenten Luftzug fest der wahrscheinlich von den Fenstern ausgeht.
Morgen haben wir Gewissheit durch den Bloowerdoor Test.
Der Fenstereinbau würde laut Önorm B 5320 beauftragt.
Jetzt die Frage.
Wenn es zwischen Fenster und Wand einen Luftzug gibt, ist das doch ein Schaden der Fensterfirma oder?
Eine Anputzleiste an der Fassade soll doch nur vor Schlagregen schützen soweit ich weiß.

 1 2 >

16.11.2017 7:18
Hallo
Kann es sein, dass die Fenster einfach nur noch nicht eingestellt sind und der Luftzug bei der Dichtung ist?
mfg
Sektionschef
16.11.2017 7:41
Die Fenster sind nach dem Einbau nicht extra eingestellt worden.
Ich möchte aber auf Nummer sicher gehen.
Weißt du zufällig wie das mit dem Einbau geregelt ist?
16.11.2017 7:58
Probier mal mit einem Feuerzeug wo es reinziehen könnte. Oder Duftkerze.


16.11.2017 10:08
Ein flackern ist zu sehen.
Weiß zufällig jemand wie das mit der Önorm ist?
16.11.2017 10:46
Der Einbau muß in jedem Fall luftdicht erfolgen,
die Fuge zwischen Blendrahmen und Wand muß luftdicht sein,
dazu muß nicht Önorm, RAL oä vereinbart werden- es ist eine Mindestforderung.
Der Sd-Wert muß von innen nach außen abnehmen.
Die Außenfuge muß schlagregendicht sein.

Die Dichtigkeit zwischen Flügel und Blendrahmen kann durch Verdrehen der Rollzapfen verbessert werden, zB mit zwischengelegtem Papierstreifen überprüfen- er darf sich nur mit Widerstand durchziehen lassen.
Das Einstellen ist Aufgabe des Monteurs und nicht eure.
Wenn es vor dem Fenster kalt ist kann evt auch ein schlechter Dämmwert der Verglasung die Ursache sein -die Oberflächentemperaturen von Rahmen und Glas zB mit Infrarotthermometer messen-ein billiges genügt für diesen Zweck.

Andreas Teich
16.11.2017 10:58
Danke für die Antwort!
Der Fensterbauer hat gerade zugesagt, dass er beim Bloowerdoor Test dabei ist.
Es ist schon gut zu wissen, dass die Dichtheit seine Aufgabe ist.
Mittlerweile sind wir beide krank da wir mit einer Zimmertemperatur im Schlafzimmer von 22°C und mehr in der Nacht stark schwitzen wir aber durch den Zug schon nach ein paar Minuten extrem frieren. Ein schlafen ohne Pullover ist unmöglich und der ist nach einer 1 Std. durchgeschwitzt aber es ist eiskalt.
16.11.2017 15:18
Also wenn Du eine 2-fach Isolierverglasung mit Ug 1,1 hast und die Fenster eine Bautiefe von ca. 70mm aufweisen solltes Du so um die 1,2 Uw haben.
Dann sollte Dein System mindestens 2 Dichtungen haben.

Bei kontrollierte Wohnraumlüftung, welche massiv Unterdruck im Haus ausbaut, könnte ich mir Zugerscheinungen vorstellen.
Bei herkömmlicher Stosslüftung wäre gut zu wissen, wo genau die Kaltluftströmung feststellbar ist (In der Ecke, an der Laibungskante, 50 cm vom Fenster entfernt,...)
Kannst den Zug genauer beschreiben und posten, welche Raumtemperatur Ihr an der Innenfensterbank habt?
18.11.2017 9:19
Gestern hatten wir unseren Blowerdoor Test. Dabei konnte keine Undichtheit bei den Fenstern festgestellt werden. Es war nur bei ein paar Steckdosen ein leichter Luftzug wahrzunehmen. Trotzdem kann ich mir einfach nicht erklären, dass ich trotz einer Raumtemperatur von 24°C immer ein Kältegefühl habe.
18.11.2017 10:16
Empfinden das auch andere Bewohner? Manchmal, an gewissen Stellen impfinde ich einen "Kältesee", wenn wer Anderer dort sitzt, der spürt nichts. später wieder spüre ich auch wieder nichts. Glaube, dass es das eigene Empfinden ist, solche "Kälteseen" zu spüren. Das war aber auch schon im Altbau so, da war es oft kein Wunder bei diesen Dämmungen.
18.11.2017 10:42
Ja leider. Das Kältegefühl hat auch mein Freundin. Es ist nicht nur im Esszimmer und Wohnzimmer, wo wir trotzdem immer kalte Füße haben und einen Luftzug spüren sondern auch im Schlafzimmer. Dort ist es am schlimmsten, da uns trotz 23°C und einer Luftfeuchtigkeit von 45%-60% kalt ist und wir dennoch schwitzen. Wir haben stets kalten Schweiß an der Stirn und schlafen extrem schlecht.
Ich habe mittlerweile keine Idee mehr dafür warum das so ist.
18.11.2017 11:11
Wie ist die Temperatur eigentlich in Bodennähe?
Glaube, dass ich in diesem Forum mal von so einem Problem gelesen habe! Kann aber auch wo anders gewesen sein!
Geh auf "Mein Forum", und dann auf "Detailsuche", gib dann "Kältesee" ein!
18.11.2017 14:19
Die Fußbodentemperatur beträgt ca. 23°C - 25°C.
Leider konnte ich unter Kältesee keinen Eintrag finden.
18.11.2017 16:09
Dann würde ich noch die Oberflächentemperaturen der Wände überprüfen.
Woraus bestehen die Fußbodenbeläge?
Bei vorhandener KWL diese ausschalten und Öffnungen abkleben.
Mit dem Anemometer oder Kunstrauch lassen sich sehr geringe Luftströmungen messen

Andreas Teich
18.11.2017 16:22


karl1911 schrieb: Leider konnte ich unter Kältesee keinen Eintrag finden


Musst dort wo steht "nicht älter als"   "egal" auswählen. Wo sonst steht "6 Monate". Kannst auswählen aus der Liste.
19.11.2017 20:41

Kann es sein dass ihr einfach eine zu hohe Luftfeuchtigkeit habt und dadurch schwitzt?
Bei 22° im SZ könnte ich auch nicht mehr gut schlafen. Um die Luftfeuchtigkeit rauszubringen solltet ihr am Anfang der ersten Heizsaison trotz Kwl oft durchlüften.
19.11.2017 22:33
Fragen:
Ihr habt einen Massivbau?
Die Fenster haben eine 3-fach Verglasung?
Der Vollwärmeschutz aussen ist montiert?
Die Heizung ist vernünftig berechnet und fachmännisch montiert?

Der erste Winter in einem Massivbau ist immer ein bisschen schwierig weil alle Baueile noch sehr feucht sind.
20.11.2017 3:42
Danke für den Tipp mit dem Kältesee, leider konnte ich jedoch nichts passendes finden.
Die Luftfeuchtigkeit beträgt je nach Raum zwischen 43% und 60% und vor dem Schlafen gehen wird noch einmal gelüftet.
Wir haben den Keller mit 50er Ziegeln gebaut und das EG und den 1.OG mit einem Romberger Fertighaus (auch in Massivbauweise wo schon eine Dämmung drauf ist). Eine KWL haben wir nicht eingebaut.
Das mit der FBH ist so eine Sache. Wir haben das Gefühl, dass sie mit einem max.!!! Durchfluss von 0,50 l/min einfach zuwenig Leistung hat. Unser Installateur ist aber der Meinung, dass das keine Rolle spielt da der Fußboden ja eine Oberflächentemperatur von 21° bis zu 26° hat und das bei einem Rücklauf von 27°.
Wir sind Ratlos.
20.11.2017 6:17
Was sagt romberger? Die sollen euch jemand vorbei schicken, am besten mit einer IR Kamera.
Habt ihr sehr große, bodentiefe Fenster?
20.11.2017 7:21
Romberger hat nur die Gebäudehülle geliefert, der Rest wurde selbst vergeben.
Auch mit der IR Kamera könnte man nichts sehen.
Im Esszimmer/Küche haben wir große, bodentiefe Fenster. Aber das Zugluftgefühl ist auch in den "normalen" Räumen.
20.11.2017 8:22
Wie siehts mit Bettwäsche bzw. Bettsystem aus? Tante hatte gerade ihr Problem mit der superteuren Microfaserbettwäsche abgestellt. Schwitzte auch irgendwie und dachte immer das Zimmer ist zu kalt. Nun schläft sie in Daunen bzw. reiner Baumwolle und hat (O-Ton) ein "neues" Leben. Lief auch dadurch tagsüber unrund und war immer kalt...
20.11.2017 16:06


karl1911 schrieb: Auch mit der IR Kamera könnte man nichts sehen.


Sagt wer?

Also wenn ein Fenster echt undicht ist, kann man es sehr wohl an der Abkühlung der umgebenden Bauteile erkennen. Wenn der Thermograf gut ist, erkennt er auch ob eine Wärmebrücke oder Undichtigkeit ist.

Es ist nur extrem wichtig, dass der Thermograf weiß was er tut. Nur die Kamera hinhalten und abdrücken reicht natürlich nicht.
 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]