» Diskussionsforum » Bauforum

Probleme mit EPDM-Folie

7 Beiträge | letzte Antwort 15.11.2017 | erstellt 14.11.2017
Guten Tag Zusammen,

Vielleicht können mir hier im Forum fachkundige Leser etwas weiterhelfen.

Ich habe bei meiner EPDM-Dachfolie festgestellt, dass sich die Verklebung nach dem letzten Startwindereignis löst. Könnte das auf einen Baumangel hinweisen? Das Dach wurde 2015 fertiggestellt.

Probleme mit EPDM-Folie

Eine Frage hätte ich noch bezüglich Notüberläufe. Ist in der gültigen Norm festgelegt, ab welcher Dachgröße ein Notüberlauf einzubauen ist? Wir haben ca 80 m² Dachfläche und 2 Gullys (diagonal gegenüberliegend) - ist das ausreichend?

Für zweckdienliche Hinweise und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.


 
14.11.2017 10:51
epdm wird idR auf der Attika (vor Verblechung) draufgeklebt; offenbar hier nicht oder nicht ausreichend ausgeführt. ich sehe jetzt die Gefahr, dass Wasser hinter die Folie d.h. in die Dachkonstruktion laufen und größeren Schaden einrichten kann.
Daher wäre eine sofortige Nachbesserung schon angeraten.
2015 ist durchaus ok, bist ja noch in der Gewährleistung.
14.11.2017 11:04
Da gibts definitiv ein Problem, könnte sein das sich die Folie aufgrund der fehlenden Abdeckung (Flies, Kies, Platten,..- warum fehlt diese eigentlich?) sich durch den Wind losgerissen hat.
14.11.2017 11:14


Novostar schrieb: warum fehlt diese eigentlich?)


Weil wenn diese mit dem Untergrund verklebt ist, nicht beschwert/abgedeckt werden muss.

Im Allemeinen seh ich es wie MinMax - der Bereich wurde offenbar nicht, bzw. nur schlampig verklebt.
Welche Folie wurde hier eigentlich verwendet?


14.11.2017 11:53
Danke für die raschen Antworten!
Also Folie sollte laut Angebot und Rechnung "EPDM Firestone Folie 1,52mm stark vollflächig verklebt inkl. Hochzüge".

14.11.2017 13:19
Die Folie an sich ist sicher kein Klumpat. Ich sehe es wie die anderen, hier wurde womöglich zu wenig sorgfältig geklebt und die Winde der vergangenen Wochen waren doch etwas aus der Norm. Auf jedenfall soll das die ausführende Fa begutachten und reparieren.

Notüberläufe sind, soweit ich mich erinnern kann nur bei innenliegender Entwässerung zwingend vorgeschrieben, bei Gullis durch die Attika nach aussen jedoch nicht.
Bei 80m² Dachfläche genügt ein Ablauf DN100, dh heisst der zweite kann als Notüberlauf angesehen werden. Zugriff auf die Norm hab ich aber nicht.
14.11.2017 23:32
Unter der Folie ist ja aber noch die Dampfsperrschicht (in meinem Angebot z.B. E-ALGV-4K), diese sollte ja eigentlich alleine schon dicht sein.
So kritisch, dass jetzt gleich Wasser eindringt sollte es daher ja nicht sein, oder?
Anders gesagt: Sulu82 muss sich jetzt nicht gleich Sorgen machen, dass es sofort nass ins Dach reingeht, oder?
15.11.2017 6:31
kommt Wasser zwischen die Folie und die Dampfsperre, also in die Dämmung, ist die Dämmwirkung auch dahin. Deswegen gehört das sowieso vor der Reparatur angeschaut.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum