» Diskussionsforum » Bauforum

Wasser und Strom nach außen leiten?

10 Beiträge | letzte Antwort 21.11.2017 | erstellt 10.11.2017
Hallo,

der Arbeitsgraben soll nun bald verfüllt werden, weil "winther is comming" ;) und auf der Südseite unseres Hauses, im Keller gibts es 2 RDS Durchführungen (ca 2m unter der Erde, als rote Kreise dargestellt) für Wasser und Stom. Diese sind "mal gemacht worden", weil wir im Garten Wasser und Strom haben möchten.

Wasser und Strom nach außen leiten?

Wo allerdings genau die Anschlüsse dann sein sollen, kann ich im Moment noch überhaupt nicht sagen. Jedenfalls möchte ich auf der Südseite des Hauses vor dem raumhohen Fenster kein dekoratives "Schlauchwagerl" stehen haben ;)


Wasser und Strom nach außen leiten?

Diese "Wassersteckdosen" finde ich ganz gut, weil sehr dezent.
Beim Stom weiß ich noch nicht, wie ich diesen ausführen möchte, nur dass ich im Außenbereich schon einen Stromanschluss haben möchte.

Wie würdet ihr das vorab lösen?
Bei beiden RDS Durchführungen ein 100er Polo-kal Rohr durchführen und einfach mal auf der Südseite des Hauses im Abstand von 1m heausstehen lassen, damit man den Arbeitsgraben zuschütten kann?

Für den Wasserschlauch ist das aber eigentlich unnötig, denke ich.
Sollte man hier nicht gleich besser direkt einen 1" Wasserschlauch bei einer Durchführung  hinausfädeln und z.B. 1m südlich der Hausmauer rausstehen lassen? Vorteil wäre, dass dann gleich dieser Schlauch wasserdicht durch die RDS Durchführungen geführt werden kann.
Später kann man dann dort in der Nähe die Wassersteckdose setzen.

Um den Strom nach außen zu führen, braucht man aber schon eine Leerverrohrung, oder? Würdet ihr es da so machen, wie von mir angedacht (Leerverrohrung mit Polo-kal Rohr) bzw. wie habt ihr es bei euch gelöst?

 
10.11.2017 22:01
Wir haben ein Leerrohr in jede Richtung des Hauses gemacht. Wasser weiß ich selbst noch nicht
10.11.2017 22:23


Spore schrieb: Wir haben ein Leerrohr in jede Richtung des Hauses gemacht


In welcher Tiefe habt ihr dieses verlegt?

An jeder Ecke dann nach oben gehend/herausstehend?
11.11.2017 7:42
kommt rund ums haus traufenschotter?
.... wir haben da alles drin und sind damit rund ums haus bzw dann ins nebengebäude. ausm nebengebäude dann später in einen schacht im garten und von dort aus dann den ganzen garten (beregnung, strom, beleuchtung, rasenrobi, etc)


11.11.2017 10:42
Wenn du wo eine gartenhütte oder dgl geplant hast, würd ich gleich alles dort hinleiten und dies als zentrale vorsehen
15.11.2017 7:04


atma schrieb: kommt rund ums haus traufenschotter?


Ja.

Aber wie hast du die Stomleitung vom Keller nach oben geführt? (falls es bei dir so ist). Die RDS Durchführung ist an der eingezeichneten Stelle ca. 2m unter der Erde und von dort geht das Stomkabel (und Wasser) dann nach oben z.B. 30cm unter Traufenschotter, wo es dann verteilt wird.



heislplaner schrieb: Wenn du wo eine gartenhütte oder dgl geplant hast, würd ich gleich alles dort hinleiten und dies als zentrale vorsehen


Gartenhütte ist mal angedacht, jedoch noch nicht eingezeichnet am Einreichplan und die Position auch noch nicht fix. Wird sich auch etwas danach richten, wo nach der Verlegung des Grabenkollektor noch gut Platz ist.

Dzt. am Wichtigsten ist mir, wie man Stom und Wasser durch die RDS Durchführung nach oben führt. Beim Wasser sehe ich das als "gelöst" Direkt das Wasserrohr durch die RDS und 30cm neben der Hausmauer im Traufenschotter rausstehen lassen. Von dort aus kann ich es dann später noch verteilen und Entwässerung ist auch einfach möglich: Einfach im Technikraum im Keller, von wo es nach oben geht aufsperren und Wasser auslaufen lassen.

Ein Stomkabel kann ich aber nicht "direkt" durch die RDS durchführen, oder? Daher hier die Überlegung mit der Leerverrohrung. RDS ist 100mm, für Stromdurchführung sollte weit weniger ausreichend sein, also einfach ein dünnes Polo-kal Roht, ähnlich wie das Wasserrohr nach oben stehen lassen.

Spricht eigentlich was dagegen, dass man auch hier ein Wasserrohr nimmt? Statt Wasser führe ich in diesem einfach die Stomleitungen nach oben. ;)
15.11.2017 8:18
wir haben keinen keller, wir gehn mit polokalrohren durch die bodenplatte und dort mit diversen schläuchen raus. von aussen mit jeder menge plastikmüllsäcken zugestopft und dann ausgeschäumt (die müllsäcke, dass der schaum ned zu weit ins rohr reingeht).
von dort dann wieder weiter rauf zur oberfläche und im traufenschotter zur terrasse (lichtschalter für pool und gartenbeleuchtung) bzw unten geblieben und ins nebengebäude.


querty schrieb: Gartenhütte ist mal angedacht, jedoch noch nicht eingezeichnet am Einreichplan und die Position auch noch nicht fix.


das würd ich unbedingt vorher noch fixieren, sonst grabst nochmal auf. die schläuche kannst ja gemeinsam mitn dem kollektor einbuddeln, wenn der bagger schon da ist.


querty schrieb: Spricht eigentlich was dagegen, dass man auch hier ein Wasserrohr nimmt? Statt Wasser führe ich in diesem einfach die Stomleitungen nach oben. ;)


ja - wasserrohr is teurer und innen glatt - das rutscht nicht so gut wie die leerrohre (schläuche) fürn strom. einfach trittfeste schläuche nehmen. vorne und hinten einen stoppel drauf und gut is. an der stelle im freien lasst evtl einen meter mehr dran, je nachdem, wie lang das noch liegt, bis du den schlauch befüllst schneidest dann einfach den ersten halben meter ab und der schlauch ist wie neu.
15.11.2017 10:22
Hast du innen und außen ein Dichtelement, oder nur innen? Habe das bei mir so gelöst:

Wasserleitung geht direkt durch ein RDS. Für Strom oder ähliches habe ich ein Kabelschutzrohr (Kabuflex 50mm mit Vorspanner drinnen) zum Dichtelement geführt (habe nur eines an der Innenseite). Das Kabelschutzrohr ist außen nicht glatt, deshalb kann es nicht direkt durch das Dichtelement (wäre auch nicht gut, weil ja so Wasser reinlaufen könnte). Wenn ich jetzt ein Stromkabel einziehe, dann nehme ich das Dichtelement raus und führe nur das Kabel durch.

Da ich auch noch nicht weiß wo ich Strom/Wasser im Garten benötige, werde ich beides in einen Schacht im Garten füren (Schachtringe mit Deckel drauf) und kann von dort bei Bedarf abzweigen.
16.11.2017 13:13


kabufzk schrieb: Hast du innen und außen ein Dichtelement, oder nur innen?


Derzeit noch nirgendwo ;) Mir wurde allerdings empfohlen, außen und innen eines anzubringen.

Danke für den Hinweis mit dem "Kabelflux" - Ich werde auch noch den Elektriker meines Vertrauens fragen, wie er das machen würde.
17.11.2017 16:30
Wir haben anstatt RDS ein Polokalrohr zu einem Schacht gelegt. Von diesem aus verteilen sich dann Wasser und Strom.

Ist insofern praktisch, da wir nachträglich aus dem Haus weitere Kabel nach außen geführt haben (z.B. Netzwerkkabel).

Auf dem Grundstück wurden dann auch noch Polokalleerrohre verlegt. Da kann man dann einen Wasserschlauch bzw. E-Leitungen einziehen.
21.11.2017 15:48
Hab jetzt 2 Wasserrohrleitungen nach außen geführt.
Wanddurchdringung ist außen und innen jeweils mit RDS.
Übergang zu geflämmter Bitumenabdichtung ist großzügig mit Bitumendichtmasse "verspachtelt" (nicht wg. Dichtheit der Durchführung sondern damit kein Wasser hinter den schmalen Bereich eindringen kann, wo die Bitumenbahn nicht 100%ig an der Betonwand des Kellers anliegt um die RDS Durchführung herum).

Wasser und Strom nach außen leiten?

Wasser und Strom nach außen leiten?

Sollte hoffentlich so passen ;)



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum