» Diskussionsforum » Bauforum

Sanierung Innendämmung

1 Beiträge | letzte Antwort 11.11.2017 | erstellt 9.11.2017
Hallo

Das Haus BJ 1972 wurde damal mit einer Innendämmung gemacht
Also 25er Ziegel, dann kam INNEN so ca 5cm Dellwolle (oder Styropor) weiss mein Vater nicht mehr so genau und kann erst in paar Monaten das ganze aufbrechen ;) und dann eine dünne Ziegelmauer.

Danach kam irgenwann aussen eine Hinterlüftetet Fassade mit 4cm Styropor dazu.

So... nun kommt eben FBH und aussen Fassade runter und 20cm Dämmung rauf.
Die Frage ist nun soll ich die Innendämmung drauf lassen? (Würde halt zeit und Geld sparen, den 1. Entsorgen von dem ganzen, und dann die Wand neu verputzen)

Vorteil von neu machen wäre Platzgewinn, alles neu und richtig, den vorallem die Luftdichtheit wird da ja sehr stark darunter gelitten haben, und wird man vermutlich auch nie wieder richtig hinbekommen oder?

Was würdet ihr tun?

 
11.11.2017 3:17
Wenn Platzgewinn unbedingt gewünscht wird innen abreißen sonst alles lassen.
Außen kann das EPS auch bleiben- allenfalls überprüfen ob keine Hinterströmung möglich ist.
Ich habe öfters Stegträger, Zellulosedämmung und Holzfaserplatten als Außendämmung geplant bzw durchgeführt- auch beim eigenen Haus.
Die Fenster können dabei ganz außen eingebaut werden und es gibt nicht die bei EPS möglichen Probleme-zudem umweltfreundlich und schalldämmtechnisch viel besser.

Andreas Teich


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum