» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Im OG zu warm! LWP mit FBH...

6 Beiträge | letzte Antwort 9.11.2017 | erstellt 9.11.2017
Hi,

vielleicht habe ich es schon mal wo geschrieben oder auch nicht aber ich versuche es nochmal, vielleicht wissen die Experten wie ich das "Problem" lösen kann bzw. es ist auch nicht wirklich ein Problem.

Folgende Situation:

Ich heize mit der LWP und habe eine FBH. In allen Räumen habe ich die Temperaturregler. Im EG habe ich alle Regler voll aufgedreht (Stufe 6, mehr geht nicht = 30 Grad) und steuere die Temperatur direkt über die Inneneinheit der LWP. Klappt super, auch der Stromverbrauch ist super. Somit sind alle Kreisläufe im EG offen und ich habe eine Raumtemperatur von ca. 23-24 Grad.

Mein Problem bzw. Bedenken befinden sich somit im OG. Da habe die Raumregler in den einzelnen Räumen alle auf Stufe 3 = 15 Grad, (außer im Bad, da ist der Kreislauf immer ganz offen), und trotzdem habe ich eine Temepratur von ca. 21-22 Grad teilweise im OG. Noch weniger als auf Stufe 3 hat mMn keinen Sinn oder? Außerdem habe ich bedenken ob das so gut ist für meine gesamte Heizung da ja nur das EG ausgelastet ist und ich oben mit 50% fahre und trotzdem zu heiß wird. Ich denke das es nicht ganz effizient läuft wenn ich das so beibehalte, obwohl ich wie gesagt mit dem Stromverbrauch zufrieden bin.

Wie kann ich mein Problem lösen damit oben die Temperatur etwas weniger wird? Eventuell mit dem Durchflussmenge? Dh. oben die RR voll aufdrehen auf Stufe 6 und dann den Durchfluss reduzieren? Ist aber irgendwie dann auch sehr kompliziert und muss wahrscheinlich 28 mal die Einstellung ändern.

Hat sonst noch wer welche Ideen?

Bedanke mich für alle Tipps!


9.11.2017 10:02
Welche Temperatur möchtest denn erreichen?
Temperaturunterschiede von mehreren Grad innerhalb der thermischen Hülle sind immer problematisch.
Es hört sich an als würdest du bereits jetzt das OG tlw. über das EG mitheizen.
9.11.2017 10:44


ricer schrieb: Es hört sich an als würdest du bereits jetzt das OG tlw. über das EG mitheizen.


Ja genau, dieser Meinung bin ich auch da oben außer im Bad eh alles auf Stufe 3 (15 Grad) abgeriegelt ist. Wünschenswert wären oben 19-20 Grad max.

Es geht mir aber auch um die Effizienz. So habe ich eigentlich eine riesige LWP mit der ich aber quasi nur eine Etage beheize und die obere eh von unten genug aufgewärmt wird.
9.11.2017 11:13
Ich sehe das wie Ricer. Solche großenTemperaturunterschiede sind in gut gedämnten Niedrigenergie-Häusern schwer zu erreichen und führen meist dazu, daß die Heizung recht unrund läuft. Ist das OG zum EG hin sehr offen ? Wenn ja, wäre es eventuell möglich an der Treppe zum OG eine Tür einzubauen bzw das Stiegenhaus seitlich zu schließen, falls es offen ist ? Das würde den Wärmetransfer von unten nach oben eindämmen.


9.11.2017 12:30
Was regeln denn deine Regler überhaupt?!
Die Stellmotoren in den FBH-Heizkreisverteilern? Oder hast du oben einen eigenen (Mischer)Heizkreis und die Heizkreistemperatur wird geregelt?!
9.11.2017 13:36


melly210 schrieb: Ist das OG zum EG hin sehr offen ?


Ja ist es sehr, 1/4 der Fläche ist offen nach oben, ein schließen auch nicht möglich. Unten habe ich dann quasi 65m² die beheizt werden und dafür eine 7KW LWP... etwas zu viel wenn eben oben quasi keine Heizung benötigt wird.


Pedaaa schrieb: Was regeln denn deine Regler überhaupt?!


Die Ventile an den Kreisläufen. Bei Stufe 3 (15 Grad) ist dann oben (außer im Bad) die Heizung aus da ich um die 21 Grad oben habe.

Deshalb dachte ich ob es eventuell mit der Regelung der Durchflussmenge effizienter wäre?
9.11.2017 21:34

Ich habe das "Problem " so gelöst:
Heizung läuft (auch bei -16°C) nicht 24h sondern nur mehr von 2:00-8:00 und von 14:00 - 20:00 also 2 x 6h / Tag
Dafür Heizkurve etwas nach oben (=mehr VL Temp)
Das behagt uns seit letzen Winter am besten. In der Früh ist der Fußboden überall recht warm, vor allem im Bad spürt man das. Untertags kühlt der Estrich langsam ab und Nachmittags wird er wieder aufgeheizt, abends ist der Boden wieder am wärmsten. Bei der Raumtemp gibt es praktisch keine Schwankungen dadurch, da macht sich die Sonne und innere Abwärme bemerkbar.
In der Übergangszeit ist es oft so dass es tagsüber draußen so warm wird dass die Heizung Nachmittags nicht mehr anspricht, das passt auch. Allerdings gibt es immer einen Grenzbereich wo man einerseits den (Bad)Boden erwärmt haben möchte aber die Raumtemperaturen keine Heizung erfordern.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]