» Diskussionsforum » Bauforum

Kernlochbohrung durch 2 Wände, dazwischen Rollierung

6 Beiträge | letzte Antwort 15.11.2017 | erstellt 7.11.2017
Servus zusammen,

ich denke gerade über einen alternativen Aufstellort unserer Pooltechnik im Keller nach.
Das Problem dabei ist die Kernlochbohrung müsste durch die Betonkellerwand und auch die Schalsteinwand des Terrassenfundaments gehen. Abstand zw. den beiden Wänden ist ca. 120cm. Gefüllt ist der Zwischenraum mit Rundschotter 16/32.
Gibt es eine Möglichkeit hier eine Kernlochbohrung herzustellen?
Die beiden Wänden sind jeweils zugängig.


 
7.11.2017 20:19

Ui das wird eine lustige Sache. Ich würde es so versuchen:
Erste Kernbohrung durch die Wand, dann ein Kanalrohr oder gleich Stahlrohr hineinstecken und in den Schotter schlagen, durch das innere des Rohres immer Schotter vorne weggraben und wieder nachschlagen, wenn du die zweite Wand erreichst hast du gewonnen. Dann mit einem verlängerten Bohrer ein Zentrierloch durch die zweite Wand damit die zweite Kernbohrung genau trifft.
Viel Spaß!
7.11.2017 22:24
Hallo,
rocco hat ja schon eine gute idee,

plan B - vielleicht gibt es so lange kernlochbohrer auch dass man es in einem durch bohrt, dann von der anderen seite "rohr in den bohrer stecken" und den bohrer wiedr raus ziehen.

FERTIG :-D

Die frage ist nur kommt man günstig an so einen mega bohrerer heran, sonst kann man es eh nur so wie oben machen.

LG!
8.11.2017 7:22

Durch Schotter bohren wird glaube ich nicht funktionieren. Hatte eine Kernbohrung schräg durch das Fundament der Garage nach Aussen. In der Mitte war der Beton locker, die losen Steine haben sich immer verbissen war eine Geduldssache da durchzukommen.


8.11.2017 8:44
Ich denke eben auch das das schwierig wird. Ich habe auch Bedenken dass erster Vorschlag funktioniert, sind doch 120cm Schotter.
Alternativ könnte ich mir vorstellen die H-Steinmauer großzügig aufzuschneiden und den Schotter rausräumen.
15.11.2017 16:02
Hat jemand hier Erfahrungen mit dem sogenannten Bodenverdrängungsverfahren, auch Erdrakete gennant?
Damit sollte man bis Nennweite 150mm Kunststoffrohre problemlos einziehen können, Antrieb wird per Druckluft getätigt.
Theoretisch sollte dies hier gut einsetzbar sein.
Hat jemand Erfahrung mit dem Verfahren bzw. eine Fachfirma die dies im Raum Sbg./OÖ durchführt?
15.11.2017 20:27
In OÖ hat die Fa. Hittaler solche Technik, die machen für alle nennenswerten Versorgungsunternehmen (Erdgas, Strom, Kabel-TV, Kanal, Wasser) die Grabungsarbeiten und auch Kernbohrungen für Hausanschlüsse.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum