» Diskussionsforum » Bauforum

Gelöst Diverse Ausführungsfragen (Installationsschacht, Dachdämmung, Vinyl)

5 Beiträge | letzte Antwort 10.11.2017 | erstellt 7.11.2017
Hallo,

wir bauen gerade ein Einfamilienhaus mit sehr viel Eigenleistung. Könntet ihr mir bitte helfen, bzw. eure Lösungen zu folgenden Details mitteilen.

Installationsschacht:
Wir haben einen Installationsschacht vom Keller bis ins OG. In den Zwischendecken wurden entsprechende Spalte offen gelassen. Im Schacht sind: Lüftungsleitungen, Stromleitungen und eine Wäscherutsche. Da der Schacht im EG an ein Gästezimmer und im OG ans Bad grenzt wollen wir die Geräuschübertragung möglichst minimieren. Wie würdet ihr das Ausführen ? Alle Rohre verlegen und dann die Zwischendecken ausbetonieren ? Oder mit PU-Schaum ausfüllen ?

Dachbodendämmung:
Wir haben eine 22cm starke Betondecke (Elementdecke mit 17cm aufbeton) zum Dach. Auf diese Betondecke sollen nun 30cm EPS verlegt werden in 2 Schichten verlegt werden. Würdet ihr die Platten mit PU Schaum verkleben (auch die Spalte) oder nur schwimmend verlegen ? Auf die 30cm EPS würden wir 8mm OSB Platten für eine bessere begehbarkeit verlegen, da wir diese geschenkt bekommen. Gibt es dadruch ein Problem mit dem Diffusionswiderstand ?

Vinylboden:
Wir wollen einen Vinylboden auf Trägerplatte (ca 10mm Gesamtdicke) in allen Räumen außer dem Bad verlegen. Wie hoch ist der Unterschied der Vorlauftemperatur in etwa zwischen schwimmender verlegung auf einer Dampfbremsfolie (vom Möbelhaus empfohlen) oder verklebung des Bodens in etwa ? Wie habt ihr es ausgeführt und würdet ihr es wieder so machen ?

Vielen Dank für eure Hilfe

CP

 
7.11.2017 11:34


CP7 schrieb: Vinylboden:
Wir wollen einen Vinylboden auf Trägerplatte (ca 10mm Gesamtdicke) in allen Räumen außer dem Bad verlegen. Wie hoch ist der Unterschied der Vorlauftemperatur in etwa zwischen schwimmender verlegung auf einer Dampfbremsfolie (vom Möbelhaus empfohlen) oder verklebung des Bodens in etwa ? Wie habt ihr es ausgeführt und würdet ihr es wieder so machen ?


Genau so auch gemacht! Also keine Verklebung! Es wird behauptet, dass wegen der Nichtverklebung, der Wärmefluss schlechter ist, und somit die VL Temperatur höher sein muss, das stimmt nicht! Was allerdings der Fall ist, es wird beim erstmailigen Heizen in der Saison länger dauern, bis es warm wird. Kann ich zwar nicht beweisen, aber das wird schon so sein.
Das Nicht-kleben wurde uns auch vom Möbelhaus empfohlen, auch mit anderen Bodenlegern gesprochen. Beim Vynill nicht notwendig das kleben, beim Parkett aber ser wohl.
Vor dem Bodenlegen, und nach dem Bodenlege im Spätherbst war zufällig immer die gleiche Aussentemperatur, die WP war zu dieser Zeit noch AT-gesteuert, wenn der Wärmeübertrag wirklich schlechter wäre, wie es oft behauptet wird, hätt es ja kühler werden müssen in den Räumen, den die WP wusste ja nicht, dass auf einmal ein Vynill verlegt ist. Also trotz gleicher VL- Tempratur blieb in den Räumen auch die selbe Innentemperatur.
8.11.2017 20:08
Danke für die Antwort. Im Moment tendieren wir auch zur schwimmenden Verlegung.

Kann uns noch jemand zu den anderen Punkten helfen ?
10.11.2017 10:59
Bitte um hilfe wir würden gerne dieses wochenende den Dachboden dämmen. Habt ihr die Platten verklebt ?


10.11.2017 12:29
@Schacht: PU Schaum entkoppelt besser, bzgl. Brandschutz liegt Beton vorne, musst du entscheiden.
@Dämmung: würde die Platten nicht verkleben, wenn eh noch OSB drauf kommt. wegen Diffusion, einfach im u-wert Rechner den Aufbau simulieren, dann siehst du obs Probleme gibt, oder obs passt. Aber rein vom Bauchgefühl, sollte es passen, da du ja die OSB Platten nicht verklebst bzw. die Fugen
10.11.2017 20:34
Vielen Dank, hast uns sehr geholfen


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum