» Diskussionsforum » Bauforum

Gelöst Fehlende Betonabdeckung

147 Beiträge | letzte Antwort 6.12.2017 | erstellt 6.11.2017
ich habe hier jetzt noch ein paar Fotos von der 1. Schicht Bewehrung

[Gelöst] Fehlende Betonabdeckung

[Gelöst] Fehlende Betonabdeckung

[Gelöst] Fehlende Betonabdeckung

[Gelöst] Fehlende Betonabdeckung

 
6.11.2017 23:43
wie groß ist der Mattenübergriff? 30-35cm? oder täuscht das auf dem Foto? Nach Eurocode 2 könnte das zu wenig sein. Bei uns wurde mit 60cm Übergriff verlegt.
7.11.2017 6:48
Wie groß der Mattenübergriff ist weiß ich nicht. Könnte nur versuchen das anhand der Fotos nachzukonstruieren.

Wäre es eine Möglichkeit nochmals Gitter draufzugeben und nochmals 7cm Beton? Hätte ich dann Sicherheit?

Was kann im schlimmsten Fall passieren - dass die Platte in der Mitte bricht?

Eine andere Möglichkeit mehr tragende Wände und weniger Punktlasten machen?

Vermutlich haben die Baufirmen mit GSS weniger Erfahrung (auch wenn BM gesagt hat sie haben das schon öfters gemacht, aber vielleicht dieser Polier nicht).
Da ist viellicht eine Ausführung mit Streifenfundamenten langlebiger.
7.11.2017 8:14


mackica schrieb: Wäre es eine Möglichkeit nochmals Gitter draufzugeben und nochmals 7cm Beton? Hätte ich dann Sicherheit?


Dein eventuelles Problem befindet sich an der Unterseite der Platte, nicht oberhalb.

Wie ich dir schon geschrieben habe sehe ich es am Randbereich (unter Außenwänden) nicht mehr ganz so problematisch (man verwendet zwar eigentlich Bügel, aber durch die gebogenen/gekanteten Matten, die mit der unteren Bewehrungslage überlappen, wird zumindest eine Matte davon zumindest mehr als 0 cm Betondeckung haben). Wie es unter der Mittleren Tragwand aussieht, kann ich nicht einschätzen.
In Raummitte (zwischen den tragenden Wänden/Pfeilern) treten an der Unterseite der Platte Druckkräfte auf, und der Betonstahlverbund ist nicht so wichtig wie bei Zugkräften ... fachgerecht ist aber anders.


7.11.2017 9:12


ap99 schrieb: Wie es unter der Mittleren Tragwand aussieht, kann ich nicht einschätzen.


ich auch nicht.

Was passiert im schlimmsten Fall? Riss in der Mitte der Platte? Absinken der Mittelwand? Und wann - erst nach Jahren oder schon früher? (betreff Bankgewährleistung)

Macht es Sinn mehrere Wände tragend auszuführen? (kostet natürlich Fläche.... )
7.11.2017 9:36
sehe ich wie ap99, fachgerecht geht anders.
ganz so dramatisch scheint es allerdings nicht zu sein. in den letzten beiden bildern sieht man, dass die untere matte zum großteil auf den "ohren/laschen" der abstandhalter aufliegt und somit genug betonübderdeckung vorhanden ist. inwiefern diese laschen dann dem betonieren standgehalten haben ist eine andere frage. abstandhalter sehen nicht sehr hochwertig aus bzw. kann man in deinem purenitsockel faden sehen dass schon laschen umgebogen waren. meine abstandhalter wurden auch mit den ohren nach oben verlegt, habe mir gerade nochmal die fotos dazu angesehen. allerdings waren die deutlich stabiler und die abstände zwischen den laschen deutlich kleiner. da liegen die matten dann trotz vermeintlich verkehrt verlegten abstandhaltern mit genügend überdeckung im beton. hab auch fotos gefunden wo ich direkt auf der unteren lage auf einem abstandhalter stehe. kein nachgeben erkennbar. durch die obere lage und den dazwischenliegenden abstandhaltern kommt es ja nochmal zu einer verteilung der last die beim begehen/betonieren entsteht. somit denke ich dass du natürlich stellenweise viel zu wenig überdeckung hast es im großen und ganzen aber passen wird.

edit: in den randbereichen hast ja quasi wirklich null überdeckung? und so eine lösung ohne randbügel ist mir auch noch nicht untergekommen. echt arg die firmen allerdings sollte in diesen bereichen durch spätere abdichtung nicht unbedingt viel wasser/feuchtigkeit zu erwarten sein.

editedit: gerade gesehen dass du keine streifenfundamente samt frostschürze hast. warum auch bei GSS. aber wie sieht das spätere gelände aus? bopla komplett unter geländeniveau?
7.11.2017 10:46


gsilly schrieb: aber wie sieht das spätere gelände aus? bopla komplett unter geländeniveau?


Bopla ist auf der einen Seite sich im Geländeniveau, auf der anderen Seite nur teilweise. (2% Steigung im Gelände). Kann man sicher noch etwas richten.

was ist besser für die Haltbarkeit des Betons?
7.11.2017 12:09


gsilly schrieb: und so eine lösung ohne randbügel ist mir auch noch nicht untergekommen.


Wurde bei mir auch so gemacht bzw. habens nichtmal die Eisen der oberen Matte nach unten gebogen (wie bei mackica). Hab aber auch ein Streifenfundament auf denen Schaltsteine gesetzt wurden, in die vertikal Eisen eingesteckt wurden und diese wurden umgebogen...
8.11.2017 9:19
So hier die Aufnahme meiner Bauaufsicht... bei der ersten Lage dürften die Abstandhalter noch ganz gut stangehalten haben, die Frage ist nur was passiert ist als die 2. Bewehrungslage bzw. dann der beton draufkamen.
Alle Abstandhalter verkehrt drinnen, allerdings liegt die Bewehrungsmatte tlw auf den Zinnen auf.

[Gelöst] Fehlende Betonabdeckung
8.11.2017 9:28
das problem sind die verwendeten abstandhalter. sehr filigran und laschen versetzt und mit relativ großem abstand. wie gesagt, bei mir auch gleich aber eben andere drunterleisten. auch mit versetzten laschen aber quasi kein platz für die matten vorbei zu rutschen und auch deutlich stabiler ausgeführt...

[Gelöst] Fehlende Betonabdeckung
8.11.2017 9:35
und wozu habe ich einen externen Baumeister, der das kontrolliert....
kollektives Versagen.
8.11.2017 9:40
@ mackica

wie wurde bei euch der Erder ausgeführt?

Wenn ich nicht irre braucht man bei Glasschaumschotter einen Ringerder in Edelstahl, welcher mit dem Funktionspotentialausgleichsleiter (innerhalb der Bodenplattenbewehrung) verbunden werden sollte.

Siehe folgendes Dokument:
https://www.dehn.at/sites/default/files/uploads/dehn/pdf/eb/ds162_d_fundamenterder.pdf

Unter anderem Seite 15.

Die Elektriker hier können dir aber sicher genauer Auskunft geben.
8.11.2017 10:06


Baumau schrieb: Glasschaumschotter einen Ringerder in Edelstahl,


also unser Elektriker hat gesagt, er braucht Niro-Erder wegen GSS, kostet mehr.
Wie er das dann genau verlegt hat weiß ich nicht. Stand an allen 4 Ecken raus.
(aber Elektriker sollte sich auskennen, hat erst letztens ein Haus auf GSS im Ort gemacht und sogar Elektrotechnik studiert. Ich vertraue zwar auf nichts mehr aber...)


Baumau schrieb: Funktionspotentialausgleichsleiter (innerhalb der Bodenplattenbewehrung)


irgendwas innerhalb der Bewehrung habe ich nicht gesehen.
8.11.2017 10:22


mackica schrieb: und wozu habe ich einen externen Baumeister, der das kontrolliert....
kollektives Versagen.


Als ich dich gefragt habe ob du eine ÖBA hast, antwortetest du ...


mackica schrieb: ÖBA habe ich nicht ... und wechseln den Baukoordinator


... darauf meine Frage ob es ein Koordinator im Sinne des BauKG ist, antwortetest du ...


mackica schrieb: Baukoordinator - nein, nicht im Sinne von Sicherheitsbeauftragter, sondern er sollte die Planung mit den Firmen koordinieren. War auch immer wieder mal auf der Baustelle sich ein Bild machen, auch letzten MI als die erste Schicht Bewehrung gemacht wurde ...


+ Ich verstehe dich nicht ganz, ist diese Person jetzt ÖBA oder nicht? ... wenn nein, dann finde ich deine Kritik nicht in Ordnung (die Person wurde ja offensichtlich nicht für ÖBA beauftragt) ... obwohl das mit den Drunterleisten hätte ihm als Baumeister auffallen müssen.

+ Zu einem externen Tragwerksplaner (Statiker) habe ich dir lange vor Baubeginn übrigens auch geraten (mit dem ergänzenden Hinweis, daß die Planung abgeschlossen sein muß ... das war/ist sie bei dir aber bis zu Arbeitsbeginn bzw. bis heute immer noch nicht, weil du Entscheidungen bis zum letztmöglichen Moment hinausschiebst).

Ich würde die Empfehlung von ptelea mal kontaktieren, wenn du noch niemanden hast (ein Statiker der sich mit Stahlbetonbau beschäftigt, kann sicher relativ schnell anhand der Fotos und Pläne etwas "Fundiertes" dazu sagen)

+ Im übrigen wurde im Forum einigemale angezweifelt, ob ihr den richtigen Partner mit eurer bereits feststehenden Baufirma ausgewählt habt.
8.11.2017 10:33


mackica schrieb: irgendwas innerhalb der Bewehrung habe ich nicht gesehen.


Sollte aber wenn ich das Dokument richtig interpretiere zwingend notwendig sein.
8.11.2017 10:36


ap99 schrieb: Zu einem externen Tragwerksplaner (Statiker) habe ich dir lange vor Baubeginn übrigens auch geraten


wobei der sich nicht um die Drunterleisten kümmern würde denke ich. Oder wäre das in einer Statik dringestanden?


ap99 schrieb: Ich verstehe dich nicht ganz, ist diese Person jetzt ÖBA oder nicht


für ÖBA brauche ich einen exakt so definierten Vertrag oder? Und nicht eine Abrechnung nach Stunden für die Koordination und Kontrolle der Gewerke.
8.11.2017 10:38


mackica schrieb: wobei der sich nicht um die Drunterleisten kümmern würde denke ich.


Aber er gibt die Betondeckung vor, und sehr viele nehmen die Bewehrung auf der Baustelle ab, bevor der Beton kommt (zur Absicherung ... die Haftpflicht für BauIngenieure ist nicht gerade günstig)
8.11.2017 10:42


mackica schrieb: Und nicht eine Abrechnung nach Stunden für die Koordination und Kontrolle der Gewerke.


Mit dieser schwammigen Verwendung der Begriffe wird das nichts.
ÖBA ist Örtliche Bauaufsicht - das ist ein ganz klar definiertes Leistungsbild, welches in Honorarordnungen von Architekten und Ziviltechnikern enthalten ist (Pauschalen und Abrechnung nach tatsächlichen Aufwand ist natürlich beides möglich ... je nachdem was man ausmacht)

Koordinator ist entweder der nach BauKG, oder nach deiner Interprätation eher ein Projektsteuerer/Baumanager.
8.11.2017 10:44
OK, ab jetzt nur noch mit definierten Verträgen.

Die Fotos habe ich mal an die vom Architekt empfohlenen Statikerin geschickt. Architekt sah zuerst auch nichts Auffälliges an den Fotos, dürfte nicht gleich jedem ins Auge springen.
http://www.gretl-salzer.at/
8.11.2017 10:46


ap99 schrieb: Honorarordnungen von Architekten und Ziviltechnikern enthalten


sollte von Ziviltechnikern und Baumeistern heißen
8.11.2017 11:28


ap99 schrieb: obwohl das mit den Drunterleisten hätte ihm als Baumeister auffallen müssen.


Sagt mal Baumeister Ing (FH) - ist das wirklich eine gute Ausbildung? Nur FH oder braucht man noch Praxisjahre?
Da laufen so viele mit diesem Baumeister FH rum.

8.11.2017 11:30


ap99 schrieb: obwohl das mit den Drunterleisten hätte ihm als Baumeister auffallen müssen


Willkommen in der Welt der Wurschtigkeit (=Bau).



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum