» Diskussionsforum » Bauforum

Ich kenn mich nicht mehr aus...

114 Beiträge | letzte Antwort 10.11.2017 | erstellt 3.11.2017
Hallo liebe Häuslbauer!

Ich brauche eure Expertise.

Wir sind noch ganz am Anfang unserer Planung. Aber was ich jetzt schon feststelle: Es sind enorme Preisunterschiede (eh klar).
Ich habe gerade so das Forum durchforstet und lese, dass Häuser zwischen 1500-2000€ pro m² schlüsselfertig gebaut werden.
Wir waren gestern beim Griffner und lagen pi mal Daumen bei 2400€ pro m² (wenn man überhaupt auskommt) schlüsselfertig.
Bei einem 160m² Haus wäre das ein Preisunterschied fast 150.000€. Das ist ja nicht kein Kleinmist.

Liegt der Unterschied echt nur zwischen Ziegel und Holzriegel?!
Ich steh komplett daneben. Wie baut ihr für 1500€ pro m²?

Bringt Licht in mein Dunkel!
DANKE

 
4.11.2017 17:52
5. ach ja, ein zweites Badezimmer hätten wir auch wollen.
6. Die Raumaufteilung hätten wir ändern wollen / müssen, und das wäre laut Griffner nur in einem bestimmten Rahmen gegangen. Manche Stützpunkte sind aus statischen Gründen offenbar unverrückbar.
4.11.2017 18:16
Ist doch nicht so schwer - nimm den Plan von Griffner (stehen ja zur Verfügung), ändere gemeinsam mit einem ARchitekten alles wie gewünscht.
Dann lass Dir das Haus vom Zimmerer anbieten (mit Aufbau in etwa wie Griffner, allerdings Kork außen braucht man nicht unbedingt
Was günstige qualitativ hochwertige Holzriegel anbelagt, gibt s hier User mit Erfahrung (zB alpenzell - der hat es geschafft unsere Preise noch zu unterbieten!!!)

Kannst es ja auch massiv anbieten lassen. Allerdings finde ich beim Griffner macht halt gerade das Sichtholz an der Decke etc den Wohlfühlfaktor aus...
4.11.2017 18:17


mackica schrieb: Polierplan? ach so? Also ich habe die Info, dass es nicht üblich ist einen Polierplan fürs EFH zu machen


dann sind deine "infos" schlicht und ergreifend falsch.
dass das ziemlicher unsinn ist hast jetzt schon ein paar mal gelesen- also lass es bitte gut sein


4.11.2017 18:23


mackica schrieb: Ist doch nicht so schwer - nimm den Plan von Griffner (stehen ja zur Verfügung), ändere gemeinsam mit einem ARchitekten alles wie gewünscht.
Dann lass Dir das Haus vom Zimmerer anbieten (mit Aufbau in etwa wie Griffner, allerdings Kork außen braucht man nicht unbedingt
Was günstige qualitativ hochwertige Holzriegel anbelagt, gibt s hier User mit Erfahrung (zB alpenzell - der hat es geschafft unsere Preise noch zu unterbieten!!!)

Kannst es ja auch massiv anbieten lassen. Allerdings finde ich beim Griffner macht halt gerade das Sichtholz an der Decke etc den Wohlfühlfaktor aus...


Soweit sind wir noch gar nicht... ;)

Aber ja so wird’s werden. Andere Möglichkeiten gibt’s eh ned.

Wenn übrigens alles nicht so schwer wäre, dann bräucht ma das Forum nicht. Du warst auch mal ganz am Anfang. Gestehe das auch anderen zu.
Schönen Abend ;)
4.11.2017 18:40
7. Ausrichtung der Fenster hätten wir teilweise ändern wollen, statt im W OG lieber im O EG.
8. KWL wollte Griffner uns ausreden.

Wir haben nicht einen Plan ummodeln lassen, sondern einen Plan zeichnen lassen, der genau auf unsere Bedürfnisse und unser Grundstück zugeschnitten ist. In der Kalkulation sind alle nötigen Fundamentarbeiten bereits berücksichtigt.

Wandaufbau: sehr gesund (Wohlfühlen sollte also gewährleistet sein). Beim Herstellen dürfen wir zuschauen kommen, ist ja grad ums Eck.
Sichtholz: Noch viel mehr als beim Griffner. Wir freun uns schon so - sind ein klein wenig holzverrückt ...
4.11.2017 18:49


Vardi17 schrieb: 7. Ausrichtung der Fenster hätten wir teilweise ändern wollen, statt im W OG lieber im O EG.
8. KWL wollte Griffner uns ausreden.

Wir haben nicht einen Plan ummodeln lassen, sondern einen Plan zeichnen lassen, der genau auf unsere Bedürfnisse und unser Grundstück zugeschnitten ist. In der Kalkulation sind alle nötigen Fundamentarbeiten bereits berücksichtigt.

Wandaufbau: sehr gesund (Wohlfühlen sollte also gewährleistet sein). Beim Herstellen dürfen wir zuschauen kommen, ist ja grad ums Eck.
Sichtholz: Noch viel mehr als beim Griffner. Wir freun uns schon so - sind ein klein wenig holzverrückt ...


Klingt suuuuuper. Ich freu mich für euch! Die Vorfreude auf EUER Haus spürt man bis hier her nach OÖ ;)

Bei uns wird das hoffentlich auch so werden. Aber bis dahin muss noch a bissl in die Hände gespuckt werden und Angebote ein holen und Planen und und und... :)

Ich bin übrigends gar nicht so holz narrisch.. bei mir macht es eher die Kombi aus Glas und Holz, die hohen Räume und die helle Holzdecke (die weiß lasierte zb.)
Ach, schau ma mal... ;)
4.11.2017 18:49


mackica schrieb: Ist doch nicht so schwer


na ja du fragst ja auch- völlig zu recht- auch sehr viel. warum eigentlich wenns eh alles nicht so schwer ist?
4.11.2017 18:55
Viel schauen und nachspüren, viel lesen und fragen hilft.
Ganz wichtig: wenn ihr irgendwie könnt, lasst euch Zeit. Dann wird‘s so, wie‘s für euch passt (mit all den kleinen Abstrichen, die man als „Normalsterblicher“ halt so machen muss).
4.11.2017 19:03


Vardi17 schrieb: Viel schauen und nachspüren, viel lesen und fragen hilft.
Ganz wichtig: wenn ihr irgendwie könnt, lasst euch Zeit. Dann wird‘s so, wie‘s für euch passt (mit all den kleinen Abstrichen, die man als „Normalsterblicher“ halt so machen muss).


Wir haben überhaupt keinen Stress. Null.

Eher Unlust uns jahrelang mit dem Thema Haus zu beschäftigen.
Das klingt jetzt hart natürlich. Aber ich glaube du verstehst mich richtig. Was seine Zeit braucht, braucht eh seine zeit aber dann darfs ruhig zügig dahin gehen... ;)

Das viele Fragen und lesen... i weiß jetzt schon gar nimma wohin mit den vielen Infos. Derweil hab i nu gar ned wirklich mit irgendwas angefangen... wir sind ja quasi noch in der „i schau jo nur“ Phase *lol*


utes schrieb:
___________________
Im Beitrag zitiert von mackica: Ist doch nicht so schwer

na ja du fragst ja auch- völlig zu recht- auch sehr viel. warum eigentlich wenns eh alles nicht so schwer ist?


*lol*
4.11.2017 19:14
Unser Weg zum Haus, vielleicht hilfts Dir weiter:

- Wir haben uns in den div. Fertighausparks etc. etliche Anregungen geholt
- Dann haben wir von einem Planer einen Grobplan nach unseren Bedürfnissen zeichnen lassen, wobei wir auf einige Dinge Wert gelegt haben, z.B.:
- EG soll so ausgelegt sein, dass wir im Alter barrierefrei auch nur im EG leben können
- Wir wollten keine gewendelte Treppe
- KWL war sowieso erwünscht
- SZ, SR und Bad im OG sollten ein eigener Bereich sein
- Mit diesem Grobplan sind wir dann zu div. Anbietern gegangen und haben uns belagsfertig anbieten lassen
- wichtig war uns ein halbwegs ökologischer Wandaufbau
- Als Dampfbremse keine Plastikfolie, sondern ein diffusionsoffener Wandaufbau
- 50er Ziegel wären um ca. 25% teurer gekommen, wie unser Holzriegelbau
- Nachdem wir uns für einen Anbieter entschieden haben, wurden mit diesem noch der Feinschliff in der Planung durchgeführt
- Der Einreichplan wurde auch vom FTH-Hersteller gezeichnet - war im Preis dabei
- Bzgl. der Ausstattungen hat er uns freie Hand gelassen, d.h. er hat was vorgeschlagen, wenn wir etwas günstigeres gefunden haben war das kein Problem. So haben z.B. Heizung, Wasser, KWL, Estrich, etc. selber vergeben. Die Zusammenarbeit mit den Handwerkern des FTH-Herstellers hat bestens funktioniert
- Den Keller konnten wir auch selbst vergeben, da haben wir durch Mithilfe einiges gespart
4.11.2017 19:19


Cathaleah schrieb:
Was seine Zeit braucht, braucht eh seine zeit aber dann darfs ruhig zügig dahin gehen... ;)


So isses.


Cathaleah schrieb: wir sind ja quasi noch in der „i schau jo nur“ Phase *lol*


Das wird sich bald ändern. Wir waren vor kurzem auch noch beim Schauen, es dauert nicht lang, und man beginnt wenigstens beim einen oder anderen so ein kleines bisschen durchzublicken.
Übrigens, schönes Profilbild!

4.11.2017 19:36


Vardi17 schrieb:
___________________
Im Beitrag zitiert von Cathaleah:
Was seine Zeit braucht, braucht eh seine zeit aber dann darfs ruhig zügig dahin gehen... ;)

So isses.

___________________
Im Beitrag zitiert von Cathaleah: wir sind ja quasi noch in der „i schau jo nur“ Phase *lol*

Das wird sich bald ändern. Wir waren vor kurzem auch noch beim Schauen, es dauert nicht lang, und man beginnt wenigstens beim einen oder anderen so ein kleines bisschen durchzublicken.
Übrigens, schönes Profilbild!


Mir sind jetzt schon ein paar Dinge klarer. Ich lese hier sehr viel und mein Mann ebenso.

Bei uns sind noch ein paar Dinge zu tun, bevor es mit dem neuen Haus wirklich ernst wird...

Ach ja, danke. ;)
Ein paar Berge haben wir auch in Oö ;)
4.11.2017 19:55
@utes und Cataleh,

war ja nicht negativ gemeint, sondern eher ermutigend. Nur weil Griffner zu teuer ist muss man nicht den Kopf in den Sand stecken...

übrigens ad Plan - wenn ich mir hier die Neubau-Ziegelbauten in der Gegend anschaue, frage ich mich WAS die Leute für Pläne haben.... Fenstereinbau irgendwie, kein Sturz, 3cm EPS zwischen Raff-Kasten und Ziegelwand,.....
und dazu dann vielleicht eine Luft-WP.
eigentlich eine Katastrophe alles. Und dann glauben, das sei wertbeständig.

Sorry, aber die Vorschriften müssten alle viel strenger sein. So ein Energieausweis ist nämlich sein Papier nicht wert, wenn dann wie oben beschrieben gebaut wird. Da fehlts im Massivbau leider sehr am Verständnis (zB musste ich vehement darauf bestehen, dass zwischen meine Bodenplatte vom Haus und der Garage 20cm XPS kommen und nicht nur 10.... die meinten alle 10cm)
4.11.2017 20:08


mackica schrieb: @utes und Cataleh,

war ja nicht negativ gemeint, sondern eher ermutigend. Nur weil Griffner zu teuer ist muss man nicht den Kopf in den Sand stecken...
)


Von Kopf in den Sand bin ich meilenweit entfernt...

Planlos trifft es eher. Aber, kommt Zeit, kommt Rat ;)
4.11.2017 20:10


mackica schrieb: die Vorschriften müssten alle viel strenger sein.


die Vorschriften und Normen sind streng- bei mir hat jedenfalls der Oberpfuscher das Haus abgenommen und bis auf einige Kleinigkeiten nichts gefunden.

also - nicht jedes Massivhaus ist automatisch Pfusch .
4.11.2017 20:44
mackica, kann es sein, dass aus dir ein desillusionierter Massivbauer spricht?


utes schrieb:
also - nicht jedes Massivhaus ist automatisch Pfusch .


Und nicht jedes Holzhaus ist automatisch Ramsch.

Deswegen: Am besten mit einer Firma bauen, wo es in deiner Gegend Referenzen gibt.
Es gibt schwarze Schafe im Massiv- und im Holzbau, und es gibt seriöse Firmen im Massiv- und im Holzbau.

Übrigens haben wir unser Haus rund um das Energiekonzept geplant. Unsere Gemeinde will, dass die Energieberatung der erste Schritt noch vor der Planung ist. Man kann das als lästige Pflicht erachten, oder aber als Chance begreifen. Uns haben die ökologischen und energetischen Vorüberlegungen geholfen, unter einigen Baufirmen auszusieben. Es hat sich sehr schnell gezeigt, dass nicht jede Firma bereit ist, ökologisch und energetisch auf dem Stand der Zeit zu bauen.
4.11.2017 21:08
Es passt zwar nicht ganz dazu aber wie rechnen hier alle die ca 2000,- / m2 schlüsselfertig (mit bodenplatte - ohne bodenplatte- mit Keller? ) - das macht einen großen Unterschied! hab letztes Jahr selbst gebaut würde mich nur mal interessieren zum Vergleichen ....
4.11.2017 22:34
Hi

Ich bin als user hier nach über einem Jahr zum ersten Mal wieder online. Wir planen seit über 3 Jahren unser Haus zu bauen. Aber ein Kind, ein Jobwechsel und paar andere Dinge haben immer wieder alles zur Verschiebung gebracht. (Leben aber auch in einer Eigentumswohnung, bei Miete würden wirs vermutlich nicht so leicht nehmen)

Im Sommerurlaub haben wir die gefühlte 10.000ste Version unseres Plans gezeichnet.

Was ich Dir sagen kann ist, wir kommen fertig auf rund 2500€/m2 ohne Eigenleistung bis belagsfertig und danach nur die einfacheren Dinge selbst (Lampen, Armaturen,etc. montieren) und als "Zureicher". Da Kind Nr.2 unterwegs ist und ich ohnehin viel beruflich unterwegs bin wollte ich auch nicht mehr Eigenleistung einbringen und bin bereit dafür zu zahlen. Dazu ja auch unendlich viele Meinungen (siehe Vorposter).

Ich habe hier im Forum bzw. generell im Internet viel gelesen und verglichen, sehr viel kalkuliert, viele Angebot von Generalunternehmern, FTH´s und einzelnen Gewerken vor mir und kann deshalb nur bestätigen ...2000-2500 €/m2 ... je nach Ausstattung und Eigenleistung (die Hardcore-Alles-selber-Macher ausgenommen) ist die beste Faustregel und erspart viele Sorgen. Und Sie gilt für Baumeister wie Fertigteil wenn man gleiche Qualität und Ausstattung und alle Nebengeräusche einrechnet.
Ich habs gesehen wie bei den Kreditzinsen...rechne ruhig mit den Wunschkosten, plane aber ein, dass du dir die max. Kosten leisten können musst. Und so kams halt auch...haben auch von 2k und darum am Quadratmeter geträumt

Und zum Schluß ein Tipp von Jemandem der sehr viele Stunden mit dem lesen hier und anderswo bzw. auf der Jagd nach der "wie teuer wird mein Haus werden"-Antwort verbracht hat. Je mehr du hier zu diesem Thema liest wirst du dich Fragen warum deine Angebote nie so gut/günstig sind wie Alle berichten und warum du anscheinend als einziger keine Freunde/Familienmitglieder in den richtigen Branchen hast oder selber kein Allround-Handwerksgenie bist.

Im Nachhinein kann ich sagen, die technischen und fachmännischen Tipps und Diskussionen in diesem Forum sind viel wichtiger und hilfreicher. Ich konnte sehr viele Dinge dadurch mit dem Baumeister und anderen Gewerken klären und in der Planung berücksichtigen.

Und nehmt euch Zeit. Wir sind sehr froh, dass wir die erste viel grössere und teurere Version unserer Hausplanes nicht gebaut haben. Die Planung kann ruhig so lang oder länger wie der Hausbau selbst dauern.

lg
5.11.2017 9:36


utes schrieb: die Vorschriften und Normen sind streng- bei mir hat jedenfalls der Oberpfuscher das Haus abgenommen und bis auf einige Kleinigkeiten nichts gefunden.

also - nicht jedes Massivhaus ist automatisch Pfusch .


Natürlich nicht, nicht falsch vestehen.
Nur Massivhausbauer setzen viel auf Eigentleistung, stehen dann früh bis spät an der Mischmaschine, planen vielleicht auch noch viel selber. Über Details zerbrechen sie sich dann weniger den Kopf.

Und im Energieausweis steht natürlich eine durchgehende Dämmung ohne Berücksichtigung von Raffstores oder anderen Wärmebrücken.
Wie das dann ausgeführt wird ist ein anderes Thema, das überprüft doch keiner. Somit stimmt dann auch die Wärmebedarfrechnung gar nicht.

Wollte mir eigentlich in der (Ziegel-)Neubaugasse anschauen wie andere den Sturz für den Raff lösen,...,
5.11.2017 10:25


mackica schrieb: Nur Massivhausbauer bei uns im Ort stehen gerne selber auf der Baustelle an der Mischmaschine und glauben so viel Geld zu sparen. Auf die Details wie Fenstereinbau etc dagegen vergessen sie...


Das tun sie auch (Geld sparen meine ich) - sie brauchen es nicht nur glauben...

Oder glaubst du allen Ernstes mit deiner 1,682cm XPS da und 2,257cm EPS dort herumtuerei jemals etwas einzusparen?

Du vergisst einfach (oder blendest es aus), dass zwischen Theorie am Papier (U-Wert herumrechnerei im HUNDERTSTEL Bereich - WTF ??) und Praxis auf der Baustelle riesige Unterschiede sind...

Bzgl. deiner Wärmebrückenphobie....
Natürlich sollte man sie so gut es geht vermeiden...
Aber wenn mal was nicht 100% optimal ausgeführt wurde... Naja dann ist es halt so.
Das Haus wird deswegen nicht weniger Wert sein, wird nicht beim nächsten Sturm/Erdbeben zusammenbrechen, wird nicht vom Schimmel verfressen werden, mehr Energie verbrauchen oder sonst was.

Und da sehe ich wieder mal den Vorteil von Massivhäusern... Da verfault dir halt die Substanz nicht gleich unterm A.... weg wenn die Dampfbremse nicht perfekt ist

Aja bzgl. Massivbaumeistern...
Natürlich haben wir einen Polierplan bekommen und natürlich hat mein Baumeister die Statik gerechnet... ich weis nicht warum du da immer alles verallgemeinern musst...
Und das ganze hat nicht mal was gekostet... Konnte ich sauber rausverhandeln
(Jaja ich weiß... irgendwo wird er es mir schon wieder drauf geschlagen haben )

5.11.2017 10:49
Aber nun wieder zurück zum Thema...
Ich komme derzeit auf unter 1500€ / m² bei gehobener Ausstattung. Sprich wenn ich das reinrechne was andere als Schlüsselfertig bezeichnen...

Aber des geht halt nur mit guter Planung, guter Verhandlung mit den ausführenden Firmen und selbst mit Anpacken...
Wenn ich so grob schätzen würde, wird mein persönlicher Zeitaufwand bei mehr als 1500h auf der Baustelle liegen. (plus die unzähligen Stunden an Einlesen, Planen, Ausmachen von zu Hause am PC im Jahr vor Baubeginn)
Und dazu kommen noch hunderte Stunden von Freunden, Verwandten, Partnerin usw....

Das schreibe ich jetzt nicht um damit anzugeben oder so...

Ich möchte dir nur ein Bild davon geben, was es bedeutet wenn du so niedrige Quadratmeterpreise im Netz herumschwirre siehst.
Denn eins ist klar unter 2000€ wirst nur kommen, wenn du selbst was machst oder du extrem bei der Ausstattung sparst.
Auch musst bei so niedrigen Angaben immer etwas aufs Jahr des Beitrags schauen...
Denn 2-3% Preiserhöhung solltest pro Jahr auch reinrechnen...

Wenn du selber weniger bis gar nichts machst, wirst bei den oben genannten Werten ankommen. Egal ob Massiv, Holzriegel oder CLT....



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum