» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Angebot von Hausbank

16 Beiträge | letzte Antwort 20.11.2017 | erstellt 3.11.2017
Hallo

Bin neu hier und würde mal um eine Einschätzung eines Angebotes interessieren..

Unser Hausbauprojekt kostet 340000. Wir haben 40000 Eigenmittel und 300000 wollen wir finanziert haben. Wir sind bei der Sparkassse und unser Berater sagt wir sollen zwei Verträge machen, einen mit der Bank,den anderen über die Bausparkasse. Was haltet ihr generell von dieser Vorgehensweise? So zuerst mal das Angebot

Bank
Finanzierung 150000
Laufzeit 30 Jahre, 10 Jahre fix
Zinssatz 2,125, effektiv 2,4
nach den 10 Jahren 1,875 Aufschlag auf den 3-Monats Euribor
Bearbeitungsgebühr: 1500 Euro
Pfandrecht 180000
zu bezahlender Gesamtbetrag 209000

Bausparkasse
Finanzierung: 150000
Laufzeit 30 Jahre, 15 Jahre fix
Zinssatz 2,5 %, effektiv 2,6%
nach 15 Jahren gilt die Zinsuntergrenze von 2% und Obergrenze von 6%
Bearbeitungsgebühr: 3375 Euro
Pfandrecht 150000
Gesamtbetrag: 214000

Was hält ihr von diesen Zahlen?

mfg Thomas

3.11.2017 9:27
Nichts
3.11.2017 9:38


speeeedcat schrieb: Nichts


Weil?
3.11.2017 10:05

Ohne genaueres zu Eigenmittel, Einkommen usw. kann man nur raten.
Aber ich nehme mal an, dass sich das Grundstück in eigenbesitz befindet. Wenn ja und leistbarkeit gegeben, ist das Angebot sehr schlecht.

Und die SPK gerne zwei Kredite verkauft, weil....ja warum eigentlich? Zwecks Geschäftsmaximierung?


3.11.2017 10:09
Also wäre es klug nur einen kredit zu nehmen.. und ja grundstück haben wir
3.11.2017 11:30
Ja sicher, warum auch zwei?
Die Frage ob fix oder variabel musst du dir natürlich stellen
3.11.2017 17:10
Als ich auf Kreditsuche war, hat mir die Sparkasse auch 2 Kredite angeboten. Da die anscheinend keinen fixen Kredit haben (außer der der Bausparkasse). Die Kosten sind allerdings nicht mehr, da sich die Nebengebühren da sich prozentual von der Kreditsumme berechnet haben. Bedeutet es für den Kunden nicht teurer. Und auch im Grundbuch wäre nur eine Zeile gewesen (sagten sie mir zumindest).
Ich bin aber dennoch zu einer anderen Bank, da es bessere Angebote gab.

PS: die Bearbeitungskosten haben die SPK gleich auf einen vernünftigen Betrag reduziert. Das ist bei dir ein wenig hoch.
3.11.2017 22:43


speeeedcat schrieb: Und die SPK gerne zwei Kredite verkauft, weil....ja warum eigentlich?


ist die Frage ob die 340.000 mit oder ohne Grund sind, wenn da der Grund schon dabei ist dann kann die Bausparkasse das nicht alleine machen weil die dürfen nur bis 80% Beleihung gehen und 40 zu 300 sind fast 90% Fremdkapital

aber wie schon geschrieben es fehlen genauere Angaben zum Projekt um eine ehrliche Aussage machen zu können.

1. Gesammtkosten (ein Grundstück das man möglicherweise schon hat gehört auch dazu)
2. Eigenmittel ( ein Grundstück das man möglicherweise schon hat gehört auch dazu)
3. Einkommen um das Ganze zurückzuzahlen

optionen:

- speeedcat fragen, kostet nichts

- im forum den fall auch größer ausbreiten damit verschiedene User realistisch dir sagen können ob deine Optionen gut oder schlecht sind

- der genannte Bausparkredit ist Fix 15J bei 2,25% (nicht 2,5%), wenn du bei dem Modell bleiben solltest würde ich den möglichst groß machen wenn es wirklich das angesprochene Beleihungsproblem ist und dem "kleinen" Rest mit einem variablen Kredit auffüllen den man primär zurückzahlt, so 250-50 und nicht 150-150 als Beispiel
7.11.2017 12:10
Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, um eine gute Einschätzung zu machen bräuchte man mehr Hintergrundinfos. Die Frage warum zwei Kredite vergeben werden sollen stellt sich mir ebenfalls, allerdings kommt mir die Variante von ChristianIV da auch deutlich sinnvoller vor. Ich würd mir auf alle Fälle Vergleichsangebote bei anderen Instituten einholen, ich kann mir nicht vorstellen, dass das die optimale Lösung ist.

LG Karl
19.11.2017 12:45
Haben jetzt von einer anderen Bank ein Angebot erhalten, dass wir annehmen werden:

Finanzierungshöhe EUR 310.000,00
Laufzeit 35 Jahre ( maximal 2 Jahre bis Fertigstellung unseres Hauses bezahlen wir nur die Zinsen vom verbrauchten Kredit)
Zu zahlender Gesamtbetrag
EUR 431.459,45
Sollzinssatz p.a. 1,9 % fix für 10 Jahre
danach 3-Monats-Satz + 1,5 %-Punkte
Effektiver Jahreszinz 2,11%

1% Bearbeitungsgebühr
Grundbucheintragungsgebühr 3720 Euro
Erstellung Pfandurkunde 152 Euro
Sperrscheingebühr 75 Euro
Grundbucheingabegebühr 42 Euro

Wir haben ein Netto Einkommen von knapp 3500 Euro und haben Eigenkapital von 40000. Grund kostet uns nichts ( Geschenkt)

Was haltet ihr von den Konditionen?

mfg

19.11.2017 16:04


Thomas45 schrieb: Grund kostet uns nichts ( Geschenkt)

Was haltet ihr von den Konditionen?


Aber der Wert des Grundstückes ist durchaus relevant, das ist genauso wie Bargeld und entscheidend was das Ganze am Ende wert sein wird und ob die Bank ein Risiko hat

ein 300.000 Euro Baugrund würde heißen 340:310 und 52% Eigenkapital
ein 20.000 Euro Baugrund würde heißen 60:310 und 16% Eigenkapital

19.11.2017 16:12
Grundstück ist 21000 Euro wert
19.11.2017 18:47
Na das Bank-wechseln hat sich schon mal ausgezahlt 😊
19.11.2017 18:51


speeeedcat schrieb: Na das Bank-wechseln hat sich schon mal ausgezahlt 😊


Was sagst du denn zu den kondis?
19.11.2017 18:53
Besser als vorher.
Ich will dir jetzt nicht um die Ohren hauen, dass das besser geht, da ich den Fall nicht kenne und keine Unterlagen zur Einschätzung habe.

Du musst dich wohlfühlen.
19.11.2017 18:55


speeeedcat schrieb: Besser als vorher.
Ich will dir jetzt nicht um die Ohren hauen, dass das besser geht, da ich den Fall nicht kenne und keine Unterlagen zur Einschätzung habe.

Du musst dich wohlfühlen.


Ja für uns passt es und fühlen uns gut
20.11.2017 9:14


Thomas45 schrieb: Ja für uns passt es und fühlen uns gut


wohlfühlen ist wichtig, eine solche Entscheidung begleitet einem sehr Lange, wie speeeed geschrieben hat ist es schwer einzuschätzen ob es bei einer anderen Bank besser ginge.

Deine Zahlen erinnern mich sehr stark an einen Freund der eine ähnliche Situation hatte, die haben das Baugrundstück von den Eltern bekommen, als Zusatz haben die Eltern sogar noch auf ihr Haus (offiziell) 40k aufgenommen um das Eigenkapital der Kinder zu heben und so auf Topkonditionen zu kommen, die Kinder haben die 40k der Eltern dann innerhalb von 5 Jahren (ca 2Jahre waren auch tilgungsfrei und 3Jahre was übrig war an Geld) wieder zurückgezahlt, die Eltern haben effektiv nur gehaftet aber so hatten die Kinder am eigenen Haus die 100% Besicherung erhalten und Topkonditionen ohne Risikoaufschlag.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]