» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Durchflussregler Fußbodenheizung

35 Beiträge | letzte Antwort 11.1.2018 | erstellt 31.10.2017
Hallo,
wir haben die Heizung seit einiger Zeit aktiviert und jetzt wollte ich die Durchflussmenge bei der Fußbodenheizung regeln, da es in einigen Räumen zu kalt ist.
Dabei habe ich festgestellt, dass die Schwimmer im Regler nicht reagieren bzw. gar nicht aufschwimmen.
Könnt ihr mir vielleicht sagen woran das liegt bzw. mir das kurz erklären?
Bin leider im Hinblick auf technische Angelegenheiten relativ schwach drauf.
Durchflussregler Fußbodenheizung
Durchflussregler Fußbodenheizung
2.11.2017 11:55
Sollte nicht generell genug Druck in den Leitungen sein um in einzelnen Räumen die Durchflussgeschwindigkeit zu regeln?
Erst gestern hat mich meine Freundin gefragte ob wir wirklich eine Fußbodenheizung haben. Im Bad geht die Temperatur generell nicht über 22 Grad und wir haben kalte Füße. Ebenfalls im Büro. Dort arbeitet meine Holde nur mehr mit Pullover und Hausschlapfen damit es angenehm ist. Das kann doch nicht Sinn und Zweck sein.
Jetzt tritt auch gelegentlich ein Inverterfehler Typ 2 code 445 auf. Schon als wir die Pumpe erhalten haben gab es mit dem Inverter Probleme gegeben und er musste komplett zerlegt werden um eine defekte Platine zu tauschen. Das Gerät ist kein Jahr alt.
Könnte das zusammenhängen?
3.11.2017 9:29
Ich habe jetzt die Drehzahl der Umwälzpumpe manuell auf 100% erhöht.
Bei der Anzeige/Flowmeter der einzelnen Kreise kommt der Schwimmer trotz der maximalen Drehzahl gerade einmal bei ein paar Kreise auf die zweitniedrigste Stufe mit 0,50 l/min. Bei den anderen gerade man auf die niedrigste Stufe mit 0,17 l /min.
Hab ihr eine Ahnung woran das liegen kann?
3.11.2017 11:19
Hallo Karl1911,

ich hab zwar eine Drexel & Weiss X² S5, versuche aber trotzdem dir weiterzuhelfen - die Heizkreisverteiler sind nämlich dieselben.

Darauf gibt es den Verteiler für die Vorläufe (rot) und jenen für die Rückläufe (blau). Dort lassen sich die einzelnen Kreise regulieren, indem man:
* beim Vorlauf (rot) direkt am Verstellrad dreht, und
* beim Rücklauf (blau) die Kappe von einem Vorlauf-Verstellrad herunternimmt und direkt auf den Durchflussmesser vom Rücklauf draufsetzt.

Und genau das ist bei dir offensichtlich passiert, denn einige Kreise sind im Rücklauf gedrosselt, das sieht man an deren Höhe:
Durchflussregler Fußbodenheizung
Durchflussregler Fußbodenheizung

Normalerweise sollten das die kürzeren Kreise sein, weil die sonst aufgrund des geringeren Druckverlustes zu viel Durchfluss bekommen würden, und die langen zu wenig. Deshalb: Hydraulischen Abgleich durchführen, es gibt dazu tolle Threads wie z.B. von Dyarne! Oder du schaust dir meinen Thread "Vorstellung und Optimierung Haustechnik" an.

Bei mir hat sich dadurch die Wärmeverteilung wesentlich gebessert:
1. Alle Vor- und Rückläufe voll aufdrehen
2. Kurze Kreise in mehreren Durchläufen im Rücklauf so drosseln, dass sich annähernd derselbe Durchfluss pro Meter Heizkreis ergibt (50 Meter Kreis: x Liter, 100 Meter Kreis: 2 * x Liter). Eine Excel-Liste hilft dabei ungemein, die Längen der Heizkreise müssen halt bekannt sein...
3. Für Kühlbetrieb im Sommer jene Kreise, die nicht gekühlt werden sollen (z.B. Bad), am Vorlauf zudrehen.

Natürlich solltest du davor prüfen, ob alle Ventile für Vorlauf, Rücklauf, an den Heizkreisverteilern, etc. offen sind - sonst ist der ganze Spaß umsonst.

Ich hoffe, ich konnte dir ein Stück weiterhelfen!

LG
Michi


3.11.2017 13:41
Hallo Michi,
danke für deine Antwort.
Leider habe ich das Problem, dass auch wenn ich alles voll aufgedreht habe, max. 0,5 l/min Durchfluss vorhanden ist. Die meisten Kreise haben bei voller Pumpenleistung und ganz aufgedreht nur 0,17 l/min Durchfluss. Ich kann also nichts großartig drosseln da sich eh kaum was bewegt. Darum haben wir glaube ich auch immer einen kalten Boden.
3.11.2017 14:04


karl1911 schrieb: ist. Die meisten Kreise haben bei voller Pumpenleistung und ganz aufgedreht nur 0,17 l/min Durchfluss.


Dreck in der Leitung, Sieb zu?

du hast ja ein KNV1155, oder? da kannst ja mal den USB- Stick anstecken und die Daten runterziehen und posten. Eventuell kann man anhand dieser Daten was sehen?
3.11.2017 15:11
Wie ist denn das nun mit der Druckmessung am Gerät? Mein Gasbrennwertgerät hat einen analogen Druckmesser am Gerät und zeigt mir den Druck auch digital am Raumthermostat an. Kannst du bei dir nirgendwo den Druck ablesen?
MfG Sektionschef
14.11.2017 10:47


karl1911 schrieb: Bei der Anzeige/Flowmeter der einzelnen Kreise kommt der Schwimmer trotz der maximalen Drehzahl gerade einmal bei ein paar Kreise auf die zweitniedrigste Stufe mit 0,50 l/min. Bei den anderen gerade man auf die niedrigste Stufe mit 0,17 l /min.
Hab ihr eine Ahnung woran das liegen kann?


ja. und hatte ich dir schon auf der vorigen seite zu beschreiben versucht...


dyarne schrieb: 600l/h durch 27 kreise -> ~20l/h je kreis, das sind 0,3l/min

und jetzt schau einmal nach wo 0,3 l/min auf deiner flowmeterskala ist...

eine solche hydraulik mit extrem vielen kreisen ist sehr gut für die wp. daß der gesamtvolumenstrom sich dann sehr stark herunterteilt macht die arbeit für die umwälzpumpe einfacher, die spreizung niedriger und den selbstregeleffekt besser...

kannst ja mal 2 geschoße abdrehen und nur einen verteiler laufen lassen. dann sollten sie zappeln ...

einfach mal testen...


karl1911 schrieb: Sollte nicht generell genug Druck in den Leitungen sein um in einzelnen Räumen die Durchflussgeschwindigkeit zu regeln?

nein, das ist der falsche ansatz.
stell dir vor du hast ein auto mit 300 km/h tacho, aber in der basisausführung mit dem 70ps diesel. jetzt wirst du auch nicht sagen der wagen muß 300 gehen, weil es der tacho anzeigen könnte.

es gibt diese flowmeter in verschiedensten ausführungen. wenn du welche mit 1,5l/min skala oder welche mit 10l/min skala einbaust ändert sich ja an deinem haus und an deinen heizkreisen nix ...


karl1911 schrieb: Erst gestern hat mich meine Freundin gefragte ob wir wirklich eine Fußbodenheizung haben...

na wo kommen denn die 22° her?


karl1911 schrieb: Im Bad geht die Temperatur generell nicht über 22 Grad und wir haben kalte Füße. Ebenfalls im Büro. Dort arbeitet meine Holde nur mehr mit Pullover und Hausschlapfen damit es angenehm ist...

das man im winter einen pullover an hat finde ich normal. wir haben bsplw um die 21,5° im haus, je nach aktivität laufe ich mit pullover oder hemd rum. im neubau sollte sich aufgrund der gleichmäßig temperierten wandflächen mit 21-22° eine große behaglichkeit einstellen.

wenn 2 räume kühler sind und der rest paßt gehört im ersten winter am abgleich getrimmt.

wenn die ganze wohnung kühl ist gehört die heizkurve/verschiebung angehoben...


karl1911 schrieb: Könnte das zusammenhängen?

nein das denke ich nicht weil ja hinten das rauskommt was kommen soll.
35° vorlauf ist sehr hoch, 22° raumtemperatur ist ja prinzipiell auch in ordnung.

dein haus scheint noch sehr stark wärme zu saugen, was im ersten winter ganz typisch ist weil noch überall baufeuchte drinnen steckt. jeder der schon mal bei kühlem wetter mit feuchtem gewand rumgelaufen ist weiß was das bedeutet...

14.11.2017 11:36
Hallo zusammen,
da hier über die VL Temperaturen bzw. um die Raumtemperatur geschrieben wird hätte ich auch ein frage dazu:

ich habe eine F1145 und bei 3°C Außentemperatur habe ich einen Berechneten Vorlauf von ca.27°C und einen tatsächlichen von ca. 31°C, der RL ist ca. 24°C.
Raumptemperatur ist ca. 22.5 bis 23 °C.
Spreizung somit 6-7 °C ok ?!

Meine Kurve ist auf +4 eingestellt.
Hausgröße 150m2.

Ist das normal mit so einen hohen VL ?

mfg
14.11.2017 12:59
hatte dir letztens jahr dazu etwas geschrieben, weiß nicht ob du es gelesen hast...

https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=43077

du hast jedenfalls keinen 'vorlauf von 31grad', weil bei einer on/off pendelt der ständig wie ein sägezahn rauf und runter. im mittel ist er gleich dem berechneten vl...
14.11.2017 14:24
Hallo dyarne,

Ja sicher, lese fleißig deine Beiträge mit. ;)

ich hatte gedacht die F1145 ist eine modulierende WP ?
Also sind diese Werte ok?

Ich habe von September 2016 bist September 2017 -> 2612 kw/h an Strom für die Heizung/Warmwasser benötigt.
Wollte das System optimieren da mir der VL hoch vorgekommen ist.

mfg
14.11.2017 17:58
@dyarne: Vielen Dank für die Erklärungen. Schön langsam versteh ich was du meinst.
Noch eine Frage zur Wandtemperatur.
Was ist als Richtwert normal bzw. wie hoch sollte sie sein? In den oberen Räumen beträgt sie wie du sagst 21-22°C.
Im Büro im Keller, unser kältester Raum, (2 Seiten 50er Ziegel freistehend/ 1 Seite Beton mit Dämmung unter der Erde) komme ich nur auf 17-19°C.
14.11.2017 20:20
karl, du kannst dir um ~25 € eine infrarotpistole kaufen. wenn du die auf die rohre setzst, kannst die vor- und rücklauftemperaturen ablesen. dann kommst drauf, wo welche wärme reingeht (sollte eigentlich überall gleich sein) und rausgeht (meist sehr unterschiedlich). je niedriger die rücklauftemp, desto mehr wärme wird von dem kreis abgegeben. die rücklauftemp ist im schnitt 1-2K kühler als die raumtemperatur. erfasse das für jeden raum.und heizkreis in einer tabelle und poste hier.

apropos, am zweiten bild sind fast alle ventile zugedreht. die hast du alle geöffnet?

welchen systemdruck hast du? poste mal ein foto vom mamometer.

poste am besten 100 fotos von allen details deiner anlage. je mehr infos du uns gibst, desto mehr können wir dir helfen.
11.1.2018 12:33


brink schrieb: karl, du kannst dir um ~25 € eine infrarotpistole kaufen. wenn du die auf die rohre setzst, kannst die vor- und rücklauftemperaturen ablesen. dann kommst drauf, wo welche wärme reingeht (sollte eigentlich überall gleich sein) und rausgeht (meist sehr unterschiedlich). je niedriger die rücklauftemp, desto mehr wärme wird von dem kreis abgegeben. die rücklauftemp ist im schnitt 1-2K kühler als die raumtemperatur.


Kannst du das bitte kurz erklären? ... je niedriger die Rücklauftem., desto mehr Wärme wird von dem Kreis abgegeben? Danke!
11.1.2018 13:23
Je größer der Unterschied zwischen Vorlauf und Rücklauf ist bzw. Je niedriger die Rücklauftemperatur ist, desto mehr Wärme wurde von diesem Kreis an den Raum abgegeben.
MfG
Sektionschef
11.1.2018 13:41
Die Wärmepumpe ist ja Rücklaufgeführt, wie stark können die langen Kreise gedrosselt werden (längster Kreis pro Stockwerk soll ja voll offen sein) damit die kurzen Kreise nicht zu schnell durch sind?

Verstehe ich das richtig, wenn Rücklaufgeführt dann würde der Estrich mit niedriger Rücklauftemperatur (größerer Spreizung) maximal als Enegiespeicher genutzt und somit würde auch die Heizung entlastet, sprich weniger takten oder bin ich auf dem Holzweg?



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]