» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Mein RGK Projekt Bezirk KO

10 Beiträge | letzte Antwort 22.11.2017 | erstellt 28.10.2017
Hallo,
nach längerer Planung und einmal Mithelfen beim Verlegen (shelby), möchte ich nun meine Planungsidee vorstellen.
Mein RGK Projekt Bezirk KO

Der Kollektor liefert wahrscheinlich ca 6900W.
Mein RGK Projekt Bezirk KO

Laut EA hab ich eine Gebäude-Heizlast von 3,9 kW (mit KWL). (HWBsk 24)
Anschließen möchte ich eine KNV Topline 1255-06 PC.

Das Grundstück ist relativ feucht, Grundwasser auf ca 1,5m,
deshalb habe ich für die Planung auch nur eine Grabentiefe von 1,6 bzw 1,7m angenommen.

Laut Bodengutachten vom Nachbarn:
bis 0,35-0,5m: Feinsand, schwach schluffig-schluffig
bis 1,40m: Schluff, schwach feinsandig-stark feinsandig (Bodengruppe UL, SU)
bis 5m: Feinsand, bis ca 3m schwach schluffig-stark schluffig (Bodengruppe SU, SE)

Tragfähigkeit: gut, Konsistenzveränderung bei Wasserzutritt möglich
Durchlässigkeit: schlecht
Wasseranschnitt 1m unter GOK
Wasserstand nach Bohrende 1,70m unter GOK

Meine Befürchtung ist, das die Gräben eventuell für die Verlegung des Kollektors nicht lang genug halten aufgrund von zu viel Wassereintritt.

Aber einmal zu meiner Verlege Idee:
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=jnq9C9pfapfSVfKex9UK

Sieht das soweit gut aus?
Danke schon mal im Voraus.
8.11.2017 10:14
Hat jemand Tipps bzw Infos?
21.11.2017 12:07
hat niemand Erfahrung bezüglich Gräben bei hohem Grundwasserstand bzw allgmeine Tipps?
21.11.2017 13:25
Wir haben bis etwas unter das GW gebaggert, und dann in das Wasser das Rohr gelegt. Rohr wurde im Graben gerollt.


Mein RGK Projekt Bezirk KO


21.11.2017 13:41
Na Christian, das sollte doch Motivation für dich sein deinen RGK zu realisieren
21.11.2017 14:57
Is das der Kerschner Tom, der da vom Bild lacht?
21.11.2017 15:47
@bloom: danke für deine Rückmeldung, wie wars bezüglich Stabilität vom Graben?

Danke Peter, ich weiß ja wo ich motivierte Helfer herbekomme
21.11.2017 19:08
War kein Problem, dort wo das Wasser war ist die Wand manchmal leicht abgebrochen aber das war nicht schlimm. Ich würde sobald du im Wasser ankommst nicht mehr tief weiter graben, denn das bringt's nicht.
22.11.2017 7:09
ok danke, dann werd ich wohl eventuell nur ca 1,20 Tiefe zusammenbringen...
Da wirds mit der erzielten Heizlast schon knapp... hm...

Hätte vermutlich knapp 4kW Entzugsleistung bei ca 4kW Bedarf.
Ist das dann überhaupt noch sinnvoll?
22.11.2017 19:00
Ist das Wasser immer da oder nur saisonal? Wenn er immer im Wasser liegt hast eh fast eine GWWP.
22.11.2017 21:17
das Grundwasser ist immer ziemlich hoch.
Stimmt, sollt sich dann ja eigentlich ziemlich gut regenerieren.
Nächstes Jahr kann ich's euch berichten ;)



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]