» Diskussionsforum » Bauforum

Fussbodenaufbau Altbau

10 Beiträge | letzte Antwort 6.11.2017 | erstellt 23.10.2017
Hallo,
ich saniere gerade einen Altbau und möchte mich über die beste Lösung informieren.
Derzeit befinden sich die Heizkörper an der Wand, es muss nicht unbedingt eine FB-Heizung sein.
Die Höhe von der Bodenplatte bis FB-OK beträgt ca. 7cm.
Teilweise unterkellert.
Ist hier eine Schüttung oder Trockenschüttung sinnvoller als ein Estrich?
Hat eine FB-Heizung überhaupt Sinn oder verpufft zu viel Wärme nach unten?

Danke

31.10.2017 11:15
Hab jetzt mit einer Baufirma gesprochen und OK Fussboden nocheinmal genau ausgemessen. Da verschiedene Räume mit unterschiedlicher Höhe der Bodenplatte, ergibt sich ein Aufbau fertiger FBOK von 5 - 11 cm.

Folgender Aufbau wurde vorgeschlagen:
Glasschotter zementgebunden, Folie, darauf Estrich und danach Parkett.

Gibt es Erfahrung ob man die Kälte von Keller, bzw. vom nicht unterkellerten Teil des Hauses spürt?
31.10.2017 14:17
Habe selbiges Thema und plane einen Aufbau mit Perlitschüttung und Weichfaser zur Nivellierung und dann Polsterhölzer mit Blindboden.
Zwischen den Polsterhölzer kann zur Isolierung mit Perlit/Schafwolle/Zellulose etc. ausgestopft / ausgeblasen werden.

http://www.europerl.com/europerl/anwendungen/boden/index.html#c166

Ist vom Isolierwert her viel besser und kann theoretisch auch viel in Eigenleistung erbracht werden.
Ist halt nicht die heutige Standardlösung mit Estrich reinleeren.
Dafür keine Baufeuchte und keine so kalten Böden.

Fussbodenheizung benötigt mind. 7cm E-Strich und darunter Isolierung.
Ansonsten heizt du den Keller mehr als das OG.
Bei dicker Isolierung auf die Kellerdecke wäre es noch ein guter Kompromiss.
Heizung sollte halt auch zur FBH passen.
31.10.2017 14:38


rok schrieb: Die Höhe von der Bodenplatte bis FB-OK beträgt ca. 7cm.
Teilweise unterkellert.


war bei mir auch.

Willst du in alle Räume FBH, auch die nicht unterkellerten? Wie alt ist der Bau?
ich habe alles raus, Schüttungen und nicht unterkellerten Teil 50cm tief ausgegraben und neu aufgebaut (10cm XPS) alles andere ist zu wenig Dämmung und es verpufft nach unten. Wie viel Glasschotter würde eingebracht werden? die Wärmeleitfähigkeit ist viel schlechter als bei XPS. Also kann die Aufbauhöhe so nicht passen.

Als Dämmschüttung habe ich Perlite verwendet nach dem der Boden neu aufgebaut war.

https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=40878_7

vielleicht hilft dir das etwas weiter...



6.11.2017 10:26
Habe zu meinem Bodenaufbau noch eine Frage.
Ist es möglich bzw. sinnvoll auf der geflämmten Bodenplatte (leicht uneben), Latten aus Holz zu legen und dazwischen PUR-Dämmplatten mit 20 mm zu legen. Den Höhenunterschied zw. PUR-Platte und Staffelholz hätte ich mit Perlit Trockenschüttung aufgefüllt und darauf OSB-Platten.
6.11.2017 10:48
willst du an Trockenen Aufbau, oder Estrich?
6.11.2017 11:24
Trockener Aufbau.

1.Bodenplatte
2.Bitumenmatte flämmen
3.Holzlattung (dazwischen PUR-Platten und ggf. Schüttung)
4.OSB-Platten
5.Parkettboden
6.11.2017 11:37
also nix FBH?

wenn du Staffeln hast würde ich gleich auf Perlite gehen.
6.11.2017 12:53
Keine FBH.
Aber die PUR-Platten haben einen viel besseren Dämmwert.
6.11.2017 14:42
das stimmt. Kellerdecke würde ich dann aber auch Dämmen wenn du den Keller nicht heizt.

Wäre es nicht möglich den Boden komplett neu aufbauen mit 10cm XPS und dann FBH?
6.11.2017 16:19
Kellerdecke dämmen etwas schwierig, da die Abwasser- und Heizungsleitungen an der Decke laufen.
Und ich verschiebe ja den Taupunkt und neige somit zu Schimmelbildung



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]