» Diskussionsforum » Baurecht-Forum

Sonntagsarbeiten

33 Beiträge | letzte Antwort 31.10.2017 | erstellt 8.10.2017
Hallo,
bei mir will eine Firma an einem Sonntag arbeiten. Alles mit Rechnung, keine Nachbarschaftshilfe oder sowas. Jetzt weiß ich aber, dass in Österreich das Arbeiten am Sonntag verboten ist.
Kann mir als Bauherr was passieren, wenn eine Anzeige wegen z.B. Ruhestörung oder sowas kommt? Oder ist das die Sache der Firma?
 1 2 >
8.10.2017 22:27
Wennst in einer Siedlung bist, wirst binnen kürzester Zeit Besuch von der Polizei bekommen! Wenn das Rasenmähen an einem Sonntag verboten ist, wird auch die Mischmaschine schweigen müssen. Bei Innenarbeiten wird es nicht so heikel sein.
habe auch öfters bei einem Zimmermann ausgeholfen, hatten da auch ein Problem öfters, weil wir das Dach fertig latten wollten, Freund und Helfer haben der Klopferei ein Ende gesetzt. Früher war es noch nicht so heikel, die meisten Menschen haben damals noch Verständnis aufgebracht. das ist jetzt weit schlechter. Nachbarschaft ist so gut wie ausgestorben.
8.10.2017 22:31


Spore schrieb: bei mir will eine Firma an einem Sonntag arbeiten. Alles mit Rechnung


Kommt mir nicht ganz koscher vor, dass eine Firma Sonntagszuschlag für Bauarbeiten zahlen kann (will)
Wird wohl jeder Hackler selber einen Gewerbeschein haben. "Die neuen Selbstständigen".
8.10.2017 22:43
um welche Arbeiten geht es? Macht schon einen großen Unterschied. Dringend oder nicht dringend? Innen oder außen, Lärm, Maschinen?

Bei uns war es zB so, dass wir durch das Unwetter den Estrich am geplanten Samstag abbrechen haben müssen. Um nicht ewig nach hinten gereiht zu werden bei der durchgebuchten Partie haben sie uns auch gefragt, ob sie am Sonntag fertig machen können. Wir sind dann zu den betroffenen 4 Nachbarn gegangen und haben die Lage geschildert - war überhaupt kein Problem für sie.


8.10.2017 23:01


rabaum schrieb: Wir sind dann zu den betroffenen 4 Nachbarn gegangen und haben die Lage geschildert - war überhaupt kein Problem für sie.


Wenn es nicht die Regel ist, wird das Verständnis für Sonntagarbeit, überhaupt wen auch noch gefragt wird, kein Problem sein. Aber hier geht es ja scheinbar um regelmäßige Sonntagarbeit. In Streulage wird es auch nichts ausmachen. Sollte auch Zeitgenossen geben, die gegen landw. Tätigkeiten sind, wenn ein Acker oder Wiese daneben liegt.
8.10.2017 23:25


Spore schrieb: will eine Firma an einem Sonntag arbeiten



altehuette schrieb: scheinbar um regelmäßige Sonntagarbeit


hätte ich anders gelesen.
9.10.2017 0:03
Jetzt auch richtig gelesen. Wird wohl nicht die Mehrzahl gemeint sein.
9.10.2017 4:44
Hallo,
danke für die Antworten. Hier geht´s um die Leute, die das Haus (Blockhaus) aufstellen. Grundsätzlich eine leise Arbeit (gehämmert wird aber schon). Ob die Firma Sonntagszuschläge usw. zahlt, weiß ich nicht. Ich denke, da gehts um die Monteure, die nach einer Baustelle wieder Zeit für die Familie haben und deswegen so schnell wie möglich fertig werden sollen.
9.10.2017 4:46
Und ja, es ist nur die eine Firma
9.10.2017 10:20
Also an deiner Stelle würde ich da mit den angrenzenden Nachbarn reden und wenn die das OK geben sehe ich da keine Probleme wenn das mal an einem Sonntag ist und sonst nicht vorkommt.

Bei uns in der Siedlung ist es das selbe. Neue Siedlung und hin und wieder arbeitet wer am Sonntag, man will ja schließlich selber auch fertig werden und einziehen. Von unseren 4-5 Nachbarn hat jeder schon mal an einem Sonntag etwas gearbeitet das wir es auch mitbekommen und es stört mich auch nicht. Das ist die Bauphase und später kommt es eh nicht mehr vor.

Wie gesagt, rede mal mit deinen Nachbarn und dann ist es sicher kein Thema.
9.10.2017 17:46
Würde mir ebenfalls das OK der Nachbarn holen und sogar den örtlichen Polizeiposten informieren (und natürlich darüber, dass die Nachbarn einverstanden sind). Somit solltest du komplett safe sein.

Lg
13.10.2017 21:52


Spore schrieb: Jetzt weiß ich aber, dass in Österreich das Arbeiten am Sonntag verboten ist.


Verboten? Wo steht das? In einem Kollektivvertrag? In irgendeinem ASVG-Recht? Vielleicht hat er lauter Selbständige als Subs auf Werksvertragsbasis engagiert, dann gilt das meiste vom Arbeitsrecht nicht. Vielleicht ist sein Hauptumsatz in einer Branche, wo der Kollektivvertrag Sonntagsarbeit erlaubt und er die entsprechenden Zuschläge zahlt? Zerbrich dir nicht den Kopf, der Auftragnehmer ist selbst für die Einhaltung der Gesetze zuständig.

Er muss ja nicht Tätigkeiten machen, die Lärm verursachen. Und wenn es eine Ruhestörung gibt, dann ist der Verursacher dafür verantwortlich und nicht du.
13.10.2017 22:55
ok, danke
14.10.2017 10:46
Hallo zusammen,
das Arbeiten am Sonntag ist branchenspezifisch geregelt und nur für bestimmte Berufsgruppen zulässig. In der Baubranche sind Sonntagsarbeiten nicht zulässig (siehe Arbeitszeitgesetz, Ruhezeitgesetz sowie Kollektivvereinbarungen der Bauindustrie - nachzulesen in einer Zusammenfassung auf der Seite der Arbeitsinspektion).

Ausnahmefälle, die über die wöchentliche Arbeitszeit hinausgehen sind innerbetrieblich mit den Arbeitern zu vereinbaren. Sonntagsarbeiten sind beim Arbeitsinspektorrat begründet anzumelden.


cc9966 schrieb: Und wenn es eine Ruhestörung gibt, dann ist der Verursacher dafür verantwortlich und nicht du.


Am Anfang der Kette der Verursacher steht derjenige, der ein Bauwerk errichten lässt.

Liebe Grüße
15.10.2017 22:20


odyssee80 schrieb: In der Baubranche sind Sonntagsarbeiten nicht zulässig


Es gibt keine Gesetzte für die "Baubranche", die "Baubranche" ist kein rechtlicher Begriff. Die Baubranche besteht aus mehreren Gewerken und KV's. Die KV's gelten nur für Angestellte/Arbeiter und nicht für Unternehmer selbst oder Lohnarbeiter auf Werkvertragsbasis. Verlinke bitte die Seite der Arbeitsinspektion, die generell Arbeiten der "Baubranche" am Sonntag verbietet.

Wie glaubst Du saniert die Asfinag nachts Brücken und wochenends Tunnels?


odyssee80 schrieb: Am Anfang der Kette der Verursacher steht derjenige, der ein Bauwerk errichten lässt.


Hier gilt Recht und nicht Meinung. Der Anfang der Kette ist rechtlich herzlich egal. Ich werde als Anfang der Kette auch nicht bestraft, nur weil ich ein Taxi zum Flughafen bestelle und sag ich könnte den Flieger verpassen wenn der Fahrer nicht rast. Wenn er sich darauf einlässt und beim Rasen erwischt wird, so wird der Lenker bestraft und nicht der Fahrgast.
16.10.2017 0:26
Man muss da zunächst 2 Themen auseinanderhalten, die hier kreuz und quer diskutiert werden:
Das eine ist der Baulärm und der Lärmschutz
und das andere ist der Arbeitnehmerschutz wegen der Sonntagsarbeit.

Bezüglich Lärm ist zu sagen, dass es keine gesetzliche Regelung gibt, die Bauarbeiten am Sonntag wegen der Lärmentwicklung verbietet. Da können die NAchbarn kommen oder die Polizei: es wird wegen der Lärmentwicklung keiner die Bauarbeiten einstellen können.
Ausnahme: die Gemeinde hat eine ortspolizeiliche Verordnung gemacht, die das ausdrücklich untersagt (ähnlich wie für das Rasenmähen). Kennt jemand eine Gemeinde, die eine solche ausdrückliche Verordnung für Baulärm am Sonntag gemacht hat?? Ich nicht.

Und der Arbeitnehmerschutz fürs Arbeiten am Sonntag ist wohl allein Sache und Verantwortung der Baufirma.
17.10.2017 9:09


altehuette schrieb: damals noch Verständnis aufgebracht. das ist jetzt weit schlechter. Nachbarschaft ist so gut wie ausgestorben.


da muss ich jetzt doch was dazu sagen - ich seh das nicht als "gute Nachbarschaft" wenn einer am sonntag durch Baulärm meint, der gute nachbar wird scho nix sagen.

im Gegenteil, eine gute Nachbarschaft ist für mich, dass man auf die Nachbarn rücksicht nimmt und nicht am sonntag anfangt zu schleifen, bohren, sägen, usw.
wir haben in der Siedlung 3 häuser die solche arbeiten prinzipiell am sonntag erledigen - alle anderen arbeiten am samstag (am zaun, im garten, da wird betoniert, usw.) - die drei sieht man am samstag nur mit dem Hund und den kindern spazieren gehen und am sonntag wird dann ab mittags die Mischmaschine angworfen und mit der Flex hantiert, ganz ehrlich: mich nervt das. wenn man was sagt heisst es: wir sind eh gleich fertig

mich würds nicht stören, wenn man samstags eine arbeit beginnt und am sonntag fertigmachen will, den Nachbarn fragt obs stört und dann halt 1-2 std. werkt - aber einfach meinen, das wäre gute Nachbarschaft, dass man es eh am sonntag auch machen kann und der andere muss es tolerieren, geht gar nicht.
17.10.2017 10:19
kann schon sein, dass man im alter lärmempfindlicher wird, aber ansonsten verstehne ich nicht ganz, warum am es sonntag immer eine gefühlte totenstille geben muss.

als berufstätiger hat man unter der woche kaum zeit für arbeiten zu hause. da ist es schon entspannter wenn man das ganze wochenende nutzen kann um einige sachen zu erledigen.
17.10.2017 10:33
Ich finde man muss immer abwägen... wir arbeiten auch öfter sonntags daheim im Garten. Da machen wir aber so wenig "Lärm" wie möglich. Wir schaufeln max. und setzen Pflanzen ein oder klopfen mit dem Gummihammer max. mal ein paar Mähkantensteine rein...

Beim Nachbarn macht grad seine eigene Baufirma die Fassade... immer am Wochenende weil unter der Woche sinds auf anderen Baustellen.... Ich find das geht auch noch grad so... (Wobei uns Nachbarn hier auch keiner gefragt oder zumindest "vorgewarnt" hat)... Fassadenarbeiten sind gsd nicht besonders laut. Aber als er letzten Sonntag Nachmittag den Benzin-Rasenmäher angeworfen hat, mussten wir schon was sagen. Das ging zu weit.

LG
17.10.2017 10:55


coisarica schrieb: gefühlte totenstille


Da gibts ja auch noch was dazwischen. Grob gesagt Handarbeit wird ja nicht das Problem sein. Bei Flexen udgl. oder Benzinmaschinen hört sich der Spaß aber auf.
17.10.2017 11:00


coisarica schrieb: kann schon sein, dass man im alter lärmempfindlicher wird


kann ich nicht nachempfinden, in dem alter, dass ich nicht mehr berufstätig bin, bin ich noch nicht. von totenstille war auch keine rede - wie kommst du auf solche rückschlüsse?

wir sind auch berufstätig, mein mann sogar selbständig und wir finden auch am samstag die zeit für die "lauten" arbeiten - sagt ja keiner, dass man am sonntag nix machen darf.
wir haben z.b. letzten sonntag trittsteine in der wiese verlegt und Maschendraht montiert, das macht keinen lärm und stört niemanden.
17.10.2017 12:20


felis schrieb: wie kommst du auf solche rückschlüsse


... war nicht auf dich bezogen.

mich würde es jedenfalls nicht stören, wenn jemand am sonntag rasen mäht.
und ich glaube sogar, dass viele auch gern würden, aber keiner sich traut.

ich habe bereits bemerkt, dass viele nachbarn sich nach und nach anschließen wenn ich am sonntag mit dem werken beginne. ich denke es wird auch langsam zeit einmal das konservative verhaltensmuster abzustreifen und sich das wochenende vollends zu erschließen.
 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]