» Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum

Fensterbänke außen korrekt eingebaut?

4 Beiträge | letzte Antwort 9.10.2017 | erstellt 8.10.2017
Wir benötigen bitte euren Rat. Unsere Fensterbänke wurden vergangene Woche eingebaut und wir haben den Eindruck, dass diese Arbeit nicht korrekt ausgeführt wurde. Der Außenputz liegt nicht auf dem eingebauten U-Profil auf,sondern steht 1-2cm darüber. Das Netz ist an den Unterkanten sichtbar und hinten in den Ecken scheint es offen zu sein. Das lässt sich schwer erklären, daher haben wir ein paar Fotos hinzugefügt.
Es wäre gut, wenn uns auch jemand mit fachlichem Hintergrund ein Feedback geben kann. Unser Haus ist eine Holzriegelkonstruktion mit Zellulosedämmung und Weichfaserplatten als Putzträger.
#BILD#20171008691484.jpg
#BILD#20171008999360.jpg

8.10.2017 19:45
Dichtband (Kompriband) fehlt, Gewerkeloch nicht verschlossen?, Dämmstoff an der Unterkante offen, U-Profil sollte bündig mit Fassade abschließen.
http://www.holzforschung.at/fileadmin/Content-Pool/PDFs/2015/Publikationen/HFA_richtlinie_fensterbank_3Aufl_20150801.pdf
In der Richtlinie Fensterbank der Holzforschung Austria findest die Angaben für den richtigen Einbau.

Bei eingeputzten Führungsschienen eignet sich das SlideAlu U von Hirth/Helopal mit Aufsteckwinkel in versch. Breiten besser.
http://www.hirth.eu/produkte/fensterbaenke/fenorm/aluminium/
8.10.2017 21:05
Ziegelrot: vielen Dank für die rasche Antwort!
Ein paar Fragen habe ich dazu bitte noch :
- Wo sollte dieses Dichtband eingearbeitet sein?
- Wird als Gewerkeloch das Loch in der rechten Ecke hinten am 2.Foto verstanden?
- Kann die Fensterbank nachträglich ausgebaut werden? Welche Vorgehensweise empfehlen Sie in dieser Situation?
Eigentlich haben wir für diese Fragen eine Bauaufsicht, aber die ist der Meinung, dass der Außenputz nicht mit dem Aufsteckwinkel bündig abschließen muss und lediglich die Unterkanten noch verputzt werden müssen.
Danke für die Links,die werden wir auf alle Fälle an unsere Bauaufsicht weiterleiten!
Gruß, Diversity
9.10.2017 8:46
Hallo!

Ja, das ist das Loch da hinten in der rechten Ecke. Ob es abgedichtet ist oder nicht, kann aber schwer erkannt werden. Es gibt ja schwarze Abdichtungsbänder oder "Stoppel" für diesen Fall.

Das Dichtband muss oben auf den Abschluss drauf, der Abschluss ist aber auch OK! Da braucht es den SlideAlu U nicht. Dieser Abschluss kann "das selbe" - aber man muss den mit der korrekten Breite oben nehmen. Und das ergibt sich aus der Breite der Führungsschiene.
Es ist ja *fast* unmöglich, unten den Putz korrekt auszuführen und an den Abschluss anzuputzen. Deshalb sieht es ja so aus, wie es aussieht. Und das Gewebe kann dann Wasser ziehen und die Fassade beschädigen.


9.10.2017 9:58
Zum Verschließen des Gewerkelochs gibts auch 'Butylpflaster', die rückseitig über das Loch geklebt werden.
Bei Holzriegelbau sollte unter der Fensterbank eine 2. Abdichtungsebene hergestellt werden.
Ich nehme bei unserer Holzfaser-/Zellulosedämmung dünne EPDM-Folie mit entsprechendem Kleber.

Alternativ hätte ich auch rißüberbrückenden MB 2K-Spachtel verwenden können, der für Holzbauabdichtung zugelassen ist.

Andreas Teich


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]