» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Bauspardarlehen - Erklärung Bausparzwischendarlehen Kto.

5 Beiträge | letzte Antwort 29.9.2017 | erstellt 29.9.2017
Hallo zusammen! Ich blick mich bei unserem Bauspardarlehen nicht ganz durch. Vielleicht kann mir ja jemand von euch ein bisschen weiterhelfen.
Wir haben ein Bauspardarlehen von 100.000 aufgenommen. Davon haben wir jetzt mal 48.000 erhalten, da der 1. Bauabschnitt erledigt ist. Jetzt meine Frage:

Ich habe ein normales Girokonto - auf dieses wurden die 48.000 € von der Bank raufgebucht. Dort steht jetzt das Plus oben. Von dort überweise ich die ganzen Rechnungen.

Im Online-Banking steht dann auch noch dieses Bausparzwischendarlehenskto. - welches eben mit ca. 47.0000 im Minus ist. (Da dort schon Eintragungsgebühr, Gerichtsgebühr etc. abgebucht wurden.)

Verstehe ich das richtig, das dieses Bausparzw. Darlehenskonto bis max. 100.000 € in Minus gehen kann - vorausgesetzt wenn der 2. Bauabschnitt erledigt ist?

Wenn mein Giro jetzt mit 48.000 € im Plus ist - ist das doch eher unnötig oder? Kann ich diese 48.000 € nicht aufs Bausparzw. Darlehenkto. umbuchen damit dort vorerst das Minus weg ist. Dann würd ich derweilen keine Zinsen zahlen oder?
Wenn ich dann wieder Rechnungen zu zahlen hätte, könnte ich ja wieder aufs Giro retour buchen oder?
Oder wird das dann als vorzeitige Rückzahlung vom Darlehen angesehen und ich bezahle da dann diese "Strafzinsen" für vorzeitige Rückzahlung?

Kennt sich da jemand besser aus?
lg. Sandy

29.9.2017 10:13
Mir hat mal jemand erklärt, das ist bei einem normalen Kredit schwierig, weil es sich um einen einmal ausnützbaren Kredit handelt. Es gibt noch eine andere Kreditart ("revolvierend"?), wo man permanent ein- und auszahlen kann, eher wie ein Kontorahmen. Wie das mit Bausparkrediten ist, weiß ich allerdings nicht.

In deinem Fall würde ich die 48.000 nehmen und auf ein Tagesgeldkonto einzahlen, dann gibt's wenigstens ein paar klitzekleine Zinsen.
29.9.2017 10:36


sandyx1 schrieb: Verstehe ich das richtig, das dieses Bausparzw. Darlehenskonto bis max. 100.000 € in Minus gehen kann - vorausgesetzt wenn der 2. Bauabschnitt erledigt ist?


So ist es. Dein Kreditbetrag verringert sich eben um


sandyx1 schrieb: (Da dort schon Eintragungsgebühr, Gerichtsgebühr etc. abgebucht wurden.)


Das heisst, dein NETTO-Kreditbetrag wird u mrund 3-4K weniger sein. Aber das werdet´s hoffentlich eh im Vorfeld geklärt haben.


sandyx1 schrieb: Wenn mein Giro jetzt mit 48.000 € im Plus ist - ist das doch eher unnötig oder? Kann ich diese 48.000 € nicht aufs Bausparzw. Darlehenkto. umbuchen damit dort vorerst das Minus weg ist. Dann würd ich derweilen keine Zinsen zahlen oder?


Sollte möglich sein, einfach fragen.


mirabell schrieb: ("revolvierend"?),


"wiederholend", "wiederausnutzbar" sehr gut, Mirabell!
29.9.2017 10:39
Das mit dem Tagesgeldkto ist eigentlich eine gute Idee! Werd ich so machen! Danke für eure Tipps!!!


29.9.2017 11:40
wennst die 48k jetzt u das zischendarlehenskonto umbucht is es als sondertilgung verzeichnt und futsch.
darlehen und kredite sind einmalausnützbar, baukontorahmen revolvierend
29.9.2017 20:06
Ah ok, gut zu wissen! Nur gut das ich das nicht gemacht hab!
Aber vom giro aufs taggeldkonto wär ja kein Problem oder?


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]