» Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum

Kaufentscheidung Lagler oder Internorm

36 Beiträge | letzte Antwort 28.9.2017 | erstellt 18.9.2017
Hallo werte Häuslbauer bzw. Sanierer .
Wir stehen nach zig Angeboten nun vor der Qual der Wahl zwischen zwei Fensterfirmen. Internorm mit dem HF 310 in Holz/Alu oder Lagler mit dem Royal in Holz/Alu.

Preislich ist Lagler ein wenig günstiger und bietet Demontage, Entsorgung udn Einbau nach Önorm inkl. Glattstrich an.
Internorm bietet ebenfalls Demontage, Einbau nach Önorm, exkl. Glattstrich an (müssten wir machen).
Wir haben hier ein Sanierungsprojekt (derzeit alte Kastenstockfenster verbaut).
Konkret würde mich interessieren, welches das bessere Fenster ist, bzw. welches ihr empfehlen würdet? Gibts schon Erfahrungen mit dem Thermoschaum der bei Internorm als Verbund zwischen Holz und Aluschale sitzt?

Danke für alle Tips und Erfahrungen. Die beiden Angebote stell ich noch rein, sobald alle Änderungen eingearbeitet sind.
18.9.2017 19:58
Das gleiche hab ich mich vor ein paar Monaten auch gefragt...hab mich dann für Internorm entschieden wegen dem "besseren Gefühl"...naja...

http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=44307_1

Preislich wär's fast egal gewesen...
18.9.2017 23:08
Ich habe mir die Holz-Alu-Fenster von Lagler vor ein paar Monaten auf einer Messe angesehen. Beim Öffnen eines Fensters ist mir sofort die m. M. n. sehr spartanische Verarbeitung ins Auge gesprungen. Zum Beispiel primitiv hineingedrehte Schrauben, wo an den Rändern Holzsplitter weggestanden sind - war für mich ein absolutes No-Go. Weiters habe ich diese Fenster als recht klobig mit sehr breiten Rahmen in Erinnerung. Also falls für dich die Ansichtsbreite der Rahmen eine Rolle spielt, solltest Du vorsorglich auch hier mal vergleichen.
19.9.2017 17:09


Casemodder schrieb: Das gleiche hab ich mich vor ein paar Monaten auch gefragt...hab mich dann für Internorm entschieden wegen dem "besseren Gefühl"...naja...

http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=443071

Preislich wär's fast egal gewesen...


Danke für den Link. Da sind wir also in der selben Situation in der Du im Februar warst...spannend.
Für Lagler spräche für uns, dass Fenster und Fenstereinbau aus einer Hand sind und dass der Glattstrich im Preis drinnen ist. Was kostet der Glattstrich wohl für 12 Fenster und 3 Balkontüren? Das müssten wir beim Angebotspreis von Internorm ja noch dazurechnen. Wäre bei Dir vom bereits rabbatierten Angebot von Lagler die MwSt. Aktion noch zusätzlich dazugekommen, bzw. hat wer Ahnung ob das so ist? Unser Ansprechpartner bei Lagler ist wohl ein wenig telefonfaul...


19.9.2017 17:46


Johann78 schrieb: Wäre bei Dir vom bereits rabbatierten Angebot von Lagler die MwSt. Aktion noch zusätzlich dazugekommen


Ja, wäre sie, sonst wären die Internorm Fenster sogar günstiger gewesen. Hatte allerdings bei beiden Firmen Freunde als Verkäufer.

Der Farbton FI500 hat uns bei Internorm ebenfalls etwas besser gefallen als der vergleichbare von Rekord.

Bin allerdings mit der Montage der Fenster nicht ganz zufrieden. Geben allerding beim Montieren nicht wirklich acht (Ecken abgeschlagen...usw.).

19.9.2017 19:42


Johann78 schrieb:
Für Lagler spräche für uns, dass Fenster und Fenstereinbau aus einer Hand sind und dass der Glattstrich im Preis drinnen ist. Was kostet der Glattstrich wohl für 12 Fenster und 3 Balkontüren? Das müssten wir beim Angebotspreis von Internorm ja noch dazurechnen.


Der Materialpreis ist sicher gering - die Arbeitszeit kostet sicher ein vielfaches, wenn Du es machen lässt. Ich mach das gerade bei unserem Haus selber. Du brauchst ein paar Säcke z. B. Maschinenputz Außen zum Schließen sämtlicher Löcher u. dgl. in der Laibung und zum Herstellen einer möglichst geraden Oberfläche. Dann brauchst Du noch Klebespachtel und Fassadengitter: Ersteres trägst Du im Montagebereich der Fenster (ggf. auch Stufensturz für Beschattung) sowie auf der Fensterbank auf und arbeitest das Gitter ein.
19.9.2017 20:11
Wieso führst du den Glattstrich mit Gitter aus?! Bei mir wurde einfach verspachtelt, fertig.

Kosten wirds wohl - wenn mans selber macht - nichtmal 50€ fürs Material...
19.9.2017 20:29
ich hab ebenfalls lagler/rekord. kann aber solche sachen wie bei miss t nicht bestätigen.
fg
19.9.2017 20:33
das Lagler Holz Metallfenster ist ein klassisches und technische einwandfreies Produkt! 20 Jahre Garantie kann darauf problemlos gegeben werden! es wird auch 100 Jahre halten. Ob dieses Internorm Produkt mit diesen Schaumteilen dazwischen, langfristig funktioniert, steht in den Sternen? Ich würde es in keinem meiner eigenen Projekte einbauen und schon gar nicht irgend jemanden verkaufen? Aber bestehe auch bei Internorm auf 20 Jahre Werksgarantie (nicht nur vom Händler) und wenn du es bekommst, kannst du es ja nehmen?
20.9.2017 9:53
Ich kann dir zu Lagler nur technische Infos bzgl. der Konstrukionsdetails geben.

Zur Verarbeitung bzw. zusätzlichen Verkaufsargumenten wie Garantie usw. kann ich leider nichts sagen.

Grundsätzlich handelt es sich bei den Holz/Alu Fenstern von Lager um ein grundsolides Holz/Alufenster wie es auch von zig anderen Firmen hergestellt wird.
Es entspricht voll und ganz dem Stand der Technik.

• 30mm Beschlagfalz --> groß genug für verdeckt liegende Beschläge und einer 13er Achslage der Beschlagnut
• 108mm Bautiefe bei Royal+ --> Platz genug für dicke Glaspakete
• UW Werte entsprechen genau dieser Produktklasse mit den oben genannten Bautiefen
• Standardmäßig mit Falz- und Überschlagdichtung ausgeführt
• Aluminiumschalen von Stemeseder (top österreichisches Unternehmen)
• Keine Rahmendichtungssystem sondern die sogenannte Schrägfalzausführung am Stock
(Am Fensterstock nur Holz, Wasser läuft über die Schräge ab)
• Modernes Design am Flügel mit gerader Glaswange (optional auch gefast erhältlich)

SG Michael
20.9.2017 11:31


Casemodder schrieb: Wieso führst du den Glattstrich mit Gitter aus?! Bei mir wurde einfach verspachtelt, fertig.


Ich habe einen seeeehr gewissenhaften Polier, der hat mir das so gezeigt. Aus meiner laienhaften Sicht macht es auch durchaus Sinn, es geht ja um die Haftung des Dichtbandes.
20.9.2017 12:56
Danke für die bisherigen Beiträge . Das hab ich noch glatt vergessen. Lagler empfiehlt nicht verdeckt liegende Beschläge mit der Begründung, dass diese besser justierbar wären (in drei Richtungen). Bei den verdeckt liegenden wäre dies nicht möglich. Internorm bietet nur noch verdeckt liegende Beschläge an. Die Auskunft von Lagler habe ich dann auch nochmal bei Internorm hinterfragt. Dort hats nur geheißen, das wäre völliger Unsinn...die verdeckt liegenden können genauso gut eingestellt werden. Wer hier wohl richtig liegt?
20.9.2017 13:55
@johann Also als nicht Fachmann kannst du bei verdeckt liegenden Beschlägen nicht einmal ein Flügel selbst aus und einhängen. Auch als Fachmann musst du dazu fast zu zweit sein. Eine schlampige Fehlbedienung und das obere Scherenlager ist defekt und muss ausgetauscht werden. Eine öffnung der Flügel ist auch nur ca. 90 grad möglich. bei einer balkontüre ist die Durchgangsbreite wesentlich schmäler weil der Flügel viel mehr ins Licht steht. Nur Nachteile. Würde es für meine Immobilien nie einbauen.
20.9.2017 23:29
Der ''Stern'' ist für heinzi!!!!
Ausversehen habe ich bei dir Johann78 ''angeklickt''.
21.9.2017 6:50


heinzi schrieb: Also als nicht Fachmann kannst du bei verdeckt liegenden Beschlägen nicht einmal ein Flügel selbst aus und einhängen


Naja soooo kompliziert ist das nun auch wieder nicht....
Ab besten bei der Montage dabei sein, dann hast des glei heraussen...


heinzi schrieb: Eine öffnung der Flügel ist auch nur ca. 90 grad möglich


Meine Fenster z.B. stehen trotz verdeckt liegendem Beschlag alle bei der Laibung an
Also viel mehr Öffnungswinkel brauch ich gar nicht


heinzi schrieb: bei einer balkontüre ist die Durchgangsbreite wesentlich schmäler weil der Flügel viel mehr ins Licht steht


????
Wie meinst du das? Eine Balkontür ist im Prinzip nur ein grooooßes Fenster mit Bodenschwelle (und die ist nicht zwingend)…
Maximal kommt unten ein Einleger in den Flügel rein. Aber ansonsten können die Holzbreiten ident mit den Fenstern sein.
Ausnahmen gibt’s natürlich.
Bei extrem großen Balkontüren würde ich sowieso eher auf reine Drehbänder gehen, als Dreh/Kipp zu verwenden.
Ist sicher langlebiger.
21.9.2017 9:58


dagobert schrieb: Der ''Stern'' ist für heinzi!!!!
Ausversehen habe ich bei dir Johann78 ''angeklickt''.


erledigt. jetzt wären es eigentlich zwei
21.9.2017 10:35


mike82 schrieb:
___________________

___________________
Im Beitrag zitiert von heinzi: bei einer balkontüre ist die Durchgangsbreite wesentlich schmäler weil der Flügel viel mehr ins Licht steht

????
Wie meinst du das? Eine Balkontür ist im Prinzip nur ein grooooßes Fenster mit Bodenschwelle (und die ist nicht zwingend)…
Maximal kommt unten ein Einleger in den Flügel rein. Aber ansonsten können die Holzbreiten ident mit den Fenstern sein.
Ausnahmen gibt’s natürlich.
Bei extrem großen Balkontüren würde ich sowieso eher auf reine Drehbänder gehen, als Dreh/Kipp zu verwenden.
Ist sicher langlebiger.


Das mit der Durchgangslichte/breite hab ich auch noch nicht verstanden. Wieso ist das von den Beschlägen abhängig?
21.9.2017 15:28
Ich habe leider kein geeignetes Bild im Internet gefunden. z.b. eine 80 cm breite Balkontüre (eher selten aber im Altbau sehr oft so schmal) hat ein Lichtmass von ca. 65 cm. bei einem normalen DK Beschlag wird die Durchgangslichte bei 120 grad geöffnetem Flügel auch 65 cm. sein. Durch den anderen Drehpunkt bei verdeckt liegenden Beschlägen und die nur ca. 90 grädige öffnungsmöglichkeit wird die Durchgangslichte nur ca. 55 cm sein. aber schaut das euch in einem Fensterstudio an.
21.9.2017 15:39


heinzi schrieb: als nicht Fachmann kannst du bei verdeckt liegenden Beschlägen nicht einmal ein Flügel selbst aus und einhängen.


internorm hat da bsplw eigene winhaus beschläge mit zapfenlagerng, sehr hochwertig. die kann man sogar ohne werkzeug ein- u aushängen, mit schnappverschluß und bajonett. flügel gehen auch über 90° auf. die begrenzung ist die laibung...

nachstellung ist dank excenter auch einfacher als bei vielen billigen/einfachen beschlägen...

http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=37455_1#292056
22.9.2017 11:02



heinzi schrieb: Ich habe leider kein geeignetes Bild im Internet gefunden. z.b. eine 80 cm breite Balkontüre (eher selten aber im Altbau sehr oft so schmal) hat ein Lichtmass von ca. 65 cm. bei einem normalen DK Beschlag wird die Durchgangslichte bei 120 grad geöffnetem Flügel auch 65 cm. sein. Durch den anderen Drehpunkt bei verdeckt liegenden Beschlägen und die nur ca. 90 grädige öffnungsmöglichkeit wird die Durchgangslichte nur ca. 55 cm sein. aber schaut das euch in einem Fensterstudio an.


Ich denke ich habs verstanden . Danke. Unsere 2 Flügeligen Balkontüren sind je Flügel 79cm breit. Denke das sollte locker passen.

Wir hätten jetzt ein Angebot mit verdeckten Beschlägen - Maco VV150 - die laut Datenblatt von Maco einen Öffnungswinkel von 100 ° ermöglichen. Das würde im Prinzip für unsere Zwecke völlig ausreichen.
Was ich mir technisch leider nicht erklären kann ist folgendes:
Ursprünglich wurden uns RC2 Beschläge angeboten. Wir haben zB 4-Flügelige Fenster (Stulp, Kämpfer, Stulp) auf einer Gesamtbreite von 2220mm unterteilt in 4 Flügel mit je 555mm. Im aktualisierten Angebot haben sich die Flügelmaße jetzt auf 567, 543,543, 567 geändert. RC2 Beschläge sind jetzt lt. Angebot nicht mehr möglich aufgrund der Größe. Stattdessen wurden uns Beschläge mit "erhöhter Einbruchsicherheit" gesprochen. Jemand eine Idee, was ich mir darunter vorstellen darf und warum RC2 nicht mehr funktionieren soll?
22.9.2017 12:29


Johann78 schrieb: auf einer Gesamtbreite von 2220mm unterteilt


warum nicht PSK Fenster?
22.9.2017 12:53


maider187 schrieb:
___________________
Im Beitrag zitiert von Johann78: auf einer Gesamtbreite von 2220mm unterteilt

warum nicht PSK Fenster?


Kenn die eigentlich nur als Terrassentüren. Das geht bei uns durch den Altbestand bedingt nicht. Bei den Fenstern einfach zu modern für unser Haus aus den 60igern. Denke, die müsste man nahezu flächenbündig zur Mauer montieren und das wollen wir keinesfalls aus optischen Gründen.

Versteh einfach nicht, warum RC2 aufgrund der Größe der Fenster nicht gehen sollte. Zuvor gings ja auch .



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]