» Diskussionsforum » Garten & Pflanzen-Forum

Rasenmäher Roboter und Steigungen

14 Beiträge | letzte Antwort 30.8.2017 | erstellt 24.8.2017
Wir werden demächst unser Gelände fertigmachen und wollen dabei auch gleich auf die spätere Kompatibilität mit Rasenmäher-Robos berücksichtigen.

Da unser Grundstück leichte Hanglage hat, wird das begradigt und an den Rändern somit geböscht.
Ist die Frage wie kommen Robos mit Steigungen zurecht?

Haben ein bisl geschaut, die Standard-Robos haben als Angabe meist "bis 25% Steigung". Es gibt auch einige Modelle mit 30-40% (z.B. 40% bei Husqvarna 310).
Der Billigsdorfer-Mäher Yardforce SC600ECO hat sogar 50% angegeben.

Ich habe persönlich überhaupt keine Erfahrung mit Robos:
Wie ist das in der Praxis mit diesen Angaben? Wenn da X oder Y% steht, ist das eh schon ein Wert bei denen er kaum mehr weiterkommt, oder ist da noch Luft?

Wäre nett wenn jemand mit Robo und Steigungen ein bisl aus dem Nähkästchen plaudern könnte.
24.8.2017 19:52
Haben an WORX Landroid, der wird mit bissl über 30% angegeben.

30% schafft er spielend, 45Grad (!) schafft er nimma.

lg Wolfgang
24.8.2017 20:06


30% schafft er spielend, 45Grad (!) schafft er nimma


45 Grad sind 100%

Ist jetzt die Frage: War's Sarkasmus, oder ein Schreibfehler
24.8.2017 21:06
war kein tippfehler....

lg


24.8.2017 21:38
Ich hab nen Husqvarna Automower, der ist schon ziemlich gut. Aber wie ich letztes Jahr einen gekauft habe, waren die JOHN DEERE in Bezug auf Steigung die Besten. Sehn auch aus wie Traktoren. Qualitativ aber top.
25.8.2017 7:27
bei Steigungen nimm nen Husky oder Gardena (wird ja auch von Husky gebaut). Ich hatte vorher nen Worx und der Gardena den ich jetzt habe kommt mit Steigungen viel besser zurecht.

Wenn du dich mit der Materie näher auseinandersetzen willst, dann Google mal nach Rasenroboter und Forum usw. da gibt's im Netz eigene Foren die sich nur damit beschäftigen.
25.8.2017 7:32
http://www.roboter-forum.com

Da wird dir geholfen!
29.8.2017 10:39
Wozu einen Roboter. Sind die Leute alle so schwach das sie nicht mähen können?

Hörts doch auf mit die Roboter. Erwischen nicht alles, spinnen oft, Akku hält nicht ewig. Im Frühjahr musst sowieso nach dem Winter mit einem normalen drüber gehen. Ist doch nur was für faule Leute. Bei einer 80 Jährigen verstehe ich es.
29.8.2017 18:08
Ich bin der Meinung das mit einem Roboter der Rasen schöner ist und das Unkraut keine Chance hat.
29.8.2017 19:25


kirk899 schrieb: Wozu einen Roboter. Sind die Leute alle so schwach das sie nicht mähen können?


Nein, das hat eindeutige und schwerwiegende Gründe bei mir:

* Das Weib eiert schon nach 2 Wochen nach dem Rasenmähen herum, daß das Gras (Unkraut) schonwieder sooooooooo hoch ist und man sich mit der Machete zum Komposthaufen durchkämpfen muss und die Lianen zwischen Wäschespinne und Apfelbaum stören....

* Der Roboter mulcht ganz fein, dadurch wird das Gras bissl dichter

* Ich hasse Rasenmähen

* Ich hasse Rasenmähen

Und Ja, bissl Nebenarbeiten Am Rand und Schrägen sind nötig, allerdings nur 1x pro Monat etwa 10..15 Minuten.


streicher schrieb: und das Unkraut keine Chance hat.


Da kann ich Dich beruhigen.....
Außer das Neulengbacher uNkraut ist wiederspenstiger als eures

lg Wolfgang
30.8.2017 9:09
Meine Nachbarin die 83 ist hat auch einen. Sie sagt und man sieht es auch- das Unkraut wuchert extrem. Das ist Einbildung mit weniger Unkraut.
Hab auch kein Unkraut. Unkrautvernichter sprühen und 2 mal im Jahr düngen. Ab und zu händisch was ausreißen. Ohne Pflege wird es nicht funktionieren. Vor allem im Sommer lässt man das Gras länger. Da soll man es nicht dauernd mähen.
30.8.2017 9:45


kirk899 schrieb: Das ist Einbildung mit weniger Unkraut.


Kann ich leider bestätigen. Habe selbst seit einiger Zeit einen Roboter der 3-4mal die Woche mäht und ebenso ausreichend Unkraut
30.8.2017 12:21


barneyb schrieb: Kann ich leider bestätigen. Habe selbst seit einiger Zeit einen Roboter der 3-4mal die Woche mäht und ebenso ausreichend Unkraut


Na klar. Weil der schneidet ja oberhalb der Wurzel logischerweise, somit schneidet er das Unkraut nur kleiner was optisch so wahr genommen wird- da ist kein Unkraut.
30.8.2017 15:29
das kommt immer auf die fläche, die zu mähen ist drauf an und auf die personen (wir sind beide min 60h die woche in der arbeit + fahrzeit) und dazu kommen noch viele andere tätigkeiten - da geb ich gern zu, dass ich keine lust hab die 1200 oder 1300 m2 rasen min 1x pro woche zu mähen.
wenn einer zb nur einen teilzeitjob hat und viel zu hause ist und einfach zeit dafür hat - ist rasenmähen was schönes.
30.8.2017 16:17
@kirk899
Ich bin weder 80 - zum Glück noch laaange nicht, noch bin ich faul und dennoch hab ich einen Rasenroboter und würd ihn nicht mehr hergeben.
Ist der Garten "roboterfreundlich" gestaltet und die Verdrahtung sauber installiert braucht man nicht mehr viel nacharbeiten.
Z.t. kümmere ich mich wochenlang nicht drum, er dreht seine Runden und der Rasen ist immer sauber gemäht. Durch das Mulchen des feinen Rasenschnittes werden wieder Nährstoffe zugeführt = stetig natürlicher Dünger was zum besseren und dichteren Wachstum beiträgt. Perfekt!



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]