» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum

Schallschutz zw. Schlaf- u. Kinderzimmer

10 Beiträge | letzte Antwort 23.8.2017 | erstellt 16.8.2017
Hallo,

bei uns werden das Schlafzimmer und ein Kinderzimmer nebeneinander liegen. Aus Schallschutzgründen würden wir auf jeden Fall die Zwischenwand mit 25cm Ziegel mauern. Hat hier jemand Erfahrungen ob damit genügend Schallschutz erreicht wird, vor allem wenn die beiden Betten an die gleiche Wand angrenzen (siehe Skizze)? Oder sind hier zusätzliche Maßnahmen empfehlenswert?

VG,
Christian
Schallschutz zw. Schlaf- u. Kinderzimmer
16.8.2017 17:24


chrismo schrieb: Zwischenwand mit 25cm Ziegel mauern


Gegen Schall hilft nur viel Masse, 25er allein war mir zu wenig.

Wir haben alle tragenden Zwischenwände mit dem Eder 25er Schallschutz/Schwerziegel mauern lassen. Einerseits wollten wir den Wohnbereich gegenüber den Schlafräumen abschotten und auch das Bad/Schlafzimmer zu den Kinderzimmern. Aufpreis war insofern lächerlich gering, wenn man vergleicht, was einem Zusatzmaßnahmen kosten, wenn man erst im Nachhinein draufkommt, dass einen Geräusche stören. Ich glaub es waren ein paar Hundert Euro.
16.8.2017 21:47
Abgesehen von Masse ist auch noch eine gute Entkoppelung der Bauteile untereinander sehr wichtig. Eine Alternative könnte daher auch sein, dass ihr zwei 10er oder 12er Ziegelmauern mit einer Schicht Dämmwolle o. ä. dazwischen macht. Mit konkreten Daten, wie die Performance im Vergleich zum 25er Schallschutzziegel ist, kann ich allerdings leider nicht dienen. Egal, welche Mauer es wird: Es wäre auch sehr sinnvoll die Decken der beiden Räume voneinander zu entkoppeln, um akustische Übertragungen zu vermeiden.

Wäre es nicht möglich, das Bett im Kinderzimmer an einer anderen Stelle zu platzieren? Wenn die Tür vom Gang in euer Schlafzimmer in die andere Richtung aufgeht, könntet ihr ja auch die Tür ins Kinderzimmer noch verrücken und das Bett an die gegenüberliegende Wand stellen.

LG, MissT
16.8.2017 23:21
Ja, die Richtung können wir ändern. Wir können auch die Schlafzimmertüre etwas weiter ins Schlafzimmer verschieben (= den Gang etwas länger machen). Ich habe das mal auf den Plänen nachgemessen. Wenn die Tür 5-10cm weiter nach links wandert, dann geht sich das Bett + Nachtkästchen genau aus an der anderen Wand. Danke für die Idee, auf die ich bisher noch nicht gekommen bin
Schallschutzziegel wären aber so oder so eine gute Idee zwischen den beiden Räumen


17.8.2017 0:55
Ja, das sowieso ...
17.8.2017 8:54
Wichtig wär halt noch, dass du in den Ziegel nichts einstemmst. Solltest du also Steckdosen und dgl brauchen (vor allem beim kopfteil im sz) noch einfach eine vorgesetzte halbhohe vorwandinstalationswand vorsehen. Dient auch gut als Ablage für Bücher, Deko usw
18.8.2017 13:30
Schallschutz
Nicht die Mauerdicke ist entscheidend sondern die Masse je m².
ZB Kalksandsteine oder Vollsteine verwenden.

Sofern die Steine Hohlkammern enthalten würde ich diese mit feinem Sand auffüllen-Sand hat ein hohes spez. Gewicht bei gleichzeitig sehr gutem Dämpfungsvermögen.

Schallbrücken vermeiden, besonders bei schwimmenden Estrichen.

Als Schallschluckmaßnahme sind auch vollflächig angesetzte Holzfaserplatten geeignet mit Grobputz.
Auch Wand- und Bodenteppiche, dicke Vorhänge, Korkbeläge etc reduzieren die Schallausbreitung.

Es gibt auch von allen Gipsplattenherstellern Konstruktionsbeschreibungen zu Wand-,Decken, Bodenausführung mit genauer Db-Wert-Angabe.

Andreas Teich
18.8.2017 14:30
Super, danke für die vielen Vorschläge!
18.8.2017 14:36
15cm LiaporWand (bei uns) und es ist nix zu hören.
Wenn 25er Ziegel zu wenig ist, dann ist Ziegel Klump.
18.8.2017 19:38
Unterputzdosen nicht gegenüber sondern versetzt machen oder kaiser schallschutzdosen verwenden - vorsicht schweineteuer
23.8.2017 11:55
Ausführung mit einer biegeweichen Vorsatzschale.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]