» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Passt die KNX-Einkaufsliste?

28 Beiträge | letzte Antwort 31.1.2018 | erstellt 25.4.2017
Hallo,

da ich demnächst die Komponenten für das Bussystem bestellen soll, bitte ich euch, über Kritik zu meiner Einkaufsliste.
Für die Erstellung habe ich ein "Raumtagebuch" angelegt und beschrieben, was ich wo gerne machen würde. Daraus habe ich die Komponenten abgeleitet und mich dabei an Empfehlungen aus Telefonaten mit Voltus, My KNX Shop, dem Buch "Heimautomation" von Heinle und dem knx-user-forum gehalten.

IP Router: Weinzierl 751
Schaltaktor: MDTAKS-1616.03 (Aufgrund der guten Erfahrungen mit MDT hat er den Vorzug gegenüber den Yönnert bekommen. Der scheint sehr interessant zu sein. Allerdings erst kurz am deutschen Markt, oder?)
Dimmaktor: THEBEN 4940275 DM 4 Damit dürfte es scheinbar weniger Probleme als beim MDT geben.
Jalousieaktor: MDT 0401.01
Schaltaktor mit Strommessung MDT AMS-0416.02
Binäraktor 16fach MDT BE-16000.01
Heizungsaktor MDT AKH-0800.02
Präsentsmelder: B.E.G 92893 PD11-Flat KNX in der abgehängten Decke, Aufputz ABB PM/A1.5.1.1
Rauchmelder Gira dual q
Spannungsversorgung: DATEC 1630.02150/90100 640mA
Linienkoppler: MDT SCN-LK001.01

Was noch fehlt, ist die Wetterstation. Hier stehen MDT, Theben Elsner oder Jung zur Auswahl. Ich hätte gerne Temperatur, Wind und Regen erfasst. Hier bräuchte ich bitte noch Tipps.

Ich bitte um eure Meinungen.
Vielen Dank!
< 1 2

7.5.2017 21:12


Fernmelder schrieb: Ich habe es so gemacht: Fürs Licht immer einen konventionellen Taster, passend zum Schalterprogramm (Busch Jäger Future Linear) auf Standardhöhe 110cm und darüber auf 140cm einen MDT Glastaster (alte Version - gefällt mir besser).


Vielen Dank für den Tipp. Gestern wurde schon die Schneidfräse in die Hand genommen.
Wir werden jetzt überall für das Licht Taster machen. In den vier Zimmern+Wohnzimmer+ Garderobe werden wir zusätzlich den Glastaster II verbauen.
27.1.2018 14:44
Muss den Faden nochmal ausgraben.

Finde die Kombi Konventionell und Glastaster sehr sympathisch. 

Wie hab ihr dass dann verkabelt? 
Seit ihr vom konventionellen Schalter direkt in den Schaltschrank an einen zentralen mehrfach Binäreingang gegangen oder habt ihr up Aktoren verwendet.

Und noch eine etwas peinliche Frage zur verkabelung der knx Teilnehmer.
Die Verkabelung wird ja normalerweise als offener Ring ausgeführt.
Dh., ich brauch zu jedem knx taster zwei Schlitze für die Schläuche und geh damit von teilnehmer zu teilnehmer? 

Danke!
27.1.2018 17:58
Also wir haben alles zentral im Schaltschrank. Ich denke im Neubau ist das meist so.
Haben aber nur KNX-Taster.

Bei der KNX-Verkabelung hast grundsätzliche jede Möglichkeit, außer eben dem Kreis.
Bei uns gehen meist 2 teilweise auch drei Leitungen rein bzw. raus. An den Geräten und Sensoren sind ja Klemmen für 4 Leitungen dran.


27.1.2018 21:59


Tschortsch schrieb: Seit ihr vom konventionellen Schalter direkt in den Schaltschrank an einen zentralen mehrfach Binäreingang gegangen oder habt ihr up Aktoren verwendet.


Wenn möglich Zentral verkabeln und keine UP Aktoren verwenden. Ist einfach eine saubere Lösung.


Tschortsch schrieb: Dh., ich brauch zu jedem knx taster zwei Schlitze für die Schläuche und geh damit von teilnehmer zu teilnehmer?


Ja genau. Außer du hast mehrere Linien dann darfst die Buskabeln nicht mischen.
28.1.2018 11:04
Zur Verkabelung: Es wird in Baumstruktur verkabelt, ich für meinen Teil habe 
Keller-Boden, Keller-Decke, EG-Boden, EG-Decke, OG-Boden, OG-Decke und drei Außen"linien"

Das muss du für dich persönlich entscheiden, für mich wärs aber bei weitem zu überladen gewesen jeden KNX-Teilnehmer einzeln in den Verteiler zu ziehen, der einige Vorteil wäre bei einem Kabelbruch oder Klemmproblem dass nicht der ganze offene Ring gestört ist.

Meine persönliche Empfehlung, welche nicht unbedingt der Mehrheit entsprechen muss: Lege lieber Leuchten+ Steckdosen zentral in den Verteiler denn da macht es Sinn, bei der BUS Verdrahtung macht es keinen, bis auf oben genanntes Szenario.

Hier die Empfehlung für Steckdosen von mir: Überleg dir welche Räume eventuell mal schaltbare Kanäle haben sollen oder wo du den Stromverbrauch wissen möchtest.
Du fährst jeden Raum mit einem 5x1,5 an und klemmst die beiden Außenleiter zu jeder Steckdose weiter. So bist du flexibel und kannst nachher umklemmen wie du willst. Unbedingt tiefe Dosen verwenden sonst wirds kritisch.

Zu den Tastern: Ich habe bei mir in jedem Raum auf 105 eine Dose ziegelbündig und auf 135 einen GT2 welcher auch verwendet wird. Darüber noch eine Dose welche für einen Sensor vorbereitet ist.
Wenn du sowieso beide Möglichkeiten verwenden möchtest: Auch die 105 Dose auf Putzhöhe setzen, die niedrigste Dose mit der grünen Leitung angefahren, Klemme drauf und zum  nächsten Taster etc weiter verkabeln. Die darüberliegenden Taster zweigst dann einfach von dieser Klemme ab.

/______x
/
/____________x_______x_____x    (Taster Höhe 105, GT2 Höhe 135, Sensor Höhe x)
____________]
/
/______x

x sind immer die Teilnehmer, ich hoff du kannst mir folgen, muss um 90° nach links gedreht werden
Zu den Höhen, wir sind beide eher kleiner, die Sichtbarkeit und Bedienbarkeit im Vorbeigehen des GT2 sind so gut gegeben. Probiers aber vorher unbedingt nicht dass du dich noch ärgern musst.

Ich setze auf konventionelle Taster des jeweiligen Programmes und nehme Tasterschnittstellen von MDT, Yönnet hat welche noch eine Spur billiger im Programm.
Ich wollte nicht Glastaster, Schalterprogramm und KNX Taster mischen (ich weiß es gibts von diversen Herstellern, für uns aber so eleganter)

So passen sie optisch dazu und sind sehr vielseitig, ansonsten musst du irgendwo Abstriche machen. Schau dir das auch noch an, was euch am liebsten ist.

Edit: Wenn du den Taster definitiv nur zum Licht schalten benötigst, kannst du auch mit Binäreingängen im Schaltschrank arbeiten (ca 12€ pro Kanal), ich wollte aber sowieso das KNX Kabel in der jeweiligen Dose liegen haben, und habe auch mehrere Bedienstellen (neben Sofa und den Betten) wo ich mehr bedienen will, dann kommt die zentrale Installation wieder teurer und man vermischt wieder alles, deswegen hab ichs wie oben geschrieben durchgezogen.


Liebe Grüße
30.1.2018 19:21
Danke für eure Hilfe!

Damit hab ihr mir das Brett vorm Kopf weg genommen. ich hab endlich gecheckt was mit Baumstruktur gemeint ist.
War bisher der Meinung, dass alle Teilnehmer in Linie (hintereinander) hängen müssen.
Baumstruktur bedeutet aber das auch Abzweigungen möglich sind und die Verkabelung wird deutlich einfacher.
Letztendlich werden alle Teilnehmer über den Bus parallel verbunden.

Wie kritisch ist das mit der Trennung von Bus und 230V Stromnetz?
Nach dem was ich gelesen habe, darf man das Buskabel durchschleifen aber nicht in der selben Dose klemmen bzw. ist eine räumliche Trennung vorgeschrieben.

Wie sieh das mit den Konventionellen Schaltern aus welche direkt in den Schaltschrank gelegt werden?
Hatte ursprünglich dieIdee die Räume mit 5x1,5 oder 7x1,5 anzufahren und davon zwei Leiter für den konventionellen Schalter zu verwenden.

Hab mir jetzt die Preise für die Tasterschnittstellen nochmal angesehen und so wie es aussieht, sollte der Unterschied, zentral zu dezentral, in meinem Fall, wenn überhaupt nur gering sein.
Mit dezentral  wäre die Verlegung wieder etwas leichter und die Trennung wäre auch gegeben.  
30.1.2018 19:40
Klemmen von verschiedenen stromkreisen und spannungen in einer dose immer mit trennsteg.. es gibt zb unterputzelektronikdosen von kaiser mit trennsteg..nehme ich für jalousie mit magnetkontakt...
Ansonsten buskabel(mit mantel) darf gemeinsam mit einem stromkabel geführt werdn
31.1.2018 9:11
Wie gesagt, ich hab mich der Einfachheit und Flexiblität halber für die dezentrale Lösung entschieden, es ist aber beides möglich.
Ist auch ein bisschen eine Glaubensfrage.

Es gibt auch Binäreingänge für 230 Volt, falls du zentral verdrahten und es so ausführen möchtest wie du denkst würdest du nur einen Leiter brauchen und den Taster auf die 230V der Steckdose klemmen.

Ich würde aber eine Fernmeldeleitung legen, wie gesagt es kommen vl mal mehrere gewünschte Bedienmöglichkeiten dazu (zb Rollladen) , dann bist eingeschränkt.


Deswegen nochmals meine Empfehlung: Lege KNX Leitung und machs mit Tasterschnittstellen dann kannst auch mal einen richtigen KNX-Taster nachrüsten falls gewünscht!

Aja gewöhne dir das Wort Schalter aus deinem Wortschatz ab, KNX kann damit nicht so richtig gut umgehen ;)

Zur Verlegung hat uzi10 alles wesentliche gesagt, es muss eben sichergestellt sein dass eine Leitung welche normalerweise nicht stromführend sein kann es auch nicht ist. Deswegen keine Klemmstellen in einer gemeinsamen Dose, außer es wird eine räumliche Trennung zB durch Trennstege sichergestellt

LG Jürgen
< 1 2



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]