» Diskussionsforum » Garten & Pflanzen-Forum

Rasendünger ..... ?

297 Beiträge | letzte Antwort 23.11.2017 | erstellt 25.3.2017
Welche Produkte sind rein pflanzlich, ökologisch bzw. Reine Naurdünger ?
Wie schauts da z.b.: mit den Düngern und auch Kalk vom Rasendoktor aus , lässt sich das wo genau nachlesen ?
Was ist mit den WOLF produkten bzw. Mit anderen Düngern von anderen Marken/Firmen ?
Kennt das wer ? - > https://www.umweltpionier.com/up-produkte/.

Möchte nämlich rein biologische natürliche gesunde Sachen in meinem Garten verwenden !
Hab die letzten jahre das meiste immer vom " rasendoktor " gekauft , daher möcht ich gerne wissen wie es vor allem mit diesen Produkten aussieht !
DANKE .
< 1 2... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

20.11.2017 18:28


MRu schrieb: Wie gesagt - rüber werfen ist indiskutabel und Kindergarte-Niveau.


...und auch nicht erlaubt.

Ich glaube, du solltest dich mit dem Blätterproblem abfinden, wenn du´s nicht schaffst, den Nachbarn zu überzeugen, dass er die Bäume wegmachen soll.
20.11.2017 18:59
Heute das letzte mal rasengemäht
20.11.2017 19:10
Blätter eingesammelt, speedy? :D


20.11.2017 19:16
Auch
20.11.2017 21:31
speedy, wir haben letzte woche schon zum letzten mal laub gemäht und dann noch den herbstdünger ausgebracht. bin gespannt wie der rasen im frühjahr beinand ist 😏

zur laubdiskussion nur soviel, dass ich nicht verstehen kann dass man sich über was aufregt was lange vorher da war, wie die leut die im bezirk schwechat bauen und sich dann über den fluglärm aufregen🙉🙈
mit und nicht gegen die natur gärtnern macht jedenfalls mehr sinn,...
wir haben neben unserem grundstück einen grünstreifen mit mehreren akazien, vogelkirschen, ahorn, eiche und ein nussbaum, alle weit höher als 10m, nie im traum fällt mir ein mich darüber zu beschweren, hätt das grundstück ja nicht kaufen müssen.
21.11.2017 8:08
wir haben am samstag das letzte mal gemäht und gleichzeitig das erste und letzte mal laub eingesammelt. alles, was so in den beeten und beim zaun liegt, darf liegen bleiben. bei ca 2000m2 grund wär mir das auch deutlich zu viel aufwand.

ich seh das wie felis. wir haben den marchfeldkanal mit >10m hohen bäumen auf einer länge von >50m an unser grundstück angrenzend und da falln vom wilden kirschbaum nicht nur im herbst die blätter, sondern sogar im sommer die kirschen (kann man nicht essen, sind sehr bitter) auf unsre betonpflastersteine. die ameisen machen das richtig schön sauber. ich sammel nicht mal diese kirschen ein.
21.11.2017 8:18
ich denke aber das es schon ein Unterschied ist ob du 2000m2 Grundstück hast und da und dort etwas Blätter usw. oder ob du zb. 300m2 Grünfläche hast und diese "Grün"fläche kaum sichtbar ist weil du so viel Blätter täglich drauf hast

Ist ja wie mim Schnee, man möchte es meist im Winter weiss haben aber man brauch halt keine 50cm täglich an Neuschnee
21.11.2017 8:36
du kennst unsren garten. das sind scho mehr als 300m2 rasenfläche + beete, die voller blätter sind. ;)
ich denke, das ist einfach etwas, worüber man sich ned ärgern sollte. ich würd eben auch das wegräumen nicht übertreiben.
21.11.2017 8:37
Schön für euch, dass euch das nicht aufregen würde, wenn das gesamte Grundstück plus Terrasse über 8 Wochen in Laub versinkt.

Wie Webi schon schreibt .... es ist ein Unterschied, ob es sich um das ganze Grundstück handelt oder wie bei Atma um den letzten hintersten Streifen eines 2000m² großen Grundstücks. So erkenne ich das jedenfalls am Foto in der Galerie.

Zum Thema kaufen: In P-dorf gibt es keine Grundstücke mehr, die man sich noch halbwegs leisten kann - demnach kann man sein Grundstück nicht nach den Nachbarsbäumen aussuchen.
21.11.2017 8:51


MRu schrieb: Wie Webi schon schreibt .... es ist ein Unterschied, ob es sich um das ganze Grundstück handelt oder wie bei Atma um den letzten hintersten Streifen eines 2000m² großen Grundstücks. So erkenne ich das jedenfalls am Foto in der Galerie.


ich hab vor ca 3 wochen rund 18 obstbäume gesetzt... des wird also schon noch mehr ;)
21.11.2017 9:05
Ja gut - das ist DEINE Entscheidung, es sind DEINE Bäume.
Nicht die des Nachbarn.

Auf 2000m² verhält sich manches anders als in einem dicht bebauten Gebiet.

Das möcht ich sehen, wie toll du das finden würdest, wenn dein Pool/Terrassenbereich/Lamellen über und über mit Blättern des Nachbarn bedeckt wäre. So wäre es bei uns, wenn wir einen Pool hätten. Pool kann man ja noch abdecken, aber einen Naturpool nicht. Und einen solchen möchten wir eigentlich mal haben in den nächsten Jahren, das können wir uns eh abschminken wenn das so weiter geht.
Ich konnte mich vor einigen Wochen nichtmal mehr auf die Lounge setzen, weil diese über und über mit Blättern bedeckt war.

Ja wie auch immer, wenn man selbst nicht so direkt betroffen ist, dann kann man sich das halt auch schwer vorstellen. Links neben uns ist ein wildes unbebautes Grundstück ebenfalls mit 20 Bäumen drauf, auch an der GG, auf diesem wütet 10 mal im Jahr ein Gärtner, der alles fein säuberlich zurück schneidet etc. Von dort fällt auch was rüber, aber das ist überschaubar und nicht tragisch. Darüber würde ich mich auch nicht aufregen.

Wenn jedoch der halbe Baum zu mir hängt und fast 100% vom Laub bei mir landet UND mir der Baum im Sommer die Sonne nimmt, dann .... sorry - nervt mich das.
21.11.2017 9:12
Michi, vielleicht ist das in Zukunft ein gangbarer Weg für euch:

Mit dem Laubbläser jeden Tag die Blätter von der Terrasse in den Garten blasen, Verfärbungen sind in der Tat nicht fein.
Meinetwegen die Blätter alle paar Tage mal im Garten selbst auf einen Haufen zusammenblasen.
Wenn dann nach den 2 Monaten alles Laub von den Bäumen gefallen ist, einmal zusammenrechen und wegräumen/kompostieren.
Bei dieser Methode schrumpfen die Haufen automatisch, weil sich die Blattmasse ohnedies setzt und somit viel kleiner wird.
Der Wind wird auch sein übriges dazu beitragen und dir unterstützend einiges weiterblasen - zum nächsten Nachbarn.

Ich hab anfänglich auch am liebsten jeden Tag den Garten "zusammengeräumt", das legt sich mit der Zeit. Die Blätteraversion wird geringer, die Toleranzgrenze höher - und es gehört irgendwie dazu zum Herbst, den Wandel der Natur mitzuerleben.

Probier´s mal so anstatt gegen das Unvermeidliche anzukämpfen - und freu dich im Sommer auf coole Beschattung durch natürliche Schattenspender!

Liebe Grüße, Alex
21.11.2017 10:19


coisarica schrieb: zumal auch regelmäßig in form geschnitten wird


Ja... da bin ich eben gespannt... Unsere Nachbarn sind jetzt nämlich nicht die "Supergärtner"... Ich hoffe sie leisten sich dann mind. 1x im Jahr wieder die Gärtnerei die das dann macht....
21.11.2017 11:39
Am Samstag auch das letzte Mal gemäht...und dann gleich über das Laub vom Kirschbaum drüber.
@MRu ... vielleicht mal einen halbwegs günstigen Weg zum Abschneiden der Äste überlegen. Jemand hat ein paar Seiten zuvor eh schon geschrieben, dass es solche Sägen gibt, mit Verlängerung. samt Leiter, kommst da schon weit rauf. Würde das mal versuchen. Muss man halt öfter machen, dafür weit weniger Laub.
Und was ist P-Dorf?
21.11.2017 11:58


bluewhite schrieb: Und was ist P-Dorf?


Perchtoldsdorf - der Ort, in dem ich wohne.
21.11.2017 16:11


MRu schrieb:
___________________
Im Beitrag zitiert von bluewhite: Und was ist P-Dorf?

Perchtoldsdorf - der Ort, in dem ich wohne.


Ich bin in Pottendorf zu Hause ... also auch in einem P-Dorf. deswegen habe ich gefragt.
23.11.2017 13:05


MRu schrieb: Ja wie auch immer, wenn man selbst nicht so direkt betroffen ist, dann kann man sich das halt auch schwer vorstellen.


würd ich so nicht sagen - unser Grundstück hat auch "nur" 720 m² und über eine Länge von ca. 25 m haben wir hohen Baumbewuchs. die terrasse ist ca. 10 m entfernt. Bei uns wars zuerst auch so, dass wir viele Äste herüberragen hatten und dadurch auch mehr Laub. Wir haben heuer dann im Sommer den Maschendrahtzaun aufgestellt und konsequent abgeschnitten was auf unsere Seite hängt/wächst, dadurch ist es deutlich besser geworden.
< 1 2... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]