» Diskussionsforum » Passivhaus-Forum

Ytong vs. Isorast Haus?

28 Beiträge | letzte Antwort 25.2.2017 | erstellt 21.2.2017
Hallo Community

da ich mich gerade in der finalen Phase der Hausplanung befinde und mich auf zwei unterschiedliche Systeme fokussiert habe, würde ich gerne eure (Experten)-Meinung zu den zwei Systemen haben:

1. Ytong-Haus. Größe: 175m². Kosten: ~350.000 € schlüsselfertig

2. Isorast-Haus. Größe: 235m². Kosten: ~300.000 € schlüsselfertig

Ich habe mir auch eine kurze Pro- und Contra-Liste der beiden Systemen aufgestellt:

Ytong-Haus
+ bewährt
+ keine Innendämmung, mehr Speichermasse
+ individuelle Dämmungsvarianten möglich
- deutlich höhere Kosten
- zeitintensiver
- keinerlei Bauherrenmithilfe gewünscht (nur komplette Abschnitte darf man selbst durchführen)

Isorast-Haus
+ geringere Kosten
+ schneller aufgestellt
+ Bauherrenmithilfe gewünscht
+ keine Wärmebrücken, da 100%ige Dämmung
- Styropor als Dämmstoff
- Innendämmung, keine Speichermasse
- keine Langzeitberichte?

Generell tendiere ich derzeit zum Isorast-Haus, da ich sowieso eine 30cm Betondecke einziehen werde und das Fundament auch i.e. 30cm haben wird. Dadurch sollte die notwendige Speichermasse auch gegeben sein.

Ich bin nun leider kein Baumeister und hoffe auf ein paar Fragen Antworten zu erhalten:

1. Wie sieht es mit der Austrocknung des Betons aus? Immerhin wird sowohl innen als auch außen Styropor verwendet. Diffundiert das Wasser einfach hindurch? Verliert der Beton dadurch nicht an Volumen?

2. Hat schon jemand Erfahrungen mit der Fa. Perndorfer? Die dürfte es ja schon lange am Markt geben, weswegen ich auch eher zu ihr tendieren würde.

3. Fällt euch noch etwas ein, was gegen ein Isorast-Haus sprechen würde?

Ich habe bis dato einfach von jedem Baumeister gehört, dass Styroporhäuser keine "echten Häuser" seien. Da stelle ich mir die Frage, ob sie nicht einfach Angst um ihr Geld haben - immerhin sind die Häuser deutlich günstiger, wodurch die Baumeister pro Haus weniger Geld verdienen.

Oder ist tatsächlich etwas dran an den Vorurteilen gegenüber solchen Häusern?

LG
Andreas
< 1 2

21.2.2017 23:46
Allein schon aus ökologischen Gründen würde dieses System für mich nicht in Frage kommen. Styropor innen? Da fühlst dich dann wahrscheinlich wie in einem Plastiksackerl
wir haben auch alle möglichen Bauweisen überlegt und uns für den Holzriegel entschieden. Aber nicht FTH sondern von einer Zimmerei im Nachbarort. Gedämmt wird mit Cellulose.
Was mich bei Isorast interessieren würde...wo kann da die Baufeuchte raus wenn innen und außen Styropor ist?
22.2.2017 9:18
wem das Styropor so stört es gibt auch isospan aus dem lungau

http://www.isospan.eu/de/
22.2.2017 9:50


maack schrieb: wem das Styropor so stört es gibt auch isospan aus dem lungau


sehr geil


22.2.2017 11:22
@maack
sieht auch mega interessant aus! Hättens das Angebot auch im Nut-Feder-Prinzip, also zum Stecken, wäre es wohl mein Favorit :)
22.2.2017 21:31
Hallo Ninurta
>>Nun ja, Beton an sich ist ein super Stoff, wenns z.B. um Stabilität und Wärmespeicherkapazität geht. Auch sonst wird Beton eher nicht gewählt, da man nichts daran aufhängen kann und noch dazu eine Schalung benötigt wird.<<

Mir wüde auf die Schnelle eine sehr gesunde Bauweise einfallen : Iso-Span oder Durisol Holzbetonmantelsteine bilden hierbei die Schalung. Im Prinzip ist die Isorast Bauweise von den Bauweisen abgeschaut. Gib mal Iso-span oder Durisol im Google ein.

LG Holzi765
24.2.2017 10:22
Nochmals danke für all eure Inputs! Ich habe nun die ersten Angebote erhalten und vergleiche sie. Vor allem die Bodenplatte ist bei einigen Firmen äußerst teuer. Die liegen bei bis zu 55.000 € ...

Ich werde wohl dabei auf Isorast zurückgreifen, da ich dort 100% dicht sein möchte. Preislich liege ich da auch deutlich unter den restlichen Angeboten.

Als Haus an sich schwanke ich weiterhin. Ich habe einige Angebote erhalten und mich würde interessieren, ob ihr schon Erfahrungen mit folgenden Firmen gemacht habt:

- Walzer Bausysteme
- Konzept Haus
- Vicon Bau
- Alpson GmbH
- Baumeisterei Litzka
- Die Baumanager

Diese Firmen haben mir bisweilen gute Angebot zukommen lassen bzw. haben sich zumindest gemeldet und werden mir infolge der nächsten Woche eines zukommen lassen.

Was ich natürlich auch nicht außen vor lassen möchte, sind die schwarzen Schafe dieser Branche. Die haben sich entweder überhaupt nicht gemeldet oder nach dem ersten Gespräch nicht mehr zurückgerufen.

- Ayka-Bau
- Jederbaut
- Bebau
- ZPBau
- Tegmen Bau

Zumindest eine Absage o.ä. kann ich mir von jeder Firma erwarten. Als Kunde bin ich ja auch so fair und sage Baufirmen so früh als möglich zu oder ab.
24.2.2017 18:17


Ninurta schrieb: Was ich natürlich auch nicht außen vor lassen möchte, sind die schwarzen Schafe dieser Branche. Die haben sich entweder überhaupt nicht gemeldet oder nach dem ersten Gespräch nicht mehr zurückgerufen.


So schnell hat man einen schlechten Ruf ohne dass man was dafür kann .....- Ninurta, wenn das die Ytong-Bungalow Anfrage vom 12.02. war -diese habe ich vor einigen Tagen (ich glaub am 20.02.) mit der Angabe von Terminmöglichkeiten in der KW 10 beantwortet, falls meine Antwort nicht angekommen ist und falls Ytong überhaupt noch in Betracht kommt melde dich einfach nochmal. Ich beantworte alle Anfragen, manchmal kann das aber schon mal ein paar Tage dauern.
25.2.2017 10:48
@jederbaut
Ich hatte leider weder in meinem Postfach noch im Spamordner eine eMail erhalten, habe Ihnen jedoch gerade eben eine weitere eMail zukommen lassen ...
< 1 2



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]