» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

PV als Balkon-Geländer?

1 Beiträge | letzte Antwort 16.2.2017 | erstellt 16.2.2017
Hallo!

Auf unser sich in Planung befindendes Einfamilienhaus soll eine PV-Anlage kommen. Allerdings soll es ein Walmdach werden, und das ist hinsichtlich des Winkels ja nicht so optimal. Auf einem Entwurfsplan wurde mal ein Walmdach mit 30° Neigung eingezeichnet - das wäre ja für die PV schon ganz gut, oder? Allerdings sieht das bei einem fast quadratischen Grundriss mit ca. 10 x 10 m schon ziemlich mächtig aus und geht sicher auch ordentlich ins Geld. Die Tendenz geht deshalb jetzt eher in Richtung 25° +/-3.
PV könnte man natürlich auch aufständern, aber optisch gefällt mir das gar nicht und unsere sehr windanfällige Lage scheint dafür auch nicht sonderlich gut geeignet. Jetzt ist mir folgende Idee gekommen: Was wäre, wenn ein Teil der PV-Anlage vertikal als Balkon-Einfassung (4,50 m Länge) montiert werden würde? Im Sommer hätten wir wahrscheinlich von den Dach-Elementen die besseren Ergebnisse und Winter von den Balkon-Elementen. Was haltet ihr von dieser Idee und den dahinterstehenden Überlegungen?

Die Balkonseite ist SSO-seitig, weicht ca. 22° Richtung Osten ab. Die WSW-Seite wäre u. U. auch eine Möglichkeit für Vertikal-Elemente an der Fassade. Sonderlich schön fände ich es vermutlich nicht, aber die Seite wäre von der Straße abgewandt, daneben sind nur Äcker.

Kann mir bei der Gelegenheit vielleicht auch jemand einen Richtwert hinsichtlich Größe/Fläche nennen? 2 Personen-Haushalt, ca. 160 m2 Wohnnutzfläche, WP mit FBH, KWL.

LG, Miss T
16.2.2017 21:19
Es gibt übrigens auch einen 7 Grad Ständerung die gar nicht auffällt.
Aber deine Idee als Balkongeländert finde ich eigentlich ziemlich interessant.

Ich würde an deiner Stelle aber auch mal mit Tools den Unterschied zwischen 25 Grand und 30 Grad an deinem Standort berechnen. Denke da wird nicht so viel Unterschied sein.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]