» Diskussionsforum » Bauforum

Küchenpreis auf Hausbaumesse

77 Beiträge | letzte Antwort 4.2.2018 | erstellt 22.1.2017
war gestern Messe Tulln und habe erstmals von diesen Messeangeboten für Küchen erfahren, wobei hier die Küche nach Laufmeter verkauft wird.

Kann jemand sagen ob das wirklich günstiger ist als im Küchenstudio?
Was kostet denn momentan zB eine DAN Küche? Der Laufmeterpreis wurde mit 1290,- angegeben, wobei ich jetzt gar nicht weiß ob das brutto oder netto ist.
< 1 2... 3 4

1.2.2017 9:09


007 schrieb: Waren dann noch bei einen studio und haben ihm gleich klipp und klar gesagt dass wir einen guten Preis haben (gut ich hab gsagt der preis is vom lutz und ich hätt gern einen tischler der montiert). Er hat mich nach zwei Tagen angerufen ich solle vorbeikommen


magst du uns verraten wär das war?


Ramhard schrieb: Hier unsere Kostenaufstellung:


eventuell eine Foto
1.2.2017 10:54
Naja steht noch nicht, kann nur mit Skizzen dienen ;) #BILD#20170201556688.jpg #BILD#20170201795226.jpg #BILD#20170201964785.jpg

Von den Wanschränken die wir als TV Lowboard missbrauchen hab ich nix.
1.2.2017 11:02
Schöne Skizzen. Selbst gemacht?


1.2.2017 12:51
wow, schön. Danke!
1.2.2017 17:10
Nein die sind vom Küchenplaner, nachdem wir viele Sondergeschichten haben lies sich das in seiner Software nicht recht abbilden. Hab ihn gefragt ob er das speziell wo gelernt hat weil er da echt fix drin war :)
1.2.2017 18:16
@maider187


maider187 schrieb: Hmm, bei mir gehts jetzt sollte es passen, denke ich sind jetzt zwei Varianten weil ich keine Ahnung habe was besser ist
http://kitchenplanner.ikea.com/AT/UI/Pages/VPUI.htm?LoadDesign=ab95ed7ba1


Habe schon einige IKEA-Küchen (Faktum und Metod) geplant und mal reingeklickt, bei dir passen ein paar Details nicht.
- es fehlen Deckseiten
- Du hast beim Planen einige Passleisten, Deckseiten als auch Dekorleisten in weiß statt elfenbeinweiß ausgewählt, das passst nicht zu den Fronten.
- Du kannst nicht Edelstahl-Geräte mit mattlackierten Elfenbeinfärbigen Geräten im selben Hochschrank kombinieren, da werden ehrliche Besucher ästhetische Diskussionen starten.
- Beim Geschirrspüler als Abschluss der Küchenzeile würde ich nicht eine normale Deckseite rechts nehmen, sondern senkrecht auch eine Arbeitsplatte nehmen, ist stabiler.
- Die Qualität der Geräteauswahl ist gute Mittelklasse, ausser der Geschirrspüler Lagan: Tu dir den nicht an, der ist unterste Einstiegsklasse und laut. Nimm ein XL-Gerät von Bosch/Siemens/Neff mit Varioscharnier (ab 500 EUR bist dabei). Diese Geräte passen ohne Zusatz-Zeugs und Anpassungsarbeiten in eine Ikea-Küche, und bei XL-Geräten kannst oben und unten Töpfe einräumen.

Was hast du da in der Ecke für Sachen, die du als weiße Quader darstellst?
2.2.2017 7:27


cc9966 schrieb: bei dir passen ein paar Details nicht.


aber auch nur weil meine Frau noch nicht drüber geschaut hat
Nein, du hast recht. War ja nur mal a grobe Übersicht wie die Anordnung sein könnte / wird.


cc9966 schrieb: Beim Geschirrspüler als Abschluss der Küchenzeile würde ich nicht eine normale Deckseite rechts nehmen, sondern senkrecht auch eine Arbeitsplatte nehmen, ist stabiler.


spannend, wie kann ich mir das vorstellen?


cc9966 schrieb: Die Qualität der Geräteauswahl ist gute Mittelklasse, ausser der Geschirrspüler Lagan: Tu dir den nicht an, der ist unterste Einstiegsklasse und laut. Nimm ein XL-Gerät von Bosch/Siemens/Neff mit Varioscharnier (ab 500 EUR bist dabei).


GS habe wir unseren, ist nur zu optischen zwecken verbaut... was schlägst von den Ikea Geräten vor? sind ja AEG/Whirpoll nur umgemodelt, oder?


cc9966 schrieb: Was hast du da in der Ecke für Sachen, die du als weiße Quader darstellst?


Guckst du... #BILD#20170202909169.png

Aber um hier nicht den Faden Überstrapazieren zu wollen kannst auch unter
http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=41382_2
schauen
13.3.2017 9:28
Auch auf der Wohnen & Interieur in Wien gibt es die sagenhaften Messeangebote. Ich war zb am Stand von HAKA Küchen. Der Verkäufer war schon eher mit der Psychomasche unterwegs.
Man verpflichtet sich eine Küche zu kaufen (mind. 5 Elemente). Man zahlt immer das einfachste Element (zb Hochschrank mit Einlegeböden) und HAKA "übernimmt" dann den Aufpreis auf Auszüge, Legraboxen, etc. Hat schon jemand Erfahrung mit so einem Angebot?
13.3.2017 11:50
cool, ich verkauf dir ein auto. du verpflichtest dich das ganze auto zu kaufen und ich verhandle mit dir die fahrertüre. da hab ich einen super preis: nur 500 euro für einen nagelneuen audi. du sagst mir nur noch wieviele türen du möchtest, welchen motor u.s.w...... weißt du jetzt für welche kaufsumme du unterschrieben hast? ob der wagen jetzt 30k oder 130k kostet?
...wie du schon geschrieben hast: psychomasche

ich denke das man sich damit das risiko des "unnötigen" planungsaufwandes für die kostenschätzung sparen möchte. deshalb bietet man ein kasterl an und will damit einen rechtsverbindlichen verkauf. dann zahlt sich der planungsaufwand in jedem fall aus.
verständlich aber nicht kundenfreundlich
13.3.2017 13:25
Ja, den Vertrag würde ich gerne mal sehen (eventuell mach ich mir den Spaß). Wenn dort nicht drinnen steht, dass man bzgl. Ausstattung vollkommen frei ist und der Preis jedes Standardelements bereits im Vertrag ausgewiesen ist, dann macht es keinen Sinn und birgt ein zu hohes Risiko. Sonst setzen sie nachher einfach den Preis des Standardelements rauf.
13.3.2017 13:48


DITC101 schrieb: Auch auf der Wohnen & Interieur in Wien gibt es die sagenhaften Messeangebote. Ich war zb am Stand von HAKA Küchen. Der Verkäufer war schon eher mit der Psychomasche unterwegs.
Man verpflichtet sich eine Küche zu kaufen (mind. 5 Elemente). Man zahlt immer das einfachste Element (zb Hochschrank mit Einlegeböden) und HAKA "übernimmt" dann den Aufpreis auf Auszüge, Legraboxen, etc. Hat schon jemand Erfahrung mit so einem Angebot?


Wir haben bei dem HAKA Messeangebot zugeschlagen. Waren anfangs auch sehr skeptisch, hat sich letzenendes aber ausgezahlt.
Hatten ja schon ziemlich genaue Vorstellungen wie die Küche aussehen soll. Die Planerin hat die Küche auf Papier skizziert und damit die Höchstanzahl an Kastln (egal wie groß) ermittelt und somit weiß man auch den max. zu bezahlenden Preis.
Und dieser war um einiges günstiger, als ein vorhandenes Angebot von DAN.

Bei der genauen Planung wurdens dann sogar noch um 2 Kastln weniger und somit günstiger. Kleine Regale, Boards usw. sind da auch dabei. Und eben alles mit Laden, Legraboxen und aufwändigem und teureren Innenleben.

Ich kanns nur weiterempfehlen :)
1.2.2018 19:51
Hallo,

wir waren leider auch so dumm und haben uns bei der Tullner Messe ein "Laufmeter-Angebot" einreden lassen. 

In unserem Fall ist der Vertrag mit der Fa. 4D Mobil abgeschlossen worden. 

Aufhänger war, wie bei vielen anderen, dass der Herr direkt vom Importeur sei und eine begrenzte Aktion hat. Sie suchen Kunden, die ihre Küche abfotografieren lassen und diese in Social Media verwendet werden kann.
Wir waren anfangs skeptisch, aber der Verkäufer hat uns jeden Zweifel genommen.
Er hat auch nicht mit Druck agiert und sei Wissen über die Küchen war auch sehr gut.

Nach endlosen Recherchen in diversen Foren bin ich nun etwas schlauer und weiß, dass wir nicht eine der "wenigen" Glücklichen sind.

Jetzt stellt sich für mich die Frage, wie ich bestmöglich aus den Vertrag rauskomme.

Prinzipell handetl es sich um eine Art Betrug oder?
Weil der Verkäufer gibt an, dass er von einem Importeur/Hersteller ist was definitv nicht stimmt.

Wie sind eure Erfahrungen mit solch Verträgen?


Danke und LG 
1.2.2018 20:15
/www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/Die_Neue_Verbraucherrechte-Richtlinie__Aussergeschaeftsraum.html

Rückritt bei Messeverkauf
ev. hilft dir das weiter
1.2.2018 20:57
Herzlichen Dank für deine prompte Rückmeldung! 

Das sind ja großartige Nachrichten. 

Nur um nicht nochmal einen voreiligen Fehler zu machen:

Messeauftritte zählen nicht mehr als mobiles Geschäftslokal und daher gilt ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen. 

(Im Vertrag ist kein Rücktrittsrecht, nur gegen eine Gebühr bon 30%) 
1.2.2018 21:32
Schau mal hier, da gabs letztes Jahr ein OGH Urteil:
https://verbraucherrecht.at/cms/index.php?id=49&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3851&cHash=2d7c873d68d0e8b1ff97696b2d3c12d3

Kein Rücktrittsrecht auf Messekauf, entspricht nicht der Natur eines Fern-/Auswärtsgeschäfts.

Allerdings sind so hohe pauschale Stornokosten nicht zulässig, wenn dem Unternehmen kein Schaden in dieser Höhe entstanden ist.

Was genau ist das Problem mit deinem Küchenvertraf? Warum möchtest du aus dem Vertrag raus?

Liebe Grüße!
2.2.2018 9:15
Lt. dem Beitrag vom WKO verstehe ich es so, dass seit Ende November 2017 neue Regelungen bezüglich Außergeschäftsraumverträgen gibt. 
https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/Die_Neue_Verbraucherrechte-Richtlinie__Aussergeschaeftsraum.html

Daher sollte seither ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen bei Messekäufen gelten.

EDIT: Ich habe mich anscheinend gestern in der Hektiv verlesen, weiterhin ausgenommen Messekäufe. 

Warum ich aus dem Vertrag aussteigen will? 
Weil das Vertrauen zum Planungsbüro nicht mehr besteht, durch die falschen Angaben zur Person und zur Aktion. Es gibt definitv keine Hersteller-Importeursstützung. 
4.2.2018 19:36
wenn du nicht mehr rauskommst meld dich im küchenforum an. 
die helfen dir dann das ihm der laufmeter auch so richtig teuer kommt *gg*
< 1 2... 3 4



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]