» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Versicherungen und Absicherungen

23 Beiträge | letzte Antwort 20.9.2017 | erstellt 20.10.2016
beim Hausbau. Aufgrund immer wieder gestellter Fragen eröffne ich hier einen FAQ-Faden bezüglich Ver- und Absicherungsmöglichkeiten und Empfehlungen vorm bzw. beim Hausbau.
Grundsätzlich muss zwischen Sach- und Personenabsicherung unterschieden werden.

Sach:

- bereits beim Aushub sollte Sorge getragen werden, eine während der Bauphase bis hin zur Fertigstellung bzw. Bezug kostenlose Rohbauversicherung abzuschließen.

Die Rohbau leistet Deckung gegen Feuer, Sturm -und Elementarschäden und Haftpflicht für Haus- und Grundbesitz.

Des weiteren macht oftmals eine Haushalt-Rohbauversicherung Sinn.
Deckung besteht für Werkzeug, fix eingebauter Baubestandteile und Baumaterialien, die sich bereits in geschlossenen und versperrbaren Räumlichkeiten befinden; die HH-Rohbau ist jedoch prämienpflichtig.

Ergänzt wird die Rohbau durch die in der Rohbau inkludierte Bauherrenhaftpflicht.
Schadensbeispiele aufgrund Pflichtverletzung des Bauherrn sind zB:

- Verkehrssicherung
- ordnungsgemäße Absicherung von gelagertem Material
- Haftungsansprüche ggü. geschädigter Nachbarn
- unsachgemäßer Aushub der Baugrube usw..

Hier gibt es sicher vereinzelt Überschneidungen mit der Haftpflichtversicherung des Bmstr´s oder des GU. Im Anlassfall sollen hier dem Versicherten durch eventuelle Regressforderungen der Vers.-Unternehmen untereinander keine Nachteile entstehen.

Optional und prämienpflichtig sei noch die Bauwesenversicherung erwähnt; diese fungiert quasi als "Voll-Kasko" für und während der Errichtung des Gebäudes. Leistungsbeispiele hierzu wären:

- Ausführungs- und Planungsfehler
- Verwendung ungeeigneter Konstruktionsteile, Materialien und Stoffe
- unbekannt gebliebene Eigenschaften des Baugrundes
- Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit, Böswilligkeit und Sabotage
- Witterungseinflüsse und Elementarereignisse
- Einbruchdiebstahl und Diebstahl bereits eingebauter und montierter Teile
- Glasbruch (!): Stichwort HST
- Hochwasser. Meist limitiert, bei mir zB mit 50K

optional kann man bestehende Altbauten gegen Teil- oder Ganzeinsturz absichern. Des weiteren Hilfsbauten zur Wasserhaltung, Schalungen, Aufräumkosten, Kosten für Arbeits- und Eilfrachtzuschläge
Die Nachsicherung besteht zumindest 1 bis 3 Jahre nach Einzug.

Nach Einzug erlöscht die Bauwesen, ebenso die Rohbau.
Danach kommt eine prämienpflichtige Eigenheim/HH zum Tragen.
 1 2 >
20.10.2016 15:45
Personabsicherung:

- RAV: wird meist von der Bank als Kreditabsicherung gefordert, aber nicht immer.
Vorsicht!: meist wird der Verzicht der Selbstmordklausel verlangt, dieser kostet jedoch je nach Versicherungsunternehmen 1 - 2 Promille der Versicherungssumme. Es gibt auch Unternehmen, die dies limitieren (zB. 150K).

Dazu muss man noch Kreditrest-Schuld und eine Risiko mit konstanter Summe unterscheiden.
Die KR-RS ist die logischerweise günstigere Variante, da die VSS analog dem Tilgungsplan des Kredites fällt.
Die konstante bleibt wie der Name sagt immer gleich auf die vereinbarte LZ.

Die dritte Variante ist die Absicherung auf 2 verbundene Leben. Meist ergibt sich hierbei kein Prämienvorteil, jedoch zwei große Nachteile:

1) Bei gleichzeitigem Tod beider Versicherungsnehmer (VN) wird die vereinbarte Summe nur einmal ausbezahlt.
2) Stirbt eine der beiden versicherten Personen während der LZ, ist der gesamt Vertrag beendet! Dies ist mitunter bei einem neuerlichen Versicherungswunsch mit erheblichen Zuschlägen aufgrund Alter und/oder Krankheit verbunden bzw. schlichtweg gar nicht mehr möglich.
Zwei Einzelverträge umgehen aber diese beide Nachteile!

Auch wenn nicht dezidiert gefordert von der Bank, würde ich immer eine Variante der RAV (=Risiko-Ablebens-Versicherung) empfehlen.

Als Absicherung nicht geeignet sollen Er- und Ablebensversicherungen erwähnt sein, da hier die Summen ungleich niedriger und die Prämien ungleich höher sind!
Detto fondsgebundene LV´s!



- Unfallvers.:
als Option möglich. Würde hier aber eher Leistungen ab einem gewissen DI-Grad setzen, zB. ab 20%. Dafür aber bei schweren Unfällen und dauernder Invaldität hohe Summen vereinbaren, eben um ein großes Risiko abzudecken.
Prämie ist so dafür aber relativ günstig.
Nachfragen, ob die Bauhelfer mitversichert sind! Manche Anstalten bieten dies kostenlos an, meist in Kombination mit einer Rohbau!

- BU:
wird analog dem dt. Markt immer häufiger. Grad in jungen Jahren empfehlenswert, da oftmals keine Leistungsausschlüsse und günstige Prämie
Leistet bei Unfall UND Krankheit (Stichwort Erkrankungen des Bewegungsapparates, Herz- und Kreislauferkrankungen, BURN OUT)
Leistung wird nach Einstufung der SV abgehandelt.
Die Rentenzahlung nach Höhe der Fixkosten bemessen.

Das wären meiner Meinung nach die wichtigsten und sinnvollsten Absicherungsmöglichkeiten, die frei kombinierbar sind.

Bei Fragen, fragen .

23.10.2016 20:58
Danke für deine Zusammenfassung!

Und was würdest du raten? :)
23.10.2016 21:08
Super threat Alex


23.10.2016 22:49
Gerne Paul.

Wichtig ist mMn. ein großes Risiko abzusichern. Es ist nicht existenzbedrohend, wenn einem das Werkzeug gestohlen wird. Sollte die Hütte ohne Versicherungsschutz abbrennen, sehr wohl.
Gleiches gilt im Personenbereich: das Ableben oder eine mögliche Arbeitsunfähigkeit aufgrund Krankheit oder Unfall eines Kreditnehmers bewirkt unter Umständen die Nichtrückführbarkeit des Kredites!

Also meine persönlichen favorites:

ad Rohbau:
ab Aushub abschließen, es können bereits Haftpflichtansprüche geltend gemacht werden, zB bei nicht gesicherten Baugruben.

ad Bauherrenhaftpflicht(inkludiert in der Rohbau). Ich poste hier mal überhaupt die Pflichten des Bauherrn bzw. den Deckungsumfang der BH-Haftpflicht, da die wenigsten wissen, was die BHH überhaupt deckt: #BILD#2016102440289.png

ad Bauwesen:
Wenn Planung und Bauführerschaft bei Architekt, Baumeister oder GU liegen, sind diese in der Regel haftpflichtversichert und Planungs- und/oder Ausführungsfehler dadurch gedeckt.
Um auf Nummer sicher zu gehen, quasi als "Kasko": #BILD#20161024539157.png
Die Kosten von rund 1K bei 500K Projektkosten sind mMn. durchaus überschaubar.

ad RAV:
auch wenn diese nicht explizit gefordert wird von der Bank, trotzdem machen!
Achten auf 2 Einzelverträge, wie im Eingangspost erwähnt, um die genannten Nachteile auszuschließen!

ad Unfall:
wäre für mich optional andenkbar.
Wer bereits eine hat, beim Versicherer nachfragen, ob die Bauhelfer mitversichert sind.

ad BU:
diese zahlt bei Unfall UND Krankheit. Niedriges Einstiegsalter generiert günstige Prämie.
Das Alter des VN berücksichtigt eine etwaige Unfallvers. nicht!
Dauer: würd ich nicht auf Endalter 65 abschließen, eher auf EA 60, da die letzten 5 Jahre das Produkt unnötig teuer machen.
Zumindest für die Dauer der Kreditrückzahlung

Fazit: Rohbau und RAV würde ich zwingend empfehlen, dito eine BU.

Bauwesen, HH-Rohbau und Unfall nach individuellem Sicherheitsbedürfnis.

@stecri: dank dir!

25.10.2016 21:54


ad BU
diese zahlt bei Unfall UND Krankheit.

Aber nur, wenn die Verischerung sich nicht auf irgendeine (angebliche) Verletzung der vorvertaglichen Anzeigepflicht hinausredet!!! Ich wollte eine BU aber ich habe keine mit unfallfrei ausfüllbarem Gesundheitsfragebogen gefunden. Die waren alle so extrem schwammig formuliert, dass man sie unmöglich - selbst mit bestem Wissen und Gewissen!!! - wasserdicht wahrheitsgemäß ausfüllen hätte können.
Und dafür, dass die Versicherung im Fall des Falles EVENTUELL zahlt, ist das ganze dann doch ein zu teurer Spaß. Und das schreibe ich als jemand, der eigentlich SEHR an einer BU interessiert gewesen wäre.
25.10.2016 23:44
Hallo,
hab mir nur in Zuge eines Beratungstermins bei meiner Hausbank ein Angebot bzgl. RAV auch anbieten lassen. (RV mit fallender Versicherungssumme)

Das ist der Hammer! Die wollen sage und schreibe 134€/M über volle 18 Jahre bei einer angebotenen Kreditlaufzeit von 30 Jahren haben!!!

Wer hat hier Erfahrung damit? Marktüblich kann so ein Preis wohl nicht sein!?!


26.10.2016 9:36
Hektor,

bist du krank oder steinalt? Oder VSS 500? Die RAV ist viel zu teuer.

Nova: das tut mir leid. Ich kann von uns sagen, dass die Gesundheitsfragen und das Freizeitverhalten/ Hobbies genau definiert sind.
Eine Grippe oder "waren Sie schon mal krank" (im Sinne von zB Grippe) sind nicht relevant.

Ich bin immer wieder mal mit den Produktverantwortlichen und auch mit dem ärztlichen Leiter zusammmen, da ist alles (mittlerweile) genau definiert. Auch kenn ich einige Praxisfälle, von der Gärtnerin mit Gräserallergie bis hin zum Motorradunfall.
Wichtig ist auch die genaue Berufsbezeichnung, nur "Angestellter" zB ist da zu schwammig.
26.10.2016 10:32
Hallo speeeedcat,
weder noch! Hab das Angebot per Mail erhalten. Dürfte wahrscheinlich einen Irrtum zugrunde liegen?
Was sind so marktübliche Preise für 200k auf 30J?
Entschuldige, wofür steht "VSS 500"?
26.10.2016 10:35
Hmm ich zahl dafür rund 35,- mit 18,- Risikozuschlag Alter und Gewicht.
26.10.2016 10:44
Versicherungssumme ;). Sorry für die Abkürzung.
Naja, kommt aufs Alter an. Hab grad für einen knapp 40j. Mann VSS 300K fallend, Laufzeit 30 Jahre (davon 21J. Prämienzahldauer) gerechnet. Kostet rund 35 Euro/monatlich.
Also Daumen mal pi sollte deine Versicherung um rund ein Drittel weniger zu haben sein.
Gruß Alex
26.10.2016 11:19
Jop bei mir ist auch fallend. Gleichbleibend wären glaub ich über 60,- gewesen.
26.10.2016 11:19
@ speeeedcat
Zur BU
Poste die Gesundheitsfragen doch einfach hier. Bin mir ziemlich sicher, dass dort solche unsäglichen Passagen drinnen sind.
Oft ist z.B. eine Formulierung drinnen wie "wurden sie jemals behandelt ODER BERATEN zu", d.h. wenn man einen Arzt jemals nach irgendwas gefragt hat, müsste man das angeben. Was hochgradig absurd wäre. Und wenn man's nicht macht, droht die Leistungsverweigerung.
Es ist auch nicht möglich, sich freiwillig einem Ärzlichen Check zu unterziehen und auf der Basis die BU abzuschließen. Nein, da bevorzugen die Versicherungen die Schlupflöcher, die ihnen der Fragebogen (zu Lasten der Versicherten) bietet.
26.10.2016 12:39
danke für die Info! Muss da bei der Bankfrau nochmals nachhacken!
Hab gestern mal den Aufschlagsthread durchgelesen; war sehr aufschlussreich was momentan möglich ist!
@speeeedcat
Wäre es möglich, dir mal meine Finanzierungsanfrage zuzumailen?
Bin zwar noch in der Entwurfsphase, habe aber trotzdem breits mal einen Besuch bei meiner Hausbank abgestattet und 2 Angebote, in welchen sich meiner Meinung nach die Standartkonditionen (unverhandelt) wiederfinden, erhalten.
26.10.2016 13:10
Ja sicher hektor. Mailadresse ist eh hinterlegt.
@Nova: du solltest nicht grundsätzlich alle über einen Kamm scheren und die Branche unter Generalverdacht stellen.
Fakt ist, dass alles beredbar ist. Und dann auch schriftlich vermerkt wird.

Der best case ist eine BU-Annahme unter Vorlage eines Arztattestes - wüsste nicht, mit welchen Anstalten du da in Kontakt warst - sehr dubios das Ganze.
26.10.2016 15:37
Dann zeig doch die Fragen zu deiner BU, die du so toll findest. Dann sehen wir weiter... Wenn du die nicht offenlegen willst, kannst du leicht behaupten, dass ich nur von anderen rede...
26.10.2016 17:11
Wenn du meinst, dass du mich provozieren musst, dann lass ich mich provozieren.
Da ist alles klar definiert, vor allem auch IN WELCHEM Zeitraum.
Sollte eine Frage zur Einschätzung und/oder weiteren Prüfung führen, so gibt der Chef-Mediziner sein ok oder es führt die Risikoeinschätzung zu einem Ausschluss oder einem Risikozuschlag- oder auch zu GAR NICHTS, weil nicht relevant.
Da ist gar nichts schwammig daran
Schick mir deine E-Mail, dann lass ich dir die Gesundheitsfragen zukommen. Ich stell´s hier nicht rein, da mein Firmenlogo drauf ist und ich wirklich keine Lust habe, dies überall wegzuretuschieren ;)
26.10.2016 17:46
Fotografiers doch so ab, dass das Logo nicht drauf ist.
Immerhin hast du hier einen Versicherungsinfofaden eröffnet und empfiehlst eine BU. Da wäre es doch nur konsequent, die Gesundheitsfragen zu zeigen. Dann sehen die Leute, dass die es ganz schön in sich haben.
Per E-Mail brauche ich nichts und für mich persönlich habe ich das Thema BU ohnehin abgehakt.
26.10.2016 20:00
Wieso diskutierst dann rum?

Die GF werden individuell vom jeweiligen Interessenten ausgefüllt.
Ich habe dir angeboten, die GF zu mailen - weil nur genau DU die explizit wissen willst weil sie DIR bei der XY nach DEINEM Empfinden zu schwammig waren. 😉

Das Angebot steht nach wie vor.

Wenn es dir aber eh nicht mehr um die Sache selber geht, da für DICH das Thema aufgrund individuell empfundener Unvereinbarkeiten und Ungerechtigkeiten abgehakt ist, bringt keinem die Diskussion etwas.
Auf persönlicher Ebene schon gar nicht.

Der Thread heisst auch nicht BU
6.11.2016 11:28


Wieso diskutierst dann rum?

Um andere vor den unfair formulierten Gesundheitsfragen und damit vor dem Risiko in eine BU einzuzahlen und dann im Bedarfsfall keine Leistung zu erhalten zu warnen! Ganz einfach.
7.11.2016 7:49
@ Hektor lass dir die RAV in Deutschland anbieten.

vienna Insurance Group Wiesbaden. wie der Name schon sagt Tochter der Wiener Staedt.

kostet bei uns jährl. 198€ für 2x300K auf 20 Jahre, nur 40 Gesundheitsfragen keine Atteste notwendig.

Selbmordklausel aber sau teuer die haben wir aber rausgelassen wollte die bank auch nicht und wir haben nicht vor uns umzubringen
9.11.2016 19:34
@ maack!
Danke für die Info!
 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]