» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Grabenkollektor Grundstück in Hanglage

128 Beiträge | letzte Antwort 8.6.2018 | erstellt 9.10.2016
unser Grundstück hat eine richtige Hanglage und ist grob gesagt Trapezförmig mit den Abmessungen ca. 27 - 32 - 31 und 21m

Lage des Grundstücks ist 5310 Tiefgraben bei Mondsee

es fällt auf der Südostseite um 8 m auf eine Länge von 32m also 25% oder 14 grad

und auf der Norwestseite um 5m auf 21 m also 24% oder 13,4 grad.

zufahrt und Erschließung von nord-nordost sodass wir die südwestseite für den Kollektor nutzen könnten.

auch müssen wir den Talbereich (südwesten) ordentlich auffüllen da unser Nachbar im Süd -Südosten um 5m aufgeschüttet hat sind es an der Grenze zu unserm Grundstück noch immer ca. 2,20m was sich richtung nordwestseite dann ein wenig reduziert. aber wir wollen ja nicht im Loch sitzen und das ganze Hangwasser abbekommen daher füllen wir auch ein wenig auf

kann man da überhaupt noch einen Grabenkollektor realisieren oder sollen wir wie der Nachbar eine Tiefenbohrung ins auge fassen
Grabenkollektor Grundstück in Hanglage


 
6.11.2017 19:52


maack schrieb: ich werde die tiefenbohrung mal richtung 5KW auslegen lassen


eigentlich hätte die rechnungen auf eine quelle im bereich 7kw gedeutet.
die quelle zu unterdimensionieren ist vielleicht kein guter ansatz.
hinzu kommt..


maack schrieb: wir schlafen sommer wie winter mit offenem fenster also nicht gekippt sondern richtig offen


das wird noch mehr wärmebedarf bedeuten
7.11.2017 5:30
wir haben hier bis jetzt Angebote von 140m bohrungen bis 190m Bohrungen

und die varieren zwischen 27€ und 70€ je Tiefenmeter

die einen nehmen den Granituntergrund mit 50-70W je Meter Entnahme an andere rechnen mit 30-40W je Meter. Die Wahrheit irgendwo in der Mitte
7.11.2017 7:55
dann hast tbs von 4,2 kw bis 13,3 kw und preislich 3,8 t€ bis 13,3 t€
ziemliche varianz
bin gespannt, was die schlussrechnung sein wird. bitte berichten!
von den tiefenmetern bist sehr gut dabei


28.2.2018 6:43


rabaum schrieb:

__________________
Im Beitrag zitiert von maack: KF500 von Internorm

habts die Fenster jetzt schon entschieden?


ja KF 500 in der Farbe HFM04, Raffs von Schlotterer in Graualuminium
2.3.2018 10:14
so nun sind wir im finale angekommen wir müssen festlegen wie tief wir bohren wollen. D32 -1 Bohrung ist der favourit

nach der SIA Methode reichen 100 bohrmeter auch aus wenn es Granit ist
wenn es mischboden ist lehm granit brauchen wir schon 115m.

da wir eigentl. von beginn an auf granit gestossen sind bin ich guter dinge das das alles ordentl. fels ist und wir mehr als die 45-50W entzugsleistung je tiefenmeter schaffen werden

angebote haben wir von 130-190m tiefe

knv selber gibt an für die 1255-6 das die Sonde bei 53-125m länge je nach Heizlast ausgelegt werden sollte

da wir die heizlast der Wärmepumpe eigentl. überschreiten 6,2KW wir bauen trotzdem die 6er ein ;) bin ich am überlegen ob ich ein wenig was noch draufgebe oder ob es 120m tun würden

schwierige frage zwischen kosten und nutzen.

die Temp. der sonde würde es mir sicherlich danken wenn ich 20m draufgebe aber 20m mehr machen auch gleich mal 20% mehrkosten aus
2.3.2018 10:17
SIA gibts hier

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwjujYXrps3ZAhXD0qQKHTftC6wQFggoMAA&url=https%3A%2F%2Fwww.oewav.at%2FKontext%2FWebService%2FSj
30.4.2018 10:16
es geht voran wir haben die Baudertec KSD Abdichtung am Wochenende eingebaut

wenn nun noch Feuchtigkeit irgendwo durch den Boden oder so reinkommen sollte dann ist das Schicksal wir haben alles mögliche nun getan und der Fensterbauer kann nun mit den Fenstern anfangen.


Grabenkollektor Grundstück in Hanglage
8.6.2018 7:53
so Bohrung ist nun drin aber wie sagt man zu schön, sie ist wieder mal viel zu extrem ausgefallen.

sagen wir mal so fast alle wollten 190m runterbohren. kurz vor der vergabe kam noch einer dazu der das fass zum überlaufen gebracht hat der wollte tatsächlich 220m runterbohren (kam zufällig auf die Baustelle und meinte er kann ein super angebot machen wenn ich mich gleich entscheide- so super das ich ihn gefragt habe ob er die ganze Siedlung mit Erdwärme versorgen will) ein paar einzelne haben sich auf 170-180m eingelassen und nur einer sagte das auch 150-160m reichen würden.

alle wollten aber immer Simplex mit mehreren Löchern und Verteiler bauen, klar bringt ja auch das doppelte an Geld

(2x100 oder 2x90m Simplex Sonden)

lange Rede kurzer Sinn ich hab mich durchgesetzt und letztendlich den genommen der sich auf meine Anweisung eingelassen hat nämlich eine Duplex 32 mit 130m zu bohren.
gab zwar auch wieder Diskussion das er da Bauchweh hat und nicht weiss ob er so tief kommt, aber letztendlich sagte ich dann wenn deine Geräte keine 130m schaffen dann bist du nicht unser Bohrer und wir müssen anderen nehmen
und was kam raus er hat schon die Geräte dafür :) denn er will ja bohren

Das Ergebnis war aber besser als von mir angenommen

wir haben von 0-10m schlurf, tonig und von 10-130m tiefe nur noch Sandstein gehabt, der Bohrer hat da 13 Stunden lang durchgehend gebohrt bis er unten war.
Sandstein ist von der Entzugsleistung her so ziemlich das Beste was man haben kann

10m mit 20W/m Leistung und 120m mit 80W/m = 9800W

nur ist die Bohrung nun wieder völlig überdimmensioniert und ich hätte auf die 100-110m gehen sollen:)

verfüllt worden ist es mit Rauschtherm ECO



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum