» Diskussionsforum » Bauforum

Welcher Estrich für den Neubau

87 Beiträge | letzte Antwort 9.11.2017 | erstellt 27.2.2015
Mahlzeit zusammen,

ich bin mittlerweile absolut verwirrt, was die unterschiedlichen Estricharten und ihre Vor- und Nachteile für unseren Neubau angeht. Habe diverse Threads hier im Forum studiert sowie diverse Literatur im Internet - mir komm vor, ich hab jetzt weniger Durchblick als vorher!

Morgen Früh kommt unser Baumeister mit dem Subunternehmer vorbei, der in unserem Neubau Schüttung und Estrich ausführen wird. Fußbodenaufbau ist wie folgt vereinbart:

1 cm Bitumenbahn mit Alueinlage (nur im Keller)
7,5 cm Klebergebundene Schüttung
PE-Folie
3 cm Varioroll Trittschalldämmung mit Fußbodenheizung (Tackersystem)
6 cm Zementestrich

Wo ich absolut unschlüssig bin, ist die Wahl des richtigen Estrichs. Mittlerweile bin ich auf folgende Estricharten mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen gestoßen (sollte ich groben Unsinn verzapfe, bitte ausbessern):

Zement-Estrich erdfeucht
+ Unproblematisch beim Ausheizen
+ Unempfindlich auf Feuchtigkeit
- Wird unter Umständen nicht ganz eben
- Schüsselt auf
- Längere Ausheizdauer
- Umschließt die Heizungsrohre nicht vollständig, etwas höhere Vorlauftemperatur
- Dehnfugen notwendig

Calcium-Sulfat-Fließestrich (= Anhydrit-Fließestrich)
+ Wird eben
+ Schüsselt nicht auf
+ Kürzere Ausheizdauer
+ Umschließt die Heizungsrohre vollständig, etwas niedrigere Vorlauftemperatur
+ Keine Dehnfugen notwendig
- Problematisch bei falschem Ausheizen
- Empfindlich auf Feuchtigkeit

Zement-Sulfat-Fließestrich
+ Wird absolut eben
+ Schüsselt nicht auf
+ Kürzere Ausheizdauer
+ Umschließt die Heizungsrohre vollständig, etwas niedrigere Vorlauftemperatur
+ Keine Dehnfugen notwendig
- Problematisch bei falschem Ausheizen
- Empfindlich auf Feuchtigkeit

Zu erdfeuchtem Calcium-Sulfat-Estrich und Zement-Fließestrich habe ich so gut wie gar nichts gefunden.

Meine Wunschvorstellung wäre folgende:
* Zementestrich in Badezimmern, WC, Keller und Garage
* Fließestrich in den übrigen Räumen

Nur welcher Fließestrich soll es werden? Calcium-Sulfat, Zement-Sulfat, nur Zement? Oder soll ich einfach überall den erdfeuchten Zement-Estrich nehmen, weil mein Estrichleger damit die meiste Erfahrung hat? Wofür würdet ihr euch aktuell entscheiden, sofern preislich kein großer Unterschied ist?

Danke und LG
Zeichi1984
 1 2...... 3 4 5 >

27.2.2015 14:32
Servus zeichi,

ich würde den anhydritestrich nehemen. war bei uns absolut unproblematisch einzubringen, man kann mithelfen und in drei stunden war alles erledigt.
Vorteil von selbtnivellierend und keine Dehnungsfugen hast eh schon angeführt.
Nachteil ist, dass viel wasser eingebracht wird. da ist der zementestrich weitaus trockener.
das austrockenen dauert halt ne spur länger.

Vorsicht bei bodenebener duschtasse: du musst vorher abschalen, damit der Estrich nicht hinfließt. den Bereich hama mit zementestrich gemacht, um das bodenebene rigol mit dem nötigen gefälle hinzubekommen.

Fazit: mir war der Anhydrit sympathischer!

gruß, alex

27.2.2015 18:36
bei uns nehm ich im keller zementestrich und sonst im eg und og anhydrit estrich... den bereich bei der dusche und badewanne werd ich schauen gleich mit klebergebundener schüttung soweit geht aufzufüllen...
28.2.2015 8:17
Danke für eure Antworten
Darf ich noch fragen, weshalb ihr euch für den Anhydritestrich entschieden habt, und nicht für den Zement-Sulfat-Fließestrich?

@speeeedcat: Danke für den Tipp mit der bodenebenen Duschrinne! Ich hoffe, die Jungs vom Ko**ar wissen, wie das zu handhaben ist!

@flomax: Habt ihr die beiden Estriche dann zeitversetzt eingebracht? Oder Zement und Anhydrit gleichzeitig? Weil die Vorgaben die Austrocknung betreffend sind ja bei den beiden Estricharten unterschiedlich, soviel ich weiß.

Herzlichen Dank
Zeichi1984


28.2.2015 11:52


speeeedcat schrieb: Vorsicht bei bodenebener duschtasse: du musst vorher abschalen, damit der Estrich nicht hinfließt. den Bereich hama mit zementestrich gemacht, um das bodenebene rigol mit dem nötigen gefälle hinzubekommen.


Hallo Alex. Habt ihr in der bodenebenen Dusche auch die FBH hingezogen? Stehe gerade vor der Frage, und habe nicht so recht den Plan.
28.2.2015 12:10
würd ich auf jeden fall machen.
beim übergang der materialien gehört dann ein stück schutzrohr übers heizrohr...
28.2.2015 13:43
Unbedingt! Wunderbar warme Füße;)
1.3.2015 8:45
Unterschied Calcium-Sulfat und Zement-Sulfat Fließestrich?
Hi nochmal,

kann wirklich niemand etwas zum Unterschied zwischen Calcium-Sulfat und Zement-Sulfat Fließestrich schreiben?

Bei den Usern in diesem Thread scheint ja nur Calcium-Sulfat zum Einsatz gekommen zu sein, in anderen Threads wiederum schwärmen User von den tollen Eigenschaften von Zement-Sulfat, ohne nähere Angaben dazu zu machen...
Schönen Sonntag
Zeichi1984
1.3.2015 9:04
servus zeichi,

zement-fließestrich scheint sehr exotisch zu sein. ich hab vor 2 jahren wie's bei uns aktuell war auch fast nix dazu gefunden...
1.3.2015 11:00
Habt ihr dann über der FBH in der bodenebene Dusche abgeschalt, Alex?
1.3.2015 18:47
also aufeinmal werden sie nicht eingebracht... aber also zuerst die zwei geschoße mit zementestrich, und danach die 2 mit anhydrit.. trocknungsverfahren bei beide gleich!
7.3.2015 13:35
Hallo
Hallo umbeding Einen zementestrich nehmen .

Gegebenfalls mit Retanol beschleunigen ( Trocknungszeit auf bis zu 4 Tage belagsreife verkürzen )

aufschüsseln kann ein estrich nur wen du ihn der zugluft aussetzt !!
anhydrit estrich ist der Gröste schwachsin den die Hersteller je verkauften
gipsanteil sorgt dafür das die Wärme der Fußbodenheizung nicht so schnell in den wohnraum kommt
Anhydrit und Zement Fließestriche müssen vor dem Belegen Egalisiert ( aufgeraut werden )
-Fließestriche sind auch nicht 100% eben
-Trocknungszeit bei fließestrichen ist nicht kalkulierbar ( kein beschleunigen möglich )
Fließestrich muss bei Belagswechsel auch Getrennt werden

Schöne grüße aus der steiermark
8.3.2015 18:56
Also zum Thema Aufschüsseln kann ich nichts sagen, weil ich das nicht beurteilen kann. Wir werden den Estrich sicher keiner Zugluft aussetzen, sondern gezielt Stoßlüften und das Aufheizprotokoll genau einhalten.

Laut Estrichleger kommen bei modernen Anhydritestrichen andere Bestandteile zum Einsatz als früher, wodurch sich keine Sinterschicht bildet und der Estrich nicht mehr angeschliffen werden muss. Sollte es doch ein Problem mit dem Bodenleger geben, kommt er kostenlos mit einem Mitarbeiter vorbei und übernimmt das Anschleifen.

Das mit der Wärmeleitfähigkeit hat mich etwas verunsichert. Bei der Recherche bin ich allerdings auf eine Diplomarbeit mit Versuchsaufbau der TU Wien gestoßen (https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=7&cad=rja&uact=8&ved=0CEQQFjAG&url=http%3A%2F%2Fpublik.tuwien.ac.at%2Ffiles%2FPubDat_168655.pdf&ei=k3z8VLPNE5PhaPalgfgN&usg=AFQjCNF3w), und das Ergebnis ist genau gegenteilig. Wie kommst du auf die Aussage bzgl. Wärmeleitfähigkeit?

Was meinst du mit "Fließestrich muss bei Belagswechsel getrennt werden"?

LG
Zeichi1984
8.3.2015 21:00
Ich hab mich letztlich auch für Zementestrich entschieden. Kein schlüsseln, keine Spannungsrisse, Aufheizen war kein Thema, wir hatten genug zu tun mit anderen Sachen und konnten so dem Estrich die Zeit gönnen.
Daher bin ich mit diesem mehr als unempfindlichen Teil sehr glücklich.
8.3.2015 21:19
Heißt das, dass der Zementestrich nicht ausgeheizt werden muss? Was ist kostengünstiger? Weil das ausheizen des Estrich kostet ja auch ganz schön was!
9.3.2015 8:21


stefan8811 schrieb: anhydrit estrich ist der Gröste schwachsin den die Hersteller je verkauften
gipsanteil sorgt dafür das die Wärme der Fußbodenheizung nicht so schnell in den wohnraum kommt
Anhydrit und Zement Fließestriche müssen vor dem Belegen Egalisiert ( aufgeraut werden )


Bitte entschuldige, aber nicht der Anhydritestrich is der größte Schwachsinn in diesem Thread... es sind leider deine Aussagen!

Anhydrit is mittlerweise so weit entwickelt, dass ein Anschleifen nicht mehr sein muß - wie Zeichi richtig schreibt entfällt bei modernen Estrichen die Sinterschicht!
Warum sollt der nicht eben sein?

Und die Geschichte mit dem pöhsen Gipsanteil, der die Wärme vom Raum abhält is legendär... sowas versüßt mir den Montag morgen!

ng

bautech
9.3.2015 8:22
@altehuette
Bei FBH is mWn ein Stressheizen (was noch lange nix mit Trockenheizen zu tun hat...) bei Anhydrit wie bei Zement vorgeschrieben!

ng

bautech
9.3.2015 8:41
servus bautech, weiterhin einen süßen montagmorgen ...

zum schüsseln:
das macht jeder estrich, geht gar nicht anders wegen dieser blöden physik ...

der estrich trochnet zuerst an der oberfläche, weil es unten ja keinen luftaustausch gibt. dadurch 'schrumpft' zuerst die oberseite, erst wenn unterseite trockenmäßig nachzieht wird der estrich wieder 'plan'...
9.3.2015 10:41
Freut mich, dass mein Thread zur Erheiterung des Montag-Morgens beiträgt...

Dann kann ich wohl bedenkenlos zum Anhydrit greifen!

LG
Zeichi1984
9.3.2015 13:18
na zuerst würd ma von stefan aber gern wissen warum der anhydrit gar so böse ist.
man sollte ja jeden tag dazu lernen ...
9.3.2015 21:26
Wer von euch verarbeitet Estriche ??
Aufschüsseln wird der estrich dan wen er unter Zugluft gesetz wird !!


bautech schrieb: Anhydrit is mittlerweise so weit entwickelt, dass ein Anschleifen nicht mehr sein muß - wie Zeichi richtig schreibt entfällt bei modernen Estrichen die Sinterschicht!
Warum sollt der nicht eben sein?


Ich würde gerne Wissen welche industrie solch einen Fließestrich hatt ??!!
(meineswissen BMT und Quarzolith nicht)

Anhydrithestriche sind heutzutage nur noch eine Seltenheit
Vergleich 2015 80000m2 Zem Estrich E225 oder hochwertiger

4500m2 Fließestrich (weil der kunde nichts anderes wollte)
Warum hat sich das so eingebürgert ??

10.3.2015 8:16


stefan8811 schrieb: Ich würde gerne Wissen welche industrie solch einen Fließestrich hatt ??!!
(meineswissen BMT und Quarzolith nicht)


Baumit, laut meinem Estrichleger.


stefan8811 schrieb: Vergleich 2015 80000m2 Zem Estrich E225 oder hochwertiger
4500m2 Fließestrich (weil der kunde nichts anderes wollte)
Warum hat sich das so eingebürgert ??


Ich glaub, ich weiß warum. Weil du es deinen Kunden so eingeredet hast, und 90 Prozent der Bauherren bautechnisch absolut unbedarft sind und ohne zu hinterfragen einfach das nehmen, womit der Baumeister/Estrichleger die meisten Erfahrungen hat!?

LG
Zeichi1984
 1 2...... 3 4 5 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]