» Diskussionsforum » Passivhaus-Forum

Förderung - Feind des Hausverstands?

72 Beiträge | letzte Antwort 22.8.2015 | erstellt 13.8.2014
Nachdem ein kritischer und gleichzeitig interessanter Beitrag von gdfde zur Sinnhaftigkeit österreichischer Förderstrukturen, speziell Passivhaus, einer Threadschließung zum Opfer gefallen ist, möchte ich diesen hier nochmal zur Diskussion stellen:

******* gdfde, 12.08.2014 *******

Mich stört mittlerweile der Begriff Passivhaus ein bisl und er ist m.E. auch schon fast negativ behaftet.
Beispiel: Haus hat z.b. 25 kwh/m2a HWB.
Baut man nun eine KWL ein, kommt man auf Hausnummer 10 kwh/m2a und freut sich wie ein Schneekönig, dass man auf einmal ein Passivhaus hat.
Und noch mehr freut man sich über die zusätzliche Förderung.
Klatscht man sich dann noch eine geförderte 5 kwp PV aufs Dach, hat man plötzlich ein Plusenergiehaus (ungeachtet, ob man den Strom überhaupt selbst verbrauchen kann) und fühlt sich noch besser.
Die Perversion zum Quadrat ist, dass eine 300 m2 Burg leichter ein PH wird als ein 100 m2 Haus
**************************
Der ganze Thread: http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=35696_6

Und wie sehr bedackelt man sich selbst mit der österreichischen Version (Bruttogeschoßfläche inkl. Mauern anstatt Nettonutzfläche) der Energiekennzahlberechnung? Ganz krass wird die Diskrepanz bei kleinen Bauten wie dem meinen: EKZ nach OIB (Österreich) = 14,1kWh/m2a. EKZ gem. PHPP (dem deutschen Erfinder des PH) = 26,2. Fast ne Verdoppelung. "Stell ein zweites Geschoß drauf und hol Dir die PH-Förderung" war nur einer von vielen Ratschlägen.
Was bringen schöne Werte am Papier, wenn die (meines Erachtens weit ehrlichere) PHPP-Berechnungsmethode und auch die Praxis dann was anderes sagen? Lohnt es sich, sich selbst zu belügen?
< 1 2... 3 4

20.8.2014 14:49


dyarne schrieb: an der völlig verstauten westeinfahrt von linz haben sie vor ein paar jahren versucht mit dem zuckerl, für mehrfach besetzte autos die busspur zu öffnen, die pendlerdichte/auto zu erhöhen. der effekt war daß die leute aufblasbare puppen zu sich ins auto gesetzt haben um das system auszutricksen...

Unser Arnie hat dieses Kunststück schon zuvor in Kalifornien abgeliefert: Busspur (die ist dort ohnehin für Fahrgemeinschaften ab 3 Personen offen ... nur gibts sowas in Amiland nicht, wär ja ein Armutszeugnis) für Hybridfahrzeuge geöffnet. Die Prius-Verkaufszahlen sind explodiert und die Busspur war dicht ... mit Hybriden im Bezinbetrieb ... weil bei amerikanischen Verhältnissen die Batterie fürn Elektrobetrieb ned mal bis zum Gartentor reicht. Und ein Großteil der Hybridfahrer aus Bequemlichkeitsgründen oder Steckdosennot so gut wie nie ansteckt.
20.8.2015 10:22
...scheint sich zu einen allgemeinen "sudderforum" zu etablieren.

da kann ich mithalten:
bezüglich auto - ich hätte auch gerne ein elektro-auto. leider scheitert es nicht an der reichweite, sondern an der finanzierung. da muss ich noch ein paar brötchen backen bis sich das ausgeht.

bezüglich brötchen - in bruck /leitha gibt es mitten im ort einen bäcker der geniale brote in der eigenen bäckerei (das meiste ohne fertigprodukte) backt. da kommt es oft vor, dass man noch vor dem geschäft in der schlange warten muss oder das es einfach nicht mehr alles gibt. ich finde das super und kaufe dort immer gerne ein.....dazu brauche ich aber wiederum ein auto...

bezüglich dem eigentlichen förderthema - ich hab mein haus geplant und gebaut nach bestem wissen, gewissen und leidenschaft. das sich damit ein bestimmter fördertopf ausgeht (passivhaus) hat mich erst mal gefreut. also hab ich alle anforderungen über mich ergehen lassen. manche haben sinn, manche waren nur läßtig und kosten geld. diverse notariatsbesuche, nachweise und zwischenfinanzierungen hätte ich mir erspart wenn ich gewusst hätte was auf mich zukommt. da könnte man nun sagen: selber schuld, hättest dich erkundigt!
nun, grundsätzlich ist der begriff förderung (für mich) mit einem erzielbarem vorteil verbunden. da aber die banken momentan kredite zum schleuderzinssatz hergibt, die förderung jedoch aus einem weiterhin unverändertem darlehen mit 1%iger verzinsung besteht (NÖ), für den ich einige kniefälle, finanzielle und sonstige aufwände hinnehmen muss, ist das nicht wirklich so. letztlich hat mich die "förderung" mehr gekostet als sie (höchstwahrscheinlich) bringen wird. also ist es de facto keine förderung.

bei meinem haus hab ich deshalb aber keinen stein geändert.
20.8.2015 10:40
Ich habe mein Haus in Anbetracht geplant keine Förderung zu lukrieren. Jetzt habe ich ein Niedrigenergiehaus mit HWB 38 fGeeZ unter 81. Somit durch diesen Wert Landesförderungswürdig.
Ich habe für mich von Vornherein gegen KWL entschieden, nicht aus Geldmangel sondern aus Überzeugung. Ich lüfte gerne und brauche kein Teil, was kaputt gehen kann, welches für mich die Frischluft gefiltert holt.
Wir leben bereits in einer zu sauberen Umgebung, und das ist auch der Grund warum unsere Kinder immer mehr Allergien entwickeln. Sie werden einfach nicht mehr abgehärtet.


20.8.2015 11:05
Ich hab zwar kein Passivhäusl bestellt, sondern ein normales NEH (HWB, glaub ich, irgendwo um die 30).

Ich würde wohl ohne jeden Mehraufwand (da KWL, da Flächenkoll. etc.) in NÖ diese "Förderung" bekommen, habe mich aber dagegenentschieden da 1. mir die damit verbundenen Wege, Aufwendungen und Bittstellungen zu mühsam sind und 2. sehe ich darin nicht wirklich einen geldwerten Vorteil (ist ja eh bloß ein Kredit).

Wenn es so wäre wie in Salzburg, wo man einen Batzen Geld GESCHENKT bekommt, dann sofort.
Aber die NÖ-Lösung ist relativ sinnentleert. Wundert mich, dass das nicht mehr Häuslbauer checken, sondern noch immer die meisten, einfach weil es "immer so war", die "Förderung", die ja fast keine ist, um jeden Preis wollen.
20.8.2015 13:37
Was ich gehört habe wird die NÖ WBF eh immer weniger beantragt.


Ich würde wohl ohne jeden Mehraufwand (da KWL, da Flächenkoll. etc.) in NÖ diese "Förderung" bekommen


Bekommst du auch eine Photovoltaikanlage? Wenn nein: Njet
Bzw. Solaranlage würde glaube ich auch gehen für die Förderung, macht aber nicht viel Sinn in Verbindung mit einer Wärmepumpe.

Wir nehmen die "Förderung" halt doch, weil die 1% fix sind. 1% schaffen variable Bankkredite derzeit zwar auch, aber eben nicht auf die gesamte Laufzeit.
Wir hätten sowieso so gebaut wie wir jetzt bauen, bis auf eine Ausnahme: PV-Anlage wollten wir zwar, hatten wir jedoch ursprünglich erst für "in ein paar Jahren" angedacht, für die WBF müssen wir sie halt doch vor Fertigstellungsmeldung machen.

Aber ob wir uns das nochmal antun würden... So bürokratisch das ganze, hätte gedacht, dass die schon moderner sind, immerhin gibt es einen Online-Antrag. Aber es musste erst recht einiges auf altertümlichem Weg übermittelt werden, auch angeblich fehlende Unterlagen wurden mehrmals per Post angefordert statt auf E-Mails zu antworten. Die dortigen Beamten kommen wohl noch nicht zurecht mit diesem neuen Internetz.
Vor allem haben wir bereits im Juni beantragt (ehestmöglich, sobald Einreichplan rechtsgültig war, hätte vorher keinen Sinn gemacht), Beschluss fällt dann irgendwann Ende des Jahres, kann man nicht genau sagen........ Gut, dass wir nicht zwischenfinanzieren müssen.
Somit konnten wir das auch nicht zeitgleich mit dem Bankkredit eintragen sondern müssen dann nachträglich das Land in den Vorrang im Grundbuch bringen (wo wieder die Bank was unterfertigen muss), wieder extra Kosten...

Geschenktes Geld wäre echt eine Förderung, aber so...
20.8.2015 14:31


Richard3007 schrieb: Niedrigenergiehaus mit HWB 38 fGeeZ unter 81


na ich hoffe nicht, dann dann hat sich das mit der guten luft in der umgebung auch bald erübrigt: fGEE hoffentlich unter 0,81
20.8.2015 14:40
@Breitfuss


Was ich gehört habe wird die NÖ WBF eh immer weniger beantragt.


Also mich haben Fertighausfirma, Gemeinde & Co. wirklich x-mal gefragt, spez. wegen der KWL (scheinbar nimmt man die sonst nur wenn man es "muss") ob sie nicht dieses oder jenes Formular mitschicken sollen zwecks WBF.
Beantragung der WBF dürfte also schon die Regel sein ...

Mit der PV-Anlage wirst sicherlich richtig liegen. Wobei da auch mal jemand gesagt hat dass man das umgehen kann wenn die Dachposition nicht passt (keine Ahnung ob das stimmt ... hab mich nie näher damit beschäftigt).

Das Salzburger-WBF-Modell finde ich heftig. Wenn ich das richtig verstanen habe, kriegt man dort bei einem Wohnungs- oder Hausbau ca. 40.000 bis 50.000 bar auf die Kralle "geschenkt". Dafür hätte ich mir meinetwegen die eine Dachhälfte mit PV, und die andere mit Solar vollgepflastert
20.8.2015 15:34


BAU2014 schrieb: fGEE hoffentlich unter 0,81


natürlich unter 0,81
20.8.2015 19:13


Richard3007 schrieb: Ich habe für mich von Vornherein gegen KWL entschieden, nicht aus Geldmangel sondern aus Überzeugung. Ich lüfte gerne und brauche kein Teil, was kaputt gehen kann, welches für mich die Frischluft gefiltert holt. Wir leben bereits in einer zu sauberen Umgebung, und das ist auch der Grund warum unsere Kinder immer mehr Allergien entwickeln. Sie werden einfach nicht mehr abgehärtet.


Na dann erlaube deinen Kinder die Haltegriffe der Wiener U-Bahn abzulecken (lebendlange Impung gegen alles) aber hol dir die KWL bitte.
21.8.2015 9:04


ildefonso schrieb: Mit der PV-Anlage wirst sicherlich richtig liegen. Wobei da auch mal jemand gesagt hat dass man das umgehen kann wenn die Dachposition nicht passt (keine Ahnung ob das stimmt ... hab mich nie näher damit beschäftigt).


Gibt einige Möglilchkeiten, die NÖ WBF zu bekommen, ohne eine PV Anlage zu montieren:

-Dachneigung >25 Grad bei keiner nach Südost bis Südwest orientierten Dachfläche

-wenn Beschattungen des Nachbargrundstücks den Gebrauch der Anlage unwirtschaftlich machen würde

-wenn WRL mit Wäremrückgewinnung verbaut wird

-wenn zum Zeitpunkt der Antragsstellung die Wirtschaftlichkeit zur Errichtung der PV Anlage wegen baulicher Maßnahmen nicht mehr gegeben ist
21.8.2015 9:24


MinMax schrieb: Na dann erlaube deinen Kinder die Haltegriffe der Wiener U-Bahn abzulecken


Leider sind wir nie in Wien. Die Griffe der Linzer BIM sollten reichen.


MinMax schrieb: aber hol dir die KWL bitte


keine Chance und keine Lust bei meinem bereits fast belagsfertigen Haus herum zu stemmen.
22.8.2015 1:25
@STP123


-wenn WRL mit Wäremrückgewinnung verbaut wird


das habe ich jetzt extra nochmal nachgeschaut in der Broschüre vom Land NÖ, dort steht im Detail:


Wenn ein Wohnraumlüftungskompaktgerät mit Wärmerückgewinnung einschließlich Warmwasseraufbereitungsfunktion eingebaut wird.


Scheint also nicht generell zu gehen bei Wohnraumlüftung (also eigenständigem Gerät).
Wobei nachdem wir ja ein D&W x² kriegen werden hätte das ja eigentlich schon auch die Warmwasseraufbereitung... Hmm...
< 1 2... 3 4


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.