» Diskussionsforum » Passivhaus-Forum

SAT Stange durchs Satteldach

11 Beiträge | letzte Antwort 30.5.2014 | erstellt 1.4.2014
Hallo Leute!

wollte fragen ob jemand von Euch auch die SAT-Montage-Stange
durchs Satteldach durch hat.
bei uns wurde ursprünglich die 2Meter Stange mit dem Bramacstein
und der Halterung auf einem Sparren montiert.

aufgrund der hohen Windkräfte wurde uns empfohlen
die Stange zu verlängern. Wir haben diese durch bis auf die Betondecke verlängernt (1,5Meter) und damit verschraubt.

die Stange ist oben und unten mit Weichzellenschaum
luftdicht ausgeschäumt.

würde noch um die Stange eine Dämmung machen...
(so etwa wie für die Kalt/Warmwasserleitungen nur eben dicker)

glaub ihr ist das okey - oder trotzdem ein Problem?

Danke
cpue
1.4.2014 14:58
Wenn es nicht o.k. wäre, was wäre die Alternative?
Ich würde es mit der einen Dämmschicht gut sein lassen und wenn doch was wär noch eine Dämmschicht drüber...
1.4.2014 16:18
@gloitom
absägen
und irgendeine Dachsparrenhalterung...
nur die ist sicher nicht so stabil wie die Konstruktion

also denkst Du eine Dämmung rundum ist ausreichend?
9.4.2014 13:44
bodenmontage ist ok
wenn du sicher gehen willst, dann befestigst du den masten nicht nur am boden, sondern klemmst ihn auch im bereich der dachschräge mit kantholz ein. also den masten zwischen zwei querliegenden hölzern eingezwicken, welche an den senkrechten dachsparen angeschraubt sind. dann nochmals mit zwei kurzen hölzern vertikal einzwicken.

verlängern würde ich die stange nicht, sondern austauschen gegen eine längere stange. ist kaum ein preisunerschied. wenns ewig schön sein soll, dann gleich edelstahl nehmen (5cm durchmesser, 1,5-2mm wandstärke)

warum dämmung? ist der spitzboden nicht eh unbeheizt?


10.4.2014 9:10
@cc9966
ist eingeklemmt mit einer schelle am sparren.

es war jetzt garnicht mehr das problem mit der
stabilität - sondern eigentlich nur wegen der Wärmebrücke.

der Spitzboden ist in der Hülle - Passivhaus.
werde nun um die Metallstange eine Dämmung machen.

und hoffe dass es damit "gut" ist - und im Winter
kein Schwitzwasser kommt...
13.4.2014 16:39
Wärmetechnisch ist es nicht ok.
So gut kann die Isolierung gar nicht sein.
Bei einem normalen VWS siehst mit der Wärmebildkamera sogar die Montagedübel. Dann kannst dir ungefähr vorstellen was bei einem Eisenrohr passiert.
29.5.2014 14:11
@habreli
Das ist halt schon jammern auf hohem Niveau.

Viele hier haben einen Kamin mit ext. Frischluftzufuhr.
Da geht ein 100er-150er Rohr nach aussen.
Das ist für die meisten auch kein Problem.

http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=25294
29.5.2014 14:17
wenn man das wärmetechnisch i.o. machen möchte, dann muss man die sat-anlage daneben hinstellen und nur den schlauch durch die bopla ins innere führen und auf beiden seiten abdichten... jede andere variante ist eine wärmebrücke - die man vl. sogar bewusst (wie die frischluftzufuhr beim ofen) eingeht.
29.5.2014 16:51
@habreli
Mir ist schon klar dass das nicht ideal ist.
Die Variante v atma wäre für uns auch nix.
Blieb nurmehr die Hauswand.
Gut das hat sich nun mal erledigt...

Meine Frage wäre jetzt wo liegt nun der Taupunkt,
wir haben als 30cm Eps+ Dämmung. Uwert liegt bei 0,106
Soweit ich verstanden habe kann am Taupunkt der Wasserdampf kondensieren. Also irgendwo hat die Eisenstange einen kondensationsbereich...
Möchte nun nur herausfinden ob wir damit ein Problem sprich Bauschaden bekommen könnten?..

Hat da wer einen Tipp?

Lg
cpue
29.5.2014 23:55
Was spricht eigentlich gegen so eine Lösung? Ohne Stange durch Mauer oder Dach?
SAT Stange durchs Satteldach
30.5.2014 8:16
@Breitfuss
nun wir haben keinen Dachvorsprung
30.5.2014 10:01
Achja, stimmt, gibt ja auch Satteldächer ohne Vorsprung


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.