» Diskussionsforum » Bauforum

FBH und Parkett

30 Beiträge | letzte Antwort 13.1.2012 | erstellt 10.1.2012
Habe mir das Bild aus einem anderen Thread ausgeliehen:

FBH und Parkett

Sehe ich das richtig: Parkett ist bei einer FBH um ein vielfaches "schlechter" als Fliesen?
Hat das auch so dramatische Auswirkungen auf die Heizkosten, oder schaut das nur auf dem Papier so wild aus?


 
10.1.2012 20:33
Fliesen wären sowieso das optimale für eine FBH Heizung, wie du auch in der Tabelle gesehen hast. Es hat aber in dem Sinne keine Auswirkung auf die jährlichen Heizkosten, jedoch auf die Anschaffungskosten für die FBH Heizung. Um bei gleichen VL-RL Temp. die Heizleistung zu erreichen, benötigt man viel mehr Rohr. Würde man den Verlegeabstand bei einem identischen Raum gleich wie bei Fliesen wählen, hätte es wieder eine höhere VL Temp zur Folge, was dann Auswirkung auf die Heizkosten hat. Gerade bei einer WP wo niedrige VL Temp wichtig sind, würde ich die Auslegung immer durch einen Fachmann machen lassen.

Gruß
ThinkAbout
10.1.2012 22:59
Fußbodenbelag
Ein Fußbodenbelag sollte einerseits Wärme leiten und andererseits bei einem unterdurchschnittlichen Heizbetrieb trotzdem warme Füße zur Folge haben. Unser Haus benötigt beispielsweise so wenig Wärme, dass selbst bei -10°C Außentemperatur Vorlauftemperaturen unter 30°C ausreichen. Die Oberflächentemperatur des Parketts liegt hier dann irgendwo bei 24-26°C. In der Übergangszeit sind die Fliesen bei uns im Haus kühl bis kalt, der Parkett jedoch angenehm. Der Parkett hat gefühlt das ganze Jahr die gleiche Temperatur, die Temperatur der Fliesen variiert je nach Jahreszeit stark. Geringere Wärmeleitung bedeutet nämlich auch, dass bei Nichtbetrieb der Fußbodenheizung mehr Wärme vom Fuß auf in den Boden abfließt als umgekehrt > fühlt sich kalt an.
11.1.2012 13:00
Hmmm
Die Zahlen behaupten ja nicht das Parkett Wärme absorbiert sondern nur schlechter durchlässt, das lässt sich durch höhere VL kompensieren. Höhere VL-Temp. verursachen nur bei WPs auch höhere Heizkosten, aber auch dort sollte man die Theorie nicht überbewerten. Im PH/NEH sind bei den heute üblichen FBH-Verlegeabständen auch bei Parkett keine VL-Temp. über 30°C nötig, also werden dich diese Unterschiede nicht arm machen.


11.1.2012 14:02
kurz gesagt
Ja, Fliesen lassen mehr Wärme durch wie Parkett.

in den rund 4 Heizungsmonaten ist ein Fliesenboden angenehm war.
in den restlichen 8 nicht Heizungsmonaten ist er hingegen immer
kälter als ein Parkettboden. Somit Wohnkomfort vor VL-Temp.

Ich fahre derzeit mit rund 28° VL - Temp in den Boden bei
einer Raumtemp von rund 23°. Und das bei rund 80% Parkettboden
im Haus. Hab vor kurzen irrtümlich zwei Heizkreise abgedreht
Den abgedrehten Küchenbereich (Fliese) hat meine Holde sofort bemerkt und &%§$"$% mit mir.
Den Bereich im Wohnzimmer (Parkett) ist ihr nicht aufgefallen.
11.1.2012 16:02
@sensai
Vorteil ist aber auch, dass der Fliesenboden im Sommer angenehm kühl ist.
Nachteil ist in der Tat die 2-3 Monate Übergangszeit.
11.1.2012 18:34
also ich bekomme sehr leicht
kalte füße. auch im sommer.

kühleffekt ist für mich also hinfällig.
11.1.2012 18:57
na sei es wie es wolle.... fliesen können so toll sien wie sie wollen, sie würden für mich nie und nimmer in frage kommen....
ich finds überhaupt nicht schön....
bei mir kommen fliesen bzw steinplatten nur in den eingangsbereich und ins bad
12.1.2012 7:42
Bodenheizung


Was viele nicht duchdenken, ist dass die Temperatur des Vorlaufes ja nicht verschwindet wenn der Parkett schlecht Wärmeleitend ist.
Dadurch wird nur der Rücklauf wärmer und die Heizung muss nicht so viel nachheizen sonder pumpt das Warme Wasser einfach nochmal durch den Boden.
Somit ist meiner meinung der einzige Nachteil eine erhöhte Pumpmenge (Stromkosten)

Wobei bei einer trägen Heizng wie eben einer Fußbodenheizung soetwas kaum ins Gewicht fallen dürfte.

mfg
Max
12.1.2012 7:52
@max1984
Wurde bereits alles geschrieben und viele durchblicken es
Entweder kleinerer Rohrabstand:
So hat eine FBH mit Fliesen, Rohrabstand 300mm, Raumtemp 20°C, bei VL/RL 35/28 eine Wärmeleistung von 33W/m²
Bei Parkett brauchst du einen Rohrabstand von 125mm!
Oder du erhöhst die VL Temperatur auf 45/28 dann wärst du auch wieder dort. Dies spielt bei WP eine erhebliche Rolle...
12.1.2012 8:23
wer hat 13mm dicke Fliesen?
12.1.2012 8:42
hallo
hi max, zu deiner Therorie, der Estrich wo die Schläuche drinnen liegen, nimmt die Wärme schon auf, deswegen kommt die Wärme ja nicht zurück in die Heizung, aber das Problem ist, dass durch den Fußboden nicht alles durchkommt.

wennst heißen Tee in eine Thermoskanne einfüllst, dann kannst dir aussen an der Thermoskanne auch nicht die Hände wärmen,

lg
johannes
12.1.2012 8:56
irgendwie fehlen in diesem thread klare anworten...
zumindest weiß ich nach wie vor nicht, wie stark sich das ganze auf die heizkosten auswirkt.
12.1.2012 9:56
@johro
Das sich der Estrich erwärmt ist klar, dass macht er aber auch bei Fliesen oder jedem anderen Bodenbelag.
Wenn sich der Estrich aber der Vorlauftemperartur angeglichen hat geht eben fast nichts verloren.

Somit wird auch der Parkett warm, nur eben langsamer und der Rücklauf bleibt eher hoch.
12.1.2012 10:11
In kurz: Je besser das Haus gedämmt ist, desto
wurscht ist der Belag.
In einem gut gedämmten Haus muss nur wenig an Wärme durch den Belag nachgeschoben werden und selbst wenn da ein Unterschied von Hausnummer 3% Heizkosten rauskommen sollte, ist das in Bezug auf die (ohnehin geringen) Gesamtkosten wieder wurscht. Viel wichtiger ist, was UNTER der FBH liegt - besonders in der untersten Etage verhindert die Dämmung, dass mehr Wärme nach unten entfleucht als oben gebraucht wird. Was der Belag aber beeinflusst, ist die Trägheit der Heizung - die aber durch die heutigen geringen Vorlauftemperaturen aber ohnehin schon gegeben ist. Schnelle Temperaturwechsel sind nicht und sollen auch nicht sein.
Und im Zweifelsfall kann mann die Heizschlangen auch in die Wand legen
12.1.2012 10:29
Hmmm
@hiddenmax
Ich denke schon daß die Frage beantwortet ist, es hat eben im PH/NEH so gut wie keine Auswirkung, bei WPs eine vernachlässigbar geringe.

Ich habe in meinem Haus sowohl Fliesen als auch verklebten 3-Schicht-Parkett als auch schwimmenden Laminat, alles mit gleicher VL. Im Haus ists trotzdem relativ gleich warm, die Unterschiede in den Räumen ergeben sich nicht durch die unterschiedlichen Bodenbeläge sondern dadurch wie oft/lange sich darin Personen aufhalten und ob sie kochen oder Fernsehen. Die Heizkosten werden durch die Dämmung und durch solare und innere Gewinne beeinflusst, nur vernachlässigbar wenig durch Bodenbeläge.
12.1.2012 11:05
@max1984
Scheinbar willst du es nicht verstehen um auf den Vergleich von Johannes zurückzukommen. Wenn du im Winter kalte Hände hast und einen Handwärmer/Wärmekissen und eine Thermoskanne mit je dem gleichen Energieinhalt woran wirst du die Hände Wärmen können?

@hiddenmax
Bei mir wär der Unterschied 8,24€ p.a. also eher akademischer Natur...
12.1.2012 12:18
Hmmm
Ganz ruhig Leute.
Was max1984 sagt ist ja soweit richtig. Die Wärme geht nirgends verloren, sie wird halt mühsam rundherum gepumpt wenn der Bodenbelag die Wärme zu langsam durchlässt. Das hat in der PH/NEH-Praxis tatsächlich recht wenig Auswirkung, zumindest hat es auf die Heizkosten weit weniger Einfluss als es die Zahlenunterschiede in der Tabelle vermuten lassen.

Die Theorie über den Zusammenhang zwischen Wärmeleitwiderstand und VL-Temp. hat er doch gar nicht bestritten, oder?
12.1.2012 13:25
Danke Hitcher!
Ich dachte schon ich werde hier jetzt von allen zerissen.

Mein Beitrag bezieht sich auf die Fragestellung und da steht eben eine Tabelle mit "wilden Werten" die aber in Wahrheit keine so große Auswirkung haben.

Somit:


"Sehe ich das richtig: Parkett ist bei einer FBH um ein vielfaches "schlechter" als Fliesen?"


Antwort: Nein


Hat das auch so dramatische Auswirkungen auf die Heizkosten, oder schaut das nur auf dem Papier so wild aus?


Antwort: Schaut wilder aus als es ist.

mfg
Max
12.1.2012 13:32
keinen Einfluss wenn richtig ausgelegt!
nochmal es hat nur dann einen Einfluss auf die Heizkosten wenn man die VL Temp wegen Räumen mit Parkett erhöhen muss. Dem kann man aber umgehen, indem man für genau diese VL Temp genug Leitung in diesem Raum installiert, was dann bei sehr kleinen Räumen wahrscheinlich eine Wandheizung nötig macht. Dh. es hat KEINE Auswirkung auf die Heizkosten, sondern nur auf die Anschaffungskosten weil eben mehr Rohre benötigt werden.

Und nur zur Info. Wenn ich ein Auto mit 50PS mit 250km/h fahren will, dann kann ich zwar auf Vollgas bleiben, aber das Auto wird diese Geschwindigkeit NIE schaffen. Genauso ist es mit der FBH Heizung. Wenn ich mit zb 30°C VL die ganze Zeit die Pumpe laufen lasse, und der Raum zu wenig Rohrleitung enthält, dann kann die Pumpe ewig laufen und der Raum wird nicht warm werden (hier spreche ich aber von Außentemp. welche für die Heizlastberechnung eingesetzt werden, also -12 bis - 18°C). Also entweder mehr PS / höhere VL Temp oder es wird nicht funktionieren. Wie auch gloitom bereits schrieb.

Deswegen finde ich es auch schwachsinn wenn jemand einfach Pauschal sagt "verlegts am besten überall mit nem 10er oder sogar 5er Abstand".

Gruß
ThinkAbout
12.1.2012 13:33
also kann man kurz zusammengefasst sagen: Die Art des Bodenbelages hat vernachlässigbare Auswirkungen auf Wärmeverbrauch bzw. Heizkosten?

lg
tom
12.1.2012 14:20
@gloitom:
auf was für eine beheizte fläche (ca.) beziehen sich die 8 €?

und wie sieht der anteil fliesen/parkett aus?


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Bauforum