» Diskussionsforum » Bauforum

Telefon - CAT6 - Netzwerk - wie ?

27 Beiträge | letzte Antwort 10.3.2010 | erstellt 13.1.2010
Bin schön langsam am Komplettieren meines Hauses und habe eine Frage.
Ich bekomme von der TA das Komplettpaket mit Telefon. Die Leitung kommt genau bei meinem Serverschrank heraus und somit würde es sich anbieten dass ich die Telefonleitung über das CAT6 Patchpanel auf einen Ausgang einer Netzwerkdose im Wohnzimmer lege.
Nur finde ich keinerlei sinnvolle Infos dazu wie das geht. Für ISDN habe ich was gefunden, aber nicht für den normalen "österreichischen" Telefonanschluss.

Kann mir jemand von euch da bitte weiterhelfen !!!

 
13.1.2010 12:11
mach reine...
CAT6-verkabelung. ich würde keine reinen telefonkabel mit klassichsen telefondosen bis in die einzelnen räume legen. du bekommst von manchen guten händler kabel mit einer seite RJ11-stecker und auf der anderen seite RJ45-stecker. (RJ11 ist der anschluss auf der unterseite von jedem telefon, RJ45-stecker passt in jeden PC und netzwerkdose). damit kannst du das telefon zu einem beliebigen raum "hinpatchen".
13.1.2010 12:13
@cc9966
Danke vielmals.

Eine Telefonverkabelung mache ich sowieso nicht ... soll alles über meine Netzwerkkabeln laufen.

Das mit den Adaptern muss ich mir mal ansehen, auf das habe ich gar nicht gedacht !!!
13.1.2010 12:34
adapter brauchst nicht
RJ11 paßt genauso in die RJ45 Buchen vom Patchpanel.
Die Abschlussdose, der Splitter und das Modem kommen in den Serverschrank, nehm ich mal an?
Dann brauchst nur von der Telefondose mit einem Telefonkabel (TDO Stecker, auf der einen Seite, RJ11 auf der anderen) auf dein Patchpanel gehen. Bei der Dose im Wohnzimmer ein RJ11 (beidseitig) Kabel einstecken und am Telefon anstecken.
Das einzige worauf du aupassen mußt ist, daß bei beiden Kabeln die gleichen Adern verwendet werden, standardmäßig in Österreich 2 und 3 im RJ11.
Die Kabel sind alle irgendwo beigelegt (Telefon, Modem, Splitter).


13.1.2010 12:41
RJ11 Stecker in RJ45 Buchse
Achtung, RJ11 Stecker passt oft in RJ45 Buchse vom Patchpanel, aber nicht immer zwingenderweise. Vorsichtshalber kurz ausprobieren, bevors montiert ist.

BTW: A paar reserveKabeln bzw. Adapter von RJ45 auf RJ11 schaden nicht.......

lg, Wolfgang
13.1.2010 12:57
....
...ich habe sicher schon 1000 RJ11 gecrimpt und in Patchverteiler oder CAT Dosen gesteckt und noch nie einen gehabt der nicht stecken wollte, warum auch? Die Kontakttechnik ist die selbe, nur daß dem Stecker schmäler und kürzer ist und 2 oder 4 Kontakte fehlen.

Zu den Pins 2 und 3 die ich oben erwähnt hatte, muß ich noch nachliefern, das bezieht sich auf einen RJ11 mit 4 Kontakten, bei einem mit 6 sinds dann 3 und 4, bei einem 8 "poligen" 4 und 5. Also immer die mittleren 2.
Auf deiner Cat6 Dose im Wohnzimmer sollte also a/b auf den Pins 4 und 5 aufliegen.
13.1.2010 13:04
stimmt...
RJ11 passt in eine RJ45-dose auch. aber man muss ihn genau in der mitte zentriert reinstecken sonst sind die kabeladern verschoben verschaltet. ich empfehle aber lieber kabel zu nehmen welche an einem ende RJ45 und anderen Ende RJ11 haben da kann dann nichts falsches passieren. Es gibt dann noch Adapter mit Stecker für die Telefondose wo im Stecker gleich eine RJ11-Büchse ist. Damit hast du alles um von Telefondose bis zum Telefon über eine CAT6-Strecke alles zu verkabeln ohne pfusch.

also du brauchst:
2x
http://tinyurl.com/ydt4gta
1x
http://tinyurl.com/ybudj2q
13.1.2010 13:14
ok...
...langsam gebe ich auf
Wie soll man bitte einen RJ11 "unzentriert" in eine RJ45 Buchse reinbekommen, ausser mit roher Gewalt?? Beide Stecker haben einen Clip genau in der Mitte, der in der Buchse einrastet und den Stecker fixiert. Das ist konstruktionsbedingt unmöglich, daß man den falsch ansteckt!
13.1.2010 13:44
@Hansee
probier es aus, bei den vielen Dosen funktioniert es! das halte-flügerl der rj11-stecker ist viel kleiner als jenes der rj45-stecker, daher hat das ganze auch verschoben platz. manche "flügerl" sind so kurz, dass man ohne feinen schraubenzieher den stecker nicht mehr rausziehen kann. ausserdem warum einen falschen stecker kaufen wenn der richtige ein paar cent mehr kostet und jemand schon danach fragt wie man das richtig macht wenn man sowas im neubau verkabelt.
13.1.2010 14:14
tja...
...das brauche ich nicht mehr ausprobieren! Ich habe das schon tausende Male selbst gemacht und noch nie ein Problem mit den Steckern gehabt, weder beim reinstecken noch beim rausziehen.
Und wenn ich aktuell nach links blicke sehe ich 2 Cat Doppeldosen am Kabelkanal, wo 2 mal Telefon mit RJ11 und 2 Mal Netzwerk mit RJ45 (eine Dose pro Arbeitsplatz) gesteckt sind, übrigens nicht von mir gesteckt.
Klar kosten diese Adapter nicht die Welt, aber unnötig sind sie allemal. Ich muß aber dazusagen, ich hasse Adapter generell. Noch mehr wenn sie unnötig sind und dazu auch noch was kosten für keinen Nutzen.
Die normalen Kabeln mit den RJ11 Steckern bekommt er alle mitgeliefert von der Telekom, bzw liegen dem Modem, dem Telefon oder dem Splitter bei, warum also noch was technisch unnötiges kaufen?
Aber OK, es gibt ja auch Leute die Adapter von Gardena auf Drehstrom bei ebay ersteigern.
13.1.2010 16:28
Und wenn ich aktuell nach links blicke sehe ich...
...bei mir auch 2 Cat Doppeldosen am Kabelkanal, wo 2 mal Telefon mit RJ11 - RJ45 Kabel angesteckt ist.
ich hab schon viel zu oft RJ11 Stecker aus RJ45 Buchsen bzw. Patchpanels rausbasteln müssen.

Sicher wird es auch so funktionieren, ich wollte nur einen Tip geben, aus meiner Erfahrungskiste. Diesen Tip kann man annehmen oder nicht.

lg, Wolfgang


14.1.2010 8:29
@all
danke vielmals !!!

Da ich mir sowieso die Kabel besorgen muss werde ich gleich die RJ45 nehmen.
21.1.2010 19:27
RJ11 oder RJ45
@fricki
frag doch einfach den telekomtechniker wenn er zu dir kommt, ob er dir nicht ein kabel mit den gewünschten steckern machen kann. normalerweise haben die "richtigen" telekomtechniker diese sachen immer mit. kann aber auch sein, dass einer von einer leasingfirma kommt, bei dem glaub ich es nicht, dass er das werkzeug bzw. material dazu hat

lg
4.2.2010 14:12
lan verkabelung
als tipp kann ich dir nur geben das du dich nicht auf RJ45 versteifen solltet. in einigen jahren werden wir alle glasfaser im haus haben, bzw. eh alles wireless funktioniern. aber ich schreib eigentlich hier mit einem hintergedanken. du hast leider kein keine email in deinem profil hinterlegt damit ich dir schreiben könnte.ich hoffe du beobachtes deinen betrag.
hab gelesen das du thermofloor verwendet hast. mich würde interessiern in welchem preisbereich man sich da bewegt?
4.2.2010 14:33
@Thorn
Ganz ist mir nicht klar, auf was du mit deinem Rat hinauswillst? Wenn ich das richtig ableite, dann kann die Schlussfolgerung nur sein, genügend Leerverrohrungen zu verlegen für die Zeit nach Kupfer. Wobei sich da wieder die Frage stellt, welchen Durchmesser man nimmt, bekanntlich sind die LWL-Stecker ja alles andere als zierlich und widerstandsfähig...

Gruss
mikee
4.2.2010 14:48
Sorry, ich mußte gerade echt schmunzeln über deinen Beitrag. Glas in jedem Haus in einigen Jahren
Es gibt nichtmal noch flächendeckend DSL Zugang. Es soll noch Leute geben, die sich mit 56k Modems einwählen. Wie kannst du dann davon ausgehen, daß wir in einigen Jahren alle Glas haben. Und wer bitte soll das bezahlen??
Und selbst wenn du in den Genuß kommen solltest, weil du in einer Region daheim bist, wo was für die Infrastruktur gemacht wird; das CAT Netzwerk im Haus wird sicher reichen um den schnellen LWL Internetzugang im Haus zu verteilen.

Es steht dir natürlich frei, jetzt schon in deinem Haus alles mit Glas zu realisieren. Viel Spaß beim Kauf der Komponenten, LWL Switches, Netzwerkkarten, Dosen, Patchfelder und die "Kabel" natürich selbst, das könnt sich aufs Börserl schlagen...

Wireless: Mit WLAN kann ICH zB nicht leben, es ist OK für ein oder zwei PCs zum Internetsurfen, mehr aber schon nicht. Da ist ein verkabeltes GBit Lan schon was wert, wenn man mal ein bisserl Daten von PC zu PC kopiert. Und so schnell das WLAN auch werden wird, es wird nie die Stabilität einer verkabelten variante haben.
Und zum UMTS (wireless) Internet sag ich jetzt mal nix, wär für mich auch nix...
4.2.2010 15:36
also wenn 1GB über Kupfer nicht mehr reichen sollte in einem privaten Haushalt ... hmmm was macht ihr eigentlich? :) und zum thema WLAN oder UMTS/HSDPA muss ich Hansee voll und ganz recht geben... (MÜLL) ausser für a bissi inet surfen.
4.2.2010 16:58
@Thorn
Glasfaser in jedem Haus wird sicher nicht so schnell kommen, wenn überhaupt.
Mit Kupfer sind momentan Bandbreiten bis zu 10 Gbps möglich, das sollte für alle ausreichend sein.
Momentan kann man ja nichtmal grosse Dateien mit viel mehr als 100 Mbit/s übertragen, weil das die Prozessoren der PCs nicht schaffen

Glasfaser wird man in einer 0815 Leerverrohrung nicht verlegen können, da müssen bestimmte Randbedingungen eingehalten werden.
4.2.2010 17:15
@gdfde
ich habe gehört,dass es bereits Kabel gibt, welche in der Mitte LWL haben und aussen 4 Kupferadern. die kann man dann auch für zb.Telefon oder Alarmanlage verwenden
4.2.2010 17:18
Also wenn ich bedenke das die Post mittlerweile manchmal sogar bei normalen Leitungen schon streikt weil sich das nicht auszahlt mag ich mir garnicht ausmalen wie die reagieren wenn man nach Glasfaser fragt! *lol*

Wenn bei mir nicht glücklicherweise die Straße ohnehin aufgegraben worden wäre hätt ich mir ne Telefonleitung wohl in die Haare schmieren können!
(Ich habe etwas abgelegen gebaut!)
4.2.2010 17:26
am einfachsten ist es noch immer, wenn man einen von der Telekom kennt!!!
4.2.2010 23:50
@chenengl
Dieses Kabel macht aber LWL im Haushaltsbereich trotzdem nicht notwendig.

Man kann auch bei einem normalen CAT5 oder 6 Kabel 2 oder 4 Adern für andere Sachen wie z.b. Telefon oder Alarmanlage verwenden.

Ich seh hier nicht den Mehrwert, eine LWL KAbel kostet 3 oder 4 Euro pro Meter, ein gutes CAT 6 Kabel 30 oder 40 cent.
Und dann kommen noch die teuren Switches und Router dazu.


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Bauforum