Diskussionsforum » Bauforum »

Hinterfüllen mit Schotter oder Lehm


17 Beiträge | erstellt 8.2.2006 | letzte Antwort 15.5.2007
Hinterfüllen mit Schotter oder Lehm
habe starken Lehmboden.. sollte ich nun mit Schotter oder mit Lehm hinterfüllen.. wo liegen die Vor- bzw. Nachteile... habe auf jeden fall ne drainage drunter die zu nem sickerschacht führt...
danke
jürgen

 

8.2.2006 21:44
Lieber Schotter
Vorteil Schotter: Wasser kann nicht am Haus stehen und wird zur Drainage abgeleitet. Kosten bei mir 11,50 pro Tonne inkl. Anfahrt. Nachteil: Schotter braucht ne Menge Schotter ;-) Bei mir haben 200t gerade so gereicht. Vorteil Lehm: Billig. Man dichtet das Haus von oben ab, das Wasser kann also garnicht ans Haus und läuft im Idealfall seitlich weg. Nachteil: Wenn Ablauf nicht funktioniert hast Du irgendwann einen nassen Keller. Also dann doch lieber Schotter - wurde mir dringend ans Herz gelegt
9.2.2006 7:01
@ogge
wie du in meinem andren beitrag vielleicht auch schon bemerkt hast stellt sich für mich nun noch die frage wieviel schotter (in t) ich je m³ benötige.. kannst du das anhand vo deinem haus in etwa abschätzen?
¶ danke
¶jürgen
9.2.2006 7:27
Schotter pro Tonne
1 Tonne Schotter sind etwa 0,75 m3. Wir ham auch teilweise betonbruch hinterfüllt....
¶Kraweuschuasta
9.2.2006 8:29
Schotter
zu bedenken wäre auch, dass man den Aushub dann weführen muss. Das kann schnell einmal teurer werden als der Schotter. m.E. hat der Lehm den Vorteil, dass nicht so viel Wasser in die Dränage gelangt. Bei einem EFH hat man schnell 100m2 Oberfläche zusammen. Darauf fällt ungefähr soviel Wasser wie auf das Dach.
9.2.2006 9:04
..
in wieweit macht es sinn den aussenbereich der baugrube mit lehm zu hinterfüllen und nur 30-50cm mit schotter zu hinterfüllen?
9.2.2006 11:00
Glasschaumgranulat
Um wieviel ist Glasschaumgranulat teurer als Schotter? Die Eigenschaft Wasser gut abzuleiten dürfte gleich sein, zusätzlich dämmt es aber noch, was die Perimeterdämmung mit XPS Platten erspart. Der Aushub muß natürlich, wie beim Hinterfüllen mit Schotter weggeführt werden. Ist eine dritte Alternative zu Schotter oder Lehm.
9.2.2006 11:03
..
bei mir ist ne XPS dämmung vorgesehen.. an der ändert sich mit sicherheit nix mehr..
9.2.2006 11:08
schotter
genau das wurde bei mir gemacht.ca 100cm schotter auf die drainage ,die natürlich mit vlies vorher abgedeckt wurde,und den rest mit aushub.wurde von einer baufirma gemacht und haben mit diesem system die besten ergebnisse erhalten.(drainage zieht gut ,kein feuchter keller)
9.2.2006 11:14
@stephan79
und nachgehen tut beim aushub nix?
9.2.2006 11:16
Glasschaum
Zum Glasschaum: Habe ein Angebot eines Anbieters in Höhe von € 98 -10% netto lose im LKW angeliefert je m³. (Achtung muss verdichtet werden 1:1,3!) Ein Baumeister hat mir ein Angebot von netto 68 € je m³ inkl. Einbringung und Verdichtung gemacht. Preislich kann der Glasschaumschotter derzeit noch nicht mit XPS + Schotter mithalten (Vor allem wenn man für die Förderung einen bestimmten U-Wert erreichen will. In Wien wird derzeit nur ein Lambda von 0,14 für Glaschaum angenommen)
9.2.2006 11:26
..
wie gesagt... glasschaum ist für mich nicht wirklich relevant... mir gehts in erster linie darum einerseits das wasser wegzubringen und andrer seits möchte ich nicht, dass der boden nachsitzt!!
10.2.2006 13:46
jay_R
bei mir wurde alles super verdichtet !
13.2.2006 10:54
Glasschaumgranulat ... @ Sonja
Mit welcher Begründung wird in Wien derzeit nur ein Lambda von 0,14 für Glaschaum angenommen? Ein Hersteller gibt z.B. ein Lamda für das Material von ca.0,05 und den Durchschnittswert für eine Schüttung von 0,08 .... was wird vom Hersteller nicht breücksichtigt, das zu der schlechteren Annahme bei der Berechnung der Energiekennzahl führt? Der Unterschied ist immerhin 30%. Kann dies konstruktiv umgangen werden sodaß die Werte des Herstellers herangezogen werden?
13.2.2006 13:33
Der lambda-Wert von Glasschaumgranulat
ist 0,09. Aber wenn nicht sichergestellt ist, dass das Granulat trocken ist muss mit lambda-nass gerechnet werden und das wäre 0,14. Für seitliche Hinterfüllung eher ungeeignet, weil zu teuer. Ich würde, wenn unten Drainage vorhanden ist darüber mit Schotter oder Betonrecycling verfüllen und im obersten bereich den Lehm dazumischen. Dann gibt es entlang des Hauses eine Versiegelung, damit das Wasser dort nicht runter rinnt und darunter Schotter-Schichten die es in die Drainage durchlassen
13.2.2006 14:10
@werner
Wie schon Robert oben schreibt: Für die Passivhausförderung wird für Glasschaum der lambda-nass gerechnet. Mir ist keine Möglichkeit der Umgehung bekannt. Habe mehrmals mit dem Referenten der MA25 (zuletzt vor 1 Woche) telefoniert, derzeit wird nur der Wert von 0,14 herangezogen. Misapor versucht seit längerem einen niedrigeren Wert bei der MA25 zu erreichen (habe vor Weihnachten mit jemandem von dort Kontakt aufgenommen)leider bisher erfolglos. Für uns ist der Glasschaum leider gestorben.
14.5.2007 22:10
schaumglas angebote
Hallo Sonja , oder wer mir auch immer weiterhelfen kann

wer hat ein gutes Angebot von Schaumglasschotter .. entweder mit oder ohne Einbringung durch die Firma

(ich hab derzeit 84 € inkl MwSt inkl anlieferung .. selber zum einbringen )

thomas-hausbau@aon.at
15.5.2007 16:18
hohlraumelemente für hinterlüfgung
eine alternative wäre auch der einbau von hohlraumelementen. das ist leichter und diese hohlräume können auch durch rohre mit der luft draußen verbunden werden wodurch nicht nur aufsteigende feuchtigkeit sondern auch evt. radon oder sonstige gase die aus dem erdreich aufsteigen abgeleitet werden. darüber ann bewährung und estrich. siehe www.bausanierung.org

 ↑

Dieser Thread wurde geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Energiesparhaus.at haftet als Diensteanbieter im Sinne des E-Commerce-Gesetzes nicht für die gespeicherten Informationen. Die im Forum von Dritten veröffentlichten Äußerungen entsprechen nicht der Meinung von energiesparhaus.at [Details]

Ein Service von energiesparhaus.at
Unabhängige Beratung für Wohnen, Hausbau und Sanierung