» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Hilfe - Zeitdruck - Flächenkollektor

62 Beiträge |
letzte Antwort 13.9.2017 |
erstellt 24.8.2017
So, nachdem ich nun schon sooo viele Nächte hier mit lesen verbracht habe, wage ich es nun auch aus dem stillen Kämmerlein hervorzukommen, weil mich/uns eine Entscheidung echt quält:

zum Projekt:
EFH im Bez. Neunkirchen
Bungalow mit ca. 190m2 beheizte Fläche
Bauweise 50er Ziegel, Flachdach
HWB 43
Heizlastabschätzung 7,4kW
Grundstücksgröße 2700m2 - bzw verfügbare Fläche für die Heizung ca 1000m2
hab ich nochwas relevantes vergessen?
Baustart: Ende September/Anfang Oktober 2017!!

hier auch unser Energieausweis
http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170824816498.jpg

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170824507383.jpg

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170824605860.jpg


Bodenverhältnisse sind (denken wir) sehr gut
haben 3 Schürfe gemacht und kommen bei ca 1,9m unter GOK auf Grundwasser bzw liegen im sehr feuchten Bereich --> unser Grundstück wird von einer Seite durch einen Bach begrenzt

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170824161564.jpg

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170824968639.jpg


Haben nun Angebote von 5 Installateuren bzw. WP-Installateuren eingeholt
1.) Waterkotte DS5012.5AiW NC - 9,2kW - mit 7x100m DN25 Kollektorkreise
2.)+3.) Heliotherm HP12S16W-M-BC - 12,1kW - mit 6x200m DN32 Kollektorkreise
4.) Weider SW90 - 7kW - mit 4x200m DN32 Kollektorkreise oder alternativ
ELCO Aquatop S08 - 7,7kW
5.) Buderus Logatherm WPS10-1 - 10kW - mit 6x100m DN32 Kollektorkreise

so 2.)+3.) fallen für uns weg, wegen absoluter Überdimensionierung und auch der Preis
5.) fällt weg wegen zu wenig Erfahrung am Wärmepumpenbereich

nun ist noch 1.) und 4.) über - 1.) kann man sich glaub ich denken wer dahinter steckt
und bevor ich noch hier in diesem Forum abgetaucht bin hatte ich diesbezüglich kein schlechtes Gefühl - wegen langjähriger Erfahrung, aber jetzt bin ich mir gar nimmer sicher

auch was ich über 4.) denken soll :) - ich muss sagen über diese WP liest man hier sehr wenig wobei wir wohl am ehesten dann zu Weider greifen würden

da wir in 3 Wochen Kollektor verlegen sollten/müssen - müssen wir zu einer Entscheidung kommen.

ist der konventionelle Flächenkollektor wirklich "nicht mehr zu gebrauchen"?

habe mich mal "schnell" mit dem Planungstool gespielt um euch auch das Grundstück zu zeigen.
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplannerJ
Fragen nun - würdet ihr mir zu einem der o.a. raten können?
ist es andersrum realistisch möglich in 3 Wochen bis zur Kollektorverlegung noch alternativen umsetzen zu können?

Danke an alle die schon mal bis hier hin gelesen haben :)

 1 2...... 3 4 >
24.8.2017 8:58
Die einzige WP die hier von der Leistung her passt, ist die Weider SW 90 mit 7 kW.
--> auch hier würde was modulierendes von 1,5-6 (7,5) kW perfekt passen.

Ein Flächenkollektor hat mMn keinen einzigen Vorteil gegenüber einem Ringgrabenkollektor:
- die Rohre beeinflussen sich beim Flächenkollektor gegenseitig ... beim RGK wird durch den linearen Verlauf mehr Wärme angezapft (von unten und seitlich ... beim Flächenkollektor bis auf die ganz außen liegenden Rohre im Grunde nur von unten).
- Verteiler außen mit Schacht bei 4-6 Kreisen (8-12 Anschlüsse) beim Flächenkollektor nötig ... kostet unnötig Geld (außerdem habe ich den Verteiler gerne im Technikraum).
- Den RGK kann man fast an die Grundgrenze legen (meist unbebaubarer Bereich) ... spielt bei dir vielleicht keine Rolle (beim Grabenverlauf kann ich dir allerdings nicht helfen).

Zitat

24.8.2017 9:09
Ich würde hier auch eine modulierende 1,5-6kW Maschine (Nibe) als optimal ansehen, in Kombination mit dem RGK.
Ich habe dir mal einen alternativen Vorschlag gezeichnet, das ist in Kombination mit deinem Grundwasser eine Mörderquelle
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplannerd

Flächenkollektor hat aus meiner Sicht keinen einzigen Vorteil, der RGK ist nicht umsonst eine Weiterentwicklung des Flächenkollektors.

Edit: Alternativ würde natürlich auch sowas reichen, spart etwas Baggeraufwand
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplannerI

Zitat

24.8.2017 10:02
die kollegen haben es perfekt zusammengefasst...
du hast 6,6kw heizlast, bei den 7,4kw ist die KWL nicht berücksichtigt...

weider dimensionierung ist gut, alles andere völlig unbrauchbar...
100% aufschlag auf normheizlast, von der man abrunden sollte ist ein nogo...

von den kollektoren ist kein einziger turbulent ausgelegt, bei on/off ebenfalls ein nogo...

flächenkollektor ist natürlich um gar nix schlechter geworden, der RGK ist bloß ein bissl effizienter, deutlich günstiger und flexibel.

weider ist ein kleiner feiner wp-spezialist aus xsiberg.

hole dir doch noch je ein angebot für eine knv-maschine und ein drexel&weiss system mit RGK...
kannst bsplw beim kollar, lilienfeld anfragen, das ist wirklich eine top-adresse genauso lüftung schmid, krems...
können dir jeweils beide varianten anbieten und sind RGK erfahren...

ansonsten frag den hannes schier nach installateuren vor ort...
E-Mail: hannes.schier@knv.at

und ja. die modulierende 1x55 würde leistungsmässig wie die faust aufs aug zu deinem projekt passen ...

Zitat

24.8.2017 10:37
Baust du mit Keller, oder ohne? Die zweite Variante von Executer reicht allemal. Wenn du mit Keller baust, könnten die ganzen Zuleitungen im Arbeitsgraben verschwinden.


HiG_2630 schrieb: ist es andersrum realistisch möglich in 3 Wochen bis zur Kollektorverlegung noch alternativen umsetzen zu können?


Schwierig. Ich gehe mal davon aus, das du Eigenleistung mit einbringen möchtest. Verwertbare Angebote bekommst du m.E. nicht innerhalb von drei Wochen.
Die guten KNV und D+W-ler haben volle Auftragsbücher.
Andererseits muss man sagen, dass du kein Platzproblem hast. Spricht aus meiner Sicht also auch nichts dagegen, den Kollektor zeitlich nach hinten zu legen.
Unter Stress eine solche Entscheidung zu treffen, finde ich nicht gut.
Von deinen Angeboten würde ich keins nehmen.

Zitat

24.8.2017 11:46
viiielen Dank schon mal für eure Antworten - ich schätze das seeehr.

so ein paar Fragen hab ich natürlich dazu :)


Executer schrieb: Ich habe dir mal einen alternativen Vorschlag gezeichnet, das ist in Kombination mit deinem Grundwasser eine Mörderquelle


wieso würdest meinen Kollektor 10kW Heizleistung ermöglichen? Ich meine ich würde meinen Flächenkollektor auch noch ein wenig überdimensionieren lassen weil das ja nicht der (u.a.finanzielle) Knackpunkt ist aber um soviel - wo die WP ja nur theoretisch 6 bzw. 7 kW "verarbeiten kann?
Vielen dank für dein Umzeichnen - ich würde jedoch, wenn möglich so wenig wie möglich vom linken Grundstücksteil für den Kollektor heranziehen - Flächenkollektor würde ich auch auf zwei Flächen ( zwischen den Bäumen und bis ca.max Mitte linke Grundstückshälfte) legen (Pool ist schon in der Terrasse integriert :) )


dyarne schrieb: bei den 7,4kw ist die KWL nicht berücksichtigt...


der, der den EA erstellt hat hätte eigentlich schon die KWL berücksichtigen sollen - ist er nicht? Lüftungsanlage wird (mit großer Wahrscheinlichkeit) von Leitwolf kommen haben erst einen gemeinsamen Termin nächste Woche


dyarne schrieb: weider ist ein kleiner feiner wp-spezialist aus xsiberg.


würdest du sie gut heißen?


alpenzell schrieb: Baust du mit Keller, oder ohne?


wir bauen ohne keller - haben so viel nebengebäude noch von jeher

was die zeitliche schiene betrifft wir würden halt nur gern jetzt vor Baustart mit der Baufirma den Kollektor verlegen bzw. verlegen lassen, da wir uns mit dem Haus auch die Zufahrt nehmen bzw die linke schmale zufahrt von 3,5m ist noch nicht "erschlossen" und nur "notzufahrt"
somit kommt ma jetzt mit dem Bagger gut rein und die Erdmassen kann man auch aufs Baufeld legen.

ich weiß ich/wir sind "ein wenig" spät dran, aber ich hab auch den "Fehler" gemacht hier zu lesen zu beginnen - bitte nicht falsch verstehen wahrscheinlich ist es der beste "fehler" den ich machen konnte
sonst hätten wir uns wohl schon entschieden - aber das macht mir jetzt bauchweh und setzt mich unter druck

Was ich natürlich offen gestehe ich/wir bin kein "freak" (auch dies nicht falsch verstehen, der dann immer die WP beobachtet und einstellt - aber was nicht ist kann ja noch werden - nur habe zwei kleine Kinder und nun den Hausbau zu schupfen ) mein/unser Wunsch ist es einfach diese tollen Voraussetzungen von unserem Grundstück optimal zu nutzen und "glücklich und zufrieden" für lange Zeit eine funktionierende WP zu haben.

Zitat

24.8.2017 11:58


alpenzell schrieb: Die guten KNV und D+W-ler haben volle Auftragsbücher.


was die vollen Bücher betrifft ist mir das sehr wohl bewusst, bei uns wärs ja so das wir bis dez noch schauen das das Dach drauf ist und übern winter die installationsarbeiten machen würden, d.h. estrich wohl eher gegen märz hingehend und deswegen müsste derjenige eigentlich "nur" wegen dem Kollektor springen

Zitat

24.8.2017 12:02
bei der Planung kann ich leider nicht helfen aber beim Verlegen eventuell und dir auch meinen Insti vorschlagen. Der hat dann bis nächster, spätestens übernächster Woche zumindest mal eine Anlage installiert und in Betrieb genommen ich komme aus 2734 Insti aus 2831.

Zitat

24.8.2017 12:52
Je mehr Heizleistung der Kollektor abliefern kann desto besser (sind die Soletemperaturen in Sommer/Winter und damit die Anlageneffizienz), wobei mein zweiter Vorschlag vollkommen ausreichend ist (der erste wäre eher die Freak-Lösung )

Nachdem du offensichtlich eine hochwertige KWL machst, würde ich auch beim Kollektor keinen Kompromiss eingehen und einen RGK umsetzen.

Vielleicht schaffst du in den paar Wochen ein Angebot zumindest für WP/RGK und Fbh zu bekommen, den Kollektor zu dimensioniern/absegnen zu lassen und vielleicht mit Forumsuser-Hilfe dann umzusetzen.

Zitat

24.8.2017 14:41
die Nachteile des Flächenkollektors werden nur von manchem hier im Forum als schlecht gesehen :)
Ich bin seit 6 Jahren sehr zufrieden und Heizkosten sind sensationell niedrig. Habe ähnliche Hauswerte wie du.

Ich würde eventuell Var5 (Was meinst du mit wenig Erfahrung?) und Var. 4 bevorzugen, falls Warmwasser auch damit gemacht wird, schaded es nicht, wenn mehr leistung zur Verfügung steht. Ansonsten eventuell beim Installateur eine 8kw WP ansprechen.

Die Kollektor Länge würde ich auch ansprechen, 5x100m sollten eventuell möglich sein.

Zitat

24.8.2017 15:57
Hallo Johro,
darf ich fragen welche WP du hast?


johro schrieb: Die Kollektor Länge würde ich auch ansprechen, 5x100m sollten eventuell möglich sein.


was meinst du damit? würdest du den Flächenkollektor kleiner dimensionieren? ich/wir hätten lieber einen kreis mehr um auf der "sicheren" seite zu sein.

ich hätte noch eine frage an die ringgrabenprofis - wie ist das wenn die leitung doch defekt wird, wenn man z.B. von zwei Kreisen nur mehr einen zur Verfügung hat - den Defekt findet man doch nie und dann geht gar nix mehr - salopp gesagt
beim Flächenkollektor um z.B. sieben Kreisen würde das "nicht so ins gewicht" fallen, oder?

Zitat

24.8.2017 16:05


johro schrieb: Var5 (Was meinst du mit wenig Erfahrung?) und Var. 4 bevorzugen,


Insti Nr5 hat mir schon offen zugegeben nicht wirklich erfahrung im WP Bereich was Erdwärme betrifft zu haben also keine Erfahrung in der Kollektorverlegung - er würde sich die Anweisungen des Herstellers bedienen und so ausführen - hm denke ist nicht ganz zielführend

Insti nr4 hat in den letzten 4 Jahren keinen Erdwärmekollektor ausgeführt weil alles in Richtung Luft WP und GW WP ging, aber davor doch mehrere - hm?

Zitat

24.8.2017 16:16
flächenkollektor hat wie oben gesagt keine Nachteile.
der RGK jedoch ein paar Vorteile ...
du hast 2/3 weniger baggerstunden, sparst €1.000,- für den Kabelsand und nochmals €1.000,- für den Verteilerschacht.

Leistungsaufschlag für WW ist völlig daneben, 5x100m Kollektor auch, weil
- laminar statt turbulent
- teurer 5-fach Verteiler
- Verteilerschacht

Zitat

24.8.2017 16:19
dein EA ist schon richtig, lese einfach das Kleingedruckte auf der obersten Seite ganz unten...

Zitat

24.8.2017 16:23
Hallo HIG_2630,
anbei ein Grabenvorschlag jener außen um das Haus herum geführt ist, das andere Grundstücksteil bleibt unberührt. Hier ist auch ein wesentlicher Vorteil des RGK gegenüber den Flachkollektor leicht zu erkennen. Man kann diesen Teil in der Zukunft anders nutzen als jetzt.
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplannerH
Zu den WP Angeboten wurde schon einiges mitgeteilt, wegen der Heizlast und da momentan nicht 100% klar ist ob es eine modulierende oder fixed speed WP wird.
Bei einer fixed speed sollte man drei 32x300m Rohre verlegen, eine modulierende KNV/AI/Novelan kann auch mit zwei Rohren betrieben werden.
Übrigens einen Defekt ist mit zwei Methoden zu finden, mittels hören oder per Gas jenes erschnüffelt wird.

Wolfgang

Zitat

24.8.2017 20:44
so mittlerweile habe ich mich mit Herrn Schier in Verbindung gesetzt und er wird einen Kontakt zu einem KNV Partner im Bezirk herstellen.

http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner7
ich habe auch noch ein wenig "gebastelt" bzw. versucht mehr Einblick in unser Grundstück zu geben


dyarne schrieb: dein EA ist schon richtig, lese einfach das Kleingedruckte auf der obersten Seite ganz unten...


tja wer lesen kann ist klar im vorteil danke arne

Zitat

24.8.2017 21:36
@rohrausfall,
das rohr hat 2 feinde, die sonne und den bagger...
nach verlegung wird abgedrückt, dann passiert auch nix mehr...

wenn dein nachbar deinen kollektor abbaggert passiert bei einer modulierenden maschine ..... nix.
das system ist redundant, darum liegen auch beide rohre im gesamten graben.

das heißt du kannst den winter fertigheizen und dich dann in ruhe um das rohrschweissen kümmern.

wir haben das bei der musteranlage von richard (kennst du den faden?) durchexerziert. mitten im winter einen von zwei kreisen abgedreht. die spreizung ist dann größer, aber die maschine läuft ohne probleme weiter...

zu deinem projekt, du hast sehr gute vorraussetzungen...
du kannst mit forumsunterstützung selber planen und legen, oder eine professionelle planung beauftragen. geht alles vorab bevor die haustechnik vergeben ist...

wichtig ist nur den kollektor als erstes zu baubeginn zu legen, dann gehts einfach günstig und flott...

die verlegevideos - die auch viel über den platzbedarf aussagen - kennst du?

Zitat

24.8.2017 22:15
guten Abend arne,


dyarne schrieb: verlegevideos - die auch viel über den platzbedarf aussagen - kennst du?


nein die kenn ich noch nicht?


dyarne schrieb: richard (kennst du den faden?)


bin noch dabei den zu durchforsten - sind doch viele Einträge

Zitat

24.8.2017 22:24
aja, wahrscheinlich kommts eh noch im faden, aber richard hat drei kreise verlegt - sind die alle in betrieb? oder ist einer sicherheit?

Zitat

24.8.2017 22:31


dyarne schrieb: du kannst mit forumsunterstützung selber planen und legen, oder eine professionelle planung beauftragen. geht alles vorab bevor die haustechnik vergeben ist...


habe heute mit herrn schier gesprochen und er meinte sie würden/könnten planen und hat mir auch schon einen insti also knv partner in meiner umgebung genannt - jedoch hat der noch keinen rgk gemacht - würdest du das problematisch sehen? bzw weißt du was die Planung kosten wird? geht die dann noch über deinen Tisch?

eine "kleine" hürde muss ich auch noch nehmen - muss meinen mann noch ganz mit ins boot holen, er ist gerade von meiner "kehrtwende" (nur durch i-net und forumswissen) nicht so begeistert, weil eigentlich wollten wir uns die woche entscheiden - und jetzt möcht ich "zurück zum start"

Zitat

24.8.2017 22:53


dyarne schrieb: sparst €1.000,- für den Kabelsand


Wennst beim RGK keinen Kabelsand brauchst, brauchst ihn beim FK noch weniger, da ja die Schläuche nicht direkt übereinander liegen. Kabelsand hat bei uns keine 50 € gekostet. Nach 2 Wintersaisonen (einschl. Estrichheizen) kann man sagen, die Werte sind gut, obwohl das Erdreich nicht so optimal ist, lehmiger Sand würde man sagen. Besser wäre halt sandiger Lehm. Noch besser wäre halt nur Lehm. Soleein kam nie in den Minusbereich. Eigene Planung für den FK wirst auch nicht brauchen.
Mit den Baggerkosten wird halt auch oft Birnen mit Äpfel verglichen, wenn genug Platz ist, ist der FK auch schnell ausgebaggert. Braucht ja nicht herum gespielt werden wegen dem Grabenrand (wg. Abböschung) Bei wenig Platz ist natürlich der RGK unschlagbar.

Zitat

25.8.2017 6:44


HiG_2630 schrieb: nein die kenn ich noch nicht?


Hier kannst a bissal in meinem Channel fernsehen :

https://www.youtube.com/channel/UCP0O7ztC603bpkXxMytJb8w

Zitat

 1 2...... 3 4 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]