Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum »

Isolierglasfenster - Was steckt dahinter

6 Beiträge | letzte Antwort 9.7.2017 | erstellt 5.7.2017
Isolierglasfenster - Was steckt dahinter
Hey
Wir sind am recherchieren welche Fenster am besten passen würden. Auf der Suche sind wir desöfteren auf das Isolierglasfenster gestoßen bzw. Isolierverglasung. Jedoch bin ich mir nicht ganz sicher was das jetzt meinen soll. Ist das nur ein "eleganter" Begriff für Fenster, die einen geringen U-Wert haben? Oder muss ein Isolierglasfenster bestimmte Richtlinien erfüllen um sich so nennen zu dürfen?
Hat jemand mal schon Erfahrungen mit einem Anbieter-Vergleich im Internet gemacht?
Oder ist die altmodische Methode von Betrieb zu Betrieb zu telefonieren die Bessere für Isolierglasfenster? Steht ja da, dass es unverbindlich und kostenlos ist.

Danke euch im Voraus
- LG Moni
5.7.2017 10:04
Grob gesagt sind alle Fenster für den Hausbau Isolierglasfenster. Also das Glas besteht aus min. 2 Scheiben. Standard sind derzeit schon 3. Maximal für einen offenen Keller wird dir jemand eine Einscheibenverglasung verkaufen.

Zitat

8.7.2017 7:41
Hallo Moni!
Isolierglas heißt es nicht weil es die wärme isoliert?(wärme kann man gar nicht isolieren sondern nur dämmen) sondern weil die 2 oder 3 Gläser mit einem Luft und dampfdichten randverbund miteinander verbunden wurden. Die ersten Isoliergläser waren ohne Beschichtung und nur mit Luft gefüllt. Der Uw Wert war schlechter wie ein altes Kastenfenster oder Reformfenster(Verbundfenster) der vorteil war nur dass zwischen den Gläser nicht mehr geputzt werden musste, und keine Doppelflügel mehr produziert werden mussten. Erst ab der zweiten hälfte der 80-er Jahre kamen dann die Beschichtungen und Gasfüllungen, und auch ein bisschen vorher schon, Dichtungen für alle Fenster. Mit dem Pasivhaus vor ca. 20 Jahren wurden dann die Fenster entwickelt wie man sie heute kennt und Standard geworden sind. aber nicht von den scheinbar großen Firmen die sehr viel Werbung machen, Sonden von einigen sehr innovativen kleinen Firmen, wie z.b. Patzen /Eurotec Fenster, Sigg Fenster, oder Dreiholz-Freisinger Fenster. Koemmerling/Trocal hat mit Pazzen/Eurotec vor ca. 18 Jahren das erste Kunststoff Passivhausfenster auf den Markt gebracht. bald darauf dann das immer noch aktuelle Trocal 88+ Profil.
für deine Auswahl, Lass dich nicht von Marken blenden und schau dir die innovativen Firmen an! denn die sind immer einen oder mehrere Schritte voraus!

Zitat

8.7.2017 10:02
Um heinzis Werbung etwas abzurunden.
Die Isoliergläser von heute sind Hightech Produkte. Außer Dämmen ist es auch möglich, Sonnenenergie entweder in den Raum (hoher Energiedurchlass = hoher G-Wert = besseres Isolierglas) oder möglichst draußen zu lassen (niedriger Energiedurchlass = geringer G-Wert = SonnenschutzGlas).
Je geringer der U-Wert und je höher der G-Wert, desto effizienter ist das Glas. Es gib allerdings auch physikalische Grenzen.
Zusätzlich ist auch Schallschutz immer wieder ein Thema.
Hier sind Werte für das gesamte Fenster von bis zu 46dB durchaus möglich.
Welches Fenstersystem man für sich auswählt ist von den eigenen Bedürfnissen (Technik, Optik, Preis) abhängig und nicht von den Vorstellungen der Verkäufer, Architekten und Planer.

Zitat

9.7.2017 8:28
@squawvelly
das ist keine Werbung sondern "Fenstergeschichte" Moderne Isoliergläser weden nicht von den Fensterbauer sondern von den grossen Glaskonzernen entwickelt. Der Fensterbauer muss dann nur noch die passenden und wörtlich genommenen "Rahmenbedingungen" schaffen! Ein heutiges 3-Scheibenglas mit Sicherheits und Schallschutz Anforderungen passt eben nicht mehr in einen IV 68 Rahmen.

Zitat

9.7.2017 12:31

Zitat:
heinzi schrieb: Lass dich nicht von Marken blenden und schau dir die innovativen Firmen an! denn die sind immer einen oder mehrere Schritte voraus!



Aber dass ist keine Fenstergeschichte, oder?

Zitat

9.7.2017 22:43
@squawvelly
das war mein tipp zum schluss! denn ohne Innovationen würden wir noch in Höhlen wohnen.

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]