Diskussionsforum » Bauforum »

Ziegelhaus mit Holzdecke

18 Beiträge | letzte Antwort 19.5.2017 | erstellt 16.5.2017
Ziegelhaus mit Holzdecke
nachdem ich Unterschiedliches zur Stabilität von Holzdecken auf Ziegelmauern gehört habe.
offensichtlich sind Holzdächer auf Ziegelhäusern doch besser als Stahlbetondecken...?

Bericht aus Italien:
"...Und zweitens hat es bei den Vorschriften auch Fehler gegeben. So wurden Häuser in Italien klassischerweise mit leichten Dächern erbaut. Die Vorschriften von 1974 sahen jedoch Betondächer vor. Aber die sind schwer und drücken das Haus bei einem Beben regelrecht auseinander. Viele Kollapse neuerer Häuser sind auf diese falsche Vorschrift zurückzuführen."

Nur:
wie schafft man hier die luftdichte Ebene? außen abkleben? Innen abkleben möchte ich nicht da Holzsicht geplant ist. Oder Gummibänder zwischen Beton und Holz?
17.5.2017 1:34
Schildbürger in Italien...
Wenn man schon die Decke aus Stahl-Beton macht, warum nicht gleich auch alle Wände?
Das Ziegelhaus im Vordergrund sieht schlimm aus, das Haus im Hintergrund hat nichts:
Schildbürger in Italien...


@Mackica: machst du die Zwischendecke auch aus Holz?

Zitat

17.5.2017 6:35
Hallo mackika,
die Tragfähikkeit einer Holzdecke wie lignatur.ch, gestifteten oder geleimten Brettstapeldecke ist für EFH ausreichend. Auch bei der Schallübertragung schneiden diese nicht so schlecht ab. Wenn man ein solchen Element in einem Ziegelhaus einsetzen will, muss ein Ringanker hier eingebaut werden. Das wesentliche Problem ist einen Baubmeister zu finden der dies fachlich richtig umsetzt.
Auf deine Frage hin wegen der Abdichtung, es sollte bei Lignatur etwas zu finden sein. Die eigentlichen Felder sind dicht da verleimt, es gibt aber auch Ausführungen für eine Decke wo man hier Luftführungen, Leitungen einbauen kann.

Zitat

17.5.2017 6:43
Bei Sicht holzdecken wie auch dachstühlen gibt's mehrere mögliche varianten. Entweder massivholzplatte (brettstapel oder klh) oder träme/sparren und nut-Feder schalung. Darauf dampfbremse (bei hinterlüfteten kaltdach) oder dampfsperre (bei warmdach). Dämmung und abdichtung, dachdeckung. Genauerer Aufbau und anschlussdetails sind mit dem ausführenden bzw. Arch abzuklären weil in vielen Varianten möglich.

Zitat

17.5.2017 6:58

Zitat:
Christiano schrieb: Das wesentliche Problem ist einen Baubmeister zu finden der dies fachlich richtig umsetzt.



Wo siehst Du hier ein spezielles Problem beim Ringanker? Anbieten würde es jeder Baumeister.
Wäredämmung?

Zitat:
Gast Karl schrieb: @Mackica: machst du die Zwischendecke auch au


Gibt zwar Baumeister, die sagen, auch die Zwischendecke aus Holz machen zu können, aber dem traue ich nicht.
Also nein, Zwischendecke aus Beton.

Zitat

17.5.2017 10:54

Zitat:
mackica schrieb: Bericht aus Italien



Such mal im Internet zu Baupfusch in Italien. Was da im Zuge der Untersuchungen nach den letzten schweren Erdbeben ans Tageslicht gekommen ist - im wahrsten Sinne des Wortes - zeigt, dass da etliche Baufirmen gerne mal auf Stahl oder Zement verzichtet haben um Kosten zu sparen, etc. Also nix gegen die Italiener, aber sie sind da ein sehr schlechter Benchmark was Gebäudesicherheit angeht.

Zitat

17.5.2017 11:50

Zitat:
chrismo schrieb: Such mal im Internet zu Baupfusch in Italien. Was da im Zuge der Untersuchungen nach den letzten schweren Erdbeben ans Tageslicht gekommen ist



Ja und, was hat das mit Ö zu tun?

Ich denke die Anmerkung, dass ein Holzdach auf Ziegel erdbebensicherer ist war generell gemeint

Zitat

17.5.2017 13:09
Genau das war mein Einwand. Italien kann man da nicht als Bsp. nehmen, wenn man liest was da so an Baupfusch aufgeflogen ist.

Zitat

17.5.2017 14:08

Zitat:
mackica schrieb: Gibt zwar Baumeister, die sagen, auch die Zwischendecke aus Holz machen zu können, aber dem traue ich nicht.



Ein Baumeister wird einen Ringanker anbieten sofern er Interesse am Vorhaben hat. Bei Baubeginn hatte ich weniger Bedenken, inzwischen bin ich hier in einigen Punkten anderer Meinung, dies liegt nicht nur an unserem Bauvorhaben.
Du hast doch auch Bedenken bei einer Zwischendecke.
Bei Lignatur gibt es Infomaterial für Isolierung in dem Elementen, weitere Maßnahmen wie Anschlussplanung und weitere Isolierung auf diesen bekommt man vom Hersteller.
Bedenken sehe ich hier nur in einer fachgerechten Ausführung, übrigens wurde unser Parrzentrum mit einer Lignaturdecke ausgeführt.

Zitat

17.5.2017 14:26
Du hast wohl allgemein zweifel an der bauausfuhrung?

ja angebot ringanker haben wir. Den muss man halt noch extra dammen. Oder 20er ziegel und 30 dammung dann ists wurscht. Beim 20er ringanker braucht s halt verschalun - kein vorgefertigtes element.


Zitat

18.5.2017 7:58

Zitat:
mackica schrieb: Du hast wohl allgemein zweifel an der bauausfuhrung?


Zweifel in der Ausführung sollte man besser haben, dies schützt und bewahrt vor Schäden.
Eine Holzdecke wie Brettstapel, Lignatur in einem Ziegelhaus ist kein alltägliches Gewerk, daher haben ausführende Personen hier auch gar keine oder wenig Erfahrung. Hier unbedingt notwendig ein guter Detailplaner, ausführende Firma mit Erfahrung schadet nicht und jemand der die Ausführung überwacht.
Übrigens ist Statik mir nicht ganz unbekannt, lernt man in meinen Fachbebiet.

Zitat

18.5.2017 8:05

Zitat:
Christiano schrieb: Eine Holzdecke wie Brettstapel, Lignatur in einem Ziegelhaus ist kein alltägliches Gewerk



Naja, sämtliche Pultdächer wurden/werden aus Holz gemacht. Früher alle Dächer/Decken aus Holz.
Aber insgesamt sind s heute zu wenig, das stimmt. Obwohl es im Prinzip keinen Grund gibt, das Dach massiv zu machen (außer Preis und dass der Baumeister mehr daran verdient).

Allein aus ökologischen Gründen forscht man jetzt daran, in Zukunft im Ziegelbau sämtliche auch Zwischendecken aus Holz massiv statt Beton zu machen. (weil die CO2-Bilanz vom Beton so schlecht ist)

Zitat

18.5.2017 13:08
Hallo mackica,

wir haben einander vorbei geredet, Decke bzw Dach, Pultdach ist ganz etwas anderes als ich mir vorstellte.
Auf einem Pultdach ein Brettstapeldecke oder Lignatur sollte machbar sein, Abdichtung für Lignatur wüsste ich vom Prinzip her. Die Details muss man dann genauer ansehen und ausarbeiten, Brettstapeldecke sollte aber auch möglich sein. Optisch ist eine Lignaturdecke (dach) der absolute Hingucker, moderne trifft auf klassik. Bei uns würde eine solche Decke eine Zimmerei einbauen.

Zitat

18.5.2017 13:09

Zitat:
Christiano schrieb: Decke bzw Dach, Pultdach ist ganz etwas anderes als ich mir vorstellte.



Was meintest Du?

Warum sollte es bei einem Flachdach schwieriger sein? Wenn die Attika dann auch Holz ist umso besser. (einzig der Übergang bei der Fassade könnte Problematisch werden)

Zitat

18.5.2017 16:09

Zitat:
mackica schrieb: Warum sollte es bei einem Flachdach schwieriger sein?


Meine hier eher das Gegenteil der Fall ist, die breiten Lignatur Elemente werden mit dem Ringanker einfach verschraubt. Wenn statisch nötig werden oben noch Stäbe eingeschraubt. Übergang zur Fassade ? Die Elemente durchlaufen lassen habe ich schon gesehen, war aber ein Holzhaus und man muss hier auch die notwendige Isolation beachten.

Zitat

18.5.2017 19:41

Zitat:
Christiano schrieb: Meine hier eher das Gegenteil der Fall ist, die breiten Lignatur Elemente werden mit dem Ringanker einfach verschraubt



Und warum hast Du dann kein Holzdach drauf? Also rein optisch innen ist das aus meiner Sicht schon top.

Die Frage ist halt wie man den Ringanker dämmt. Aber da gibt's auch schon Systeme dafür.

Zitat

19.5.2017 11:01
Flachdachausführung
Beim einfachen Ziegelhaus mit Flachdach kann doch einfach ein flacher, umlaufender Holzträger 10 x 200 oä mit der Wand verbunden werden und als Quasi-Ringanker dienen.
Darauf die Holzkonstruktion fürs Flachdach.
Attika muß nicht sein- verkompliziert und verteuert nur alles.
Auf die Dachhaut geschraubte dickere Latten mit innen vorgesetzter Dreikantleiste ersparen die Regenrinne

Andreas Teich

Zitat

19.5.2017 11:18

Zitat:
mackica schrieb: Und warum hast Du dann kein Holzdach drauf


Wir haben ein Kehlbalkendach, Zimmerhöhe im OG 2,8m und seitlich mit sichbaren Dachschrägen, war mir einfach zu komplex und dann geht´s preislich richtig ab.
Letztendlich haben wir uns dann dagegen entschieden.
Ihr baut mit 50er Ziegel, Ringanker dämmen bei einem Pultdach hat man einige Möglichkeiten. Hier gibt es fertige Ziegelelemente, teuer und meine hier mit den üblichen Systemelementen für Betondecken eine wärmetechnisch höherwertigere Variante erstellen zu können. Wichtig für den gesamten Verputz ist eine möglichst durchgehende Ziegelschicht, kannst hier einige negative Begleiterscheinungen finden. Man kann XPS bis zum Sockel einsetzen, ab hier entweder möglichst Ziegel oder durchgehend gleiche Isolierung.

Zitat

19.5.2017 12:22

Zitat:
Christiano schrieb: Wir haben ein Kehlbalkendach, Zimmerhöhe im OG 2,8m und seitlich mit sichbaren Dachschrägen, war mir einfach zu komplex und dann geht´s preislich richtig ab.



Wie meinst Du?
Also dann hast Du ja ohnehin ein Holzdach, soweit ich das verstanden habe.

Nein, wir bauen sicher nicht mit 50er Ziegel, maximal 25er oder vielleicht sogar 20cm

Zitat:
Beim einfachen Ziegelhaus mit Flachdach kann doch einfach ein flacher, umlaufender Holzträger 10 x 200 oä mit der Wand verbunden werden und als Quasi-Ringanker dienen.



Meinst wirklich? Ich hätte mal angenommen, der Ringanker dient zur Stabilisierung der Ziegelwände (früher brauchte es das zwar nicht, aber da hatte man halt 50cm dicke Wände), oder meinst das können Holzbalken auch?
Bisher hat jeder Baumeister gesagt, da müsse man einen Rost machen.
Und eins ist klar, mit Holzbalken auf Ziegel wird s mit der Abdichtung auch nicht einfach.

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]