Diskussionsforum » Bauforum »

Fliesen Nivelliersystem

20 Beiträge | letzte Antwort 19.5.2017 | erstellt 23.4.2017
Fliesen Nivelliersystem
Hallo an alle!

Bin gerade am Fliesen. Im Keller sind fast alle Räume fertig und es ist alles perfekt gelungen.
Nun geht es bald ans Erdgeschoss und da möchte ich Hochglanzpolierte Fliesen legen.
Meine Angst ist, dass man bei polierten Fliesen den kleinsten Niveau-unterschied sieht. Was mir auch von mehreren Leuten gesagt wurde.
Da man gar nicht so genau schauen kann bzw gar nicht so viel Fingerspitzengefühl hat dass man eine perfekt Ebene Fläche bekommt.
Bin jetzt auf diese Nivelliersysteme aufmerksam geworden wo man unter die Fliesen diese Laschen einlegt und dann mit Keilen 100% eben zusammen zieht.
Leider bin ich aber sehr sehr skeptisch.

Ich denke mir dass man so, eine schon satt im Kleber liegende Fliese wieder hebt und die dann hohl ist.
Ist meine Angst gerechtfertigt oder hat generell jemand Erfahrung mit diesen Nivelliersystemen?
Vielen Dank im Voraus!
Lg Elli

23.4.2017 23:27
Ich glaub Du denkst genau verkehrt herum.
Man hebt nicht die Fliesen auf das Niveau der höchsten Fliese, sondern drückt die Fliesen auf das Niveau der niedrigeren Fliesen (die daneben liegen)
Somit kein Hohlraum.
Wenn eine Fliese zu tief ist, muss diese nochmals raus und mit Kleber unterfüllt werden.
Schau Dir auf youtube die Videos dazu an.

Die Keile sind OBEN auf der Fliese, und nicht darunter!

Zitat

24.4.2017 6:08
Vor allem bei großen Platten ein super System!

Zitat

24.4.2017 10:31
Danke schon mal!
Dass die Kelie oben sind weiß ich ich verstehe das System eh und finde es auch sehr gut.

Die Videos kenne ich auch. Aber selbst in diesen Videos sieht man wie die Fliesen teilweise gehoben werden und nicht gedrückt.
Zum Beispiel hier:
https://youtu.be/7tMxMf5RtGE

Bei Minute: 2:38

Also entweder haben die einen groben Fehler eingebaut im Werbevideo, oder es ist normal dass teilweise die Fliesen ein bisschen gehoben werden.
Habt ihr selbst damit schon mal gearbeitet ?

Lg

Zitat

24.4.2017 11:25
klar werden die fliesen gehoben und nicht nach unten grdrückt ;) man drückt ja auf die fliese drauf und "rüttelt" sie runter wenn man sie legt damit sie sicher im kleberbett liegt, meist geben die fliesen ja nicht mehr nach unten nach, sonst würden sie ja nicht vorstehen, und das nievelier System zieht sie aufs selbe niveau.

Zitat:
goaspeda schrieb: Die Keile sind OBEN auf der Fliese, und nicht darunter!


genau und wenn du den klein rein drückst, ziehst du das T-Stück nach oben damit die Fliese die zu tief ist leicht gehoben wird ;)
Da der Kleber ja schon auf der Fliese klebt wird er mit nach oben gezogen und es entstehen keine wirklichen Hohlräume.

Zitat

24.4.2017 11:32
mal meine 2 Cent... das System ist gut keine Frage aber es gibt was besseres mit Schraubverschlüsse. Habe den Namen nicht parat.
Problem bei den Keilen: wenn es einmal reingedrückt ist ist schluss mit Anpassen ! Es sei den du zerstörst die Lasche und nimmst die Fliese nochmal raus. Bei den Verschlüsse zum schrauben kannst du zu und ab geben. Mit einem Fußtritt werden die auch gelöst.
Wir haben damit 90er Platten gelegt und hat gut geklappt !

Zitat

28.4.2017 7:43
Hallo!

Hab mir das System jetzt gekauft und werde es am Wochenende mal testen und meine Erfahrungen mit euch teilen
Lg

Zitat

28.4.2017 10:16
keile oder schrauben?

Zitat

28.4.2017 14:26

Zitat:
Hauslbauer schrieb: keile oder schrauben?



Das mit den Keilen von der Firma Kaufmann. Hab es mir beim Hornbach geholt. Die hatten kein anderes System und herumsuchen bzw im Internet bestellen wollte ich nicht.
Ausserdem ist Kaufmann eine Namhafte Marke und somit mein Gewissen ein bisschen beruhigt

Zitat

28.4.2017 20:01
na dann bin ich gespannt auf den bericht, werd mir sowas wohl auch zulegen für meine fliesen dann.

Zitat

1.5.2017 1:49
Erfahrungsbericht:
Hallo Leute!

Gleich mal vorweg; ich hab es ausprobiert und nach ca 10 Fliesen wieder damit aufgehört.
Fakten:
Fliesen: 90x25 Holzoptik Matt
Zahnspachtel: 10mm
Fuge: 2,5mm
Fugenbild: Wilder Verband
Anwendung der Laschen: 2x auf lange 1x auf kurze Kante

Jetzt zu den Details:

-) Positiv:

...Man bekommt tatsächlich einen 100%ig ebenen Übergang zur nächsten Fliese. (Dort wo die Lasche ist)

... Man bekommt die Keile eigentlich sehr einfach wieder aus den Laschen falls man noch was korrigieren muss. (was mich positiv überrascht hat)

Mehr positives fällt mir ehrlich gesagt nicht ein.
-) Negativ:

... Beim niederdrücken der Fliesen drückt es den Kleber JEDES MAL in der Fuge raus. Beim normalen legen legt man die Fliese komplett zur anderen, drückt sie nieder und zieht sie dann erst weg. Somit verhindert man das herausdrücken des Klebers in der Fuge. Was hier nicht möglich ist, da ich durch die Laschen automatisch beim einlegen schon eine Fuge habe.

... Selbst wenn es beim normalen legen doch mal was raus drückt, habe ich das einfach mit dem Fugenkreuz rausgeholt. Das ist hier auch nur sehr sehr mühsam möglich, weil die Laschen im Weg sind und der Kleber natürlich auch zwischen den Laschen heraus quillt. (Ist eine ziemliche Sauerei und eine mühsame Spielerei)

... mir ist es auf die wenigen Fliesen ein paar mal passiert dass ich die Laschen nur mit Gewalt und ein bisschen anheben unter die Fliesen bekommen habe, obwohl ich mit einer 10er Zahnspachtel arbeite.

... bei einem Halbverband, Viertelverband, wildem Verband oder ähnlichem, passiert es, dass zwar die Ecken perfekt eben sind, aber in der Mitte eine "Beule" ist. Vielleicht sollte man da noch eine 3te Lasche in der Mitte geben. Habe ich leider nicht probiert. (Vielleicht probier ich es aber nochmal)

... ich habe die grobe Einrichtung immer per Hand gemacht und dann erst den Keil eingeschoben. Wenn man jetzt aber die neue Fliese auf gleich drückt, mit der Wasserwaage einrichtet und dann die Keile reindrückt legt sich die Fliese an der Seite der Laschen und ist erst wieder aus der Waage. Was mich gleich zum nächsten Punkt bringt;

... wenn mal der Keil drin ist, sollte man NICHTS mehr an dieser Fliese korrigieren müssen. Die Fliesen sind durch den Keil so starr verbunden dass, wenn man zum Beispiel die neue nach links schiebt die obere mitgeht. Oder wenn man die neue vorne nieder drückt und hinten hochgeht, die andere mit hochgeht.

... beim entfernen der Laschen sind mir einige Laschen teilweise nicht unten abgebrochen sondern oben, dieses "halb abgebrochenes Irgendwas" dann herausbekommen ist echt nicht spaßig...

... es ist mir auch passiert dass beim Entfernen der Laschen, also beim drauf "Schlagen" plötzlich die ganze Lasche einen Zentimeter weitergerutscht ist ohne abzubrechen. Also das Kleberbett eigentlich an dieser Stelle zerstört hat. Was mich zur Frage bringt; Wie schädlich ist das denn? Ein normaler Flexkleber ist nach 24h BEGEHBAR, ABER VOLL BELASTBAR erst nach ca 28 Tagen. Da fragt man sich wie gut das für das Kleberbett ist wenn man da am nächsten Tag (weil man möchte ja verfugen) mit Gummihammer, Schuhen oder sonstigen dann diese Laschen ABSCHLÄGT.

... die Anleitung dazu ist wie bei den meisten Sachen einfach nur lächerlich. Es wird weder Beschrieben wie man die Zange richtig einstellt, (ich hab mir dann halt die fliesen mal trocken aufgelegt und probiert) auf was zu achten ist, oder wie man es richtig anwendet.
Ist wahrscheinlich auch nicht für den Selbermacher gedacht, sondern für Fliesenleger die das ausführlichst erklärt bekommen.

NAJA....

Vielleicht bin ich einfach zu blöd dafür, oder es fehlen mir die notwendigen Tipps.
Ich bin auf jeden fall ohne dieses System viel viel Schneller, viel Sauberer und ich möchte behaupten auch genauer, zumindest was das Allgemeinbild angeht und nicht nur die Stoßkanten wo die Laschen sitzen.

Vielleicht probiere ich es im nächsten Raum nochmal, mal schauen. Sollte sich meine Meinung oder meine Erfahrung ändern, oder ich noch Tipps bekomme wie man es besser oder richtig anwendet, lasse ich es euch wissen.

Für Fragen oder Tipps bin ich gerne offen. Ich weiß eh nicht ob mir alles eingefallen ist
Lg

Zitat

3.5.2017 12:03

Zitat:
Elli1992 schrieb: ich habe die grobe Einrichtung immer per Hand gemacht und dann erst den Keil eingeschoben.


Zitat:
Elli1992 schrieb: es ist mir auch passiert dass beim Entfernen der Laschen, also beim drauf "Schlagen" plötzlich die ganze Lasche einen Zentimeter weitergerutscht ist ohne abzubrechen. Also das Kleberbett eigentlich an dieser Stelle zerstört hat.


Kann hier nicht das eine der Grund für das andere sein? weil wennst es einschiebst nimmst ja den kleber an dieser stelle weg.

Zitat

3.5.2017 13:11
Bei mir wurden alles mit den Laschen gelegt.

Es wurden aber weit mehr Laschen verwendet.
Top Ergebnis.
Es mussten alle Fugen ausgekratzt werden.
Die Laschen werden abgeschlagen.
Ist auf alle Fälle ein mehraufwand der sich aber wenn man damit umgehen kann relativiert.
Sind 20x120 Fliesen.
...



Zitat

3.5.2017 15:09

Zitat:
VWG 40 schrieb: Es mussten alle Fugen ausgekratzt werden.


nachdem der Kleber hart war? Stell mich mir irgendwie arg vor...
Btw. was sind das für Fliesen?

Zitat

3.5.2017 19:48
@ Hauslbauer:

Die Laschen habe ich eh vorher reingeschoben, aber den Keil erst nach der Händischen Einrichtung.
Die Lasche vor der Fliese legen ist ja unmöglich falls du das meinst. Dann müsste ich mir ja bei jeder Lasche vorher ausmessen wo sie stehen soll
@VWG40:

Erstmal danke für deinen Beitrag!
Okay bei dir wurden definitiv mehr Laschen verwendet. Vielleicht war das der Große Fehler bei mir.
Wobei man sagen muss, dass bei dem Preis der Laschen und die Tatsache, dass man diese logischerweise nicht wieder verwenden kann halt heftig ist. Aber wie du sagst wenn das Ergebnis dementsprechend gut aussieht lohnt es sich.
Zu dem Thema Fugen auskratzen bin ich auch ganz neugierig. Mussten da wirklich am nächsten Tag wenn der Kleber schon hart ist, alle Fugen ausgekratzt werden? Also ist das herausquellen des Klebers nicht vermeidbar?
Lg

Zitat

3.5.2017 21:33


hier sieht man es recht gut, die laschen sind schon im kleber bevor die nächste fliese aufgesetzt wird.

Zitat

4.5.2017 7:50

Zitat:
Hauslbauer schrieb: hier sieht man es recht gut, die laschen sind schon im kleber bevor die nächste fliese aufgesetzt wird.



Wir reden hier aneinander vorbei

Klar die hinteren Laschen Sind schon drin, aber die vorderen werden erst nach dem Einrichten eingeschoben. Habe ich eh genau wie im Video gemacht.

Zitat

5.5.2017 10:42

Zitat:
Elli1992 schrieb: Erstmal danke für deinen Beitrag!
Okay bei dir wurden definitiv mehr Laschen verwendet. Vielleicht war das der Große Fehler bei mir.
Wobei man sagen muss, dass bei dem Preis der Laschen und die Tatsache, dass man diese logischerweise nicht wieder verwenden kann halt heftig ist. Aber wie du sagst wenn das Ergebnis dementsprechend gut aussieht lohnt es sich.
Zu dem Thema Fugen auskratzen bin ich auch ganz neugierig. Mussten da wirklich am nächsten Tag wenn der Kleber schon hart ist, alle Fugen ausgekratzt werden? Also ist das herausquellen des Klebers nicht vermeidbar?



Was ich noch weiß hat er die Fugen noch am gleichen Tag ausgekratzt. Wenn nicht sogar nebenbei. Bin mir aber nicht 100%ig sicher.
Vermeiden lässt sich das herausquellen nicht.
Bei mir kam auch Kleber auf die Fliese.
Die Laschen haben für über 100m² ca. 200€ Aufpreis gekostet. Hab ihm nur das Material bezahlt. Zuerst wollte er auch pro m² einen Arbeitspreis wegen Mehraufwand.

Zitat

18.5.2017 21:52
UPDATE:
Hallo Leute!

Also ich hab es heute wieder ausprobiert.
Und zwar bei den Wandfliesen im Keller WC.
Bin jetzt eigentlich ganz gut damit zurecht gekommen.
Fliesen: 25x75 Holzoptik Glänzend
Ich habe jetzt auf der langen Seite 3 und auf der kurzen 2 Laschen benutzt.
Das mit dem Kleber herausquellen habe ich in den Griff bekommen. Fragt mich bitte nicht wie oder wieso, aber irgendwie hat es besser funktioniert und ich musste eigentlich nur ab und zu mal was raus kratzen.
Der Nachteil dass die Fliesen nach dem Keil reindrücken komplett starr sind ist nach wie vor.
Also hier sollte man wirklich darauf achten, dass man vor dem Keil die Fliese fix fertig einrichtet und den Keil dann nur mehr zur Perfektion braucht.
Bezüglich Fugen, ich habe mit 2mm Fugenkreuzen begonnen.
Habe dann aber mit Augenmaß weiter gemacht bzw. die Laschen selbst als Fugenabstand benutzt weil eigentlich kein Unterschied war.
Was mich zu einer neuen "Entdeckung" gebracht hat:

Man muss die Keile immer Richtung schon gelegter Fläche reinstecken.
Schiebt man sie anders rum rein, drückt der Keil die neue Fliese weg. Eigentlich logisch aber wenn man's nicht weis ärgert man sich. (Sowas sollte meiner Meinung nach in die Anleitung)
Aja ich habe auf die kleine Fläche über 40 Stück von den Laschen gabraucht. Also ob es das einem Wert ist muss jeder selbst entscheiden.
Ich werde aber wahrscheinlich damit weiter machen.
Hoffe mir ist alles eingefallen und ich konnte dem einen oder anderen helfen.
Lg

UPDATE:

Zitat

19.5.2017 11:06
...das bringt mich zum grübeln. ich war auch völlig von diesen keilen überzeugt. der verbrauch ist aber enorm.

vielen dank für die erfahrungsberichte

Zitat

19.5.2017 17:14
Ich habe 2000 Stück für ca. 100m² gebraucht.

https://www.amazon.de/100-Keile-Fliesen-Nivelliersystem-Verlegesystem-FliK

Fliesenleger hat die aber billiger besorgt.
Brauchte ja keine Keile und Zange kaufen da er die sowieso hatte

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]